News zum Thema

Anzeige
Serienproduktion mit Metall-3D-Druck:

Falcontech plant Integration von 50 Metall-3D-Druckern von Farsoon Technologies

28. Mai 2020
Einblick ins Werk von Falcontech (mit 3D-Druckern)

Luft- und Raumfahrtdienstleister Falcontech wird für seine Super AM Factory-Initiative 3D-Drucker von Farsoon erwerben und in seine Produktionsstätte integrieren. Damit wird die Produktionskapazität des Unternehmens deutlich erweitert. Bis Ende 2020 sollen 20 Farsoon Metallsysteme in Falcontechs Werk integriert werden.

Zusammenarbeit AMCOM und WSU:

U.S. Army zerlegt UH-60L Black Hawk-Hubschrauber um Ersatzteile zukünftig mit dem 3D-Drucker herzustellen

25. Mai 2020
Black Hawk Hubschrauber

Das U.S. Army Aviation and Missile Command (AMCOM) und das National Institute for Aviation Research (NIAR) der Wichita State University (WSU) arbeiten gemeinsam an einem 3D-Modell eines UH-60L Black Hawk-Hubschraubers. Dieser soll in seine Einzelteile zerlegt und mit einem 3D-Scanner digitalisiert werden. Damit will die AMCOM Ersatzteile zukünftig mit 3D-Druckern herstellen.

Erster Test erfolgreich:

GA-ASI und GE Additive Addworks testen 3D-gedruckten NACA-Einlass aus Titan erfolgreich in unbemanntem Luftfahrzeug

20. Mai 2020
SkyGuardian RPA

General Atomics Aeronautical Systems, Inc. (GA-ASI), ein US-amerikanischer Hersteller unbemannter Luftfahrzeuge (UAVs), hat gemeinsam mit GE Additive Addworks einen neuen NACA-Einlass entworfen und mit einem Titan-3D-Drucker hergestellt. Das fertige Objekt wurde bereits in einem SkyGuardian RPA Flugzeug erfolgreich getestet. Weitere Objekt aus Metall sollen folgen.

Ersatzteile für Militärfahrzeuge:

U.S. Air Force stellt Ölwannenabdeckung für F110-Triebwerk mit Metall-3D-Drucker her

17. Mai 2020
Ölwannenabdeckung

GE Additive und GE Aviation unterstützen die U.S. Air Force in einem Programm dabei die Metall-3D-Drucktechnologie zur Herstellung von Ersatzteilen für alte US-Militärflugzeuge einzusetzen. Dazu gelang ihnen mit einer 3D-gedruckten Ölwannenabdeckung für das General Electric F110-Triebwerk jetzt ein erster Teilerfolg auf diesem Weg.

Einsatz in der GAAS-ASI-Linie:

Neuer Wärmetauscher aus dem 3D-Drucker für den Einsatz in ferngesteuerten Flugzeugsystemen für das US-Militär entwickelt

4. Mai 2020
MQ-9B Sky Guardian

Der Hersteller und Zulieferer für das US-Militär General Atomics Aeronautical Systems und das Unternehmen Conflux Technology haben in Zusammenarbeit einen neuen Wärmetauscher entwickelt. Dieser wird mit Hilfe von 3D-Druck hergestellt und ist für den Einsatz in der GAAS-ASI-Linie von ferngesteuerten Flugzeugsystemen (RPAS) geplant. Wir stellen die Details der Zusammenarbeit vor.

3D-Druck am Urban-Air-Mobility-Markt:

Hybrider Multikopter „ElectraFly“ erhält Verbundteile aus dem 3D-Drucker

27. April 2020
Bild des ElectraFlyers

Der elektrische, hybride Multikopter ElectraFly erhält gemeinsam mit der Utah Advanced Materials and Manufacturing Initiative (UAMMI) hergestellte Carbonfaser-Verbundteile aus dem 3D-Drucker. UAMMI geht davon aus, dass in zwanzig Jahren der Urban-Air-Mobility-Markt bis zu 430.000 derartiger Flugzeuge umfassen wird.

Sicherung von Lieferketten während Coronavirus-Pandemie:

Airbus beauftragt 3D-Druck-Unternehmen Titomic mit additiver Fertigung von Flugzeugkomponenten

12. April 2020
weltweit größter Metall-3D-Drucker

Das europäische Luftfahrtunternehmen Airbus aus Frankreich hat seit Jahren mit dem 3D-Druck von Bauteilen für Flugzeuge Erfahrung gesammelt. In Zeiten, in denen die Coronavirus-Pandemie Lieferketten lahmlegt, gab Airbus beim 3D-Druck-Unternehmen Titomic weitere Flugzeugkomponenten aus dem 3D-Drucker in Auftrag.

Kampf gegen das neuartige Coronavirus:

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt hilft mit 3D-Druckern Masken und Ventile für Beatmungsgeräte während SARS-CoV-2-Pandemie herzustellen

30. März 2020
3D-Drucker von Ultimaker mit Maske darin

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird seine 3D-Druck-Kapazitäten dem Kampf gegen das neuartige Coronavirus zur Verfügung zu stellen. So sollen im Hause des DLRs dringend benötigte Atemschutzmasken und Ventile für Beatmungsgeräte im 3D-Drucker entstehen und das medizinische Personal besser davor beschützen, sich mit COVID-19 zu infizieren. Eine Vernetzung mit anderen Einrichtungen soll die tägliche Produktionszahl sukzessive erhöhen.

Wings India 2020:

Indisches Unternehmen T Works stellt unbemannte Luftfahrzeuge aus dem 3D-Drucker vor

16. März 2020
Team von T Works auf der Wings India 2020

T Works aus Indien hat auf der Wings India 2020 vier seiner unbemannten Luftfahrzeuge aus einem 3D-Drucker vorgestellt. Diese haben jeweils unterschiedliche Vorzüge. Für T Works steht fest, dass auch weitere missionsorientierte Varianten denkbar sind. Auch hier soll der 3D-Druck zum Einsatz kommen.

75% weniger Zeitaufwand bei Lecksuche im Tank:

U.S. Air Force spart mit 15 Dollar-Tool aus dem 3D-Drucker viele Millionen US-Dollar

8. März 2020
Mitarbeiter mit Tool

Die U.S. Air Force setzt immer häufiger auf die Möglichkeiten der 3D-Drucker. Ein neu entwickeltes, 3D-gedrucktes Tool für die Lecksuche bei Tanks, kann der U.S. Air Force dabei helfen, mehrere Millionen an US-Dollar einzusparen. Die Suche nach Lecks wird mit dem Tool um 75% gekürzt.

Return on Investment von 180%:

Optomec untersucht in einer Studie die automatisierte Laserbeschichtung mit Metall-3D-Druck für Reparaturen von Gasturbinentriebwerken

27. Februar 2020
Automatisierter Laserbeschichtungsprozess

Der US-amerikanische Spezialist für additive Fertigung Optomec hat eine Studie in Auftrag gegeben, die automatisierte Laserbeschichtungen für Reparaturen von Gasturbinentriebwerken genauer untersucht hat. Das Ergebnis zeigt, dass automatisierte Lösungen hierbei ein Return on Investment von bis zu 180% erbringen könnten. Wir stellen die Ergebnisse der Studie einmal genauer vor.

10% weniger Kraftstoffverbrauch:

Neue Boeing 777X mit weltweit größtem Jet-Triebwerk GE9X und Teilen aus dem 3D-Drucker startete seinen ersten Flug am Wochenende

28. Januar 2020
Boeing 777X

Am Wochenende startete der erste Flug der Boeing 777X. Bei der Entwicklung hatte auch das auf die Herstellung von Flugzeug-Triebwerken spezialisierte Unternehmen GE Aviation mitgewirkt, welches zu General Electric zählt und damit dem auf additive Fertigung spezialisiertem Unternehmen GE Additive nahe steht. Die zweimotorige Maschine verfügt über das neue GE9X-Triebwerk, an dem seit 2013 entwickelt wurde und auch zahlreiche Teile mit 3D-Druck hergestellt wurden.