3D-Druck-News zum Thema

Anzeige
Fertigungslinie entwickelt und installiert:

BMW entwickelt beim BMBF-Forschungsprojekt IDAM eine automatisierte Lösung zur Serienfertigung mit 3D-Druck in der Automobilindustrie

25. Mai 2022
Demonstratorlinie

Vor drei Jahren hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ein gefördertes Projektkonsortium namens „Industrialization and Digitalization of Additive Manufacturing“ (IDAM) gestartet, das von der BMW Group geleitet wurde. Die Projektteilnehmer entwickelten bis zum jetzt erfolgten Projektabschluss eine Fertigungslinie für den 3D-Druck in der automobilen Serienproduktion für die Automobilindustrie.

Datenaustausch mit dem JT 10.5 Datenformat:

Mercedes-Benz zertifiziert die Konvertierungssoftware 3D_Evolution von CoreTechnologie

23. Mai 2022
Screenshot 3D_Evolution

Der bekannte Hersteller für CAD- und Additive Manufacturing-Software CoreTechnologie gibt bekannt, dass das Automobilunternehmen Mercedes-Benz seine Konvertierungssoftware 3D_Evolution zertifiziert hat. Mit der 3D_Evolution-Software nach JT 10.5 konvertierte CAD-Daten entsprechen allen wichtigen Anforderungen der Mercedes-Benz AG. Zulieferer und Engineering Partner können dadurch problemlos CAD-Daten im JT 10.5 Format mit Mercedes austauschen.

Nachbearbeitung in Industriestandards:

AM Solutions stellt mit „C1“ Post-Processing-Lösung für 3D-gedruckte Objekte aus Photopolymeren vor

18. Mai 2022
3D-gedruckte und nachbearbeitete Objekte

AM Solutions, eine Marke der in Bayern ansässigen Rösler Oberflächentechnik GmbH, präsentiert mit der Maschine „C1“ eine neue Nachbearbeitungslösung für 3D-Druck-Objekte aus Photopolymeren, die bei der Prozesssicherheit, Reproduzierbarkeit, Effizienz und Rückverfolgbarkeit Industriestandards erfüllen sollen. Die Plug-and-Play-Maschine kann Objekte mit einer Größe von bis zu 340 x 440 x 170 mm bearbeiten. Wir stellen die Maschine vor.

Nachbearbeitungslösung von AMT in Entwicklung:

OECHSLER AG vergrößert Produktionskapazitäten für additive Serienfertigung

5. Mai 2022
Eingang OECHSLER Brodswinden

Das Kunststofftechnikunternehmen OECHSLER baut seine Anlage in Ansbach-Brodwinden aus, um mehr Produktionskapazität für die Serienfertigung mit 3D-Druckern zu erhalten. Geplant ist vor allem die Nutzung von MJF-3D-Druckern von HP. In einem weiteren Projekt arbeitet OECHSLER mit AMT an einer Nachbearbeitungslösung für die Serienfertigung mit 3D-Druck. Langfristig soll die additive Serienfertigung ein weiterer Geschäftsbereich von OECHSLER werden. Wir stellen die Neuheiten einmal genauer vor.

Spin-Off von CT CoreTechnologie:

Additive Innovation ist ab sofort exklusiver Vertriebspartner für Photocentric 3D-Drucker in der D-A-CH-Region

26. März 2022
3D-gedrucktes Objekt

Additive Innovation, ein Spin-Off des Softwareunternehmens CT CoreTechnologie, ist ab sofort exklusiver Vertriebspartner für 3D-Drucker und -Zubehör von Photocentric in der D-A-CH Region. Das Unternehmen vertreibt dessen 3D-Drucker, wie den LC Magna und LC Opus sowie die 3D-Druck-Materialien von Photocentric. Eine integrierte Softwarelösung von CoreTechnologie für die Arbeit mit Photocentric 3D-Druckern ist ebenfalls das Ergebnis dieser Zusammenarbeit.

Mithilfe vom Förderverein:

Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land erhält vom Förderverein einen SLS-3D-Drucker

24. Februar 2022
3D-Drucker Fuse 1 und Verantwortliche vom Forschungszentrum

Das Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land hat von seinem Förderverein die finanziellen Mittel für den Erwerb eines professionellen SLS-3D-Druckers erhalten. Bei dem 3D-Drucker handelt es sich um das Modell „Fuse 1“ vom Hersteller Formlabs. Mit diesem sind die Schüler in der Lage komplexe Teile für ihre Projekte herzustellen.

