Erster Kunde Poeir Jets: Intech Additive Solutions aus Indien bringt mit „iFusion LF“ neue Serie für Großformat-Metall-3D-Drucker auf den Markt

iFusion LF 3D-Drucker

Das indische 3D-Druck-Unternehmen Intech Additive Solutionshat die Markteinführung seiner Großformat-Metall-3D-Drucker der Serie „iFusion LF“ angekündigt. Die industriellen 3D-Drucker dieser Serie ermöglichen mit einem Bauvolumen von 450 x 450 x 450 mm den 3D-Druck großformatiger Metallteile und sollen geringe Kosten pro produziertem Teil verursachen. Zu den ersten Kunden der iFusion LF-3D-Drucker zählt das indische Luft- und Raumfahrtunternehmen Poeir Jets. Lesen

Automatisierung und Optimierung in der Fertigung: Oqton erhält in Finanzierungsrunde A mehr als 40 Mio. USD für seine KI-Fertigungssoftware

Screenshot Plattform

Das Softwareunternehmen Oqton hat in einer Finanzierungsrunde A mehr als 40 Mio. USD für die Weiterentwicklung seiner AM-IA-Plattform einsammeln können. Mit den neu zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln soll neben der Weiterentwicklung der AI-basierenden Software-Lösungen für die Fertigungsindustrie außerdem nationale und internationale Partnerschaften ausgebaut werden. Die Plattform von Oqton ermöglicht Automatisierung und Optimierung von Produktionsprozessen mittels Künstlicher Intelligenz. Lesen

Handtaschen groß und sehr robust: 360-Grad-Lasergravierer LaserPecker 2 steht bei Kickstarter vor magischer 4 Millionen Euro-Grenze

Lasergravierer LaserPecker 2

Der chinesische Hersteller LaserPecker hat kürzlich mit dem LaserPecker 2 seinen zweiten Lasergravierer auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter vorgestellt. Sein Vorgänger, der LaserPecker Pro, war bereits sehr erfolgreich. Der neue LaserPecker 2 schließt jetzt am Erfolg an und sammelte bis eine Woche vor Kampagnen-Ende bereits knapp 4 Millionen Euro Investmentkapital ein. Wir stellen den LaserPecker 2 einmal genauer vor und erklären warum es sich definitiv lohnt den preiswerten Lasergravierer jetzt noch zu kaufen. Lesen

Upgrade-Kit für alle 3D-Drucker: Forscher entwickeln mit „RotBot“ Zusatzgerät für 3D-Drucker das Objekte mit Überhang und ohne Stützstrukturen ermöglicht

Nahaufnahme 3D-Drucker mit RotBot-Technik

Forscher der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) haben "RotBot" ein 3D-Druckverfahren für den 3D-Druck von Objekten mit Überhängen und ohne Stützmaterial entwickelt. Dabei erhält der 3D-Drucker eine zusätzliche Rotationsachse, die es möglich macht, auf Stützstrukturen beim FDM-3D-Druck komplett zu verzichten. Die Forscher arbeiten daran, ihre Entwicklung als Upgrade-Kit für alle Desktop-3D-Drucker zu realisieren. Lesen

Analyse von IFI CLAIMS: 3D-Druck im Jahr 2020 mit den neuntmeisten Patentanmeldungen unter allen Technologien

Übersicht der 5 wichtigsten Anmelder von Patenten

IFI CLAIMS Patent Services hat in seinem Jahresbericht Daten zu den Patentanmeldungen des Vorjahres betrachtet. Die Analysten stellten fest, dass der 3D-Druck zu den am neuntschnellsten wachsenden Technologien gehört. XYZprinting und Kinpo Electronics, zwei Tochterunternehmen der Kinpo Group, gehörten dabei zusammen zu den 3D-Druck-Unternehmen mit den meisten Patentanmeldungen 2020. Lesen

Übernahme für 300 Mio. USD: 3D-Druck-Unternehmen Desktop Metal übernimmt EnvisionTEC und steigt in Herstellung von Polymeradditiven für die Massenproduktion ein

Production System Desktop Metal

Das 3D-Druck-Unternehmen Desktop Metal wird EnvisionTEC, einen Anbieter von Fotopolymerlösungen, im ersten Quartal 2021 übernehmen. Für den Metall-3D-Druck-Hersteller entstehen damit völlig neue Möglichkeiten, wie der Zugriff auf die Herstellung von Polymeradditiven in der Massenproduktion. EnvisionTEC erhält 300 Mio. US-Dollar und wird als Tochterunternehmen von Desktop Metal weitergeführt. Lesen

