Zahnmedizinischer 3D-Druck:

Kooperation zwischen 3D Systems und Henry Schein, Inc. (HSCI)

Die beiden Unternehmen 3D Systems und Henry Schein, Inc. (HSCI) haben eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Die Kooperation sieht vor, dass HSCI die 3DS-3D-Drucker für den zahnmedizinischen Bereich aktiv seinen Kunden bewirbt. Die Bedeutung dieser Kooperation für 3D Systems könnte für den Hersteller einen besonderen Wert haben.

Logo 3D Systems Henry Schein IncDer US-Hersteller für 3D-Drucker 3D Systems baut sein Portfolio weiter aus. Für den medizinischen Bereich gab das Unternehmen gestern bekannt, mit dem international agierenden Unternehmen Henry Schein, Inc. eine Vertriebsvereinbarung unterzeichnet zu haben. Henry Schein ist der weltweit größte Anbieter von Gesundheitsprodukten und Dienstleistungen für Zahnmedizin, Tiergesundheit und ärztlichen Bedarf.

Die Kooperationsvereinbarung sieht vor, dass Henry Schein, Inc. seinen Kunden (zahnmedizinische Labore) in den USA, Kanada, Frankreich, Deutschland, Australien und Thailand die speziell für den zahnmedizinischen 3D-Druck angebotenen 3D-Drucker von 3D Systems anbietet. Das umfasst die beiden 3D-Drucker micro-SLA ProJet 1200 und den neuen medizinischen 3D-Drucker ProJet 3510 DPPro.

Für 3D Systems bedeutet das nach dem Millionendeal mit General Motors einen weiteren großen Deal. HSCI (Henry Schein, Inc.) ist ein Fortune-500-Unternehmen und gehört zum NASDAQ 100 Index. Mit seinen mehr als 17.500 Mitarbeitern betreut HSCI mehr als 1 Millionen Kunden weltweit. Neben zahnmedizinischer Geräte bietet HSCI auch Management-Software-Lösungen, E-Commerce-Software und Finanzdienstleistungen. Mit 28 Tochtergesellschaften erreichte Henry Schein, Inc. im Jahr 2014 einen Jahresumsatz von 10,4 Milliarden Dollar.

Die 3D-Drucker von 3D Systems sollen HSCI zufolge für den 3D-Druck von Zahnkronen, Brücken, Teilprothetik und im Rahmen der Kieferorthopädie eingesetzt werden. Für 3D Systems könnte die Kooperation mit HSCI ein entscheidender Schritt gewesen sein, seinen zahnmedizinische Produktlinie zu stärken und langfristig die Marktführerschaft zu übernehmen und auszubauen. Kevin McAlea, COO (Chief Operations Officer) für den zahnmedizinischen Bereich bei 3D Systems jedenfalls dürfte sich mit dem Deal ein paar Extra-Boni verdient haben.

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.