News zum Thema

Anzeige
Effizient und schnell:

Continental setzt im Kompetenzzentrum ADaM zur Herstellung von Autoteilen zukünftig auf den Fortus 450mc 3D-Drucker von Stratasys

17. September 2020
Kammann vor dem Fortus 450mc von Stratasys

In Continental’s Kompetenzzentrum für Additives Design und -Fertigung ADaM im hessichen Karben befindet sich seit Kurzem der Fortus 450mc von Stratatsys. Dieser unterstützt den Automobilzulieferer bei einer schnellen und effizienten Herstellung von Prototypen und anderen Objekten, die sich mit einem 3D-Drucker schneller und effizienter herstellen lassen als mit konventionellen Verfahren.

Elektroautomobilität:

Photocentric forscht an umweltfreundlichen Akkus aus dem 3D-Drucker

13. September 2020
Mann hält Objekt in den Händen

Das britische 3D-Druckunternehmen Photocentric hat eine Forschungsabteilung für die Entwicklung von Verfahren für den 3D-Druck von umweltfreundlicheren Akkus eingerichtet. Diese sollen für den Einsatz in Elektroautos optimiert werden. Es sind aber noch weitere Einsatzmöglichkeiten mit der 3D-Drucktechnologie denkbar.

Sehr exakte Messergebnisse für mehr Leistung:

Leistung des Rennwagens Dallara F399/01 mit Hilfe von 3D-Scanner verbessert

1. September 2020
Artec Leo und Mitarbeiter des Teams

Mit dem professionellen 3D-Scanner Artec Leo von Artec 3D ist es einem Ingenieur-Team gelungen, die Aerodynamik seines Rennwagens Dallara F399/01 zu verbessern. Der 3D-Scanner sorgte dabei für äußerst exakte Scanergebnisse, welche die Grundlage für die Optimierung des Rennwagens bildeten. Wir stellen das Projekt einmal genauer vor.

30 PS mehr Leistung:

Porsche stellt Hochleistungskolben für 700 PS-starken Porsche 911 GT2 RS mit 3D-Drucker her

18. Juli 2020
Zwei Kolben aus dem 3D-Drucker

Der Stuttgarter Sportwagen-Hersteller Porsche wird bei seinem Modell Porsche 911 GT2 RS den besonders stark belasteten Motorkolben im 3D-Druckverfahren herstellen. Dafür nutzt das Unternehmen das Laser-Metall-Fusion-3D-Druckverfahren (LMF), ein eigens entwickeltes Metallpulver und die Unterstützung von TRUMPF. Durch den 3D-gedruckten Hochleistungskolben sollen unter anderem 30 PS mehr bei dem 700 PS starken Biturbo-Motor möglich werden.

3D-Druck bei General Motors:

Prototyp der 2020 Chevrolet Stingray Corvette zu 75% mit Teilen aus 3D-Drucker hergestellt

2. Juli 2020
Zwei Chevrolet Corvette Stingray 2020

Der Prototyp der 2020 Chevrolet Stingray Corvette wurde zu 75% mit Teilen aus dem 3D-Drucker ausgestattet. General Motors machte sich so viele der bekannten Vorteile der additiven Fertigung für die Automobilindustrie zum Nutzen, um für den Wagen leichte und langlebige Teile zu entwickeln. Wir stellen das Projekt einmal genauer vor.

Produktion, Forschung und Qualifizierung:

BMW eröffnet 3D-Druck-Campus in Bayern und investiert 15 Millionen Euro in Erforschung der 3D-Drucktechnologie

29. Juni 2020
Mann vor FDM Metall-3D-Drucker

Der Automobilhersteller BMW hat vor wenigen Tagen seinen Technologie-Campus im bayerischen Oberschleißheim eröffnet. Ab sofort werden dort Teile im 3D-Druckverfahren produziert und mit einem Forschungs-Investment von 15 Millionen Euro an der Weiterentwicklung der 3D-Drucktechnologie geforscht, sowie die Weiterbildung der Mitarbeiter zum industriellen 3D-Druck vorangebracht.

Schneller und effizienter in der Herstellung:

Supersportwagen McLaren 720S mit Teilen aus dem 3D-Drucker ausgestattet

28. Juni 2020
Innenansicht McLaren 720S

Der neue McLaren 720S wurde Unterstützung von 3D-Druckern schneller und effizienter produziert. Zahlreiche aerodynamische Originalteile des McLaren 720S, wie der Heckflügel, die Motorhaube, Außentürflügel und die Stoßstange, wurden durch Teile aus dem 3D-Drucker ersetzt.

