News zum Thema

Synthetische Biologie und 3D-Druck:

Kanadische Studenten entwickeln Verfahren, um menschliche Abfälle als Rohstoff für den 3D-Druck im Weltall einsetzen zu können

12. April 2018 Jan Zieler
Werkzeug aus dem 3D-Drucker

Zum 3D-Druck können viele Materialien verwendet werden. An Plastik denken dabei die meisten, doch gehen auch verschiedene Metalle oder organische Substanzen. Ein Team von Studenten der University of Calgary hat jetzt eine Methode für die Raumfahrt vorgestellt, um aus dem Endprodukt – den Ausscheidungen – der Astronauten 3D-Drucker-Material herzustellen.

Neue Fertigungsverfahren:

Trägerrakete Ariane 6 wird mit Teilen aus dem 3D-Drucker wohl im Jahr 2020 erstmals starten

11. April 2018 Andreas Krämer
Ariane 6

Schon bald soll die neue Ariane 6 Rakete startbereit sein. Es wird eifrig an der Entwicklung der Ariane 6 gearbeitet, die teilweise mit Bauteilen aus dem 3D-Drucker ausgestattet ist. Allein ein Bauteil, welches aus bis zu 200 Einzelteilen bestand und zusammengeschweißt werden musste, soll mit Hilfe der 3D-Drucker jetzt als ganzes Stück hergestellt werden und spart somit enorme Zeit und Kosten in der Produktion.

Nach 17 Jahren ausgetauscht:

ISS erhält neue HP Envy ISS Drucker mit 3D-gedruckten Komponenten

4. April 2018 Andreas Krämer
Produktbild HP Envy ISS

Die Raumstation ISS erhält in Kürze einen Austausch seiner 17 Jahre alten Drucker. Drucker, die auf einer Raumstation zum Einsatz kommen, müssen deutlich mehr Anforderungen erfüllen als die üblichen Geräte, zum Beispiel kopfüber drucken können. Erfüllen sie diese Anforderungen, haben sie dann die Eigenschaft „Space-Grade“ und sind geeignet fürs Weltall. Die HP Envy ISS Drucker enthalten auch Bauteile aus dem 3D-Drucker.

LWDC-Technologie ermöglicht Zeit und Kosteneinsparung:

NASA stellt mit „Laser Wire Direct Closeout“ neues Metall-3D-Druckverfahren vor

22. März 2018 Jan Zieler
NASA-Raketenantrieb aus 3D-Drucker im Test

Das Laser Wire Direct Closeout (LWDC) ist ein Metall-3D-Druckverfahren welches von der NASA entwickelt und jetzt vorgestellt wurde. Das Verfahren, das auf einem drahtbasierten Ausgangsmaterial beruht, befindet sich derzeit im Lizenzierungsprozess und soll in Sachen Zeit- und Kostenersparnis wettbewerbsfähig sein. Ziel der NASA ist auch die Kommerzialisierung.

"Hallo, mein Name ist CIMON":

Airbus und IBM bauen zusammen mit 3D-Druck einen KI-basierten Assistenten für Astronauten

7. März 2018 Jan Zieler
Cimon hat viele Aufgaben

Der 3D-Druck erweißt sich in der Raumfahrt immer häufiger als äußerst nützlich. Astronauten haben es auf ihren Missionen einfacher, Dinge auf Bedarf selbst vor Ort produzieren zu können, unter anderem Werkzeug. Missionen werden also kostengünstiger. Airbus und IBM haben jetzt in Kooperation mit Hilfe von 3D-Drucker CIMON entwickelt, einen Assistenten der mit künstlicher Intelligenz Astronauten auf ihren Missionen unterstützt.

Made in Space:

Neuer Guinness Weltrekord für längstes Objekt aus einem 3D-Drucker

27. Februar 2018 Andreas Krämer
Made in Space Weltrekord 3D-Druck

Das längste Objekt aus einem 3D-Drucker, welches je hergestellt wurde, ist 37,7 Meter lang. Hergestellt wurde es von dem US-Unternehmen Made In Space. Als 3D-Druckverfahren kommt eine Technologie zum Einsatz, die Astronauten in Zukunft bei Langstreckenmissionen unterstützen soll, Instrumente und andere benötigte Objekte auf Bedarf im Weltraum selbst herzustellen. Das 3D-gedruckte Objekt erhält in Kürze seinen Eintrag in das Guinness-Buch der Weltrekorde.

Fokus auf Titan-3D-Druck:

Oerlikon und Boeing beschließen Kooperation zur Weiterentwicklung von 3D-Druck mit Titan

22. Februar 2018 Jan Zieler
Boeing 757 EcoDemonstrator.

Der Luftfahrtriese Boeing hat eine sechsjährige Partnerschaft mit dem Schweizer Unternehmen Oerlikon gestartet, mit dem Ziel der Standardisierung von 3D-Druckverfahren und Entwicklung neuer 3D-Drucker-Materialien, die den hohen Anforderungen der Luft- und Raumfahrtindustrie gerecht werden. Es wird außerdem versucht, die additive Fertigung struktureller Titan-Luftfahrtteile voranzutreiben.

Projekt "Omics in Space":

3D-gedruckte medizinische Instrumente könnten in Zukunft Astronauten helfen, auf Langstreckenmissionen gesund zu bleiben

17. Februar 2018 Jan Zieler
Medizinische Untersuchung von Astronauten

NASA-Projekt „Omics in Space“: Ein neues Mikrobiologieprojekt der NASA zielt darauf, medizinische Instrumente mit Hilfe von 3D-Druckern zu entwickeln, die mit Flüssigkeiten wie Blutproben umgehen können, ohne sie in der Schwerelosigkeit zu verschütten. Die 3D-gedruckten Instrumente werden auf der Internationalen Raumstation (ISS) getestet und könnten dazu verwendet werden, um Astronauten gesund zu halten.

3D-Druck in der Luftfahrt:

SIA Engineering und Stratasys gründen 3D-Druck Service-Center für Luftfahrt in Singapur

11. Februar 2018 Jan Zieler
Triebwerk von SIA Engineering

Zusammen mit SIA Engineering Company hat der 3D-Druck-Spezialist Stratasys die Gründung von einem 3D-Druck Service-Center für Luftfahrt angekündigt. Das Center für additive Fertigung soll in Singapur entstehen und sich zunächst auf die Vor-Ort-Fertigung von Werkzeug und Komponenten für Innenkabinen konzentrieren.

3-2-1-Start:

Rocket Lab schickt Kleinsatelliten mit 3d-gedruckter Electron Rakete ins All

25. Januar 2018 Andreas Krämer
Aufbau der Electron Raktenstartrampe.

Dem US-amerikanischen Unternehmen Rocket Lab gelang es, mit der Rakete Electron, drei Kleinsatelliten ins Weltall ins All zu schießen. Die Rakete startete von neuseeländischem Boden aus und ermöglicht es, die Satelliten deutlich kostengünstiger ins All zu schicken, als dies bei anderen Anbietern der Fall ist.

Materialforschung:

Forscher der Universität Kassel entwickeln Stahllegierung mit hoher Schadenstoleranz für den 3D-Druck

24. Januar 2018 Andreas Krämer
Professor Dr. Thomas Niendorf

Der Werkstoffwissenschaftler Prof. Dr.-Ing. Thomas Niendorf von der Universität Kassel hat eine neue Stahllegierung für den 3D-Druck entwickelt, die eine hohe Schadenstoleranz aufweist und so künftige gedruckte Produkte sowohl sicherer als auch zuverlässiger machen wird. Vor allem die Luft- und Raumfahrt aber auch die Automobilindustrie können von den spannenden Forschungsergebnissen profitieren. Wir stellen die Arbeit von Prof. Dr.-Ing. Thomas Niendorf einmal genauer vor.

Raketentechnologie:

AeroJet Rocketdyne und NASA testen erfolgreich RS-25 Raketentriebwerk mit Bauteil aus dem 3D-Drucker

18. Januar 2018 Andreas Krämer
RS-25 Raketentriebwerk beim Test

Die US-Weltraumagentur NASA und das Unternehmen AeroJet Rocketdyne haben erfolgreich das RS-25 Raketentriebwerk getestet, dessen Komponenten teilweise mit dem 3D-Drucker gefertigt wurden. Das Triebwerk wurde zum Einsatz im Space Launch System (SLS) entwickelt, welches ein Astronauten-Team in der Nähe des Mondes um das Jahr 2020 herum entsenden wird. Die Herstellungskosten und Gewicht konnten dank der 3D-Druck-Bauteile teils erheblich gesenkt werden.

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Anzeige