Erfolgreiches Jahr trotz Pandemie: CONTEXT Marktbericht zeigt positive Verkaufszahlen bei 3D-Druckern 2020 und gibt Ausblick auf 2021

3D-Drucker-Objekt

Das Marktforschungsunternehmen CONTEXT hat die Verkaufszahlen von 3D-Druckern analysiert im Pandemie-Jahr 2020 analysiert und seine Ergebnisse in seinem neuesten Bericht veröffentlicht. Der Versand stieg bei Desktop-3D-Druckern zu Beginn der Pandemie an. Bei teureren Systemen für den industriellen Einsatz zeigte sich, dass mit Investitionen noch gewartet wird. Die zweite Hälfte 2021 soll jedoch wieder deutliche Besserung bringen.  Lesen

Leistbarer Wohnraum mit 3D-Druck: L&T Construction baut in Indien zweistöckiges Haus mit 3D-Drucker

Zweistöckiges Haus aus dem 3D-Drucker

Das Bauunternehmen L&T Construction hat in Indien ein Gebäude mit zwei Stockwerken mit Hilfe der 3D-Drucktechnologie gebaut. Für den 3D-Druck verwendete L&T Construction den BOD2-Konstruktions-3D-Drucker vom Hersteller COBOD. L&T Construction untersuchte mit dem Projekt die Möglichkeiten für mehr leistbaren Wohnraum mit Hilfe des 3D-Drucks in den ärmeren Regionen Indiens. Lesen

Nach nur wenigen Tagen: PolySmoother macht 3D-Druck-Nachbearbeitung ab 100 Euro möglich und übertrifft Kampagnenziel auf Kickstarter um das 25-fache

Objekte im PolySmoother

Auf Kickstarter wird derzeit mit dem PolySmoother ein Gerät vorgestellt, der das Nachpolieren von mit einem handelsüblichen 3D-Drucker hergestellten Objekten sehr einfach möglich machen soll. Das eher unscheinbare und von aufwendig und teurem Design befreit 3D-Druck-Nachbearbeitungsgerät nutzt eine zum Patent angemeldete Technologie, die mit Methoden wie der Dampfglättung, die Oberflächen 3D-gedruckter Objekte zu glatten Oberflächen poliert. Auf Kickstarter erreichte der PolySmoother jetzt nur wenige Tage nach Kampagnenstart bereits das 25-fache von seinem Kampagnenziel. Lesen

2,5 Meter Spannweite: Naval Group stellt bisher größten mit 3D-Druck hergestellten Schiffspropeller für ein Marineschiff fertig

3D-gedruckter Propeller der Naval Group

Die französische Naval Group hat seinen bisher größten mit 3D-Druck hergestellten Propeller für den Einsatz in einem Marineschiff vorgestellt. Dabei kam das DED-basierte Metalldrahtfusionsverfahren zum Einsatz. Der 3D-gedruckte Propeller hat eine Spannweite von 2,5 Metern und besteht auf fünf Blättern zu je 200 Kilogramm Gewicht. Das Unternehmen plant zukünftig weitere Schiffskomponenten mit Hilfe von 3D-Druckern herzustellen. Lesen

Verblassende Farben vermeiden: ProGlove optimiert 3D-gedruckte Barcode-Scanner mit AM-Nachbearbeitungslösungen

weiße 3D-gedruckte Teile und orangefarbenes Endprodukt

DyeMansion ist ein Hersteller für Nachbearbeitungslösungen 3D-gedruckter Kunststoffobjekte. Die Pre-AM-Systeme von DyeMansion ermöglichen die Oberflächenbehandlung und Reinigung der Objekte. Der Münchner Hersteller von Barcode-Scannern ProGlove setzt ebenfalls auf die Nachbearbeitung seiner mit 3D-Druckern hergestellten Wearable-Barcode-Scanner und konnte so deutliche Qualitätsverbesserungen erreichen. Lesen

Hardware-Upgrade für Besitzer des Vorgängermodells: Flashforge stellt mit dem Creator 3 V2 3D-Drucker verbesserte Version des Creator 3 vor

3D-Drucker FlashForge Creator 3

Der 3D-Drucker-Hersteller FlashForge hat mit dem FlashForge Creator 3 V2 eine optimierte Version seines Creator 3 3D-Druckers vorgestellt. Neben dem neuen IDEX-Extruder, der auf bis zu 300 °C erhitzt werden kann und es so möglich macht auch kohlefaserverstärkte Materialien zu drucken, verfügt der 3D-Drucker auch über eine magnetische Bauplatte und Anti-Näss-Platten. Für Besitzer des Vorgängermodells Creator 3 kann ein Nachrüstungs-Set bestellt werden. Wir stellen den FlashForge Creator 3 V2 einmal genauer vor. Lesen

Zeit- und Kostenersparnis: Start-up CALLUM setzt auf 3D-Druck für das Design von Luxusfahrzeugen wie den Aston Martin Vanquish 25

Aston Martin Vanquish 25

Das Unternehmen CALLUM hat den 3D-Drucker METHOD X von MakerBot installiert und will damit es den bisherigen Einsatz von 3D-Druck auf drei neue Schlüsselbereiche ausweiten. Außerdem werden so Zeit- und Kosten beim Design- und Produktionsprozess für Luxusautomobile, wie den Aston Martin Vanquish 25, eingespart. Lesen

Lithografiebasierter 3D-Druck: Österreichisches 3D-Druck-Start-up Incus mit Metall-3D-Drucker Hammer Lab 35 erfolgreich

Hammer Lab35

Das österreichische 3D-Druck-Unternehmen Incus GmbH hat 2019 sein Hammer Lab35-3D-Druck-System auf der formnext vorgestellt. Die lithografiebasierte AM-Lösung wird seit 2020 in Serie produziert. Von der Universität Pforzheim und dessen Ausgründung Metshape erhält Incus laufend Feedback, um das Hammer Lab35-3D-Druck-System laufend zu optimieren. Lesen

CES 2021: Anycubic präsentiert auf CES 2021 die neuen 3D-Drucker Mega SE, Photon Mono X und das Wash & Cure Plus-System

Anycubic Werbebild Photon Mono X, Mega SE und Wash & Cure Plus

Auf der aktuell laufenden Elektronikmesse CES 2021 ist auch der chinesische Desktop-3D-Drucker-Hersteller Anycubic mit seinen neuen 3D-Druck-Systeme zu sehen. Vorgestellt werden unter anderem der einsteigerfreundliche FDM-Desktop-3D-Drucker Anycubic Mega SE, der neue Photon Mono X und die neue Nachbearbeitungslösung Wash & Cure Plus. Alle Modelle sollen ab Mai 2021 erhältlich sein. Lesen

Produktion verdoppelt, Verkaufsteam verstärkt: Wiener Start-up UpNano verkauft erste NanoOne-2PP-3D-Druck-Systeme an Industrie und Forschungseinrichtung

3D-Druck-Objekt im Nanobereich

Der österreichische 3D-Drucker-Hersteller UpNano hat mehrere seiner 2PP-3D-Druck-Systeme NanoOne an europäische Kunden verkauft. Zu den Käufern gehören Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die mit dem neuen System Werkstücke in 12 Größenordnungen mit hoher Geschwindigkeit herstellen können. Der NanoOne-3D-Drucker ist ein weiterer Beleg für den wachsenden Erfolg der 2PP-3D-Druck-Systeme. Lesen

Forschung: Französische Forscher entwickeln 3D-Druckverfahren für komplexe Teile aus Glas

3D-gedrucktes Fahrrad aus Glas

Einem Forscherteam aus Frankreich ist es eigenen Angaben zufolge gelungen ein zuverlässiges 3D-Druckverfahren für den 3D-Druck komplexer Glasobjekte zu entwickeln. Ihr Ansatz basiert auf der Multiphotonenpolymerisation. Die Forscher gehen davon aus, dass ihr Verfahren für unterschiedliche Arten von 3D-Glasobjekten verwendet werden kann. Lesen

KeyModel Ultra: Keystone Industries und Henkel entwickeln mit KeyModel Ultra neues Resin für den 3D-Druck in der Dentalbranche

KeyModel Henkel Ivory und Grey

Die Unternehmen Keystone Industries und Henkel haben in Zusammenarbeit mit dem "KeyModel Ultra" ein Harz (Resin) für den 3D-Druck in der Dentalbranche entwickelt und für den Markt angekündigt. Der Fokus lag dabei auf möglichst präzisen und detailgenauen Druckergebnissen sowie dem schnellen Nachhärten. Auch die Nachbearbeitung soll mit dem KeyModel Ultra-Resin problemlos möglich sein. Das Harz steht in Elfenbeinweiß und Hellgrau zur Verfügung. Lesen

