Im Rahmen einer Unternehmenskooperation möchten Adobe Systems und Stratasys gemeinsam die Etablierung der 3D-Drucker auf dem Massenmarkt voranbringen. Dafür sei eine Verschlankung des gesamten Arbeitsablaufs, von der Planung bis zur Fertigung eines gedruckten Objektes, geplant. Auf der TO-DO-Liste beider Unternehmen stehen aber noch Lösungen für weitere Probleme.

Anzeige

Der US-Softwarekonzern Adobe Systems und der weltweit führende 3D-Drucker-Hersteller Stratasys haben eine Unternehmenskooperation vereinbart. Im Rahmen der Partnerschaft wollen die beiden Unternehmen „die größten Probleme des 3D-Drucks lösen“. Stratasys zeigte seine neue Creative Colors-Software, die mit der Adobe 3D Color Print Engine arbeitet und sowohl den gesamten Arbeitsprozess als auch den Ausdruck farbiger 3D-Objekte vereinfachen soll.

Probleme die 3D-Drucker auf dem Massenmarkt zu etablieren

Die Akzeptanz für die 3D-Drucker im Massenmarkt ist eines der größten Probleme mit denen Hersteller konfrontiert sind. Der Grund dafür ist der komplexe Arbeitsablauf ein 3D-Objekt zu erstellen, der lange dauert und besonders für Einsteiger ohne Kenntnisse in der 3D-Modellierung oft schwierig ist. Das Entwerfen bis zum endgültigen Produkt erfordert einen hohen Zeitaufwand und zahlreiche 3D-Drucker können nur mit einem Material drucken.

Die Verwendbarkeit mit nur einem Material schränkt die Kreativität und die Anwendungsmöglichkeiten ein. Zur Herstellung eines akzeptablen 3D-Objekts seien zudem technische Kenntnisse erforderlich, um mit 3D-Druckern, 3D-Software-Lösungen und verschiedenen Dateiformaten umgehen zu können. Professionelle 3D-Drucker sind außerdem für Endverbraucher noch zu teuer.

Die Probleme möchten Stratasys und Adobe Systems lösen. Wie Stratasys Manager John Gould berichtet, soll 3D-Druck durch die Partnerschaft mit dem Softwarehersteller leichter zugänglich werden. Es sei eine Verschlankung des gesamten Arbeitsablaufs geplant. Die Stratasys Objet Connex3 Produktlinie erhält neue Materialien und zugleich erhöht sich die verfügbare Farbanzahl von 46 auf 1000 Farben. Mit Vital Images und dem Jacobs Institute vereinbarte Stratasys ebenfalls eine Kooperation.

Alle 3D-Druck-News per E-Mail abonnieren

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 15. Kalenderwoche 2021

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X1327,09 €kaufenNeuvorstellung
2QIDI TECH X-Max892,49 €kaufenTestbericht
3FLSUN Q5181,63 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus668,77 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
6Artillery GENIUS225,97 €kaufenTestbericht
7Creality CR-6 SE271,15 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
8Alfawise U30 Pro228,25 €kaufen
9Creality CR-10 V3432,65 €kaufen
10TRONXY X5SA262,13 €kaufenTestbericht
11Anycubic Chiron489,99 €kaufen
12FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
13Flying Bear Ghost 4S325,60 €kaufen
14ANYCUBIC Mega X429,99 €kaufenTestbericht
15ANYCUBIC Mega-S242,32 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop

Angebot
Befristetes Angebot: Der ANYCUBIC MEGA-S 3D-Drucker jetzt 18% reduziert
  • Qucik Montage: 3 Schritte zum Einrichten des Druckers mit 8 Schrauben innerhalb von Minuten, nicht nur für einen erfahrenen Benutzer, sondern auch für Anfänger
  • Ultrabasis Plattform: Die Plattform ist mit einer Schicht aus patentiertem Mikropor bedeckt, um eine hervorragende Haftung zu gewährleisten. Und einfach, das Modell nach dem Abkühlen von der Plattform zu nehmen.