Die Unternehmen BEAMIT, Avio Aero und GE Additive gehen eine unverbindliche Vereinbarung miteinander ein, um ihre Kompetenzen zu bündeln und den 3D-Druck in der Luftfahrt voranzubringen. Dabei spielt auch der Concept Laser M Line von GE Additive eine wichtige Rolle, der für die Luftfahrt verfeinert und qualifiziert werden soll.

Anzeige

GE Aviation und BEAMIT LogosDie beiden Unternehmen Avio Aero und GE Additive sind eine unverbindliche Absichtserklärung eingegangen, die eine strategische Technologiekooperationsvereinbarung mit der BEAMIT Group skizziert. BEAMIT wird im Rahmen dieser Vereinbarung mit der Avio Aero bei der Technologieentwicklung und bei der Nachbearbeitung bestimmter 3D-gedruckter Komponenten für das GE9X- und Catalyst-Triebwerk zusammenarbeiten. Das berichtet GE Additive dem 3D-grenzenlos Magazin in einer Pressemitteilung. GE Additive wird strategischer Ausrüstungslieferant von BEAMIT, der seinen Betrieb weiter ausbaut und bestehende Anlagen verbessert, um langfristigen Produktionsbedarf zu decken.

Details zur Zusammenarbeit

Mitarbeiter an 3D-Drucker Concept Laser M-Line
Als langjähriger Kunde von GE Additive betreibt BEAMIT einige Concept Laser- und Arcam-EBM-Maschinen (im Bild: Verantwortliche vor Concept Laser M-Line)(Bild © GE Additive).

Im Rahmen der Vereinbarung arbeiten die Unternehmen bei Nachbearbeitungstechnologien für die spezifischen Anforderungen bestimmter GE9X- und Catalyst-Motorkomponenten wie MRT und tomographische Inspektion, HIP und Bearbeitungsausrüstung zusammen und bewerten diese. BEAMIT kümmert sich um die für den Bau erforderlichen Vorlaufzeiten, die Reduktion von Bearbeitungs- und Testverfahren, und unterstützt neue Modalitäten, die bei Avio Aero mit Super-Cleaning- und Super-Finishing-Oberflächen entwickelt werden.

BEAMIT würde auch die Entwicklung des Concept Laser M Line von GE Additive unterstützen, die die Unternehmen speziell für Luft– und Raumfahrtkomponenten gemäß den erforderlichen qualitativen Anforderungen verfeinern und qualifizieren. Während GE und BEAMIT weiter zusammenwachsen, will BEAMIT seine Aktivitäten weiter ausbauen und eine vollständig digitalisierte und nachhaltige Produktionslinie für die Produktion von „motorfertigen“ Komponenten für die Montage entwickeln, in der die GE Teile hergestellt werden. BEAMIT hat kürzlich ein Werk eröffnet, das vollständig auf Beschichtungen ausgerichtet ist, um die spezielle Prozesspalette für den breiteren Luft- und Raumfahrtsektor zu erweitern.

Als langjähriger Kunde von GE Additive betreibt BEAMIT einige Concept Laser- und Arcam-EBM-Maschinen, einschließlich der Mlab-, M2- und X-Line-Plattformen, sowie zwei Q10plus-Maschinen in seinen Tochtergesellschaften – Pres-X und Zare. Die Kunden von BEAMIT stammen aus Branchen wie der Luft- und Raumfahrt, Verteidigung oder der Medizin. GE Additive und BEAMIT planen einige gemeinsame strategische Projekte, wie spezielle Nachbearbeitungsmaschinen und -Technologien sowie Materialien, um den langfristigen Produktionsbedarf zu decken.

3D-Drucker Concept Laser M-Line
BEAMIT und GE Additive wollen die Concept Laser M-Line (im Bild) für Luft- und Raumfahrtkomponenten qualifizieren (Bild © GE Additive).

Stimmen zur Zusammenarbeit

Riccardo Procacci, CEO von Avio Aero und GE Additive, sagte:

„Die Industrialisierung der additiven Metallfertigung in der Luft- und Raumfahrt geht weiter und wir brauchen vertrauenswürdige Partner in unserem Ökosystem, die mit uns wachsen können […]“

Mauro Antolotti, Präsident der BEAMIT Group, sagte:

„Es ist mir eine Ehre, mit GE diese Vereinbarung für Projekte dieser Größenordnung einzugehen. Da wir heute als einer der größten, am stärksten integrierten und fortschrittlichsten additiven Fertigungskonzerne der Welt sind, sind wir in der Lage, führende Fähigkeiten entlang der gesamten AM-Wertschöpfungskette anzubieten, auch durch das führende Material-Know-how und die umfassenden Metallpulver Fähigkeiten[…].“

Andrea Scanavini, Group General Manager, BEAMIT Group, sagte:

„Die digitalisierte Fabrik ein Schlüsselelement unserer mittelfristigen Strategie, um eine Win-Win-Beziehung mit GE zu ermöglichen. Eine spezielle Fabrik, in der alle Fertigungsphasen installiert und direkt miteinander verbunden sind, ermöglicht es uns, die von GE geforderte maximale Effizienz, hohe Produktivität und Gesamtqualität zu erreichen.“

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 41. Kalenderwoche 2021

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
NEUArtillery Sidewinder-X2357,02 €kaufen
1QIDI TECH X-Max900,00 €kaufenTestbericht
2Artillery Sidewinder-X1289,98 €kaufenNeuvorstellung
3FLSUN Q5177,65 €kaufen
4Artillery Genius228,45 €kaufenTestbericht
5QIDI TECH i-mate S424,15 €kaufenTestbericht
6Creality CR-6 SE263,49 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
7Creality Ender 3125,84 €kaufenTestbericht
8Tronxy X5SA-500 PRO792,79 €kaufen
9QIDI TECH X-Plus668,77 €kaufenTestbericht
10ANYCUBIC Photon Mono X
601,14 €kaufen
11Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
12Ender 5 Plus
458,99 €kaufen
13Creality Ender 3 V2203,15 €kaufen
14FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
15ANYCUBIC Mega X429,99 €kaufenTestbericht
16Sovol SV01221,65 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop