News zum Thema

Europatag in Düsseldorf:

3D-Druckmaterial aus Kartoffelstärke vorgestellt

Andreas Krämer
PLA Filament

Auf dem Europatag in der Düsseldorfer Altstadt konnten Besucher am vergangenen Samstag ein innovatives 3D-Druckmaterial auf Basis von Kartoffelstärke begutachten. Sogar ein Minister aus dem neuen Bundeskabinett überzeugte sich von dem Filament.

über 20% Gummianteil, aus recycelten Gummireifen:

TreeD Filaments stellt mit PNEUMATIQUE Filament aus recycelten Gummireifen vor

12. Mai 2018 Jan Zieler
Filament aus Gummireifen

Das Recycling von Autoreifen ist kein einfaches Unterfangen. Im Laufe der letzten Jahrzehnte wurden aber schon einige Wege gefunden, die hohe Umweltbelastung einzuschränken. Der italienische Hersteller TreeD Filaments hat jetzt gemeinsam mit dem Schweizer Unternehmen Tyre Recycling Solutions eine Lösung entwickelt, um aus alten Autoreifen ein vielseitig einsetzbares und hochwertiges Filament zu gewinnen. Wir stellen das PNEUMATIQUE-Filament einmal genauer vor.

Gutes tun, durch Gutes tun:

Million Waves Project: 3D-gedruckte Prothesen und Kampfansage an Plastik in den Ozeanen

4. Mai 2018 Remziye Korner
Beispiel einer Handprothesen in rosa

Es landet viel zu viel Plastik im Meer und verschmutzt die Umwelt. 2050 soll es sogar mehr Plastik als Fische in den Ozeanen geben. Das Million Waves Project sagt diesem Problem den Kampf an und verwandelt Plastikmüll in 3D-Druck-Filament aus denen kostengünstige Prothesen für Menschen in Entwicklungsländern mit Hilfe von 3D-Druckern hergestellt werden.

Wiederverwerten anstatt wegzuschmeißen:

Hochschule Bremen gelingt die Herstellung von leistungsstarkem Kunststoff aus Baumwolle für den 3D-Druck

22. März 2018 Andreas Krämer
Bunte Baumwolle

Forschern der Arbeitsgruppe „Biobasierte Biologische Werkstoffe“ der Hochschule Bremen ist die Herstellung von Kunststoff aus Baumwolle gelungen. Der Kunststoff soll sich auch für den 3D-Druck eignen. Auf die Idee für das Verfahren kamen die Bremer Forscher, weil immer mehr Menschen Kleidung wegschmeißen als zu reparieren. Diese Baumwolle lässt sich sinnvoll nutzen – zum Beispiel für den wachsenden Bedarf an 3D-Druck-Material.

Ein Reifen, der die Umwelt mit Sauerstoff versorgt:

Goodyear stellt mit „Oxygene“ einen Konzeptreifen aus dem 3D-Drucker vor, der mit Moos befüllt ist und die Umweltverschmutzung eindämmen soll

13. März 2018 Andreas Krämer
Goodyear "Oxygene"

Der Konzeptreifen Oxygene vom US-Reifenhersteller Goodyear wurde am Genfer Autosalon präsentiert. Mit Photosynthese soll der im Inneren mit Moos befüllte Reifen, der mit Gummipulver aus recycelten Reifen mit Hilfe eines 3D-Druckers hergestellt wurde, Sauerstoff herstellen und dazu beitragen, die Städte mit sauberer Luft zu versorgen. Wir stellen den Goodyear Oxygene einmal genauer vor.

Plastikmüll als Mahnmal:

Riesige Madonna aus 3D-Drucker und recycelten Plastikflaschen

2. März 2018 Andreas Krämer
3d gedruckte Füße der Madonna Statue

Plastikflaschen, Plastikverpackungen, Tragetaschen aus Plastik. Plastik ist heute aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Plastik ist auch praktisch, aber leider äußerst schlecht für die Umwelt. Wir gehen viel zu sorglos mit Plastik um. So gibt es bereits viele Organisationen, die sich für besseres Recycling bei Plastik einsetzen. Wie auch die folgende Organisation, die uns unseren verschwenderischen Umgang mit Plastik mit einer riesigen Madonna-Statue aus dem 3D-Drucker aufzeigen will.

Titan-3D-Druck:

„EnduroKiwis“ stellen Motor aus Titan mit 3D-Drucker her, als wichtiges Bauteil eines komplett recyclebaren Öko-Autos

Jan Zieler
recycelbares Auto der University of Canterbury

Wichtige Probleme lösen, das ist das Ziel der „EnduroKiwis“ – ein Team angehender Ingenieure der University of Canterbury in Neuseeland. Der jetzt mit einem 3D-Drucker hergestellte Titan-Motor wird ein Bestandteil des vollständig recycelbaren Öko-Autos der Studenten, mit dem sie im letzten Jahr bereits den begehrten Eco Marathon ihrer Universität gewinnen konnten. Mit dem neuen 3D-gedruckten Motor aus Titan möchten die Studenten jetzt beim nächsten großen Wettbewerb gewinnen.

