News zum Thema

„Joule Printing“-3D-Druckverfahren:

Digital Alloys erhält 12,9 Millionen US-Dollar, um kostengünstiges 3D-Metalldruckverfahren namens „Joule Printing“ zu erforschen

14. August 2018 Jan Zieler
Digital Alloys Joule Printing Metall 3D Druck

Der Metall-3D-Druck zählt zu der am stärksten geförderten und finanzierten 3D-Drucktechnologien, da vor allem Großkonzerne aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie, sowie das Militär, großes Interesse an einer schnellen und kostengünstigen Herstellung von Metallbauteilen zeigen. Das Unternehmen Digital Alloys hat nun eine neue Metall-3D-Druck-Methode namens „Joule Printing“ entwickelt und für dessen Weiterentwicklung 12,9 Millionen Dollar Finanzierungsmittel erhalten. Wir stellen das Joule Printing-3D-Druckverfahren einmal genauer vor.

Über einen halben Meter Druckhöhe:

Airwolf 3D stellt FDM-Großformat-3D-Drucker EVO 22 vor

13. August 2018 Andreas Krämer
Seitenansicht des EVO 22

Airwolf 3D ist ein 3D-Druckerhersteller, der bekannt für seine Großformat-3D-Drucker ist. Mit dem neuen EVO 22 hat das Unternehmen seinen neuesten 3D-Drucker vorgestellt. Der EVO 22 ist um fast einen Fuß größer als sein Vorgänger und schafft es auf Druckobjekte von über einem halben Meter Höhe. Wir stellen den neuen EVO 22 von Airwolf 3D einmal genauer vor.

Einmal ein Star Wars Held sein:

Eindrucksvolles X-Wing-Fighter-Rollstuhlkostüm mit 3D-Drucker erstellt

12. August 2018 Remziye Korner
Star Wars Rollstuhlkostüm

Magic Wheelchair hat in Zusammenarbeit mit MASSIVit 3D und anderen Unternehmen einem kleinen Jungen einen Traum erfüllt. Vedant Singhania erhielt sein eigenes Poe-Dameron-X-Wing-Fighter-Rollstuhlkostüm, welches mit einem 3D-Drucker für übergroße Objekte erstellt wurde.

Neues zur "Liquid Factory"-Technologie:

Reebok startet Serienproduktion für seine Sportschuhe aus dem 3D-Drucker

7. August 2018 Jan Zieler
Sportschuh von Reebok

Der US-amerikanische Sportartikelhersteller Reebok gab kürzlich neue Details zur Produktion seiner mit der „Liquid Factory“-Technologie gefertigten Sportschuhe bekannt. Für die mit 3D-Druckern gefertigten Schuhe wurde außerdem die Serienproduktion gestartet. Neben Reebok zählen noch zahlreiche andere namhafte Sportartikel- und Schuhhersteller zu den Anwendern der 3D-Druck-Technologie.

Inklusive 1000 vorinstallierter 3D-Modelle:

US-Start-up Venturi 3D stellt 4-Farben-Multi-Material-3D-Drucker vor

5. August 2018 Remziye Korner
Bild des 3D-Druckers

Das amerikanische Start-up-Unternehmen Venturi 3D hat eine Kickstarter-Kampagne für seinen neuen gleichnamigen 3D-Drucker lanciert. Venturi 3D hat sich vorgenommen, alles rund um den 3D-Drucker neu zu definieren. Dazu zählen zum Beispiel 1000 vorinstallierte 3D-Modelle. Was die Käufe sonst noch erwarten dürfen, zeigen wir in diesem Beitrag zum Venturi 3D 4-Farben-Multi-Material-3D-Drucker.

Endlich wieder Schwimmen:

Dank 3D-Druck erhält Alligator Mr. Stubbs eine neue Schwanzprothese

4. August 2018 Remziye Korner
Mr. Stubbs mit Prothese

Mr. Stubbs ist ein Alligator, der zu Beginn seines Lebens seinen Schwanz verlor. Da Alligatoren diesen aber benötigen, um rasch voranzukommen oder auch ans Essen zu gelangen, musste ein neuer Schwanz her. Die Phoenix Herpetological Society half ihm dabei und setzte dabei auf die Unterstützung der 3D-Druck-Technologie.

