Mitsubishi Chemical Advanced Materials (MCAM) wird ab dem 3. Quartal 2020 mit dem Freeform-Injection-Moulding-(FIM)-Verfahren von AddiFab seine seine Werke um die additive Fertigung erweitern. FIM ist eine Entwicklung des dänischen Start-ups AddiFab. Spritzgussunternehmen können dabei von den Vorteilen des 3D-Drucks profitieren und 3D-Druckunternehmen von den Vorteilen des Spritzgusses.

Anzeige

Das dänische Startup AddiFab und Mitsubishi Chemical Advanced Materials (MCAM) bringen das FIM-Verfahren (Freeform Injection Moulding) von AddiFab auf den Markt. An drei Standorten von MCAM werden Fertigungsdienstleistungen auf Basis der Technologie angeboten, wie AddiFab auf seiner Website erklärt. 2019 haben Mitsubishi Chemical Advanced Materials und atum3D mit DiabeamTM UV-härtendes Harz für DLP-3D-Drucker vorgestellt.

Freeform Injection Moulding

Beim Freeform Injection Moulding wird der 3D-Druck zur Herstellung von Spritzgusseinsätzen genutzt. Das Verfahren wurde von AddiFab entwickelt. Der Hybridansatz bietet Spritzgießern die Vorteile des 3D-Drucks in Sachen Konstruktionsfreiheit. Die Objekte entstehen am Ende mit derselben Festigkeit und Oberflächenqualität des herkömmlichen Spritzgusses.

„AddiFab hat Freiform-Spritzguss entwickelt, um die wichtigsten Einschränkungen beim Spritzgießen zu überwinden“, erklärte Lasse Staal, CEO von AddiFab. „Mit FIM kann der Spritzgießer spritzgegossene Objekte mit der gleichen Gestaltungsfreiheit herstellen, die der herkömmliche 3D-Druck bietet. Gleichzeitig haben wir der Spritzgussindustrie Vorlaufzeiten und Startkosten für den 3D-Druck gebracht, ohne Kompromisse bei der Materialauswahl einzugehen.“

3D-Druck-Beispiele
Ab dem 3. Quartal 2020 werden FIM-Dienstleistungen in den Werken von MCAM verfügbar sein (Bild © AddiFab).

FIM ab 3. Quartal 2020

Die Partnerschaft zwischen Mitsubishi Chemical Advanced Materials besteht seit 2019. Mitsubishi Chemical Advanced Materials wird Kunden die Technologie von AddiFab anbieten. Zu Beginn des dritten Quartals 2020 werden die FIM-basierten Fertigungsdienstleistungen im Werk in Arizona verfügbar sein. In Werken in Belgien und Japan werden die Kapazitäten im Laufe des Jahres erweitert.

„Wir haben schnell erkannt, dass Freeform Injection Moulding es uns ermöglichen würde, völlig neue Leichtigkeitsstufen anzubieten, und wir haben mit AddiFab zusammengearbeitet, um unsere KyronMAX-Materialien auf die FIM-Plattform zu bringen. Als wir einen 3.600 Kilogramm-Pick-up auf ein KyronMAX-Gitter mit einem Gewicht von nur 70 Gramm fahren konnten, wussten wir, dass wir da an etwas Gutem dran waren“, erklärt Randy White, Chief Innovations Officer bei Mitsubishi Chemical Advanced Materials

Alle 3D-Druck-News per E-Mail abonnieren

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 15. Kalenderwoche 2021

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X1327,09 €kaufenNeuvorstellung
2QIDI TECH X-Max892,49 €kaufenTestbericht
3FLSUN Q5181,63 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus668,77 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
6Artillery GENIUS225,97 €kaufenTestbericht
7Creality CR-6 SE271,15 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
8Alfawise U30 Pro228,25 €kaufen
9Creality CR-10 V3432,65 €kaufen
10TRONXY X5SA262,13 €kaufenTestbericht
11Anycubic Chiron489,99 €kaufen
12FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
13Flying Bear Ghost 4S325,60 €kaufen
14ANYCUBIC Mega X429,99 €kaufenTestbericht
15ANYCUBIC Mega-S242,32 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop

Angebot
Befristetes Angebot: Der ANYCUBIC MEGA-S 3D-Drucker jetzt 18% reduziert
  • Qucik Montage: 3 Schritte zum Einrichten des Druckers mit 8 Schrauben innerhalb von Minuten, nicht nur für einen erfahrenen Benutzer, sondern auch für Anfänger
  • Ultrabasis Plattform: Die Plattform ist mit einer Schicht aus patentiertem Mikropor bedeckt, um eine hervorragende Haftung zu gewährleisten. Und einfach, das Modell nach dem Abkühlen von der Plattform zu nehmen.