Sieger von "Jugend forscht":

Schüler in Niedersachsen entwickeln Feinstaubsensor mit 3D-Drucker für 50 Euro

28. Februar 2018 Andreas Krämer
Mehrere Plätze für Schüler des Gymnasiums Bad Zwischenahn am Jugend Forscht Wettbewerb

Die Schüler des Gymnasiums in Bad Zwischenahn (Niedersachsen) haben gleich mehrfach am Jugend forscht-Wettbewerb in Emden teilgenommen. Und sie wurden mit mehreren guten Plätzen belohnt. Mit dabei war auch ein Feinstaubsensor, der mithilfe eines 3D-Druckers entstand und gerade einmal 50 Euro kostet.

Moderne Köder:

Start-up Fishstone stellt umweltfreundliches Montagesystem aus dem 3D-Drucker zum Angeln vor

Andreas Krämer
Fishstone Rocky

An der Anglerfachmesse CarpExpo wurde letztes Wochenende eine innovative Idee des Start-ups Fishstone vorgestellt. Ein modernes Montagesystem zum Angeln, mit Steinen aus dem 3D-Drucker. Die Steine sind in verschiedenen Varianten für verschiedene Untergründe vorhanden. Das Interesse der Besucher an dem umweltfreundlichen System war groß.

Bienensterben:

Können 3D-gedruckte Roboterblumen die Bienenpopulation retten?

27. Februar 2018 Jan Zieler
Blume aus dem 3D-Drucker mit Biene

Viele Probleme, von Menschenhand verursacht, wie zum Beispiel Pestizide, sorgen dafür, dass immer mehr Bienenarten sterben. Um die Bienenpopulation zu schützen und deren Fortpflanzung zu unterstützen, hat der Designer Michael Candy ein Projekt entwickelt, bei dem die Bestäubung mit Hilfe 3D-gedruckter Roboterblumen gefördert und so zur Brut der Bienen animiert werden sollen.

Soft-Robotik:

3D-gedruckte Sensoren ahmen Schnurrhaare von Seerobben nach

19. Januar 2018 Remziye Korner
Die Tests erfüllten ihren Zweck

Schnurrhaare von semi-aquatischen Säugetieren sind nicht nur niedlich, sie helfen den Tieren vor allem beim Aufspüren ihrer Beute und damit beim Überleben. 3D-gedruckte Sensoren von Forschern der Jeju Universität ahmen solche Schnurrhaare der Seerobben nun nach. Dadurch erhofft sich das Forscherteam, Unterwasserrobotern künftig eine bessere Positionssteuerung zu ermöglichen und dient auch dem Umweltschutz und Erhalt der Ökologie unserer Weltmeere.

Smarter Energieboost:

Biologisch abbaubare „Smart Cups“ mit Energieboost aus dem 3D-Drucker

4. Januar 2018 Remziye Korner
Bild Smart Cup

Das US Start-up Smart Cups macht sich gerade mit seinen gleichnamigen Bechern einen Namen, Die gedruckten Becher oder Tassen werden am Boden über Mikrokapseln mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert und sollen mit alleiniger Zugabe von Wasser für einen Energieboost sorgen. Der ehrgeizige Ziel des Unternehmens ist es, die Getränkeindustrie von Grund auf zu revolutionieren. Helfen soll dabei auch – oder vor allem – der 3D-Druck.

Success Story:

Farmshelf nutzt 3D-Druck für die Produktentwicklung ihrer Geräte zur urbanen Landwirtschaft – und spart viel Zeit und Geld

28. Dezember 2017 Remziye Korner
Ultimaker 2+ sehr nützlich für Farmshelf

Der 3D-Druck war den Gründern des Startups Farmshelf sehr nützlich, als es darum ging, ein autonomes System für die urbane Landwirtschaft zu entwickeln. Sie sparten Zeit und Geld beim Prototyping und der Produktentwicklung. Zum Einsatz kam der 3D-Drucker Ultimaker 2+. Wir haben und die Geschichte der Gründer angesehen und präsentieren ihre Success Story.

Kreativ gegen den Klimawandel:

Britische Aktivistengruppe schickt „No-Snow-Schneekugel“ aus dem 3D-Drucker an Theresia May

27. Dezember 2017 Remziye Korner
Der Schlammmann.

Der Klimawandel ist ein Thema, das uns alle angeht. An der Klimakonferenz in Paris wurden Klimaziele vereinbart, die nicht jedes Land bedingungslos einzuhalten scheint. Die britische Aktivistengruppe PlanB hat mit einer „No-Snow-Schneekugel“ aus dem 3D-Drucker die Premierministerin Theresa May aufgefordert, das Kohlenstoffziel einzuhalten.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.