40% starke Wachsfüllung: Formlabs stellt mit Resin „Castable Wax 40“ neues 3D-Druck-Material für Schmuckbranche vor

3D-Druck-Objekte aus Castable Wax 40 Resin

Der 3D-Drucker- und Materialhersteller Formlabs hat mit dem Resin "Castable Wax 40" ein neues 3D-Druck-Material für die Schmuckbranche vorgestellt. Das besitzt eine 40% starke Wachsfüllung. Formlabs erklärt, dass das Material den Juwelieren und Schmuckherstellern ihre Arbeit erleichtern soll und hat sich für die Entwicklung des Castable Wax 40 zahlreich Unterstützung von Fachleuten aus der Branche geholt. Mit einem wachsenden Angebot an Materialien nimmt auch kontinuierlich die Liste der Branchen zu, die vom 3D-Druck protifieren. Lesen

Ab 15.01.2021 im Handel: Adidas stellt mit „Adidas 4D Fusio“ neuen Schuh mit Zwischensohle aus dem 3D-Drucker vor

Adidas 4D FUSIO Seitenansicht

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas stellt mit dem Adidas 4D FUSIO einen weiteren Schuh mit 3D-gedruckter Zwischensohle vor. Der Schuh wartet mit einem fluoreszierenden Äußeren auf. Das neue Schuhmodell ist ab 15.01.2021 erhältlich und soll 200 Euro kosten. Wir stellen den neuen Adidas 4D FUSIO vor. Lesen

Vereinbarung ausgelaufen: 3D-Druck-Unternehmen Farsoon und Prodways beenden Zusammenarbeit nach 5 Jahren

3 Flight 403P-System von Farsoon bei Chuanglian 3D

Die 3D-Druck-Unternehmen Farsoon Technologies und Prodways haben die letzten fünf Jahre lang im Rahmen einer Vereinbarung im Bereich der Additiven Fertigung zusammengearbeitet. Jetzt gab Farsoon bekannt, dass die Vereinbarung ausgelaufen ist und nicht verlängert werden soll. Farsoon hat in den vergangenen Jahren eigene Vertretungen weltweit aufgebaut und in vergangener Zeit weitere Partnerschaften beschlossen. Lesen

Makerspace für Erlangen e.V. in Gründung: Stadt Erlangen plant Makerspace mit 3D-Drucker und anderen Technologien einzurichten

Menschen in einem Makerspace

In der Altstadt von Erlangen stehen die Läden leer. Um etwas mehr Leben in die Altstadt zu bringen, plant die bayerische Stadt jetzt mit Gründung des Makerspace für Erlangen e.V. einen Ort für Makers einzurichten. Der Erlanger Makerspace soll neben 3D-Druckern auch andere Werkzeuge und Tools für Bastler erhalten. Die Initiatoren hoffen so Menschen miteinander in Verbindung zu bringen, gemeinsame neue Projekte ins Lebens zu rufen und Gegenstände zu reparieren anstatt sie wegzuwerfen. Lesen

Werk in Spanien: Ford setzt auf Großformat-SLA-3D-Drucker Form 3L von Formlabs zur kostengünstigen und schnellen Teileproduktion vor Ort

Formlabs Form 3 und Form 3L

Der US-amerikanische Automobilhersteller Ford nutzt seit Kurzem den 3D-Drucker Form 3L von Formlabs in seinem Werk in Spanien. Ford ist dem 3D-Druck-Unternehmen Formlabs zufolge das erste Automobilunternehmen, das den Großformat-SLA-3D-Drucker Form 3L in Europa einsetzt. Der Automobilhersteller stellt mit dem Gerät unter anderem Ventilkappen schnell und kostengünstig in seinem Karosserie- und Montagewerk in Valencia selbst her. Lesen

Blaue Lasertechnologie: NUBURU erhält sieben neue Patente zu „3D-Druckgeräte und -methoden“ und Metallverarbeitung

