News zum Thema

Besserer Zugang zum Bioprinting:

US-Forscher bauen FDM-Desktop-3D-Drucker zum Biodrucker in wenigen Schritten um – und veröffentlichen das Projekt als Open-Source

18. April 2018 Jan Zieler
Der Open Source Bioprinter von Carnegie Mellon

Forscher an der Carnegie Mellon University haben einen 3D-Biodrucker entwickelt. Das Besondere daran: Es ist eigentlich ein Desktop-FDM-3D-Drucker, bei dem ein paar Bauteile ausgetauscht wurden, unter anderem der Extruder. Gekostet hat der Umbau zum Bioprinter gerade mal rund 500 Dollar. Das Projekt wurde als Open-Source veröffentlicht, um anderen Forschern den Zugang zum Bioprinting zu erleichtern.

Neue Einsatzbereiche:

Erster mittelgroßer 3D-Drucker für schnellhärtendes Duroplaste von MVP und ORNL vorgestellt

14. April 2018 Jan Zieler
MVP und ORNL Feierlichkeiten zur Inbetriebnahme

Die Verwendung von Thermoplasten kommt heutzutage im 3D-Druck schon oft und mit den rasant voranschreitenden Entwicklungen beim industriellen 3D-Drucker auch immer häufiger vor. Sie werden aber oft mit Duroplasten verwechselt, also Kunststoffe, die nach ihrer Aushärtung nicht mehr verformt werden können. Magnum Venus Products und Oak Ridge National Laboratory haben nun ihren ersten Duroplast-3D-Drucker herausgebracht. Anfang April wurde der Thermobot-3D-Drucker installiert und gilt als Antwort auf die wachsende 3D-Druckindustrie.

Risiko reduziert dank genauer Lokalisation:

US-Startup Starfish Engineering LLC nutzt 3D-Druck zur Lokalisierung der Gaumenschlagader, was Gefahren in der Oralchirurgie deutlich reduziert

13. April 2018 Remziye Korner
Modell eines Mundraumes

Manche Bereiche in unserem Körper können sich als tückisch erweisen. Trifft der Arzt auf einen solchen, erweist sich das für den Patienten oft als schmerzhaft oder gar gefährlich. Gefährlich wird es zum Beispiel bei der Oralchirurgie, wenn der Arzt auf die Gaumenschlagader trifft. Diese ist mit bloßem Auge schlecht lokalisierbar. Das Startup Starfish Engineering LLC hat eine Methode auf Basis von 3D-Druck entwickelt, die dieses Problem für Oralchirurgen erheblich reduzieren kann.

A20X ™ Pulverentwicklungsprojekt:

Aeromet sichert sich finanzielle Unterstützung von NATEP-Programm für die Weiterentwicklung von Aluminiumpulver für den 3D-Druck

Jan Zieler
Bauteil

Mit Aluminium lassen sich viele Bauteile in erstklassiger Qualität additiv herstellen. Gemeinsam mit einer Gruppe anderer Firmen, unter anderem Rolls Royce, erhielt Aeromet nun eine Förderung vom National Aerospace Technology Programme (NATEP), um den 3D-Druck mit Aluminium zu optimieren. Demonstratorbauteile sind ebenso geplant. NATEP ist bekannt dafür, innovative Technologien für Luft- und Raumfahrt zu unterstützen.

Kosten- und Zeiteinsparung:

Orbital ATKs 3D-gedruckte Sprengköpfe für Hyperschallwaffen auf dem Prüfstand

11. April 2018 Jan Zieler
Bild eine Sprengkopfes für Hyperschallflugzeuge

Orbital ATK testet seine 3D-gedruckten Sprengköpfe für Hyperschallwaffen. Wie das Unternehmen bekannt gab fanden die Tests in einem gesicherten Bereich in der Wüste Texas statt. Der 3D-Drucker wurde eingesetzt, um Herstellungszeit und Produktionskosten zu reduzieren.

Einsatz für die Produktion:

3D-Printerworks stellt in Kürze den Großformat-3D-Drucker HT-5800 vor

Remziye Korner
Abbildung eines HT-5800

Der HT-5800 ist der erste Großformat-3D-Drucker des amerikanischen Unternehmens 3D-Printerworks. Nach zwei erfolgreichen Vorgängermodellen, der CreatorBot und CreatorBot Pro, unter anderem auch von der NASA eingesetzt werden, soll der HT-5800 einen weiteren Schritt in Richtung professionelle Produktion gehen. Sein Bauvolumen beträgt 450 x 450 x 450 mm.

Standardisierungen im 3D-Druck:

ASTM International stellt mit F3303 neuen Standard für Pulverbettfusion-3D-Druck vor

10. April 2018 Andreas Krämer

Die Pulverbettfusion-3D-Drucktechnologie (PBF; Powder bed fusion) ist um einen neuen Standard reicher. Das Verfahren, mit dem eine ganze Reihe von Materialien additive hergestellt werden, arbeitet mit gezielter Wärmeenergie. Mit dem angekündigtem Standard F3303 soll die technische Wiederholbarkeit bei der Pulverbettfusion gewährleistet werden.

