3D-Druck im Rennsport:

Stratasys geht mit Profi-Rennstall Team Penske Zusammenarbeit ein

Das auf die Herstellung von 3D-Druckern spezialisierte Unternehmen Stratasys geht eine technische Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Profi-Stockcar und Open-Wheel Team Penske ein.

Hierzu wurde vor Kurzem zwischen beiden Parteien eine mehrjährige Vereinbarung getroffen, bei dem der Stratasys Support das Team Penske durch die Bereitstellung von 3D-Druckern und Dienstleistungen im Bereich des Engineerings und der Fertigung unterstützen wird. Team Penske ist in den NASCAR und IndyCar Rennen vertreten.

Stratasys wird das Team Penske bei der Herstellung von Werkzeug- und Autoteilen sowie von Prototypen unterstützen. Zugleich wird es auch eine Unterstützung für maßgeschneiderte Motorsport-Anwendungen und Material Engineering geben, berichtet Stratasys in einer Pressemitteilung.

Team Penske Rennwagen.
Team Penske Rennwagen für die NASCAR- und IndyCar Serien (Bild: © Stratasys).

Gegründet wurde der Rennstall Penske im Jahr 1965 von Roger Penske. Er hat sich im Laufe der Zeit zu einem der bekanntesten Teams im Motorsport entwickelt. So konnte es unter anderem 440 Rennsiege, 500 Pole-Positions und 29 Nationale Meisterschaften erzielen. Derzeit ist das Team in mehreren Wettbewerben vertreten, so unter anderem in der Verizon IndyCar Serie, in der Monster Energy NASCAR Cup Serie sowie in der NASCAR XFINITY Serie.

„Stratasys ist auf dem neuesten Stand der Additiv-Fertigungstechnologie für Automobil-Anwendungen. Die Verwendung der Ausrüstung und der technischen Unterstützung wird uns weitere Möglichkeiten bieten, um unsere Ideen auf die Strecke zu bringen“, kommentiert Tim Cindric, Präsident von Team Penske.

Stratasys selbst wird von der Partnerschaft ebenfalls profitieren.

Stratasys und Team Penske Präsident.
Stratasys Amerika Präsident Rich Garrity und Team Penske Präsident Tim Cindric. (Bild: © Team Penske)

„Wir sind stolz darauf, ein Teil des Penske Teams zu sein und freuen uns darauf, mit ihnen über die kommenden Jahre zusammenzuarbeiten, um ihre NASCAR- und IndyCar-Teams zum Sieg zu bringen“, äußerte Rich Garrity, Präsident von Stratasys Amerika. „Stratasys Additiv-Fertigungslösungen werden zunehmend von den weltweit führenden Motorsport-Teams und Herstellern übernommen. Die hochmoderne Qualität, der hohe Durchsatz und die breite Auswahl an Materialien, die unsere 3D-Drucklösungen bieten, passen perfekt zu den maßgeschneiderten Werkzeugen und innovativen Bauteilen, die unsere Automobilkunden verlangen.“

Bleibt uns nur, gespannt abzuwarten, wie die 3D-Druck-Teile und Komponenten dazu beitragen, dass das Team Penske mehr Siege einfahren kann. Zuletzt berichteten wir auch über den Einzug von 3D-Druck in die Formel 1. Sicher werden wir über die eine oder andere Neuentwicklung in dem Bereich auch in Zukunft berichten. Damit Sie dies nicht verpassen, empfehlen wir Ihnen, unseren 3D-grenzenlos Newsletter zu abonnieren.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.