3D-Druck-News zum Thema

Anzeige
"ArtSea Ink":

Forscher vom PNNL stellen mehrfarbige Biotinte auf Algenbasis für den 3D-Druck her

22. September 2021
Biotinte aus Alginat in 8 Farben

Forscher des Pacific Northwest National Laboratory (PNNL) haben aus Alginat eine Palette aus acht Farben an biologische abbaubarer Biotinte für den 3D-Druck hergestellt. Das Alginat ist ein Material, das typischerweise in Braunalgen vorkommt. Um das sonst farblose Material mit Farbe zu versehen, ergänzten die Forscher ihre „ArtSea Ink“ mit Glimmerpulver.

Recycling-Woche in Südafrika:

Red Cup Village stellt mit 3D-Druck Objekte aus Abfällen in Afrika her

20. September 2021
3D-Drucker bei Red Cup Village

In Südafrika beginnt heute die Recycling-Woche. Unternehmen wie Red Cup Village aus Johannesburg, die aus 3D-gedrucktem recycelten Abfall neue Produkte herstellen, wollen dabei auf das Abfallproblem und möglichst einfache Lösungen für mehr Nachhaltigkeit beim Umweltschutz vorstellen. Auch die Kreislaufwirtschaft ist dabei ein wichtiges Thema.

Wenig Abfall, maßgefertigte Ergebnisse:

Kanadisches Start-up und Schuhmanufaktur Casca Designs setzt auf 3D-Druck

13. September 2021
Schuhe von Casca Designs

Casca Designs ist eine kanadische Schuhmanufaktur, die Schuhe mit hohem Tragekomfort nachhaltig mit 3D-Druck herstellen möchte. Dabei achtet das Start-up-Unternehmen auf eine möglichst minimale Abfallproduktion und einen reduzierten CO2-Fußabdruck. Wir stellen Casca Designs und seine Bestrebungen den 3D-Druck in eine nachhaltige Schuhproduktion zu integrieren vor.

Circular Plastics Project:

Britische Forscher entwickeln mit 3D-Druck Werkzeuge aus Plastikabfall für afrikanische Landwirtschaft

Frau mit 3D-Druck-Obstgreifer

Forscher der Loughborough University in Großbritannien haben im Rahmen des „Circular Plastic Projects“ mit 3D-Druckern verschiedenste Werkzeuge aus Plastikabfall für die Landarbeiter in Afrika vorgestellt. Für den 3D-Druck stellten sie das Filament aus gesammeltem Plastikmüll her. Auf diese Weise wollen sie gleichfalls das hohe Abfallaufkommen in Afrika reduzieren.

Ressourcen sinnvoll wiederverwenden:

Hochwertiger Titandraht aus Legierungsabfällen für den 3D-Druck von CSIRO hergestellt

3. September 2021
Titandraht

Forscher der australischen nationalen Wissenschaftsbehörde CSIRO haben ein Verfahren vorgestellt, mit dem aus Legierungsabfällen hochwertiger Titandraht für den 3D-Druck entsteht. Damit will Australien seine Kapazitäten in der Drahtproduktion für den industriellen 3D-Druck, zum Beispiel mit dem Wire Arc Additive Manufacturing-Verfahren, erhöhen. Australische 3D-Druck-Unternehmen könnten so die Menge an Titandraht, den sie anderweitig beziehen, reduzieren und gleichzeitig die Umwelt schonen, so die Motivation der Forscher.

Filament aus Algen entwickelt:

Britische Forscher entwickeln 3D-gedrucktes Bewässerungssystem, um Abwasser aus Klimaanlagen sinnvoll weiter zu nutzen

1. September 2021
3D-gedrucktes Bewässerungssystem-Sonnensimulationstest

Forscher der British University in Ägypten und der Cosign Group haben ein 3D-gedrucktes System entwickelt, mit dem Abwasser aus Klimaanlagen sinnvoll weiterverwendet werden kann. Das entstandene Bewässerungssystem besteht aus Biopolymeren und Algen. Wir stellen die Arbeit der Wissenschaftler, die vor allem in Afrika eingesetzt werden soll, einmal genauer vor.