Zeit- und Geldeinsparung:

ABcar Oldtimers setzt auf 3D-Drucker bei Restauration von Oldtimern

17. Juni 2020
Personalisierung Lenkrad

Das polnische Unternehmen ABcar Oldtimers restauriert Oldtimer und ist ohne die Hilfe von 3D-Druck in Vergangenheit sehr häufig an seine Grenzen gestoßen, insbesondere dann, wenn Fahrzeugteile nicht mehr verfügbar sind oder nur sehr teuer angeboten werden. In beiden Fällen führte das in der Vergangenheit dazu, dass interessante Projekte nicht umgesetzt werden konnten. Mit der Einführung von 3D-Druckern in die Unternehmensprozesse konnte das Problem gelöst werden. Außerdem spart der Oldtimer-Restaurateur jetzt noch Zeit und Geld bei anderen Prozessen.

Joyson Safety Systems:

Airbagsystem mit Halterung aus dem 3D-Drucker optimiert

16. Juni 2020
Airbag-Gehäuse

Joyson Safety Systems untersuchte Technologien für die Herstellung eines neuen, sichereren und effizienten Airbag-Gehäuses. Dabei stieß Joyson auf das Unternehmen CRP Technology mit dem Verbundmaterial Windform® SP. In Zusammenarbeit entstand schließlich für das Airbag-System eine optimierte Halterung aus dem 3D-Drucker.

Mehr als 5.000 Teile jährlich:

FAW-Volkswagen senkt mit 3D-Druck Produktionskosten um 72%

23. Mai 2020
3D-gedruckte Stoßstangenführungshalterungen

FAW-Volkswagen, ein Joint Venture von Audi, Volkswagen und der FAW Group, setzt beim Herstellungsprozess seiner Teile auf die 3D-Druck-Technologie FDM und Stereolithografie (SLA) von Farsoon Technologies. Das Unternehmen erzielt damit Angaben zu Folge eine deutliche Zeit- und Kostenersparnis von über 70%. Last- und Schlagprüfungen lieferten ebenfalls bessere Ergebnisse.

3D-Druck-Fähigkeiten als Qualitätsmerkmal eines Berufsanfängers:

WKO Steiermark setzt bei Mechatroniker-Ausbildung auf 3D-Druck

15. Mai 2020
3D-gedruckter Greifer des IWU mit Sensoren

In der Steiermark in Österreich wird über ein Spezialmodul zum 3D-Druck für die Ausbildung zum Mechatroniker nachgedacht. Das soll zukünftig für mehr 3D-Druck-Fachkräfte in Österreich sorgen. Die Verantwortlichen sehen in der industriellen Anwendung des 3D-Drucks eine Zukunftstechnologie die in wenigen Jahren in vielen Aufgabenbreichen eines Mechatronikers und der Automobilindustrie im Allgemeinen nicht mehr wegzudenken ist.

Mit 10,7 Mio. Euro Förderung vom Bund unterstützt:

Deutsches Projekt POLYLINE entwickelt eine automatisierte Fertigungsanlage für den industriellen 3D-Druck

13. Mai 2020
Schematische Darstellung einer Laser-Sinter-Produktionslinie

Das Projekt POLYLINE ist ein Zusammenschluss mehrerer deutscher Unternehmen, die an der Entwicklung einer automatisierten Fertigungsanlage für die Additive Fertigung arbeiten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Forschungsprojekt mit 10,7 Millionen Euro. Geplant ist eine komplett automatisierte Produktionslinie mit industriellem 3D-Druck für Automobilbauteile bei BMW.

400 km/h in 7 Sekunden:

Spyros Panopoulos stellt mit „Project Chaos“ neues Supercar mit Teilen aus dem 3D-Drucker vor

5. Mai 2020
Spyros Panopoulos neben abgedecktem Auto

Das griechische Unternehmen Spyros Panopoulos wird 2021 mit seinem Supercar „Project Chaos“ erstmals auf dem Genfer Autosalon zu sehen sein. Das Supercar entstand in zwei Jahren Entwicklungsarbeit und besteht zu einer nicht geringen Anzahl aus Teilen aus dem 3D-Drucker. Wir stellen das Supercar einmal vor, das dem Hersteller zu Folge Geschwindigkeiten von bis zu 400 km/h in nur sieben Sekunden erreichen können soll.