News zum Thema

Anzeige
Fokus auf Luft- und Raumfahrtindustrie:

Stratasys 3D-Drucker-Lösungen helfen Plyform Composites leichte Komponenten schneller und günstiger herzustellen

15. Oktober 2018 Jan Zieler
Türgriff bei einem Helikopter

Seit der Nutzung besserer Werkzeuglösungen stellt der italienische Hersteller von Industrieverbundstrukturen Plyform Composites Teile für Hubschrauber bis zu 80 % billiger und 70 % schneller her. Jetzt zeigt Stratasys auf der BI-MU 2018, wie Plyform Composites den FDM-3D-Druck von Stratasys anwendet, um die eigenen Produktionskapazitäten für die Luft- und Raumfahrt wesentlich zu verbessern.

3D-Druck in der Industrie:

Airbus Helicopters fertigt ein 3 Meter langes Bauteil mit Unterstützung von einem German RepRap x400 3D-Drucker und reduziert so die Entwicklungskosten

9. Oktober 2018 Marcel Thum
Endstück und Verbindungsstück des Trittbretts

Der deutscher 3D-Drucker-Hersteller German RepRap hat mit seinem x400 3D-Drucker dem Hersteller für Helikopter Airbus Helicopters dabei unterstützt Entwicklungskosten einzusparen. Mit Hilfe des 3D-Druckers kostengünstiger hergestellt werden konnte ein 3 Meter langes Trittbett, welches es Crew-Mitgliedern eines Helikopters vereinfacht, während des Flugs auf den Kufen eines Helikopters zu stehen.

2200 Verriegelungswellen pro Jahr für den Airbus A350 geplant:

Airbus kündigt Serienfertigung von Bauteil mit 3D-Druck an

25. September 2018 Andreas Krämer
Airbus Verriegelungswellen 3D-Druck

Der europäische Hersteller und Konzern von Flugzeugen Airbus wird künftig Verriegelungswellen für die Türen des Airbus A350 mit 3D-Druck herstellen. 2200 Verriegelungswellen pro Jahr seien mit dem Metall-3D-Druckverfahren geplant. Der Wechsel zum 3D-Druck soll zu Kostenersparnissen führen. Auch der Treibstoffverbrauch soll durch die entstehende Gewichtsreduktion geringer ausfallen. Wir geben einen Einblick in die Fertigung und Prozesse von Airbus zur Serienfertigung mit 3D-Druck.

40% weniger Materialverlust:

GKN Aerospace senkt Fertigungszeit und Materialverlust von Montagewerkzeugen dank FDM-3D-Drucker F900 von Stratasys

7. September 2018 Andreas Krämer
F900 Stratasys 3D-Drucker und Objekte, die daraus entstanden

GKN Aerospace aus Großbritannien ist ein bekannter Zulieferer für Flugzeughersteller und druckt seit Kurzem unter anderem seine vor allem komplexen und teuren Werkzeuge mit einem 3D-Drucker selbst. Hat die Herstellung von Spezialwerkzeugen bisher mehrere Wochen gedauert, findet die Produktion dank einem Stratasys F900 3D-Drucker in nur wenigen Stunden statt. Die erheblich schnellere Produktionszeit ist für GKN Aerospace aber nicht der einzige Vorteil, den der FDM-3D-Druck dem Unternehmen bietet.

Graphen-3D-Druck möglich:

US-Forscher entwickeln 3D-Druckverfahren für das stärkste Material auf der Erde – Graphen

30. August 2018 Jan Zieler
Graphenoktett auf Erdbeerblüte

Graphen zählt zu den stärksten Materialien auf der Erde, doch war es bisher äußerst schwer bis unmöglich Graphen mittels 3D-Druckverfahren zu verarbeiten. Forschern der Virginia Tech und des LLN-Laboratory ist es eigenen Aussagen zufolge jetzt gelungen, ein neuartiges 3D-Druckverfahren zu entwickeln, das die Verarbeitung von Graphen mit einem 3D-Drucker in einer Auflösung von bis zu 10 Mikrometer möglich macht.

Fertigung direkt vor Ort:

U.S. Marines fertigt Komponenten für die Tür eines F-35 Kampfjets mit 3D-Drucker selbst und spart so 70.000 US-Dollar

25. August 2018 Jan Zieler
Bauteil für F-35B-Kampfjet aus 3D-Drucker

Ein Team der U.S. Marine in Maryland hat eine Komponente einer Tür eines F-35 Flugzeugs mit Hilfe von dem 3D-Druckverfahren hergestellt und spart so 70.000 US-Dollar für die Neuanschaffung defekter Türen. Die gedruckte Komponente kostet lediglich 9 Dollar-Cent. Eine neue Tür 70.000 US-Dollar. Die Herstellung des Bauteils findet direkt vor Ort mit einem 3D-Drucker statt.

3D-gedruckter Weinbelüfter als erster Test:

Air New Zealand erforscht gemeinsam mit Zenith Tecnica Einsatz von Metall-3D-Druckern

11. August 2018 Remziye Korner
Weinbelüfter

Air New Zealand nutzt 3D-Drucker bereits seit 2016 für verschiedene Bereiche im Flugzeugbau. Diesen Einsatz möchte der neuseeländische Flugzeughersteller jetzt verstärken. Dazu ergründen sie nun einige 3D-Drucktechnologien, wie zum Beispiel den 3D-Druck mit Metall und konnten bereits ein erstes 3D-gedrucktes Metallobjekt kostengünstiger und schneller herstellen, als mit bisherigen Fertigungsmethoden.

3DMP®-Verfahren nutzt Draht statt Pulver:

Größter 3D-Drucker in Bremen stellt metallische Luftfahrtkomponenten her

20. Juli 2018 Remziye Korner
Neue Lichtbogen-Schweissanlage am BIAS

Das Bremer Institut für angewandte Strahlentechnik (BIAS) hat vor Kurzem eine neue Lichtbogen-Schweißanlage erhalten. Mit diesem, derzeit größten 3D-Drucker für metallische Luftfahrtkomponenten in Bremen, sollen unter anderem Komponenten für Airbus entstehen. Das Gerät nutzt das vom Anlagenhersteller Gefertec entwickelte 3DMP®-Verfahren.

Fertigung und Reparatur von Bauteilen aus Titan und Stahl:

Die Royal Melbourne Institute of Technology University nutzt Metall-3D-Druck für die australische Luftwaffenflotte

3. Juli 2018 Jan Zieler
Blick auf einen Roboterarm

Die australische Luftwaffe ist gut ausgerüstet, möchte sich jedoch weiter verbessern, um schneller und kostengünstiger agieren zu können. Unter Zuhilfenahme des Metall-3D-Drucks arbeiten Forscher nun an der Fertigung von Bauteilen aus Stahl und Titan für Flugzeuge der australischen Luftwaffenflotte.

Sichere Datenübertragung beim 3D-Druck:

Boeing kooperiert mit Assembrix zum Schutz seiner 3D-Druck-Daten

17. Mai 2018 Jan Zieler
Boeing 787 Dreamliner Abbildung über den Wolken

Der internationale Flugkonzern Boeing zeigte sich schon häufiger sehr stark am Einsatz der 3D-Drucktechnologie interessiert. Zum Schutz seiner 3D-Druck-Daten bei der Übertragung hat Boeing jetzt einen Vertrag mit dem israelischen Software-Unternehmen Assembrix abgeschlossen.

Erster mit Kohlefaser gefüllter PEKK Stoff für EOS-Systeme:

EOS stellt neue P 810 Plattform und dazu passenden Polyetherketoneketone-Werkstoff HT-23 vor

7. Mai 2018 Andreas Krämer
EOS P 810 System weiß

EOS stellte auf der RAPID+TCT 2018 ihre neue 3D-Druck-Plattform vor, den EOS P 810. Dieser kam zusammen mit dem neuen PEKK-Werkstoff HT-23. Das großformatige Doppellaser-System und der Werkstoff eignen sich sehr gut für die Anwendung in der Luft- und Raumfahrt, da sie alle strengen Anforderungen erfüllen. Doch das ist nicht das einzige, was für dieses System spricht.

Luftfahrt und Medizin profitieren:

4D-Drucker von Georgia Tech druckt Prothesen und Elektrobauteile

24. April 2018 Andreas Krämer
Blume aus dem 4D-Drucker

Der 4D-Druck wird zu einem immer mehr erforschtem Gebiet. Die Georgia Tech in Atlanta (USA) hat schon einiges dazu ergründet. Sie haben mit ihrem 4D-Drucker bereits erste Tests durchgeführt, wo sie unter anderem eine selbst schließende, 3D-gedruckte Blume erfolgreich testen konnten. Nun soll der 4D-Drucker der Georgia Tech Prothesen und Elektrobauteile drucken. Erste Kooperationen mit Wissenschaftlern und Krankenhäusern sind im Gange.

Übernahme in der Luftfahrtindustrie:

Premium AEROTEC kauft 3D-Druck-Spezialist APWORKS

19. April 2018 Andreas Krämer
3D-Drucker bei APWORKS

Der Luftfahrtzulieferer Premium AEROTEC hat den 3D-Druck-Spezialisten APWORKS, eine Unternehmung von Airbus, erworben. Ziel ist es den 3D-Druck von Metallteilen für industrielle Anwendungen, unter anderem dem Einsatz von 3D-gedruckten Bauteilen für Flugzeuge, weiter voranzubringen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige