Forscher der Dundee University digitalisieren Geschichtliches mit Hilfe von 3D-Scannern

Forscher der Dundee University in Dundee (Schottland) verfolgen mit dem Projekt „3DVisLab“ das Ziel, die Geschichte mit 3D-Scanning neu zum Leben zu erwecken. Sie statteten dabei zum Beispiel den Yupi’k-Eskimos in Alaska einen Besuch ab und nahmen sich unter anderem beeindruckende Objekte wie die Nunalleq-Masken vor.

In Togo macht eine Hilfsorganisation mit 3D-Scannern und 3D-Druckern Patienten den Zugang zu Prothesen möglich

Die Hilfsorganisation Handicap International nutzt die Möglichkeiten der 3D-Scanner und 3D-Drucker, um passgenaue Prothesen für Patienten in entlegenen Gebieten unserer Welt vor Ort herzustellen. Jetzt stellte Handicap International seine Arbeit im Togo (Westafrika) vor und zeigte, wie der 3D-Druck einem sechsjährigen Jungen geholfen hat eine Behinderung seines Fußes zu verbessern.

IDC erwartet 2019 starkes Wachstum bei 3D-Druckern und 3D-Scannern

Das Marktforschungsunternehmen IDC hat neue Zahlen zu den Entwicklungen auf dem weltweiten Markt für 3D-Drucker und 3D-Scanner herausgebracht. Die Experten prophezeien für 2019 ein Marktwachstum von 21,2 %. Bis 2022 sieht die Prognose ein Jahreswachstum von 19,7 % bei den weltweiten 3D-Druck-Ausgaben. Vor allem drei Bereiche bestimmen den Markt.

SCOTT Sports setzt auf 3D-Scanner bei Entwicklung neuer Sportartikel

Der US-amerikanische Sporthersteller SCOTT Sports setzt seit Kurzem bei der Entwicklung neuer Produkte auf die Unterstützung von 3D-Scannern. Die Ingenieure des Unternehmens begannen zunächst mit einem einfachen 3D-Scanner-Modell und sind jetzt auf eine professionelle Variante umgestiegen, welche SCOTT Sports Zeit und Kosten bei der Produktentwicklung spart.

3D-Scanner und Roboterarme im Technischen Museum Wien zu den Themen Industrie 4.0 und Digitalisierung ausgestellt

Im Technischen Museum Wien gibt es seit dem 16.11.2018 die Ausstellung „Arbeit & Produktion“ zu sehen und gibt interessierten Besuchern einen Blick auf die Zukunft der industriellen Fertigung. Zu den Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 begleitend zeigt das Museum unter anderem auch den 3D-Scanner Eva von Artec 3D.

3D-Scanner hilft der Polizei Basel bei Aufklärung von Horror-Crash

Am 14. März 2018 ereignete sich auf der Autobahn A2 bei Muttenz nahe Basel in der Schweiz ein brutaler Horror-Unfall mit Beteiligung von einem PKW und einem LKW. Aufgrund der brisanten Ladung des LKWs war die Autobahn über viele Stunden gesperrt und brachte den Verkehr der gesamten Region zum kollabieren. Mit Unterstützung von eine Drohne und einem 3D-Scanner versuchte die Polizei Basel die Frage aufzuklären, wie ein PKW einem LKW so dermaßen zerstören kann. Mit Erfolg.

Neuer mobiler 3D-Scanner ATOS Compact Scan von GOM vorgestellt

Das Braunschweiger Unternehmen GOM hat mit dem ATOS Compact Scan einen mobilen 3D-Scanner vorgestellt, der produzierenden Unternehmen einen professionellen Einstieg in die 3D-Messtechnik ermöglichen soll. Er ist kompakt und kann leicht an den Ort, wo er benötigt wird, transportiert werden. Wir sehen uns an, was er so mit sich bringt.

Französischer Hersteller Kreon stellt drei neue 3D-Scanner seiner Produktserie „Skyline“ vor

Der französische Hersteller für 3D-Scanner Kreon hat mit den 3D-Scannern Skyline Eyes, Skyline Wide und Skyline Open drei neue 3D-Scanner vorgestellt. Die Scanner basieren alle auf derselben technologischen Plattform. Was sie im Einzelnen können, sehen wir uns genauer an.

