News zum Thema

Anzeige
Gebäude bis 185 m² Grundfläche möglich:

ICON stellt neuen Großformat-3D-Drucker Vulcan II für Häuser und andere Bauwerke vor

Vulcan 2 3D-Drucker

Mit dem Vulcan II hat der 3D-Drucker-Hersteller ICON am vergangenen Montag feierlich seinen neuen Großformat-3D-Drucker für die additive Fertigung von Häusern und anderen Gebäuden vorgestellt. Die Hersteller aus Austin in Texas gibt an mit dem ICON Vulcan II Gebäude mit einer Grundfläche von 185 Quadratmetern überall schnell und kostengünstig aufbauen zu können.

EU-zertifiziert und mit "Turbokopf":

AMT-SPECAVIA stellt 3D-Drucker S-6044 (EU) für Bauprojekte auf der BAUMA 2019 in München vor

11. März 2019
S-6044 bei Haus-Baustelle

Der russische Hersteller von 3D-Konstruktionsdruckern AMT-SPECAVIA wird im April auf der Baumesse BAUMA in München seine Produkte präsentieren. Zu sehen sein wird der 3D-Drucker S-6044, der dem europäischen Markt angepasst wurde und damit alle Anforderungen an die CE-Kennzeichnung erfüllt. Der SPECAVIA S-6044, der vor Ort wohl auch live ein Gebäude errichten könnte, dürfte zum Besuchermagnet auf der Messe werden.

Abfälle aus dem Reisanbau:

WASP stellt mit „Gaia“ ein vollständig mit einem 3D-Drucker hergestelltes Haus aus natürlichen Materialien vor

6. März 2019
Außenansicht des Gebäudes

Mit Gaia hat WASP in Massa Lombardo (Italien) ein Wohnhaus aus natürlichen Materialien und mit einem 3D-Drucker gefertigtes Haus vorgestellt. Der Druck des 30 m² großen Gebäudes gelang dem Unternehmen in nur zehn Tagen. Zur Gebäudeisolierung kamen zum Beispiel Abfälle vom Reisanbau zum Einsatz. Die Wahl der organischen Materialien soll auch andere Hersteller inspirieren, auf Nachhaltigkeit und Zukunftstechnologien beim Hausbau zu setzen.

Digital Fabrication:

Von Robotern und 3D-Druckern gebautes DFAB House in der Schweiz vorgestellt

2. März 2019
DFAB HOUSE in der Schweiz

Am Mittwoch wurde das „DFAB House“ in Dübendorf in der Schweiz der Öffentlichkeit präsentiert. Das mit Zukunftstechnologien gefertigte Gebäude ist Teil eines Praxistests zur digitalen Fertigung. In etwa zwei Monaten werden die ersten Bewohner das Haus beziehen. Zum Einsatz kamen beim Bau des DFBA House auch Roboter und 3D-Drucker.

Projekt COEBRO:

TU Graz erforscht den ressourcenschonenden 3D-Druck von Objekten aus Beton

26. Februar 2019
Team von COEBRO

An der Technischen Universität Graz forscht ein Team bei dem Projekt COEBRO an der ressourcenschonenden Herstellung von Betonbauteilen. Forschungsschwerpunkt und Ziel von COEBRO war es, zwei Betonteile unter eine möglichst maximalen Effizienz herzustellen. Für die individuell geplanten, ungeschalten Betonbauteile kamen 3D-Drucker zum Einsatz. Weitere 3D-gedruckte Betonteile sollen jetzt folgen, um den 3D-Druck im Bauwesen noch effizienter zu machen.

Bod1 Betondrucker in Dubai installiert:

Dubai nimmt 3D-Drucker für Gebäude in Betrieb – bis 2030 sollen zahlreiche Gebäude mit Hilfe von 3D-Betondruckern entstehen

31. Januar 2019
Demodruck in Dubai

Gemeinsam mit 3DVinci Creations möchte COBOD International den 3D-Druck von Gebäuden in Dubai voranbringen. Dazu gingen beide Unternehmen jetzt eine Liefervereinbarung ein und fertigten die ersten Betonteile mit einem 3D-Drucker in Dubai. Das Emirat in den Vereinigten Arabischen Emiraten plant bis 2030 ein Viertel seiner neuen Gebäude mit 3D-Druckern herzustellen.

