News zum Thema

Filamentverschleiß reduzieren:

Das „The Spaghetti Detective“-Tool überwacht den 3D-Druck und informiert den Maker bei Problemen

11. April 2020
The Spaghetti Detective Tool

Den 3D-Druck zu überwachen lohnt sich, auch für private Nutzer. Denn geht der Druck von einem Objekt schief und wir nicht gleich bemerkt, wird nicht nur unnötig Filament verschwendet, sondern auch die Betriebszeit des 3D-Druckers kostet Geld. Das alles will die Software „The Spaghetti Detective“ verhindern. Wir stellen das kleine Tool zur Überwachung von 3D-Druckprozessen mit Desktop-3D-Druckern einmal vor.

Handlungsfähig durch die Corona-Krise:

4D-Additive-Software macht autarke Lieferketten mit additiver Fertigung möglich

7. April 2020
Leichtbau-Bremsbedal mit Gyroide-Struktur

Die aktuelle Corona-Krise offenbart die Schwächen einer global vernetzten Fertigung und deren Abhängigkeit von komplexen, weit verstreuten und verwundbaren Lieferketten. Um jetzt und in Zukunft in Krisensituationen unabhängig und handlungsfähig zu bleiben, ist der 3D-Druck eine vielversprechende Lösung für die autarke und flexible industrielle Fertigung und Rapid Prototyping. Neue Softwaretools helfen in diesem Kontext bei der digitalen Transformation der Fertigung und stellen wir anhand der additiven Fertigungs-Software 4D_Additive einmal genauer vor.

Künstliche Intelligenz unterstützt 3D-Druck:

Deutsches Softwareunternehmen Hyperganic entwirft Algorithmus, der 3D-Druck von Raketentriebwerk in nur einem Stück möglich macht

Raketentriebwerk von Hyperganic

Die Softwareentwickler der deutschen Hyperganic Technologies AG haben einen Algorithmus entwickelt, mit dem sie die Fertigung von einem Raketentriebwerk optimieren konnten. Das Besondere daran ist, dass der Algorithmus die Informationen erhielt und dann mit Künstlicher Intelligenz eigenständig das beste, 3D-druckbare Design errechnete. So ist die Herstellung des Raketentriebswerks in einem Stück mit dem 3D-Drucker möglich.

Optimierung der Produktion:

Sigma Labs implementiert 3D-Druck-Qualitätssicherungssoftware PrintRite3D an Northwestern University zur Fehlerreduzierung beim Metall-3D-Druck

12. März 2020
Metallobjekt

Sigma Labs implementiert die 3D-Druck-Qualitätssicherungssoftware PrintRite3D an US-amerikanischen Northwestern University. Damit soll das Metall-3D-Druckverfahren an der Universität optimiert werden, da die Qualitätssicherungssoftware durch Lesen der thermischen Signaturen Probleme frühzeitig erkennt. So sollen Fehlproduktionen bei der additiven Fertigung von Metallteilen reduziert werden.

Additive Manufacturing Software Tool:

Welche Features und Funktionen bietet die neue 4D_Additive Manufacturing Software Suite von CoreTechnologie?

25. Februar 2020
4D_Additive Wärmeoptimierung

Die neuen 4D_Additive 3D-Printing Software bereitet CAD-Daten als intelligente und exakte B-Rep-Geometrie für alle gängigen 3D-Druckverfahren auf. Die Software ermöglicht eine Prüfung, Reparatur und die additive Fertigung nach CAD-Engineering-Standards. Wir geben einmal tiefgehende Einblicke in die neue Manufacturing Software Suite 4D_Additive.

1200 Zulieferer bereits registriert:

Xometry Auftragsplattform erweitert Angebot um mehrere 3D-Druckverfahren

4. Februar 2020
Abbildung eines HP Multijet 3D-Druckers

Die Auftragsplattform Xometry möchte dem raschen Marktwachstum und der wachsenden Nachfrage nach additive Fertigung aus der Industrie gerecht werden und bietet zukünftig weitere 3D-Druckverfahren an. Die Plattform, die über 1200 Zulieferer auf einer Website vereint, bietet 3D-Druck-Dienstleistungen von der Privatperson bis zum internationalen Industriekonzern.

Distributed Manufacturing:

3D Hubs verkündet Markteinführung seiner digitalen Fertigungsplattform für Deutschland und eröffnet neue Niederlassung in Berlin

22. Januar 2020
3D Hubs SLS Space

Über die digitale Fertigungsplattform von 3D Hubs können Ingenieure auf unlimitierte Produktionskapazitäten zugreifen. Jetzt wurde diese Fertigungsplattform auch in Deutschland eingeführt. Außerdem eröffnet 3D Hubs eine neue Niederlassung in Berlin. Bis Ende 2020 plant 3D Hubs mindestens 1,5 Millionen Teile für deutsche Unternehmen herzustellen.

Additive Manufacturing:

ABB Robotics integriert 3D-Druckanwendung in die Software RobotStudio als Erweiterung für sein Industrieroboter

20. Januar 2020
Mann vor Bildschirm

Der Schweizer Hersteller von Robotik-Software und -Anwendungen ABB Robotics hat sein Robotik-Simulationsprogramm RobotStudio um den Bereich 3D-Druck erweitert. Damit soll sich der 3D-Druck mit ABB Fertigungsrobotern in der Produktion wesentlich vereinfachen. Die additive Fertigung erhält damit auch einen höheren Stellenwert bei dem internationalen Elektronikunternehmen.

Dienstleistungsportfolio erweitert:

Evonik investiert in israelisches 3D-Druck-Software Start-up Castor Technologies

25. Oktober 2019
Bildschirm, auf dem Software zu sehen ist

Das nordrhein-westfälische Unternehmen für Spezialchemie und Hochleistungsmaterialien Evonik investiert in das Start-up Castor Technologies aus Israel. Castor Technologies hat eine Software zur Überprüfung des 3D-Druck-Potenzials in einem Unternehmen entwickelt. Mit dem Einstieg in Castor Technologies möchte Evonik auch sein Dienstleistungsportfolio erweitern.

Entwicklung von 3D-Organen am PC:

Allevi stellt mit Bioprint Pro eine neue Software für den 3D-Druck von Organen vor

5. September 2019
Allevi Bioprint Pro Screenshot Ohr

Der Hersteller von Bioprintern, Biotinten und Bioprinting-Software Allevi hat seine Software Allevi Bioprint Pro vorgestellt. Diese verspricht dem Entwicklerteam zufolge leistungsstark und benutzerfreundlich zu sein und stellt ein weiteres Puzzlestück auf dem Weg zur Entwicklung von Organen aus dem 3D-Drucker dar.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige