News zum Thema

Anzeige
Dehnungssensoren mit eigener Stromversorgung:

Forscher entwickeln mit 3D-Druck drahtlose Sensoren für den intelligenten Reifen der Zukunft

26. November 2020
Grafische Darstellung Funktionsweise der Sensoren

Forscher der Virginia Tech haben ein 3D-Druckverfahren für drahtlose Dehnungssensoren mit eigener Stromversorgung aus dem Werkstoff Graphen entwickelt. Die 3D-gedruckten Sensoren sollen Daten von Reifen übertragen und dabei helfen, autonome Entscheidungen bezüglich Reifenzustand, Temperatur, Druck, Griffigkeit und Verschleiß zu ermöglichen. Die Grundlage für den intelligenten Reifen der Zukunft.

Prozesse zur Produktentwicklung verbessern:

Volkswagen kauft zwei Vollfarb- und Multimaterial-3D-Drucker J850 von Stratasys

25. November 2020
Fahrzeuginnenraum VW Tiguan-R

Der deutsche Automobilkonzern Volkswagen (VW) hat zwei 3D-Drucker vom Modell J850 des US-Herstellers Stratasys erworben. Mit den industriellen FDM-3D-Druckern möchte VW seine Möglichkeiten beim Prototyping erweitern und somit weitere Innovationen bei der Entwicklung neuer Fahrzeuge vorantreiben.

Startschuss für serienmäßigen 3D-Druck:

Fraunhofer IAPT und Fiat Chrysler Automobiles entwickeln mit 3D-Druck eine Radaufhängung mit integriertem Bremssattel mit 36% weniger Gewicht

16. November 2020

Die Fraunhofer Einrichtung für additive Produktionstechnologien (Fraunhofer IAPT) hat gemeinsam mit Fiat Chrysler Automobiles (FCA) eine 3D-gedruckte Radaufhängung mit integriertem Bremssattel entwickelt. Bisherige Herstellungsverfahren waren für FCA zeitaufwendig und teuer. Der jetzt entwickelte Prototyp aus dem 3D-Drucker weist ein um 36% geringeres Gewicht auf und konnte den Montageaufwand deutlich reduzieren.

3D-Drucksysteme für Serienfertigung:

voxeljet erhält drei weitere Bestellungen für seine Hochgeschwindigkeits-VJET X-3D-Drucker

15. November 2020
3D-Drucker voxeljet VX1300X

Der deutsche 3D-Drucker-Hersteller voxeljet hat drei weitere Bestellungen für seine VJET X-3D-Drucksysteme erhalten. Die Modelle der Serie finden bereits mehrfach Einsatz in der Automobilindustrie und sollen mit additiver Serienfertigung die Herstellungskosten für die Automobilhersteller senken. Im Vergleich zu vorherigen Systemen arbeiten Voxeljet VJET X-3D-Drucksysteme zehnmal schneller als Vorgängermodelle, so der Hersteller.

Neuvorstellung:

Nexa3D kündigt mit xCast neues 3D-Druckmaterial zur Serienproduktion kleiner, großer und komplexer Metallteile

9. November 2020
Radaufhängung mit xCast

Nexa3D hat mit xCast die Markteinführung seines neuen 3D-Druckmaterials für die Gießerei-Serienproduktion kleiner, großer und komplexer Metallteile bekanntgegeben. In einer Fallstudie zeigt Nexa3D, dass mit dem photoplastischen Material eine deutliche Zeit- und Kostenersparnisse erreichen lässt. xCast ist mit dem NXE400-System von Nexa3D verwendbar.

0,67 kg/PS:

Hypersportwagen Bugatti Bolide erreicht mit 3D-gedruckten Titanbauteilen deutliche Verbesserung beim Gewichts-Leistungs-Verhältnis

4. November 2020
Bugatti Bolide

Der französische Automobilhersteller Bugatti hat mit dem Bugatti Bolide einen neuen Hypersportwagen der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieser besteht zum Teil aus 3D-gedruckten Titanbauteilen, was ihm zu einem deutlich leichterem Gewicht und damit mehr Leistung verhilft. Bei seinem Gewichts-Leistungs-Verhältnis erreicht der Bugatti Bolide einen Wert von 0,67 kg/PS.

