3D-Druck-News zum Thema

Anzeige
3D-Druck von Spritzgusswerkzeugen:

3D-Drucker-Hersteller EnvisionTEC und Covestro kooperieren bei DLP-3D-Druck-Werkzeuganwendungen

21. September 2021
3D-Druck-Spritzgusswerkzeug

Die beiden Unternehmen Covestro und EnvisionTEC kombinieren ihre Kompetenzen, um gemeinsam eine industrielle 3D-Druck-Lösung zu ermöglichen. Damit soll der industrielle 3D-Druck schneller eingeführt und Barrieren aus dem Weg geräumt werden. Für dieses Vorhaben haben sie DLP-Harz e-PerFORM von Covestro für den DLP-3D-Drucker der Perfactory P4K-Serie von EnvisionTEC optimiert.

Neuvorstellung:

Covestro stellt LCD-/DLP-3D-Druck-Material „Somos PerForm HW“ für den Werkzeugbau vor

13. September 2021
3D-Druck-Objekt

Der Werkstoffhersteller Covestro aus Nordrhein-Westfalen hat mit dem Somos® PerFORM HW ein Resin (Harz) für die Verarbeitung mit LCD- und DLP-3D-Druckern vorgestellt. Das Material empfiehlt der Hersteller vor allem für den Werkzeugbau und basiert auf das für die Stereolithographie (SLA) entwickelte Somos® PerFORM. Das neuen 3D-Druck-Material und weitere Produkten zum Additive Manufacturing präsentiert Covestro auf der RAPID+TCT in Chicago.

Wichtige Zukunftstechnologie:

Stadtbibliothek Mettmann verfügt ab sofort über einen 3D-Drucker

19. August 2021
3D-Drucker und neben 3D-Druck-Schild

Der Verein Freundeskreis Stadtbibliothek Mettmann e.V. hat einen 3D-Drucker für die Stadtbibliothek Mettmann erworben. Der FDM-3D-Drucker wird am 23. August 2021 im Rahmen der Jahresversammlung vorgestellt und eingeweiht. Der Verein möchte damit Mitgliedern und Interessierten am 3D-Druck erste Erfahrungen mit der immer wichtiger werdenden Zukunftstechnologie ermöglichen.

In nur wenigen Wochen:

Boston Micro Fabrication stellt mit Mikro-3D-Druck hochpräzise Spektroskopie-Düsen her

27. Juli 2021
3D-gedruckte Düse einzeln

Das 3D-Druck-Unternehmen Boston Micro Fabrication (BMF) hat 18 Versionen einer Düse für die Spektrometrie in nur wenigen Wochen erfolgreich hergestellt. Die mit dem microArch S240 in Mikro-3D-Druck gedruckten Düsen wurden für die Spektrometrie am Lehrstuhl für Physikalische Chemie II an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) benötigt. Die 10-µm-Serienplattform eignet sich für Anwender, die ultrahohe Auflösung, Genauigkeit und Präzision suchen.

Stadt Beckum in NRW:

Deutschlands erstes Haus aus einem 3D-Drucker in fünf Wochen bezugsfertig

25. Juni 2021
3D-gedrucktes Haus in Beckum

In Beckum (NRW) wird in Kürze Deutschlands erstes Wohnhaus aus einem 3D-Drucker fertiggestellt. Das Gebäude entstand mit dem 3D-Drucker BOD2 vom Hersteller COBOD und wurde von der PERI GmbH gebaut. Wir haben die wichtigsten Neuigkeiten zu Deutschlands erstem 3D-gedruckten Haus zusammengefasst.

Projekt "PolyPrint":

Deutsche Forscher entwickeln Medikamenten-3D-Drucker für Kleinstchargen bis 100 Stück

29. Mai 2021
Objekte in und neben Glasbehältnis

Ein Team deutscher Forscher von der TH Köln und weiteren Forschungseinrichtungen und Unternehmen arbeitet im Rahmen des Projekts „PolyPrint“ an einem 3D-Drucker für den Druck mehrerer Materialien. Damit sollen 3D-gedruckte Medikamente ermöglicht werden. Diese sollen in kleinen Chargen von bis zu 100 Stück gedruckt werden können.

Präsentation auf TCM Asia Ende Mai:

Evonik stellt zwei ready-to-use-Hochleistungsmaterialien „INFINAM ST 3100 L“ und „INFINAM ST 6100 L“ vor

28. April 2021
3D-Druck-Objekt aus INFINAM TI 3100 L

Das deutsche Chemieunternehmen Evonik aus Essen in Nordrhein-Westfalen hat mit INFINAM TI 3100 L und INFINAM ST 6100 L die beiden ersten 3D-Druck-Materialien seiner neuen INFINAM-Kunstharzlinie präsentiert. Beide Resin-Materialien sind mit gängigen SLA- und DLP-3D-Druckern verwendbar. Wir stellen beide Materialien vor, die offiziell auf der TCM Asia Ende Mai präsentiert werden sollen.