Shining 3D stellt neue tragbare und drahtlose 3D-Scanner FreeScan X5+/X7+ vor

Shining 3D hat die Einführung seiner neuen 3D-Scanner FreeScan X5+ und X7+ auf IMTS 2018 angekündigt. Die drahtlosen Scanner FreeScan X5+ und X7+ definieren als erste tragbare Laser-3D-Scanner von SHINING 3D die Portabilität von tragbaren 3D-Scannern neu und bieten Benutzern ein ganz neues 3D-Scan-Erlebnis, verspricht der chinesische Hersteller. Wir stellen die neuen 3D-Scanner-Modelle FreeScan X5+ und X7+ einmal genauer vor.

US-Start-up Naked Labs bietet Spiegel mit integriertem Körper-3D-Scanner

Das Start-up-Unternehmen Naked Labs aus den USA hat einen Spiegel mit integriertem Körper-3D-Scanner entwickelt. Mit diesem ist es möglich, sehr präzise zahlreiche Körperdetails mit nur einem Gerät erfassen zu können. Das Gerät wird bereits für 1200 Euro angeboten und könnte in zahlreichen Bereichen eingesetzt werden.

Neues Herstellungsverfahren für FVK-Prototypen und zur Kleinserienfertigung gewinnt dank Laserscanner an Flexibilität

Das BMBF-Verbundprojekt „LightFlex“ ist ein Zusammenschluss einiger Projektpartner, unter anderem auch dem IKV der RWTH Aachen. Deren Ziel ist es, das Verfahren für Prototypen und Kleinserienfertigung zu verbessern. Der Schwerpunkt des Herstellungsprozesses liegt dabei auf dem Füge- und Umformverfahren.

D3D-s stellt „weltweit präzisesten“ Desktop-3D-Scanner auf Kickstarter vor

Mit dem neuen 3D-Scanner von D3D-s hat das Unternehmen aus der Ukraine einen Desktop-3D-Scanner auf Kickstarer vorgestellt, der mit einer „weltweit einzigartigen“ Genauigkeit überzeugt. Das hohe Leistungsniveau kommt dem Hersteller zufolge vor allem durch das Design zustande. Nach Beendigung der Kickstarter-Aktion soll der 3D-Scanner in die Massenproduktion gehen. Und teurer werden.

Immanuel-Kant-Schule erhält 3D-Drucker und 3D-Handscanner als Dankeschön für Teilnahme an medizinisch-orthopädischer Studie der Universität Jena

Die Universität Jena führte eine auf mehrere Jahre angelegte medizinisch-orthopädischer Studie an der Immanuel Kant Schule in Rüsselsheim (Hessen) durch. Zahlreiche Schüler nahmen daran teil. Zum Als Dankeschön erhielten sie von der Universität Jena einen 3D-Drucker und 3D-Handscanner.

Artec 3D stellt auf IHM München seine 3D-Scanner Eva und Space Spider vor

Artec 3D ist auf der Internationalen Handwerksmesse IHM Partneraussteller und auf dem Makerspace zu finden. Im Gepäck befinden sich die 3D-Scanner Eva und der Space Spider, sowie die Modellierungssoftware Artec Studio 12. Besucher können spannende Entwicklungen junger Labels aus dem kreativen Bereich erleben und auch einiges ausprobieren. Wir stellen alle drei Produkte einmal genauer vor.

Gearbest bietet 3D-Drucker, 3D-Stift und 3D-Scanner zusammen für unter 220 Euro!

Zwar bekommt man für rund 200 Euro heute kaum mehr ein neues Smartphone, Computer oder Spielekonsole, dafür aber einen 3D-Drucker mit 3D-Stift UND 3D-Scanner. Das dürfte in der Familie für viel Freude sorgen, wenn das komplette Paket unter dem Weihnachtsbaum liegt, anstatt enttäuschter Gesichter, wenn es sich nicht um das neue iPhone X für über 1000 Euro handelt, sondern nur um das Samsung Galaxy J7 für knapp 200 Euro. Wenn schon schenken, dann also richtig! Wir stellen Euch ein Set aus 3D-Drucker, 3D-Scanner und 3D-Stift vor, dass in Summe weniger als 220 Euro kostet.