SWW 2017:

Stratasys und Dassault Systèmes kündigen Partnerschaft an

Große und gute Neuigkeiten von der SOLIDWORKS World 2017: Stratasys, eine bedeutende Größe im 3D-Druck und Dassaults Systèmes, der Erfinder SOLIDWORKS, wollen zukünftig gemeinsam die Entwicklung des 3D-Drucks vorantreiben.

Am ersten Tag der SOLIDWORKS-Messe SWWorld stellte Stratasys seine neuen FDM-3D-Drucker der Serie F123 vor. Sie besteht aus drei schnellen und vielseitigen 3D-Druckern mit den Namen F170, F270 und F370. Mit jeder der drei Maschinen wird der Prototypenbau neu definiert, ist sich der US-Hersteller und Weltmarktführer sicher. Stratasys sagt, dass nur ein F123-Seriendrucker für den gesamten Prototyping-Workflow notwendig ist. Das werden die kommenden Tage und Wochen zeigen.

Der Hersteller ist auch ein langjähriges Mitglied des SOLIDWORKS-Partnerprogramms und hat einen GrabCAD Print Add-in angekündigt. Dieses ermöglicht es den Anwendern in der SOLIDWORKS-Umgebung zu bleiben, während Teile berechnet und gedruckt werden. Einschließlich der neuen F123-Serie. Das gibt den Stratasys 3D-Drucker-Anwendern uneingeschränkten Zugriff auf die gesamte Community von SOLIDWORKS Ingenieur- und Design-Profis.

Dassaults Systèmes, Schöpfer von SOLIDWORKS und unter Experten stets ein heiß gehandelter Name wenn es um die Zukunft im 3D-Druck geht, kündigte gestern an, dass seine innovative 3DEXPERIENCE-Plattform diese Jahr nach Nordamerika zieht. Nämlich zu dem Zeitpunkt, wenn sein Firmensitz in der Nähe von Boston eröffnet wird. Das neue nordamerikanische 3DEXPERIENCE-Labor wird auch ein „Fab Lab“ beherbergen. Das Fab Lab wurde zusammen mit dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) für Bits und Atome entwickelt.

Inhalte der Unternehmenskooperation

Und es gibt noch mehr Neuigkeiten. Es folgt eine weitere Ankündigung von Stratasys. Durch eine Partnerschaft mit Dassault Systèmes soll die Funktionalität, Effizienz und das Gewichtsverhältnis von Teilen verbessert werden, die von 3D-Druckern produziert wurden.

Stratasys versuchte im letzten Jahr seinen Gesamtumsatz zu steigern und wie man in dem Finanzbericht des dritten Quartals sieht, konnten sie ihre operativen Verluste reduzieren. Nach einigen Umbesetzungen im Management und ihrer Tochtergesellschaft MakerBot ist dies ein guter Weg das Vertrauen ihrer Kunden in ihre FDM 3D-Drucker zu gewinnen.

Das Gewicht dieser Stratasys 3D-Leiterplatte für Raumfahrtanwendungen wurde mit SIMULIA Design-Optimierung um 30% reduziert
Bild ©BusinessWire

Ziele der Partnerschaft

Am 16. Februar wird es ein Live-Webinar mit dem Titel “Simulation-Drive Design und 3D-Druck mit Dassaults Systemes und Stratasys” geben. Dabei wird die Zusammenarbeit vorgestellt (3D-grenzenlos wird berichten | Newsletter abonnieren). Doch schon vorab eine kurze Zusammenfassung: Beide Unternehmen haben sich zusammengetan, um die Simulations- und Designfähigkeiten der 3DEXPERIENCE-Plattform von Dassault Systèmes zu optimieren, die die FDM 3D-Drucker und Materialien von Stratasys unterstützt. Darüber hinaus wird auf der 3DEXPERIENCE Plattform SIMULIA eine wichtige Rolle spielen. Es ermöglicht den Nutzern, ein Real-World Verhalten von Natur, Produkt und Leben zu entdecken, dank der realistischen Simulationen.

Aus der Partnerschaft sollen folgende Dinge entstehen:

  • Designoptimierung für leichtere Teile: Das FDM-Verfahren wird für 3D-Druckteile verwendet, wobei weniger Material als bei herkömmlichen Fertigungsmethoden verwendet wird, bei gleicher Leistung. Diese Art der Gewichtseinsparung kann die Kosten deutlich senken, im Vergleich zu herkömmlichen Methoden.
  • Festigkeits- und Ermüdungsanalyse: Es soll Vertrauen geschaffen werden, in von FDM-3D-Druckern hergestellte, tragende Objekte. Es gilt die Qualität weiter auszubauen und die erforderlichen Werkzeuge zur Unterstützung dieser Qualifizierung zur Verfügung zu stellen.
  • Print-Prozess-Simulation: Dies gibt mehr Einblick in die Rest-Performance.

Stratasys und Dassaults Systèmes haben bereits schon einmal zusammengearbeitet. Im vergangenen Sommer haben sie sich mit dem Designbüro Innodesign zusammengetan, bei dem 20 koreanische Designstudenten die Gelegenheit hatten, Design und CAD-Rendering für den 3D-Druck auszuprobieren. Diese Partnerschaft hatte als Ziel die Studenten zu unterrichten. Die neue Partnerschaft soll sich jedoch einzig auf die Optimierung der 3DEXPERIENCE-Plattform konzentrieren.

Wir wünschen eine erfolgreiche Partnerschaft und freuen uns auf die Ergebnisse.

Pressemitteilung auf investors.stratasys.com (engl.)


Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

Weiterlesen:

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.