ERC Proof of Concept Grant:

Deutscher Forscher untersucht ultrahochauflösenden 3D-Druck zur Effizienzsteigerung von Solarzellen

20. Februar 2022
Professor Bachmann (FAU)

Prof. Dr. Julien Bachmann von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) in Bayern erhält einen „ERC Proof of Concept Grant“. Mit diesem untersucht er den ökonomischen oder sozialen Mehrwert seiner Forschungen zum hochauflösenden 3D-Druck von Solarzellen. Den bisherigen Forschungsstand und wie der 3D-Druck mit einer Druckgenauigkeit von 0,000001 Millimeter eingesetzt wird, hat die FAU jetzt in einer Pressemitteilung beschrieben.

Große Datenmengen konvertieren:

CoreTechnologie veröffentlicht neue Version seines Universalkonverters 3D_Evolution 4.5

7. Februar 2022
Screenshot CoreTechnologie 3D_Evolution aktuelle Version

Das AM-Software-Unternehmen CoreTechnologie aus Bayern veröffentlicht die neueste Version seiner 3D_Evolution-Software und Universalkonverter 4.5. 3D_Evolution V4.5 unterstützt jetzt das neueste JT-Format 10.5 mit dem Anwender große Datenmengen konvertieren können. Wir stellen alle Neuheiten einmal genauer vor.

Entfernte Hindernisse besser erkennen:

Deutsche Forscher entwickeln 3D-gedruckte Brille mit Infrarotkameras für Menschen mit Seheinschränkungen

24. Januar 2022
Forscher trägt 3D-gedruckte Brille mit IR-Kameras

Zwei Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben ein neues Hilfsmittel entwickelt, mit denen Menschen mit Sehbehinderung weiter entfernte Hindernisse erkennen können. Mit dem bis jetzt gängigen Blindenstock ist dies nicht möglich. Dazu haben die Forscher eine mit dem 3D-Drucker hergestellte Brille mit Infrarotkameras ausgestattet. Unterarm-Pads vibrieren stärker, je näher das Hindernis kommt. Wir stellen die Forschungsarbeit einmal vor.

Neuvorstellung:

Heidelberg Instruments stellt mit „MPO 100“ Multi-User-Tool für 3D-Lithografie und den 3D-Mikrodruck vor

19. Januar 2022
Rendering des MPO 100

Heidelberg Instruments stellt Ende Januar in San Francisco die neue Zwei-Photonen-Polymerisations-Plattform „MPO 100“ für 3D-Lithografie und den Mikro-3D-Druck vor. Mit dieser können Anwender Bauteilhöhen von über 1 cm erzielen, sowie Oberflächen mit Rauheiten in der Größenordnung von 10 nm und mehr herstellen. Wir stellen das MPO 100 Multi-User-Tool von Heidelberg Instruments einmal genauer vor.

Service "ACEO" wird eingestellt:

Wacker Chemie steigt aus dem Silikon-3D-Druck aus

30. Dezember 2021
Frau an 3D-Drucker

Das deutsche Unternehmen Wacker Chemie, das über 70 Jahre an Erfahrung in der Arbeit mit Silikonen verfügt, startete vor fünf Jahren sein Engagement beim Silikon-3D-Druck. Die Folge war die Gründung des des 3D-Druck-Services ACEO. Nun kündigte das Münchener Unternehmen das Ende seines Services zum Jahresende an. Dabei ist der 3D-Druck mit Silikonen für viele Unternehmen ein zunehmend wichtigeres Thema. Für Wacker Chemie aber gibt es Gründe.

Hochwertige Oberflächenbearbeitung großer Chargen:

Rösler Customer Experience Center in Untermerzbach erhält DLyte PRO500 Trockenelektropoliermaschine für konventionelle und mit 3D-Druck hergestellte Teile

19. Dezember 2021
DLyte PRO500 bei Rösler

Das spanische Unternehmen GPAINNOVA installiert seine Oberflächenveredelungsmaschine DLyte PRO500 im Rösler Customer Experience Center in Untermerzbach (Bayern). Damit baut Rösler sein Angebot an Polierlösungen für industrielle Anwendungen für konventionelle und additiv gefertigte Teile aus. Mit dem DLyte PRO500 ist eine hochwertige, vollautomatische Oberflächenbehandlung für filigrane oder komplexe Teile mit spezifischen Finishing-Anforderungen und hoher Präzision möglich,

Kunst von Arturo Tedeschi:

Adidas Flagshipstore in Berlin mit riesiger Skulptur aus dem 3D-Drucker

3. Dezember 2021
3D-gedruckte Skulptur

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat nach seinem Flagshipstore in Dubai, der mit einer 3D-gedruckten Fassade ausgestattet wurde, nun einen weiteren Flagshipstore mit 3D-gedruckten Elementen eröffnet. In Berlin wurde in dem Ladengeschäft eine 3D-gedruckte Statue aus dem Projekt „bECOme“ aufgestellt. Diese wurde von dem erfahrenen Künstler Arturo Tedeschi entworfen und steht für Nachhaltigkeit, Innovation und Funktionalität.