News zum Thema

Anzeige
Seattle Children's Hospital:

US-Ärzte verwenden 3D-Druck zur Operationsvorbereitung bei der kleinen Nia

3. März 2021
Mann mit 3D-gedruckten Teilen an 3D-Drucker

Der 3D-Druck hilft in der Medizin nicht nur mit 3D-gedruckten Prothesen und Implantaten, er ist auch im Bereich der Operationsvorbereitung eine große Unterstützung für Ärzte. Mit 3D-gedruckten Modellen auf Basis von z.B. CT-Scans sind die Chirurgen in der Lage, sich auf schwierige Operationen optimal vorzubereiten aber auch Patienten und Angehörigen das Problem verständlich zu machen. Wie auch im Fall der kleinen Nia, die aufgrund einer Bronchialstenose immer schlechter atmen konnte, wie das Seattle Children’s Hospital jetzt berichtete.

Unternehmenskooperation:

Stratasys und Airbus weiten ihre Zusammenarbeit beim 3D-Druck von Polymerteilen für die Kabinenausstattung aus

Produktionsstätte von Airbus A320

Der US-amerikanische 3D-Drucker-Hersteller Stratasys gab bekannt, dass das Unternehmen eine Vertragsverlängerung für die Produktion von 3D-gedruckten Polymerteilen für die Kabinenausstattung für Airbus-Flugzeuge erhalten hat. Der Vertrag wird dabei auf Ersatzteile für die Wartung, Reparatur und Überholung (MRO) sowie auf Bauteile für Flugzeugplattformen (wie A300, A330, A340 und A320) zusätzlich zum A350 ausgedehnt.

Oberleitungsköpfe für ältere O-Busse:

3DnA reduziert mit 3D-Druck Ausfallzeiten von Neapels Verkehrsbetrieb um bis zu 95%

28. Februar 2021
Neapel O-Bus

Das italienische Ingenieurbüro 3DnA hat Neapels O-Busse mit 3D-gedruckten Oberleitungsköpfen ausgestattet. Damit kann die Azienda Napoletana Mobilità S.p.A (ANM) bei Defekten schneller reagieren und muss zudem keine Oberleitungsköpfe auf Lager halten. Für den 3D-Druck der Ersatzteile kam der F900 Großformat-3D-Drucker von Stratasys zum Einsatz.

Steifigkeit von Kohlefaser mit Vorteilen von ABS:

Stratasys stellt mit ABS-CF10 neues Kohlefaser-3D-Druck-Material für 3D-Drucker der F123-Serie vor

17. Februar 2021
Materialspule ABS-CF10

Das 3D-Druck-Unternehmen Stratasys hat mit dem ABS-basierten Kohlefasermaterial ABS-CF10 ein Kohlefaser-Filament für seine 3D-Drucker der F123-Serie vorgestellt. 3D-gedruckte Objekte mit ABS-CF10 sollen 15% robuster und 50% starrer als mit Standard-ABS hergestellte Objekte sein. Wir stellen das neue 3D-Druck-Material einmal genauer vor.

Sieben Materialien gleichzeitig drucken:

Stratasys stellt mit J850 Pro neuen Multimaterial-3D-Drucker für Entwickler und Designer vor

2. Februar 2021
J850 Pro von Stratasys mit Mann daneben

Stratasys hat mit dem J850 Pro einen neuen Multimaterial-3D-Drucker für Entwickler und Designer vorgestellt, die nicht auf Farbfunktionen angewiesen sind dafür aber auf mehrere unterschiedliche Materialien zurückgreifen möchten. Der Stratasys J850 Pro kann sieben Materialien gleichzeitig drucken. Die Software des J850 Pro kann bei Bedarf außerdem auf den J850 Prime 3D-Drucker aufgerüstet werden und ermöglicht dann auch mehrfarbige 3D-Objekte. Wir stellen den neuen J850 Pro von Stratasys einmal genauer vor.

3D-Druck als Innovationstreiber:

Google ATAP setzt auf 3D-Druck für die Entwicklung neuer Wearables und Technikprodukte der Zukunft

30. Januar 2021
Google Jacquard

Google ATAP entwickelt neue Technikprodukte für die Zukunft. Dazu zählt auch das Projekt „Jacquard“. Dabei sollen unter anderem Wearables unsere Garderobe, wie Jacken, Rücksäcke und auch Schuhe, „smarter“ machen. Für die Produktentwicklung setzte das Google-Team auf den 3D-Druck, um schnell und preiswert aber auch aufgrund der großen Designfreiheit neue Produkte entwickeln zu können.

Das sind die Neuerungen:

3D-Druck-Software GrabCAD 1.50 veröffentlicht

20. Januar 2021
GrabCAD

Für die 3D-Druck-Software GrabCAD Print von Stratasys wurde jetzt die neue Version 1.50 veröffentlicht. Dabei wurden einige Verbesserungen vorgenommen, wie die Warnung bei Kollisionen von Modellen, ein neuer Graufstufen-Schieberegler wurde eingeführt und vieles mehr. Wir stellen die neue Version GrabCAD 1.50 einmal genauer vor.

Unternehmensübernahme:

Stratasys übernimmt das 3D-Druck-Start-up Origin Inc.

10. Dezember 2020
Origin One 3D-Drucker

Der globale 3D-Drucker-Hersteller Stratasys aus den USA gab bekannt, das 3D-Druck-Start-up Origin Inc. zu kaufen. Die Firmenübernahme soll rund 100 Millionen US-Dollar kosten. Läuft alles wie geplant, erhält Stratasys dafür bis 2025 einen zusätzlichen Umsatz von 200 Mio. US-Dollar und kann mit Übernahme des Kerngeschäfts von Origin Inc. seine eigene Marktstellung weiter ausbauen. Vor allem in einem Bereich sieht Stratasys großer Zukunftspotenzial.

Prozesse zur Produktentwicklung verbessern:

Volkswagen kauft zwei Vollfarb- und Multimaterial-3D-Drucker J850 von Stratasys

25. November 2020
Fahrzeuginnenraum VW Tiguan-R

Der deutsche Automobilkonzern Volkswagen (VW) hat zwei 3D-Drucker vom Modell J850 des US-Herstellers Stratasys erworben. Mit den industriellen FDM-3D-Druckern möchte VW seine Möglichkeiten beim Prototyping erweitern und somit weitere Innovationen bei der Entwicklung neuer Fahrzeuge vorantreiben.

CMF-Modelle innerhalb eines Tages möglich:

3D-Renderingsoftware KeyShot 10 von Luxion optimiert den 3D-Druck mit Vollfarb-Multimaterial-3D-Druckern von Stratasys

18. November 2020
Protoypen aus dem 3D-Drucker

Die neue 3D-Renderingsoftwareversion KeyShot 10 vom Hersteller Luxion bietet in seiner jetzt vorgestellten neuen Version einige Verbesserungen, die das Prototyping mit den Vollfarb-Multimaterial-3D-Druckern von Stratasys vereinfachen sollen. Die schnellere und genauere Simulation von Farbe, Material und Oberfläche ermöglicht es CMF-Modelle innerhalb von einem Tag hervorzubringen. Auch wird durch die Herstellung von Protoypen im Unternehmen der Verlust geistigen Eigentums reduziert.

Italien:

3DnA erwirbt Stratasys F900 Großformat-3D-Drucker zum Einsatz in der Transportbranche

17. Oktober 2020
3D-Drucker F900 von Stratasys bei 3DnA

Das italienische Ingenieurbüro 3DnA konnte bisher eigenen Angaben zufolge sehr erfolgreich FDM-3D-Drucker Branchen wie dem Transportwesen einsetzen. Jetzt hat 3DnA seine 3D-Drucker-Flotte um einen neuen Großformat-3D-Drucker von Stratasys erweitert, den Stratasys F900. Dieser zeichnet sich besonders durch seinen großen Bauraum und den Einsatz von Hochleistungsmaterialien aus.

Effizient und schnell:

Continental setzt im Kompetenzzentrum ADaM zur Herstellung von Autoteilen zukünftig auf den Fortus 450mc 3D-Drucker von Stratasys

17. September 2020
Kammann vor dem Fortus 450mc von Stratasys

In Continental’s Kompetenzzentrum für Additives Design und -Fertigung ADaM im hessichen Karben befindet sich seit Kurzem der Fortus 450mc von Stratatsys. Dieser unterstützt den Automobilzulieferer bei einer schnellen und effizienten Herstellung von Prototypen und anderen Objekten, die sich mit einem 3D-Drucker schneller und effizienter herstellen lassen als mit konventionellen Verfahren.

Re-FREAM-Projekt "WeAreAble":

Stratasys stellt zusammen mit Designern Kimonos und Kleider mit dem 3D-Drucker her

12. September 2020
3D-gedrucktes Oberteil Goldstein

Dem US-3D-Drucker-Hersteller Stratasys und den jungen Designerinnen Julia Koerner und Ganit Goldstein aus Japan ist es gelungen, im Rahmen eines EU-finanzierten Verbundprojekts Kleidungsstücke mithilfe der PolyJet-3D-Drucktechnologie zu realisieren. Es entstanden einzigartige Kimonos und Kleider. Wir stellen die Ergebnisse und die Möglichkeiten für die Modeindustrie vor.

Erfahrungen aus der Coronaviurs-Pandemie:

General Motors stockt seine Fertigungslinie um weitere 17 neue FDM-3D-Drucker von Stratasys auf

5. August 2020
Stratasys 3D-Drucker und Mitarbeiter von GM

General Motors (GM) ergänzt seine bestehende 3D-Druckerflotte um 17 weitere FDM-3D-Drucker von Stratasys. Ein Vertrag für die Herstellung von 30.000 Beatmungsgeräte stellte das Unternehmen vor eine neue Herausforderung, die es mit dem 3D-Druck schneller und vor allem günstiger bewältigen konnte. Die additive Fertigung erweist sich in dieser „neuen Normalität“ als große Hilfe.