News zum Thema

Anzeige
Stadtpark in Hamilton erhält 3D-gedruckte Bänke:

Bauindustrie in Neuseeland will mit neuem 3D-Druck-Roboter das Bauwesen im Land verändern

26. November 2020
3D-gedruckte Bänke von QOROX

Das neuseeländische Unternehmen QOROX möchte mit der Anschaffung von einem Beton-3D-Drucker vom niederländischen Unternehmen CyBe Construction den Bausektor in Neuseeland um den 3D-Druck von Gebäuden und Bauwerken erweitern. Mit dem 3D-Druck-Roboter von CyBe zeigte QOROX erstmals die Fähigkeiten dieser Technologie anhand von 3D-gedruckten Bänken, die jetzt im Stadtpark der Stadt Hamilton aufgestellt werden.

380m² auf drei Stockwerke verteilt:

Video zeigt den 3D-Druck von Mehrfamilienhaus im bayerischen Wallenhausen

18. November 2020
Mehrfamilienhaus in Wallenhausen

Die PERI GmbH hat in einer Pressekonferenz den 3D-Druck eines mehrstöckigen Wohnhauses im bayerischen Wallenhausen angekündigt. Der Rohbau des Hauses soll mit einer Wohnfläche von 380m² mit dem BOD2 3D-Konstruktionsdrucker vom Hersteller COBOD hergestellt werden. Ein Video zeigt den 3D-Druck des nunmehr zweiten Gebäudes aus einem 3D-Drucker in Deutschland.

Pavillon-Baukasten:

Koreanischer 3D-Druckdienst HS HI-TECH stellt mit „Blobee“ flexibles, modulares und 3D-druckbares Baukastensystem für die Architektur vor

16. November 2020
3D-gedrucktes Blobee von HS HI-TECH

Der koreanische 3D-Druckdienst HS HI-TECH hat mithilfe der Multi Jet Fusion-3D-Drucktechnologie von HP Inc. ein 3D-gedrucktes System namens „Boblee“ vorgestellt. Bei Boblee handelt es sich um Strukturen aus Glas und Fugen, die mit Glasscheiben verbunden werden. Die fertigen Objekte eignen sich als Ruheraum, Arbeitsbereich oder als kleines Café.

Paris:

Highlight der Olympischen Sommerspiele 2024 soll eine Fußgängerbrücke aus dem 3D-Drucker werden

19. Oktober 2020
Konzept 3D-gedruckte Fußgängerbrücke in Paris

Das französische 3D-Druckunternehmen XtreeE wurde beauftragt, für die Olympischen Sommerspiele 2024 in Paris eine Fußgängerbrücke mit dem 3D-Drucker herzustellen. Die Tragfläche der Brücke soll dabei komplett mit einem 3D-Drucker hergestellt werden und auf größere Menschenmengen problemlos aushalten. Die 3D-gedruckte Brücke ist von den Veranstaltern als Highlight für die Olympischen Spiele angedacht.

Projekt "Olympus":

NASA und U.S. Air Force unterstützen ICON bei Entwicklung von 3D-Drucker für Gebäude auf dem Mond oder Mars

7. Oktober 2020
3D-Konstruktionsdruck auf anderen Planeten (Symbolbild)

Das US-amerikanische 3D-Druckunternehmen ICON arbeitet im Rahmen des Projekts „Olympus“ an einem neuartigen Konstruktions-3D-Drucker für den Bau von Gebäuden auf anderen Planeten. Vorrangig soll der Weltraum-3D-Drucker auf dem Mond oder gar Mars eingesetzt werden können. Finanziell unterstützt wird ICON dabei von der NASA und der U.S. Air Force.

1m² in 5 Minuten:

Deutschland bekommt sein erstes Wohnhaus aus einem 3D-Drucker

1. Oktober 2020
Baustelle PERI GmbH in NRW

In Deutschland wurde zum ersten Mal komplettes Wohnhaus mit einem 3D-Drucker gebaut. Das Unternehmen PERI GmbH setzte dabei auf den Konstruktions-3D-Drucker BOD2 und setzte für den 3D-Druck sein selbst entwickeltes 3D-Druckmaterial ein. Bauherr des Projekts ist das Unternehmen Hous3Druck GmbH. Wir stellen Deutschlands erstes 2-geschossiges Haus aus dem 3D-Drucker einmal genauer vor.

11 x 4 x 4 m Bauraum:

Deutsches Unternehmen Aeditive stellt mit dem „Concrete Aeditor“ einen Beton-3D-Drucker für das Baugewerbe vor

9. September 2020
Roboterarm Concrete Aeditor

Das 3D-Druckunternehmen Aeditive will es mit seiner Roboter-3D-Drucklösung Bauunternehmen ermöglichen, den Übergang vom digitalen Plan zum physischen Element zu beschleunigen. Der Aeditive Concrete Aeditor besteht aus sechs Containermodulen und kann flexibel und autonom eingesetzt werden. Wir stellen das System, das auf dem Spritzbetonverfahren beruht, vor.

45% günstiger, 90% weniger Abfall:

US-Startup Mighty Buildings startet mit eigener Production-as-a-Service-Plattform für den 3D-Druck von Häusern durch

14. August 2020
Haus mit 3D-gedruckten Teilen

Mighty Buildings ist ein Startup aus Kalifornien, das sich mit einer Production-as-a-Service-Plattform einen Namen beim 3D-Druck von Gebäuden machen möchte. Für das Unternehmen steht dabei die Rationalisierung und Automatisierung von Bauprozessen im Vordergrund. Zur Weiterentwicklung hat Mighty Buildings jetzt 30 Millionen US-Dollar Finanzierungskapital erhalten.

3D-Druck im Camp Pendelton:

US-Militär testet 3D-Drucker zum Bau von Gebäuden für das Verstecken von Fahrzeugen

3. August 2020
3D-Druck Camp Pendelton Zusammenbau

Die Defense Innovation Unit (DIU), die U.S. Marine und das 3D-Druckunternehmen ICON haben in Camp Pendelton haben bei einem Test eine Gebäudestruktur mit einem 3D-Drucker aufgebaut, welche dazu dienen soll, militärische Fahrzeug besser verstecken und schützen zu können. Die US-Verteidigungstruppen setzen in ihren Trainings vermehrt auf den Einsatz mobiler 3D-Drucker, um das Verfahren in Krisensituationen zukünftig häufiger einsetzen zu können.

Vielfältige Anwendungsbereiche:

Start-up FORUST zeigt Möglichkeiten von 3D-Druck mit Holz für nachhaltige Innenräume

29. Juli 2020
3D-gedrucktes Objekt Poroso

Holz ist ein viel genutztes Baumaterial, das im 3D-Druck jedoch noch nicht sehr präsent ist. Das will das neu gegründete Start-up FORUST jetzt ändern. Das noch junge 3D-Druckunternehmen möchte in Zukunft die Vielfältigkeit von 3D-gedruckten Objekten aus Holz für die Innenraumgestaltung nachhaltiger Wohngebäude aufzeigen. Wir stellen das Start-up einmal genauer vor.

Kampf gegen Coronavirus-Pandemie:

WinSun schickt recycelbare Isolationskabinen aus dem 3D-Drucker nach Pakistan

21. Juli 2020
3D-gedruckte Einheiten werden verschifft

Pakistan ist eines der Länder, das im Vergleich zu anderen Ländern in Asien noch sehr stark mit der Coronavirus-Pandemie zu kämpfen hat. Das 3D-Druckunternehmen WinSun unterstützt Pakistan jetzt mit kleinen Isolationskabinen zum Schutz von medizinischem Personal. Die 3D-gedruckten Kabinen wurden mit einem Schiff nach Islamabad gebracht. Wir stellen die Einheiten, die nach dem Gebrauch recycelt werden können, einmal genauer vor.

"Future Tree Pavillion":

Forscher der ETH Zürich stellen ultradünne Schalung für Betonkonstruktionen mit 3D-Drucker her

13. Juli 2020
Weitere Ansicht Future Tree Pavillion

Forscher der ETH Zürich haben eine Methode entwickelt, mit der sie ultradünne Schalungen für Betonkonstruktionen im kostengünstigen und schnellen 3D-Druckverfahren herstellen können. Sie nutzten die s.g. „Eierschalenmethode“ sie für die Betonsäule des „Future-Tree-Pavillions“. Wir stellen die Arbeit der Schweizer Forscher und Designer vor.