Sehr hohe Messgenauigkeit:

US-Start-up Naked Labs bietet Spiegel mit integriertem Körper-3D-Scanner

3. August 2018 Andreas Krämer
Frau vor Naked Labs 3D Körperscanner

Das Start-up-Unternehmen Naked Labs aus den USA hat einen Spiegel mit integriertem Körper-3D-Scanner entwickelt. Mit diesem ist es möglich, sehr präzise zahlreiche Körperdetails mit nur einem Gerät erfassen zu können. Das Gerät wird bereits für 1200 Euro angeboten und könnte in zahlreichen Bereichen eingesetzt werden.

Veröffentlichung von 3D-Druckplänen für Waffen gestoppt:

Klage gegen öffentliche Pläne für Waffen aus dem 3D-Drucker erfolgreich

2. August 2018 Marcel Thum
Shuty

Das Bundesgericht in Seattle konnte die Veröffentlichung von 3D-Dateien für Waffen aus dem 3D-Drucker in letzter Sekunde stoppen und gab damit einer Klage statt, die der Generalstaatsanwalt des Bundesstaats Washington, Bob Ferguson, eingereicht hatte. Dateien zum 3D-Druck von Waffen dürfen demnach nicht online angeboten werden. Das verantwortliche Online-Portal ist bereits wieder offline.

Längere Laufzeit, weniger Gewicht:

Neues „Aerosol Jet“-Verfahren setzt auf 3D-Druck für Elektroden von Lithium-Ionen-Batterien und verspricht längere Laufzeiten bei Smartphone-Akkus

Jan Zieler
Querschnittsansicht der Struktur

Die Forscher der Carnegie Mellon University aus Pennsylvania (USA) arbeiten derzeit an einer Methode, mit der künftig Lithium-Ionen-Akkus für Smartphones länger halten und gleichzeitig weniger Gewicht aufweisen sollen. Die jetzt veröffentlichte Studie zur „Aerosol Jet“-Methode zeigt, dass 3D-gedruckte Elektroden, die über eine Mikrogitterstruktur mit kontrollierter Porosität verfügen, zu höheren Ladekapazitäten führen.

Kein teurer Neukauf mehr nötig:

US Air Force spart 1.210 US-Dollar für jeden High-Tech-Kaffeebechergriff, den sie mit dem 3D-Drucker fertigen

31. Juli 2018 Jan Zieler
US Air Force Kaffeetasse

Turbulenzen machen das Trinken eines Kaffees in Flugzeugen nicht besonders einfach. Damit auch Mitarbeiter der US Air Force während eines Fluges mit einem Luftwaffenflugzeug Kaffee trinken können, wurden vor Jahren bereits spezielle Kaffeebecher entwickelt. Besonders kostspielig sind die Spezialgriffe. Um Kosten zu sparen, werden diese Kaffeebechergriffe zukünftig mit Hilfe von 3D-Druckern von der US Air Force selbst hergestellt.

3D-Printed Habitat Challenge:

MARSHA – die Mars-Unterkunft aus dem 3D-Drucker – von NASA ausgezeichnet

Jan Zieler
Innenansicht MARSHA Gebäude

Mit der 3D-Printed Habitat Challenge möchte die NASA Wege erforschen, wie sie Lebensraum auf dem Mars oder Mond schaffen kann. Ziel ist es hierbei, nachhaltige Gebäude zu bauen und dies möglichst mit Materialien von Mars und Mond, um Transportkosten auf ein Minimum zu reduzieren. Mit dem Projekt MARSHA ist der AI SpaceFactory ein guter Beitrag in der 3D-Printed Habitat Challenge der NASA gelungen. Wir stellen das zylindrische Gebäude aus dem 3D-Drucker einmal genauer vor.

Verkürzte Projektzeit von Jahren auf Monate:

Lockheed Martin stellt riesigen 3D-gedruckten Titantank für Raumfahrt her

16. Juli 2018 Jan Zieler
Bild eines Titantanks

Lockheed Martin arbeitet derzeit in Kooperation mit der NASA an riesigen Titantanks für die Raumfahrt. Dafür werden nach umfangreichen Tests nun auch 3D-Drucker für die Fertigung eingesetzt. Dank dem 3D-Druck konnte man die Zeit für die Herstellung der Titan-Tanks von mehreren Jahren auf wenige Monate verkürzen.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.