News zum Thema

Forschungen für die Luftfahrtindustrie:

Airbus und Arconic treffen Kooperationsvereinbarung zur Weiterentwicklung des Metall-3D-Drucks für den Flugzeugbau

17. November 2017 Remziye Korner
Arconic und Airbus arbeiten zusammen

Airbus und Arconic arbeiten zusammen, um den Metall-3D-Druck für den Flugzeugbau mit Titan- und Nickel-Objekten weiterzuentwickeln. Mehrere Kooperationsverträge wurden geschlossen und hohe Geldbeträge investiert, wurde im Zuge der formnext 2017 öffentlich. Die Forschungsarbeit geht gut voran und Prozesse wie Ampliforge bringen die Kooperationspartner dem Ziel näher, die additive Fertigung noch tiefer in die Fertigungsprozesse der Flugzeughersteller zu verwurzeln.

Filament-Test:

Apium testet mit seinen FFF 3D-Druckern BASF Ultrafuse 316LX-Filament

16. November 2017 Susann Heinze-Wallmeyer
Zugtest als Grünkörper und gesintert.

Vor Kurzem brachte BASF das Ultrafuse 316LX Filament auf den Markt. Dieses Material wird aus einem Polymer gefertigt, dem Edelstahlpartikel hinzugefügt wurden. Das Filament wurde nun von Apium Additve Technologies mit dessen FFF 3D-Druckern umfangreichen Tests unterzogen.

formnext 2017:

SLM Solutions stellt mit dem SLM 800 neuen Metall-3D-Drucker vor

Andreas Krämer
SLM 800 von SLM Solutions

SLM Solutions hat auf der formnext 2017 seinen neuen Metall-3D-Drucker SLM 800 vorgestellt und konnte für dieses Druckermodell bereits einen Großauftrag über 20 Einheiten erfolgreich abschließen. Wir stellen den SLM 800 einmal genauer vor.

formnext:

XJet kündigt auf formnext 2017 Launch seines 3D-Druck-Systems Carmel an

15. November 2017 Susann Heinze-Wallmeyer
Carmel 1400 3D-Drucker

Neben zahlreichen weiteren Unternehmen ist auch die XJet Ltd. auf der formnext 2017 in Frankfurt am Main vertreten. Hier kündigte das Unternehmen eine Intensivierung des Kommerzialisierungsprozesses und den Launch des additiven Fertigungssystems Carmel an. Das erste neue Carmel 3D-Druck-System wird bereits auf der Messe demonstriert.

Metallverarbeitung:

Neues 3D-Druckverfahren fertigt Edelstahl mit höherer Bruchfestigkeit

6. November 2017 Andreas Krämer
3D-gedrucktes Objekt aus 316L Edelstahl.

Forschern des Lawrence Livermoore National Laboratory und weiterer weltweiter Forschungseinrichtungen gelang die Entwicklung eines neuartigen 3D-Druckverfahrens, das die Fertigung flexiblerer Edelstahlstrukturen ermöglicht. Dies sorgt für eine höhere Bruchfestigkeit des Materials.

Fallstudie:

So entstand mit 3D-Druck ein Ventilblock für den Airbus A 380

26. Oktober 2017 Marcel Thum
Ventilblock Airbus

Zusammen mit Liebherr hat der 3D-Drucker-Hersteller EOS mit Hilfe von Metall-3D-Druck einen Ventilblock für die primäre Flugsteuerung für den Airbus A 380 entwickelt, der die gleiche Leistung wie das konventionelle Bauteil bietet aber 35 Prozent weniger Gewicht aufweist und aus weniger Einzelteilen besteht. In dieser Fallstudie stellen wir den gesamten Produktentwicklungsprozess einmal genauer vor.

VW setzt auf 3D-Druck:

VW-Konzern setzt 90 3D-Drucker an 26 Standorten ein

24. Oktober 2017 Andreas Krämer
3D-gedruckte Wasserstutzen für Audi W12-Motor.

Bereits seit einiger Zeit kommt der 3D-Druck verstärkt in der Automobilindustrie zum Einsatz. VW ist mittlerweile dazu übergangen, 90 3D-Drucker anzuschaffen, die an verschiedenen in- und ausländischen Unternehmensstandorten eingesetzt werden. Vor allen Dingen für die Fertigung von Prototypen und Ersatzteilen, die nicht mehr gebaut würden, wird die additive Fertigung on demand eingesetzt.

3D-Druck von Metall:

Renishaw stellt mit RenAM 500Q einen 3D-Metalldrucker mit vier Lasern vor

16. Oktober 2017 Andreas Krämer

Der britische Hersteller und Spezialist für Additive Fertigung, Renishaw, hat mit dem „RenAM 500Q“ einen neuen 3D-Metalldrucker mit vier Lasern vorgestellt. Der Hersteller verspricht eine „Vervierfachung der Druckgeschwindigkeit“ und bringt mit „InfiniAM“ eine neue Prozessüberwachungsanwendung mit.

Übernahme:

Materialise kauft Gussteile-Zulieferer ACTech

9. Oktober 2017 Andreas Krämer
ACTech Mitarbeiter.

Der 3D-Druck-Softwarehersteller Materialise gab die Übernahme des Gussteile-Zulieferers ACTech bekannt. Dadurch möchte das Unternehmen unter anderem die Entwicklung eines eigenen Metallkompetenzzentrums vorantreiben.

Fraunhofer IPM:

F-Scanner Inline-Messsystem erkennt Verschmutzungen auf 3D-gedruckten Metallbauteilen

5. Oktober 2017 Andreas Krämer
Inline-Messsystem F-Scanner.

Das Fraunhofer IPM hat mit dem F-Scanner ein Inline-Messsystem entwickelt, welches Verschmutzungen auf 3D-Bauteilen erkennen kann. Dabei handelt es sich um einen Fluoreszenzscanner. Metallische Bauteile aus dem 3D-Drucker werden bildgebend auf Öl, Späne oder Reinigungsmittel untersucht und jedes einzelne Objekt überprüft.

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Anzeige