Blaue Lasertechnologie von NUBURU

Das US-amerikanische Unternehmen NUBURU hat sieben neue Patente aus dem In- und Ausland mit Bezug auf die Additive Fertigung erhalten. Die Patente gehören zum NUBURU-Grundpatent "3D-Druckgeräte und -methoden" und wurden sowohl vom US-Patentamt als auch außerhalb der USA bestätigt. Die "Blaue Lasertechnologie" von NUBRU, als Kerntechnologie der Patente, arbeitet laut dem Unternehmen viermal schneller als herkömmliche Methoden. Lesen

Fluicell und Partner aus Schweden: Medizintechniker erforschen den 3D-Druck von Gehirnzellstrukturen mit dem Bioprinting-System Biopixlar

Zellbasierte Strukturen

Das Medizintechnikunternehmen Fluicell hat mit Forschern aus Schweden seine Biopixlar-Plattform für den Einsatz in der Hirnforschung getestet. Es gelang den Wissenschaftlern, 3D-gedruckte Zellstrukturen präzise anzulegen und zu drucken. Sie führten außerdem fortschrittlichere Tests durch, um das System auf seine Eignung als diagnostisches Instrument zu überprüfen. Lesen

Regolith erfolgreich aufgeschmolzen: Deutsche Forscher vermelden Fortschritt beim MOONRISE-Laser für den 3D-Druck von Siedlungen auf dem Mond

Test mit Laserkopf auf MIRA3D

Deutsche Forscher vom LZH Laser Zentrum Hannover e.V. haben im Rahmen des Projekts MOONRISE das Material Regolith unter Bedingungen der Mondgravitation erfolgreich aufgeschmolzen. Außerdem führten sie Tests mit dem MOONRISE-Laser am Roboterarm des Rover MIRA3D durch. Der Laser hält widrigen Bedingungen stand und wird auch für den Bau einer Siedlung aus Mondstaub auf dem Mond entwickelt. Mit dem erfolgreichen Aufschmelzen von Regolith kommen die Forscher dem "3D-Druck" von Bausteinen aus Mondstaub einen nächsten Schritt weiter. Lesen

Nach Kickstarter-Erfolg: Creality CR-6 SE 3D-Drucker ab sofort in Deutschland verfügbar

CR-6 SE 3D-Drucker

Der bekannte chinesische Hersteller für Low-Cost-3D-Drucker Creality hatte im Mai letzten Jahres eine Kickstarter-Kampagne für seinen neuen FDM-3D-Drucker Creality CR-6 SE initiiert. Das war Crealitys erste Crowdfunding-Kampagne und sehr erfolgreich. Jetzt ist der Creality CR-6 SE auch über die bekannten Online-Shops, wie Amazon und Gearbest, in Deutschland für jedermann verfügbar. Alle Infos zum 3D-Drucker. Lesen

Kernforschung: 3D-Druck unterstützt CERN bei Kühlung von -40 °C für den großen Hadronen-Speicherring

3D-gedruckte Titan-Kühlstäbe

Das CERN optimiert derzeit seinen großen Hadronen-Speicherring in mehreren Bereichen. Dazu gehörte auch die Verbesserung der Kühlkomponenten. Um die Temperatur auf -40 Grad Celsius herunter zu reduzieren, hat das CERN gemeinsam mit 3D Systems und dem Nikhef jetzt mit 3D-Druck individuell produzierte Komponenten hergestellt. Lesen

Rapid Prototyping: Royal National Institute for the Blind entwickelt mit 3D-Druck Schwangerschaftstests mit taktilem Ergebnis für Blinde

3D-Druck taktiler Schwangerschaftstest

Das britische Royal National Institute for the Blind hat mit Hilfe von 3D-Druck einen taktilen Schwangerschaftstest entwickelt, der blinden Frauen helfen soll, ihren Schwangerschaftstest allein lesen zu können. Dabei werden die Ergebnisse mechanisch angezeigt. Bislang ist der Test noch ein Prototyp. Lesen

PolySLS-Projekt: INEOS Styrolution entwickelt 3D-Druck-Material auf Styrol-Basis mit bis zu 67% Energieeinsparung beim SLS-3D-Druck

Styrol

Der in Frankfurt am Main ansässige und international tätige Hersteller für Styrolkunststoffe INEOS Styrolution hat erste Ergebnisse zu dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten PolySLS-Projekt bekannt gegeben. Es zeigte sich, dass mit dem neu entwickelten 3D-Druck-Material auf Styrolbasis Gesamtenergieeinsparungen von bis zu 67% möglich sind. Außerdem verbesserte sich die Zeit zum Abschluss von Druckaufträgen um 7,5%. Lesen