Energie- und Nachhaltigkeitsprojekt:

In Schweden entsteht ein 3D-gedrucktes Wohnhaus mit 24 m² Wohnfläche

31. August 2021
3D-Druck-Haus in Schweden

In Schweden hat das Start-up ConcretePrint erstmals ein Haus mit dem 3D-Drucker hergestellt. Das 3D-gedruckte Haus verfügt über eine Wohnfläche von 24 m². Klein und kompakt war das Motto des Projekts, welches Teil eines schwedischen Projekts zur Untersuchung von energie- und ressourceneffizientem Bauen war. Die Wände entstanden mit dem Prototypen eines 3D-Druckers von ConcretePrint.

MINI setzt erneut auf 3D-Druck:

MINI STRIP mit maßgefertigten Komponenten aus dem 3D-Drucker und recycelbaren Materialien

25. August 2021
Panoramadach aus recyceltem Plexiglas

Am 12. August feierte das maßgefertigte Einzelstück „MINI STRIP“ vom britischen Automobilhersteller MINI seine Weltpremiere. Das maßgefertigte Einzelstück verfügt auch über zahlreiche Bauteile aus dem 3D-Drucker sowie eine Reihe von Fahrzeugteilen, die aus recycelten und wieder recycelbaren Materialien bestehen. Wir stellen das Fahrzeug und seine 3D-gedruckten Komponenten vor, welches in Zusammenarbeit mit Paul Smith entstanden ist.

Projekt "AIR2CO2":

US-Forscher wollen mit 3D-gedruckter Lösung die CO2-Emission eindämmen

Metall Contactor AIR2CO2-Projekt

Ein Forscherteam von GE Research und den Universitäten UC Berkeley und University of South Alabama arbeiten gemeinsam am Projekt „AIR2CO2“. In dem Projekt soll eine Lösung entwickelt werden, die CO2-Emissionen eindämmt. Zur Entwicklung wird unter anderem der Metall-3D-Druck eingesetzt.

Mailänder Designwoche:

Caracol stellt Segelboot „Beluga“ aus dem 3D-Drucker vor

21. August 2021
3D-gedrucktes Segelboot "Beluga"

Das 3D-Druck-Unternehmen Caracol hat mit „Beluga“ ein 3D-gedrucktes Segelboot gebaut. Dieses wird auf der Mailänder Designwoche im September zu sehen sein. Das Recyclingmaterial von MyReplast stellt laut Caracol eine nachhaltige und umweltfreundliche Lösung dar und in Sachen Qualität und Robustheit steht das 3D-gedruckte „Beluga“ anderen Segelbooten in nichts nach.

"Kreislaufwirtschaft der Mobilität":

EOOS entwickelt mit dem „Zero Emissions Utility Vehicle“ ein 3D-gedrucktes Fahrzeug aus recyceltem Kunststoff

7. August 2021
3D-gedrucktes ZUV von EOOS

Das österreichische Designstudio EOOS hat mit dem „Zero Emissions Vehicle“ ein größtenteils mit einem 3D-Drucker hergestelltes Fortbewegungsmittel vorgestellt, das umweltfreundlich angetrieben und aus recycelten Materialien hergestellt wird. 70 kg Material wurden für den 3D-Druck der Karosserie aus Supermarktabfällen gewonnen. Die übrigen Komponenten sind in lokalen Fahrradgeschäften zu finden.

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein:

VAVA stellt mit 3D-Druck Sonnenbrillengestelle aus Rizinusbohnen her

27. Juli 2021
Zwei Models mit je einem Brillenpaar

Der aus Portugal beheimatete Brillenhersteller VAVA hat eine neue Serie 3D-gedruckter Sonnenbrillen aus Rizinusbohnen vorgestellt. Damit will das Unternehmen mehr zur umweltbewussten Produktion beitragen. Dem Unternehmen sind Themen wie Nachhaltigkeit seiner Produkte sehr wichtig, weshalb es auch mit dem japanischen Architekten des Olympischen Nationalstadions in Tokio, Kengo Kuma, zusammengearbeitet hat, um umweltbewusste und nachhaltige Produkte sowie Herstellungstechniken für seine Brillenprodukte zu entwickeln.

"From Trash to Treasure":

Krill Design stellt mit „Ohmie“ 3D-gedruckte Lampe aus Orangenschalen vor

24. Juli 2021
Ohmie und Orangen

Die italienische Design-Agentur Krill Design präsentiert derzeit auf Kickstarter eine 3D-gedruckte Lampe aus Orangenschalen vor. Die Lampe namens „Ohmie“ ist aus biologisch abbaubarem Material und vollständig kompostierbar. Bereits zwei Wochen vor Kampagnenende hat Krill Design das Neunfache seines Finanzierungsziels erreicht.