Meilenstein für das Bauwesen:

Europas erste Beton-3D-Druck-Fabrik nimmt in Eindhoven seinen Betrieb auf

21. Januar 2019
Beton-3D-Druck-Fabrik in Eindhoven

Die zwei Unternehmen Weber Beamix und BAM Infra haben in Eindhoven Europas erste Beton-3D-Druck-Anlage in Betrieb genommen und feiern damit einen Meilenstein der 3D-Drucktechnologie für das Bauwesen. Mit der Anlage sollen großformatige Betonelemente kostengünstiger und effizienter hergestellt werden als mit konventionellen Fertigungsverfahren. So zum Beispiel ganze Brücken oder Betonelemente für den kostengünstigen Wohnungsbau.

Im Zuge einer Generalsanierung:

Deutsches Museum München plant neue Fassade aus dem 3D-Drucker

18. Januar 2019
Gewellte Fassade am Interimseingang des Deutschen Museums München

2020 sollen die ersten Arbeiten bei der Generalsanierung des Deutschen Museums München fertig sein. Danach ist die Verlegung des Eingangs dran. Der Interimseingang des Deutschen Museums wird dabei mit einer Fassade aus dem 3D-Drucker geplant.

3D-Druck auch bei Hilfseinsätzen:

U.S. Army fertigt Fußgängerbrücke aus Beton für Camp Pendleton mit 3D-Drucker

15. Januar 2019
Mitarbeiter auf der 3D-gedruckten Brücke

Ein Team des U.S. Army Engineer Research and Development Center (ERDC) fertigte unter der Leitung von Maschinenbau-Expertin Megan Kreiger im Camp Pendelton, in Südkalifornien, eine Fußgängerbrücke mit einem 3D-Drucker. Der 3D-Druck fand unter schwersten Wetterbedingungen statt, doch gelang. Die U.S. Army möchte die 3D-Drucker nun künftig auch im Rahmen internationaler Hilfseinsätze nutzen.

Jahrhundertelange Haltbarkeit versprochen:

US-Baufirma Sunconomy erhält Freigabe in Texas nachhaltige Betonhäuser mit dem 3D-Drucker bauen zu dürfen

10. Januar 2019

Die amerikanische Baufirma Sunconomy hat eine Genehmigung erhalten, ein Haus an nur einem Tag mit einem 3D-Drucker fertigen zu dürfen. Das Betonhaus soll jahrhundertelang bestehen bleiben und gegen alle möglichen Widrigkeiten gerüstet sein, verspricht der Hersteller. Neben dem schnellen Aufbau und niedrigen Baukosten soll das geplante Wohnhaus aus dem 3D-Drucker noch über zahlreiche andere Features verfügen.

Das Land sieht großes Potenzial:

Saudi-Arabien druckt sein erstes Haus mit 3D-Drucker in nur zwei Tagen

2. Januar 2019
3D-gedrucktes Haus

In Saudi Arabien wurde kürzlich ein Haus aus dem 3D-Drucker in nur zwei Tagen fertiggestellt. Damit soll die Machbarkeit von 3D-gedruckten Häusern für Saudi-Arabien nachgewiesen und nachhaltig schnell kostengünstiger Wohnraum in dem asiatischen Land geschaffen werden. Außerdem plant Saudi-Arabien mit unterschiedlichen Maßnahmen Privatunternehmen dazu zu motivieren, in die 3D-Drucktechnologie für das Bauwesen zu investieren.

Nutzen für Bau- und Möbelindustrie:

Finnische Unternehmen demonstrieren „Leaf Bridge“ die Stärke von Biokompositmaterialien am Beispiel einer Brücke aus dem 3D-Drucker

3D-gedruckte Brücke in Form eines Blattes

Ein Team finnischer Fachleute aus dem Bereich Design und 3D-Druck hat eine Brücke aus Biokompositmaterial mit Hilfe von 3D-Druckern hergestellt. Seine gesamte Entwicklung entstand in einem Zeitraum von einem Jahr. Ziel war es, den 3D-Druck von Holzwerkstoffen zu ergründen. Als Ergebnis entstand die 3D-gedruckte Brücke mit 1000 Kilogramm Tragegewicht bei weniger als 100 Kilogramm Eigengewicht.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige