Aktuelle Shortcuts

Anzeige
18.01.2017 Shortcuts-Ticker

3D-Druck, eine der acht führenden Technologien im Jahr 2020?

In einem Tweet von IPCFOnline werden die acht Technologien genannt, die im Jahr 2020 unseren Alltag dominieren werden. Darunter auch der 3D-Druck. Neben 3D-Druck werden auch Virtual Relaity, Robotik, Drohnen und das Internet der Dinge aufgeführt.

In einem weiteren Tweet von @DKMatai werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich diese Zukunftstechnologien durchsetzen können.

Technologien der Zaukunft
Möglichkeiten für die Etablierung der Zukunftstechnologien (Bild © Twitter/@DKMatai)

Zwar erschließt sich anhand des Tweetes nicht, auf Grundlage welcher Daten oder Marktforschungen diese Einschätzungen kommen, ganz daneben dürfte der Autor aber beim Blick auf die Entwicklungen dieser Technologien der vergangenen Jahre nicht liegen.

Viel mehr stellt sich die Frage, in welchem Bereich der 3D-Druck unseren Alltag im Jahr 2020 (das ist in 3 Jahren!) dominieren wird? 3D-Drucker als fester Bestandteil unserer Haushalte? Ähnlich dem Computer, Radio oder der Kaffeemaschine? Oder als Dinge des alltäglichen Lebens, die mit Hilfe des 3D-Drucks gefertigt werden? Wie Kleidung, Automobilteile, Schmuck oder gar Lebensmittel? Darüber darf diskutiert werden.

Quelle (§)

18.01.2017 Shortcuts-Ticker

Universität von Toronto nutzt 3D-Druck-Objekte zur Operationsvorbereitung

Medizinisches Modell von einem Kindermund
Das Modell von einem Kindermund aus dem 3D-Drucker zur Operationsvorbereitung (Bild © startnews.com/DALE POLDOLSKY)

Die Universität Toronto setzt mit einem 3D-Drucker hergestellte Modelle für die Operationsvorbereitung ein. Dr. Christopher Forrest, Lehrstuhl für Plastische Chirurgie und Rekonstruktive Chirurgie der Universität Toronto sagt zum Einsatz der hochwertigen Modelle „Es ist absolut sinnvoll“.

Bei den medizinischen Modellen handelt es sich um Modelle von Kindermündern. Speziell geht es dabei um die Krankheit der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte. Die Behandlung erfolgt per Operation an den zumeist noch sehr jungen Patienten. Diese Operation, die mit zu den häufigtsen Kinderoperation zählt, gilt als besonders schwierig. Kleinste Fehler können für das Kind schwere Spätfolgen bedeuten, die Sprachstörungen und Probleme bei der Nahrungszufuhr.

Um so verwunderlicher mag es einem Laien erscheinen, dass man bisher für Lehrzwecke und zur Operationsvorbereitung an Stypropormodellen geübt hatte. Mit den 3D-gedruckten Modellen eröffnen sich Lehrenden und auch erfahrene Chirurgen neue Möglichkeiten den komplizierten Eingriff zu trainieren und so die Rate der misslungenen Operationen weiter zu minimieren.

Quelle (§)

18.01.2017 Shortcuts-Ticker

Jonathan Jaglom, CEO von MakerBot, tritt zurück

Wir heute bekannt wurde, tritt der CEO von MakerBot, Jonathan Jaglom, zurück. Nachfolger wird Nadav Goshen, dem 15 Jahre Erfahrung im Bereich der additiven Fertigung nachgesagt werden.

Jonathan Jaglom’s Amt als CEO hielt nur knapp zwei Jahre. Auch seine Vorgängerin, Jennifer Lawton, war nur sehr kurz CEO von MakerBot. Sie hatte als erste CEO nach der MakerBot-Gründung durch Bre Pettis die geschäftsführenden Tätigkeiten bei MakerBot angenommen.

 

Quelle (§)

18.01.2017 Shortcuts-Ticker

Deadmau5 Logo und Maske mit einem 3D-Drucker selber bauen

Freunde der elektronischen Tanzmusik aufgepasst! Hier entsteht das Deadmau5 Logo und Maske im Zeitraffer mit einem 3D-Drucker. Wer also auf Progressive Hpuse, Electro House oder Deep House steht, die Musik des kanadischen Musikproduzenten als seine Passion bezeichnet oder einfach sein Auto auf dem Weg zum nächsten Festival mit einem ganz besonderen Highlight versehen will, kann sich jetzt mit seinem 3D-Drucker das Deadmau5-Logo zu Hause selber ausdrucken. Was man dafür braucht? Die 3D-Dateien und einen 3D-Drucker.