Zusammenarbeit mit HRL Labs:

US Air Force forscht an Materialien für den 3D-Druck von Komponenten für Hyperschallflugzeuge

9. April 2018 Jan Zieler
Silikon Oxycarbid Beispiel

Seit einiger Zeit testet die United State Air Force Materialien, die mittels keramischer Additive hergestellt werden. Ziel ist es, diese für Hyperschallflugzeuge anzuwenden. Das Siliziumoxycarbid soll gemeinsam mit HRL Laboratories entwickelt und erforscht werden. Die Leistungsfähigkeit der SiOC-Materialien im Rahmen additive Fertigung wäre ideal für derartige Flugzeuge.

Neuvorstellung:

Xact Metal stellt neuen Metall-3D-Drucker XM200C für 65.000 Euro vor

6. April 2018 Andreas Krämer
Metallobjekt aus dem 3D-Drucker

Mit dem Xact Metal XM200C Metalldrucker hat der US-Hersteller einen neuen 3D-Drucker mit Metal Powder-Bed Fusion-Technologie vorgestellt. Der Metalldrucker eignet sich vor allem für Universitäten, kleine und mittelständische Unternehmen und Labore. Mit dem XM200C verspricht Xact Metal ein deutlich niedrigere Zykluszeit im Vergleich zu konventionellen Fertigungsmethoden.

Zeit- und Kosten gespart:

U.S. Navy investiert in Metall-3D-Druck für ihre Schlachtschiffe

Jan Zieler
Abbildung eines Essex Flugzeugträgers

Die U.S. Navy rüstet auf. Sie möchte ihre bisherige Infrastruktur auch mit Hilfe des Metall-3D-Drucks verbessern. Viele Faktoren, wie Zeit- und auch Kosteneinsoarungen, sprechen für die Einführung von Additive Manufacturing in die Fertigungshallen der U.S. Navy, heißt es in einem Report. In die Jahre gekommene Seeplattformen sollen mit Hilfe der 3D-Drucker kostengünstig und schnell erneuert werden.

Weiterentwicklung der Additiven Fertigung:

Stratasys gründet Vulcan Labs, um die Powder-Bed-Fusion-Technologie (PBF-Technologie) weiterzuentwickeln

5. April 2018 Jan Zieler
Vulcan Labs von Stratasys

Mit dem neu gegründeten Vulcan Labs möchte Stratasys produktionsspezifische, additive Fertigungslösungen basierend auf der Powder-Bed-Fusion-Technologie (PBF) entwickeln. Die Aufgabe von Vulcan Labs besteht darin, die Qualität, Wiederholbarkeit und Effizienz von PBF-basierten Systemen zu verbessern und die Leistung in die reale Produktion zu übertragen. Ein Schwerpunkt liegt auf Metallen.

3D-Druck in der Mikrofluidik:

Forscher entwickeln 3D-Druckverfahren für kostengünstige Herstellung von Biochips

4. April 2018 Jan Zieler
Biochips

Biochips kommen heutzutage in den Labors häufig zum Einsatz. Forscher des Advanced Science Research Centers (ASRC) der City University von New York haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem sie kostengünstige Biochips herstellen. Der nanoskalige Drucker ermöglicht es, mehr Komplexität auf dem 3D-Drucker abzubilden.

20% weniger Gewicht:

Reebok präsentiert Liquid Floatride Run Laufschuh aus dem 3D-Drucker mit Liquid Grip-Technologie und auf den Schuh gedruckten Schnürsenkeln

28. März 2018 Andreas Krämer
der Schuh Liquid Floatride Run von Reebok

Einfach in den Schuh schlüpfen und loslaufen heißt es mit dem neuen und innovativen Reebok-Laufschuh Liquid Floatride Run. Der äußerst komfortable Schuh ist ideal für das Lauf- und Kardiotraining. Neben dem Aspekt, dass der Schuh mit 3D-Druckern hergestellt wird, sind eines der besonderen Highlights die dehnbaren Schnürsenkel, die direkt auf den Schuh gedruckt werden. Der Läufer erhält dadurch einen nahezu perfekten Halt und muss nicht fürchten, dass sich beim Laufen die Schnürsenkel öffnen. Der Liquid Floatride Run ist derzeit in limitierter Auflage in den USA erhältlich und soll eine neue Ära der Schuhherstellung bei Reebok einläuten.

Höherer Verschleißfestigkeit und Härte:

US-Forscher zeigen neues 3D-Druckverfahren für Metall-Glaslegierungen

Andreas Krämer
Amorphes Metallobjekt aus 3D-Drucker

Materialforscher der North Carolina State University in den USA haben ein 3D-Druckverfahren entwickelt, mit dem sich metallische Glaslegierungen mit einer größeren Dicke als bei konventionellen Verfahren herstellen lassen. Die Herstellung dieser s.g. amorphen Metalle für Objekte von mehreren Zentimetern Dicke gilt bisher als kompliziert. Mit der neuen 3D-Drucktechnik könnte sich dies ändern.

Fortschritt:

Forscher vom Georgia Institute of Technology stellen leistungsstarken 4D-Drucker vor

26. März 2018 Jan Zieler
4D-Drucker

Auf der diesjährigen National Meeting & Exposition of the American Chemical Society präsentiert ein Forscherteam des Georgia Institute of Technology einen neuen leistungsfähigen 4D-Drucker. Auf einer Pressekonferenz erläuterten die Wissenschaftler die Funktionsweise des Geräts und wie der 4D-Druck unterschiedlichste Branchen und Industrien nachhaltig verändern kann.

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Anzeige