3D-Drucker im Weltall:

TH Köln entwickelt neues Elektrofotografie-3D-Druckverfahren für den Einsatz im Weltall

23. April 2021
Beispiel Laserdrucker beim Drucken von Zahnradlayern

Die Technische Hochschule Köln und das Unternehmen mz Toner Technologies GmbH entwickeln gemeinsam ein neuartiges Verfahren für den 3D-Druck im Weltall. Dabei setzen die Forscher auf das sonst im 2D-Druck eingesetzte Elektrofotografie-Verfahren. Das neu entwickelte 3D-Druckverfahren könnte außerdem eine Alternative für das Spritzgussverfahren darstellen.

Nach Erfolg von iFactory One:

iFactory3D kündigt neuen 3D-Drucker iFactory One Plus an

2. April 2021
3D-Drucker iFactory One Plus

Drucken wie am Fließband. Das deutsche 3D-Druck-Start-up iFactory3D hat im Vorjahr mit seinem Fließband-3D-Drucker iFactory One auf sich aufmerksam gemacht. Nun hat der Hersteller mit dem iFactory One Plus eine verbesserte Version des 3D-Druckers angekündigt. Der 2. Version des iFactory One soll im 2. Quartal 2021 über eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter vorgestellt und soll bis zu dreimal schneller drucken als sein Vorgänger.

Für Jung und Alt:

Bibliothek „FoKuS“ in Selm richtet Makerspace mit 3D-Drucker ein

29. März 2021
Kinder mit 3D-Drucker

In der Bibliothek der nordrhein-westfälischen Stadt Selm wurde ein Makerspace eingerichtet. Dieser ist mit 3D-Druckern, Robotern und anderen Maker-Werkzeugen ausgestattet, die Jung und Alt neue Technologien näherbringen sollen. Neben der kostenfreien Benutzung der Geräte haben Besucher auch die Möglichkeit, sich über Workshops mit dem Thema 3D-Drucker vertraut zu machen.

Materialforschung und weitere Bereiche:

FH Bielefeld setzt Hybrid-3D-Drucker für mehrere Fachbereiche ein

3D-Drucker DragonFly LDM und Michael Feige

Forschende und Studierende an der FH Bielefeld können seit Kurzem mit dem DragonFly LDM 3D-Drucker vom Hersteller Nano Dimension arbeiten. Der Hybrid-3D-Drucker kann mit mehreren 3D-Drucker-Materialien arbeiten und komplexe Objekte in einem Produktionsschritt herstellen. Neben den Materialforschern von CiMT an der Fachhochschule können auch weitere Fachbereiche wie die Mitarbeiter des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik ab sofort mit dem 3D-Drucker arbeiten.

Als Metallersatz einsetzbar:

Evonik stellt Hochleistungs-Filament INFINAM® PEEK für industriellen FFF-3D-Druck

26. März 2021
Evonik INFINAM® PEEK Filament

Das ist deutsche Spezialchemie-Unternehmen Evonik hat ein neues Hochleistungs-Filament namens INFINAM® PEEK für Anwendungen im industriellen FFF-3D-Druck vorgestellt. Das auf Polyetheretherketon-Basis entwickelt, 3D-druckbare Filament ist hochtemperaturbeständig und Ready-to-Use auch als Metallersatz einsetzbar. Wir stellen das neue 3D-Druck-Material einmal genauer vor.

Projekt SAViour:

Deutsche Forscher verbessern Qualität 3D-gedruckter Medizinprodukte mit Sensoren und App

11. März 2021
3D-gedruckte Zahnschiene

Forscher des Instituts für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH und des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen in Nordrhein-Westfalen arbeiten im Rahmen des Forschungsprojekts SAViour an der Qualitätssicherung 3D-gedruckter medizinischer Produkte. Mithilfe von Sensoren und künstlichem Lernen soll eine App den 3D-Druck-Prozess der patientenspezifischen Medizinprodukte genauestens überwachen und Probleme melden. Die anvisierte Lösung soll bis Januar 2023 entwickelt werden.

26 verschiedenen Farben erhältlich:

LANXESS macht mit Bayferrox farbige Betonelemente aus dem 3D-Drucker möglich

2. Februar 2021

Das Kölner Spezialchemieunternehmen LANXESS will mit Farben der Marke Bayferrox dem Beton-3D-Druck mehr Farbvielfalt verleihen. Eine Musterbox mit 26 Betonproben gibt Interessierten einen Einblick in die Farbmöglichkeiten. Die Farben bestehen aus anorganischen, wasserfesten, farbechten Pigmenten und sollen es ermöglichen auch farbige Betonbauteile mit dem 3D-Drucker herstellen zu können.

Additive Fertigung:

Henkel und Asiga entwickeln 3D-Druck-Lösungen für industrielle Serienfertigung

29. Januar 2021
Steckverbinder von ERNI

Der Düsseldorfer Hersteller für Konsumgüter Henkel und das australische 3D-Druck-Unternehmen Asiga haben in einer Kooperation neue Materialien für den 3D-Druck validiert. Ihr Ziel ist es, additive Fertigungslösungen für die industrielle Serienfertigung weiterzubringen. Erste Tests der Materialien von Loctite mit 3D-Druckern von Asiga brachten den Unternehmen zufolge sehr gute Ergebnisse beim Einsatz von 3D-Druck für die Serienfertigung der Teile.