3D-gedruckte Elektromotorkomponenten:

3D-Druck-Start-up Additive Drives GmbH erhält 1,5 Mio. US-Dollar

1. November 2020
additiv hergestellte Elektromotorkomponente

Die in Sachsen ansässige Additive Drives GmbH hat von AM Ventures ein Seed Investment in Höhe von 1,5 Mio. US-Dollar erhalten. Damit will das Dresdener Start-up die Markteinführung vorantreiben. Das Unternehmen bringt Elektromaschinen mit seinen Bauteilen aus dem 3D-Drucker in deutlich höhere Leistungs- und Wirkungsgradbereiche.

3D-Druck macht anspruchsvolle Formen möglich:

3D-Druck sorgt beim neuen Rolls-Royce „Ghost Extended“ für mehr Beinfreiheit

23. Oktober 2020
Rolls-Royce Ghost Extended Sitze

Der britische Hersteller von Luxus-Automobilen Rolls-Royce ermöglicht Kunden bei seinem neuen Modell „Ghost Extended“ dank dem Einsatz der additiven Fertigung mehr Beinfreiheit. Der 3D-Druck wird bei Rolls-Royce zum ersten Mal in seinen Produktionsanlagen eingesetzt und macht auch anspruchsvollere Formen im Vergleich zu bisherigen Herstellungsverfahren möglich. Wir stellen die 3D-gedruckten Details beim neuen Modell Ghost Extended einmal vor.

Effizient und schnell:

Continental setzt im Kompetenzzentrum ADaM zur Herstellung von Autoteilen zukünftig auf den Fortus 450mc 3D-Drucker von Stratasys

17. September 2020
Kammann vor dem Fortus 450mc von Stratasys

In Continental’s Kompetenzzentrum für Additives Design und -Fertigung ADaM im hessichen Karben befindet sich seit Kurzem der Fortus 450mc von Stratatsys. Dieser unterstützt den Automobilzulieferer bei einer schnellen und effizienten Herstellung von Prototypen und anderen Objekten, die sich mit einem 3D-Drucker schneller und effizienter herstellen lassen als mit konventionellen Verfahren.

Elektroautomobilität:

Photocentric forscht an umweltfreundlichen Akkus aus dem 3D-Drucker

13. September 2020
Mann hält Objekt in den Händen

Das britische 3D-Druckunternehmen Photocentric hat eine Forschungsabteilung für die Entwicklung von Verfahren für den 3D-Druck von umweltfreundlicheren Akkus eingerichtet. Diese sollen für den Einsatz in Elektroautos optimiert werden. Es sind aber noch weitere Einsatzmöglichkeiten mit der 3D-Drucktechnologie denkbar.

Sehr exakte Messergebnisse für mehr Leistung:

Leistung des Rennwagens Dallara F399/01 mit Hilfe von 3D-Scanner verbessert

1. September 2020
Artec Leo und Mitarbeiter des Teams

Mit dem professionellen 3D-Scanner Artec Leo von Artec 3D ist es einem Ingenieur-Team gelungen, die Aerodynamik seines Rennwagens Dallara F399/01 zu verbessern. Der 3D-Scanner sorgte dabei für äußerst exakte Scanergebnisse, welche die Grundlage für die Optimierung des Rennwagens bildeten. Wir stellen das Projekt einmal genauer vor.

30 PS mehr Leistung:

Porsche stellt Hochleistungskolben für 700 PS-starken Porsche 911 GT2 RS mit 3D-Drucker her

18. Juli 2020
Zwei Kolben aus dem 3D-Drucker

Der Stuttgarter Sportwagen-Hersteller Porsche wird bei seinem Modell Porsche 911 GT2 RS den besonders stark belasteten Motorkolben im 3D-Druckverfahren herstellen. Dafür nutzt das Unternehmen das Laser-Metall-Fusion-3D-Druckverfahren (LMF), ein eigens entwickeltes Metallpulver und die Unterstützung von TRUMPF. Durch den 3D-gedruckten Hochleistungskolben sollen unter anderem 30 PS mehr bei dem 700 PS starken Biturbo-Motor möglich werden.

3D-Druck bei General Motors:

Prototyp der 2020 Chevrolet Stingray Corvette zu 75% mit Teilen aus 3D-Drucker hergestellt

2. Juli 2020
Zwei Chevrolet Corvette Stingray 2020

Der Prototyp der 2020 Chevrolet Stingray Corvette wurde zu 75% mit Teilen aus dem 3D-Drucker ausgestattet. General Motors machte sich so viele der bekannten Vorteile der additiven Fertigung für die Automobilindustrie zum Nutzen, um für den Wagen leichte und langlebige Teile zu entwickeln. Wir stellen das Projekt einmal genauer vor.