Hilfreiche Links:

18.01.2017 Shortcuts-Ticker

Warum waren Stratasys und 3D Systems nicht auf der CES 2017?

Schon häufiger wurde uns die Frage gestellt, warum 3D Systems und Stratasys, die führenden Hersteller für 3D-Drucker weltweit, nicht auf der Consumer Electronics Show (CES) 2017 in Las Vegas waren?

Eine offizielle Stellungnahme findet man dazu nicht. Es darf also spekuliert werden. Am wahrscheinlichsten ist es, dass beide Unternehmen sich auf ihre Ressourcen konzentrieren. Die Branche befindet sich grad im Umbruch. General Electric (GE) ist auf großer Shopping-Tour und es wurde bereits spekuliert, ob GE nicht auch bald 3D Systems kaufen wird.

Außerdem sucht die Branche gerade seinen Weg aus dem Tief, in das es nach dem großen Hype der letzten Jahre gefallen ist. Experten sind sich sicher, der 3D-Druck wird langfristig die industrielle Fertigung revolutionieren. Nur wann? Genau in dieser Zeit macht es Sinn sich auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren, als Produkte auf der CES zu präsentieren, die noch nicht präsentierfertig sind. Es bleibt auf jeden Fall spannend und wir halten unsere Leser weiterhin zu allen weltweiten Entwicklungen des 3D-Drucks auf 3D-grenzenlos und in unserem Newsletter auf dem Laufenden.

18.01.2017 Shortcuts-Ticker

Maker fertigt Fernzünder-Replikat aus Goldeneye mit seinem 3D-Drucker

Der Maker unter dem Namen „3DSage“ hat die Mine mit Fernzünder aus dem Filmklassiker „James Bond – Goldeneye“ mit einem 3D-Drucker und einer Adruino-Plattform nachgebaut.

In seiner Beschreibung zu seinem gelungenen 3D-Objekt beschreibt 3DSage seine Hingabe zu der James Bond Reihe, als Film und Videospiel. Leider finden sich zum Zeitpunkt jetzt keine weiteren Informationen zum verwendeten 3D-Drucker, Filament und Druckzeit. Auch eine Bauanleitung ist zum Zeitpunkt jetzt leider nicht zu finden.

Um Ihnen den Spielzeug-Fernzünder dennoch nicht vorzuenthalten, finden Sie das Video zur „Goldeneye Remote Mine“ aus dem 3D-Drucker hier in unseren Shortcuts.

Nachbauen? Hilfreiche Links:

Quelle (§)

17.01.2017 Shortcuts-Ticker

Cozy Coupe® Kinderspielzeugauto mit 3D-Drucker und Arduino „gepimpt“

Hobby-Maker Brent Chapman hat sich das Spielzeugauto „Cozy Coupe“ von seiner Tochter zur Hand genommen und mit einem Arduino Uno, einem Adafruit Wave Shield und einem 3D-Drucker aufgepimpt.

Getuntes Spielzeugauto
Die Tochter von Brent Chapman im getunten Spielzeugauto (Bild © brentmorelabs.com)

Frei nach dem Motto „Pimp My Ride“ packte Chapman eine Ladung High-Tech in das sonst doch eher plastisches Kinderspielzeug. Zu den technischen Highlights zählen unter anderem ein Sound-System und ein Motoren-Startknopf mit Soundunterstützung. Außerdem druckte er einige zusätzliche Komponenten, um die hinzugefügte Elektronik für Kinderhände sicher zu machen.

Brents Tochter cruist jetzt nicht nur mit einem knallbunten Cozy Coupe durch die Wohnung, nein, sie hört jetzt dabei auch ihre Lieblingssongs.

Quelle (§)

17.01.2017 Shortcuts-Ticker

10.000 Euro für 3D-Drucker-Upgrade bei encee

Der CAD/CAM- und 3D-Druckspezialist sowie Statasys Gold-Partner encee bietet beim Umstieg von einem preiswerten Drucker auf ein professionelles 3D-Druck-System von Stratasys eine Eintauschprämie bis zu 10.000 Euro. Wer beispielsweise einen 3D-Drucker von Ultimaker gegen einen neue Fortus 250 oder Objet 30 eintauscht, erhält die volle Prämie. Wer über den Wechsel von seinem alten 3D-Drucker hin zu einem neuen Profi-Geräte nachdenkt, kann sich auf der Website von encee ein individuelles Tauschangebot erstellen lassen.

Quelle (§)

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News im Magazin

Anzeige