News zum Thema

Anzeige
Schutz vor Ansteckung mit SARS-CoV-2-Virus:

FIT AG bietet Filterträger zum Atemschutz als kostenlose 3D-Druckvorlage im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie

4. April 2020
3D-gedruckter Filterträger

Die deutsche FIT AG hat mi dem „FiT“ einen einfachen Filterträger entwickelt, der mit einem 3D-Drucker hergestellt werden und ergänzt um entsprechendes Filtermaterial zu einer Behelfsmaske für den Atemschutz umgewandelt werden kann. Die Dateien für den 3D-Druck des FiT-Filterträgers stellt das Unternehmen zum Nachbauen kostenlos zum Download zur Verfügung. Wer keinen 3D-Drucker besitzt und sich vor einer COVID-19-Erkrankung mit einem Filter schützen möchte kann den Filterträger zum Selbstkostenpreis bestellen.

Objektives Ergebnis statt subjektiver Schätzung:

Klinikum der Universität München profitiert von äußerst präzisen Ganzkörper-3D-Scanner für die Operationsvorbereitung

20. März 2020
Mann in 3D-Ganzkörperscanner

Am Klinikum der Universität München wird seit einigen Monaten ein Ganzkörper-3D-Scanner eingesetzt, der den Mitarbeitern und Ärzten die Arbeit erleichtert. 92 Kameras erstellen in wenigen Millisekunden zahlreiche Bilder, die anschließend automatisch zu einem 3D-Modell zusammengesetzt werden. Das sorgt für ein objektives Bild und Ärzte sind bei der Operation nicht mehr auf eine subjektive Schätzung angewiesen. Das Gerät hat noch weitere Vorzüge. Wir stellen den Einsatz des 3D-Scanners im Klinikum vor.

Mehr Flexibilität und Geschwindigkeit:

Forscher aus Deutschland entwickeln 3D-Druckkopf für unterschiedlich dicke Schichten

14. März 2020
Druckkopf für unterschiedliche Bahndicken

Wissenschaftler der Technischen Hochschule Nürnberg haben im Rahmen des Forschungsprojekts „Innovatives Extruderkonzept für schnelle und effiziente Additive Produktion“ einen neuartigen 3D-Druckkopf entwickelt, der es möglich macht, Kunststoffbahnen mit unterschiedlicher Breite in einem Prozessschritt zu drucken. Daraus ergeben sich zahlreiche Vorteile für die Flexibilität und Geschwindigkeit beim 3D-Druckprozess.

Additive Manufacturing Software Tool:

Welche Features und Funktionen bietet die neue 4D_Additive Manufacturing Software Suite von Core Technologie?

25. Februar 2020
4D_Additive Wärmeoptimierung

Die neuen 4D_Additive 3D-Printing Software bereitet CAD-Daten als intelligente und exakte B-Rep-Geometrie für alle gängigen 3D-Druckverfahren auf. Die Software ermöglicht eine Prüfung, Reparatur und die additive Fertigung nach CAD-Engineering-Standards. Wir geben einmal tiefgehende Einblicke in die neue Manufacturing Software Suite 4D_Additive.

Mehr Fokus auf den FFF-3D-Druck:

Deutsches Chemieunternehmen BellandTechnology AG (VXL) übernimmt 100% der Anteile vom österreichischen 3D-Drucker-Hersteller Xioneer Systems

4. Februar 2020
VXL Xioneer Systems Promo

Das deutsche Chemieunternehmen und Spezialist für Hochleistungspolymere BellandTechnology AG hat 100% des österreichischen Herstellers für industrielle FFF-3D-Drucker VXL Xioneer Systems übernommen. BellandTechnology sieht im industriellen FFF-3D-Druck großes Potenzial und will zukünftig mehr auf dem globalen 3D-Druck-Markt mitspielen.

Feinste Schichten bis zu 100 µm:

ViscoTec ermöglicht mit Endloskolben-Technologie störungsfreies 3D-Drucken hochviskoser abrasiver Pasten

1. Dezember 2019
3D-Druckobjekt hergestellt mit dem Druckkopf vipro-HEAD

Schwer zu verarbeitende Materialien, wie Hochleistungskeramiken, Metall- oder Kupferpasten, sind in der additiven Fertigung eine Herausforderung. Der ViscoTec vipro-HEAD Druckkopf soll dies ändern und sogar feinste Schichtdicken von bis zu 100 µm erreichen. Mit der Endloskolben-Technologie ermöglicht ViscoTec so das störungsfreie 3D-Drucken hochviskoser abrasiver Pasten.

Vision näher bringen:

BMW bietet kostenloses 3D-Druckmodell seines neuen Konzeptfahrzeugs „Vision M Next“

26. November 2019
3D-gedrucktes Modell des Fahrzeugs

Die additive Fertigung spielt seit 25 Jahren eine zunehmend wichtigere Rolle in der Produktion bei dem BMW. Jetzt setzt der Münchener Automobilhersteller die 3D-Drucker einmal für einen anderen Anwendungsbereich ein. Mit einem 3D-gedruckten Modell des neuen Vision M Next Autos möchte BMW das Konzeptfahrzeug seinen zukünftigen Kunden näherbringen. Die Druckdateien sind kostenlos online verfügbar.

formnext 2019:

Bayerischer Förderschwerpunkt „Industrieller 3D-Druck“ unterstützt sieben Projekte zum Thema Massenfertigung von großen Bauteilen mit 3D-Druck

14. November 2019
Großformatiges Objekt aus 3D-Drucker

Der Förderschwerpunkt „Industrieller 3D-Druck“ unterstützt in Bayern sieben Verbundprojekte, die die Massenfertigung und additive Fertigung von großformatigen Objekten mit 3D-Druck erforschen sollen. Dazu werden fünf Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Interessierte können sich auf der bevorstehenden formnext 2019 über das Projekt informieren.

Topologieoptimierung und neue Methoden:

6. Praxisforum der HAW Landshut zum Thema Metall-3D-Druck kam sehr gut an

4. November 2019
Fragen werden beantwortet

Am 22. Oktober 2019 fand an der Hochschule Landshut das 6. Praxisforum zum Thema „3D-Metalldruck – von der Bauteiloptimierung zum fertigen Produkt“ statt. Die Vortragenden zeigten die Vorteile des Metall-3D-Drucks in der Industrie auf. Außerdem wurden verschiedene Metall-3D-Druckverfahren vorgestellt. Die Veranstaltung kam dem Veranstalter zufolge sehr gut an.

Individuelle Lösungen für komplexe Geometrien:

ViscoTec stellt erfolgreich Dispenser-Dichtungen für Vorserienprodukte mit dem 3D-Drucker her

12. Oktober 2019
3D-gedruckte Dichtung

Das Unternehmen ViscoTec aus Oberbayern, ein Spezialist auf dem Gebiet der Dosiertechnik und 3D-Druck von viskosen Materialien und Pasten, hat bei der Entwicklung der Dosierpumpen der „preeflow by ViscoTec“-Marke festgestellt, dass die benötigten Dichtungsgeometrien nicht herkömmlich hergestellt werden können. Und griff so griff zum 3D-Druck der Dichtungen für die Vorserienproduktion. Daraus ergaben sich zahlreiche Vorteile.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige