:

3D-Druck-Event in München für Designer, Künstler und Kreative zu „Einsatz und Chancen mit 3D-Druck“

Der 3D-Druck bietet nicht nur für die Industrie oder Medizin viele interessante und vorteilsbringende Einsatzmöglichkeiten. Auch für Künstler, Designer und Kreative eröffnen sich mit der 3D-Drucktechnologie ein neuer Weg sich künstlerisch zu betätigen. Für Designer, Künstler und Kreative bietet Creabis in München zu diesem Thema einen Infoabend.

Kunst, Design und Kreativität im 3D-Druck: Im Design-Bereich und bei den Kreativen hat die Creabis GmbH großes Interesse am 3D-Druck registriert. Allerdings herrscht oft noch Unsicherheit, für was und wie sich die neue Technologie nutzen  lässt. Deshalb veranstaltet der Lasersinter-Spezialist aus Feldkirchen bei München am 13. Mai 2014 einen Infoabend, der gezielt die Fragen von Designern und Kreativen beantworten soll und Einsatzmöglichkeiten aufzeigt.

Mit der 3D-Druck-Technologie können Designer und andere Kreative Objekte entwerfen, die auf traditionelle Weise nicht zu fertigen wären. Denn 3D-Druck bietet eine maximale Konstruktionsfreiheit. Ein weiterer Vorteil der 3D-Drucktechnologie ist es, dass sich ein einmal erstelltes 3D-Modell beliebig oft in Kleinserie kostengünstig vervielfältigen lässt.

„Megatrend 3D-Druck“

Foto: FORD TORINO aus 3D-Drucker - Seitenansicht
Kaum zu glauben: Der Künstler Florea zaubert ein ganzes Auto aus einem 3D-Drucker. Gedruckt aus flüssigem Metall (Bild ©: de.autoblog.com).

Täglich kommen neue Materialien auf den Markt, die Designer für ihre kreative Arbeit nutzen können. 3D-Druck beschränkt sich längst nicht mehr auf harte Kunststoffe, sondern es können mittlerweile sogar Objekte aus Metall gedruckt werden. Es gibt Materialien, die aussehen wie Holz oder Beton, oder weich sind wie Gummi. Die Möglichkeiten sind schier grenzenlos und werden in naher Zukunft noch mehr. 3D Druck ist mittlerweile in aller Munde und gilt als Megatrend. Wegen der momentanen Pressewirksamkeit des 3D-Drucks hat ein Designer, der seine Werke mittels der 3D-Druck-Technologie verwirklicht, sogar einen Werbevorteil gegenüber einem Designer, der nur mit traditionellen Methoden arbeitet.

Einer der größten Hürden für Designer die 3D-Technologie zu nutzen, ist jedoch die Umsetzung von der Idee zu einem druckbaren 3D-Modell. Auch hier gibt es neue Ansätze von Firmen, die CAD-Software entwickeln. Sie bieten mittlerweile spartenbezogene Softwareprogramme für eine große Bandbreite an Kreativen an, etwa Töpfer, Lampendesigner, Architekten etc. Diese Programme haben sich zum Ziel gesetzt, die Umsetzung der Idee in ein 3D-Modell zu erleichtern. Eine weitere Entwicklung ist der 3D-Scan. Auch diese Technologie kann dabei helfen, ein Design in ein druckbares 3D-Modell umzuwandeln.

Dieser Infoabend „Einsatz und Chancen von 3D-Druck für Designer und Kreative“ am 13.05.2014 in München richtet sich an Designer und Kreative, die überlegen wie und ob sie die 3D-Druck-Technologie für sich einsetzen können.

(Pressemitteilung Creabis GmbH)

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.