Sculptur fischt Plastikmüll aus den Meeren und recycelt es zu Möbeln aus dem 3D-Drucker

Jährlich gelangen 5-13 Millionen Tonnen Abfälle in unsere Meere. Der leidenschaftliche Abenteurer und Biologe Glenn Mattsing hat sich 2017 auf den Weg gemacht, um die ferne Insel Björnön im nördlichen Polarmeer zu erreichen. Statt einem eindrücklichen Naturerlebnis erwartete ihn bei der Ankunft ein Berg aus Plastikmüll. So beschloss er „Sculptur“ zu gründen. Und fischt mit seinem Unternehmen nun Plastikmüll aus den Meeren und produziert damit Designer-Möbel aus dem 3D-Drucker.

Recycled Island Foundation sammelt mit „Litter Traps“ Plastikmüll aus dem Ozean und verarbeitet es zu 3D-Druckmaterial

Das niederländische Unternehmen Recycled Island Foundation befreit Ozeane vom Plastikmüll. Dafür kommen mit so genannten Litter Traps schwimmende Inseln zum Einsatz, die den Plastikmüll einsammeln. Die Recycled Island Foundation recycelt den Plastikmüll zu 3D-Druckmaterial und fertigt daraus brauchbare Gegenstände, wie Möbel. Und weitere Litter Traps.

Studenten der Hochschule Aalen nutzen 3D-Drucker, um aus Plastikmüll Ersatzteile für Rollstühle herzustellen

Zwei Studenten der Hochschule Aalen haben in ihrem Auslandssemster in Südafrika Rollstuhlersatzteile aus Plastikmüll hergestellt. Dafür wurde zunächst der Plastikmüll zu Filament verarbeitet und anschließend mit einem 3D-Drucker die Ersatzteile für die Rollstühle hergestellt.

Belgisches Startup „Yuma“ verwandelt Plastikmüll in stylische Brillen aus dem 3D-Drucker

Mit „Yuma“ hat der Belgier Sebastiaan de Neubourg ein Startup für die Herstellung von Brillen mit dem 3D-Drucker gegründet. Als Filament dient recycelter Kunststoff. Auf Kickstarter finanzierte das Unternehmen seine Idee bereits kurz nach Veröffentlichung seiner Kampagne – und sammelt weiter sehr erfolgreich Geld.

Adidas fertigt Sneaker aus Ozean-Plastikmüll mit 3D-Drucker

Der Sportartikelhersteller Adidas hat einen neuen Sneaker vorgestellt, der teilweise aus Kunststoffmüll aus dem Ozean besteht und mit einem 3D-Drucker gefertigt wurde. Gemeinsam mit Parley for the Oceans möchte Adidas so (s)ein Zeichen in Richtung Klimagipfel nach Paris senden.

3D-Drucker „Legacy Filament Extruder“ erzeugt aus Plastikmüll 3D-Drucker-Filament

Mit dem 3D-Drucker „Legacy Filament Extruder“ arbeitet ein Team aus Erfinder und Designer an einem 3D-Drucker, mit dem es möglich sein soll, aus Plastikmüll 3D-Drucker-Filament herzustellen. Neben den praktischen Vorteilen sorgt die Methode auch für … „3D-Drucker „Legacy Filament Extruder“ erzeugt aus Plastikmüll 3D-Drucker-Filament“ weiterlesen

Forscher aus Singapur arbeiten an einer Methode zur Gewinnung von 3D-Druckmaterialien aus Abfällen

Forscher der Singapore University of Technology (SUTD) arbeiten an einer Methode, um aus Abfällen 3D-Druckmaterial zu gewinnen. Damit wollen sie für ein bessere Kreislaufwirtschaft sorgen. In einer wissenschaftlichen Publikation haben sie ihre Ergebnisse für das Abfallrecycling zu 3D-Druckmaterial festgehalten.

Französisches Start-up HEXA Surfboard setzt auf 3D-Drucker für umweltschonende und anpassbare Öko-Surfboards

Mit ihrem französischen Start-up und Surfbrett-Hersteller HEXA Surfboard haben die Gründer ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Die drei Surfer wollten ein anpassbares Surfbrett auf den Markt bringen, welches die wesentlichen Aspekte des Umweltschutzes beachtet. Die Lösung fand das Start-up in der 3D-Drucktechnologie und druckt jetzt hochwertige Surfbretter aus recyceltem Kunststoff.

Aarhus Universität und dänischer Kunststoffhersteller wollen zusammen Standards bei 3D-Druck-Filamenten entwickeln

Ein Team des Departments of Engineering der Universität Aarhus und der dänische Kunststoffhersteller Aage Vestergaard Larsen A/S arbeiten gemeinsam an einer Lösung für Standards bei 3D-Druckmaterialien. Dazu wurde eine Forschungs- und Entwicklungsvereinbarung beschlossen, die auch das Recycling von Kunststoff für die Filamentproduktion thematisiert. Der Innovationsfonds Dänemark unterstützt das Projekt.

Der Einfluss des 3D Drucks auf die zirkuläre Wirtschaft

Recycling, Nachhaltigkeit und Transformation sind Begriffe die bisweilen noch seltenere in Zusammenhang mit der 3D-Drucktechnologie fallen. Und trotzdem ist der Einfluss des 3D-Drucks auf die zirkuläre Wirtschaft groß und kann einen maßgeblichen Beitrag für den Umweltschutz leisten. Dieser Beitrag stellt die Rolle der 3D-Drucker im Rahmen zirkulärer Kunststoffverwendung vor.

Indisches 3D-Druck-Unternehmen STPL fertigt lebensgroße Spiderman-Figur mit einem 3D-Drucker

Ein indisches 3D-Druck-Unternehmen fertigte kürzlich eine lebensgroße Spiderman-Skulptur in nur einer Woche mit einem 3D-Drucker. Die größte Herausforderung war dabei aber nicht der 3D-Drucker der knapp zwei Meter großen Figur, sondern eine andere.

Kindness3D stellt 3D-Drucker-Material aus recycelten Cannabis-Verpackungen her und druckt damit Prothesen

Die Non-Profit-Organisation Kindness3D recycelt Kunststoffdeckel zu 3D-Drucker-Material und stellt daraus kostengünstige Prothesen her. Dies geschieht unter anderem auch mit Deckeln von Cannabisprodukten, die einen nicht geringen Anteil am Plastkíkmüll von Verpackungsdeckeln in Kanada ausmachen. Mit diesem Schritt möchte Kindness3D dem Müllproblem entgegenzuwirken und gleichzeitig den Menschen Gutes tun.

Sympatex stellt auf ISPO wasserdichten Schuh 4.0 aus dem 3D-Drucker vor

Auf der diesjährigen Sportmesse ISPO stellt das deutsche Unternehmen Sympatex seinen wasserdichten Schuh 4.0 vor. Dieser wird vor Ort live mit einem 3D-Drucker hergestellt. Die Konzeptstudie soll unter dem Motto „Closing the Loop“ zeigen, wie Schuhe in der Zukunft aussehen könnten. Als Besonderheit wurde das 3D-Druckmaterial aus Plastikmüll gewonnen.

3D-gedruckte Möbel aus Kunststoffmüll verschönern Uferpromenade in Thessaloniki

„Print your city“ ist ein Projekt, bei dem 3D-gedruckte Möbel aus Kunststoffmüll entstehen. Die fertigen Werke werden an der Uferpromenade Nea Paralia in Thessaloniki ausgestellt. Bisher gibt es mehr als 3000 Designideen.