News zum Thema

Anzeige
Unternehmenskooperation:

LEHVOSS Group und Essentium kooperieren bei Entwicklung von Hochleistungsmaterialien für den 3D-Druck in der Industrie

1. April 2020
HSE Plattform von Essentium

Das US-amerikanische 3D-Druckunternehmen Essentium und die LEHVOSS Group entwickeln gemeinsam Hochleistungsmaterialien für den industriellen 3D-Druck. Die LEHVOSS Group ist laut Essentium führend bei ihrem Ansatz zur Entwicklung von Compounds. Gute Voraussetzungen, dass in Kombination mit der Erfahrung von Essentium vielversprechende Materialien produziert werden.

Zahl der Materiallieferanten in zwei Jahren verdoppelt:

Wohlers Report 2020 zeigt erweiterte historische Analyse zu den 3D-Druckmaterialien

30. März 2020
Grafik zu wichtigen Materialien

Wohlers Associates stellt einmal jährlich mit dem Wohlers Report einen Bericht zu den neuesten Zahlen und Entwicklungen in der 3D-Druck-Branche vor. In der 25. Ausgabe wurde auch die historische und gegenwärtige Entwicklung der 3D-Druckmaterialien erarbeitet. So kommen die Marktforscher unter anderem zu dem Ergebnis, dass sich die Materiallieferanten in zwei Jahren verdoppelt haben. Weitere Zahlen und Grafiken hier im Artikel.

Smart Factory am Campus Melaten:

IKV Aachen baut mit „Plastics Innovation Center 4.0“ (PIC 4.0) eine vollständig vernetzte Forschungs- und Entwicklungsumgebung auf

19. Februar 2020
Skizze des Gesamtgebäudekomplexes des IKV nach Errichtung der neuen Gebäudeteile

Am Standort des IKV Aachen am Campus Melaten entsteht bis 2022 mit dem „Plastics Innovation Center 4.0“ (PIC 4.0) eine vollständig vernetzte Forschungs- und Entwicklungsumgebung. Das IKV möchte damit ein weltweit führendes Industrie 4.0-Zentrum der Kunststoffindustrie werden. Die entstehende Smart Factory vereint dann alle Bereiche der IKV-Forschung am Campus Melaten.

3D-Druck-Workshop in Thüringen:

Rudolstädter Kunststofftage informieren über die additive Verarbeitung von Hochleistungskunststoffen

18. Februar 2020
Werbung zum Workshop

Im März 2020 findet am Thüringischen Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung Rudolstadt e.V. (TITK) ein Workshop zum Thema „3D-Druck-Hochleistungswerkstoffe additiv verarbeiten“ statt. Zahlreiche Unternehmen aus der Industrie informieren die Teilnehmer über den aktuellen Entwicklungsstand der 3D-Drucktechnologie und Materialien, sowie über Trends in diesem Bereich. Wir fassen das Wichtigste zusammen.

Projekt PolyKARD:

Fraunhofer IAP arbeitet an biometrischen Polymeren für 3D-Druckanwendungen zur Unterstützung des Herzens

5. Februar 2020
Darstellung des Implantats am Herzbeutel

Deutsche Forscher vom Fraunhofer IAP-Institut arbeiten an biometrischen Polymeren für ein neuartiges System zur Unterstützung des Herzens. Erste klinische Studien werden voraussichtlich 2022 stattfinden. Die im Rahmen des Projekts PolyKARD stattfindenden Forschungen sollen außerdem einen neuen 3D-Drucker für Medizinprodukte der Klasse III hervorbringen. Alle Infos.

SLAS2020- Wissenschaftskonferenz:

Finnisches Unternehmen UPM stellt mit GrowInk neue Biotinten-Reihe vor

4. Februar 2020
Biotinte GrowDex-A

Das finnische Unternehmen UPM hat auf der SLAS2020-Wissenschaftskonferenz mit GrowInk eine neue Reihe seiner Biotinten vorgestellt. Diese eignen sich für verschiedene Bioprinting-Anwendungen, wie zum Beispiel das Tissue Engineering. Neben der GrowInk-Reihe wurde außerdem noch eine neue Bioink der GrowDex-Reihe vorgestellt.

Stabil, biologisch abbaubar und umweltfreundlich:

Kanadische Forscher stellen hochauflösendes 3D-Druck-Harz aus altem McDonald’s Speiseöl her

3. Februar 2020
3D-gedruckter Schmetterling

Forscher an der University of Toronto haben aus dem alten Speiseöl der Fast-Food-Kette McDonald’s hochauflösendes Resin (Harz) für den 3D-Druck entwickelt. Die mit dem Material gedruckten 3D-Objekt sind biologisch abbaubar und thermisch stabil, informieren die kanadischen Wissenschaftler über ihre Forschungsarbeit. Das Recycling-Projekt soll vorrangig dem Umweltschutz dienen.

Effizientere Produktion und bessere Teileleistung:

Kanadischer Materialhersteller Equispheres erhält 8 Mio. USD Finanzierung, zur Weiterentwicklung von 3D-Druckmaterial aus Aluminiumlegierung

19. Januar 2020
Scan des Pulvers

Das kanadische Unternehmen für additive Fertigung Equispheres hat von der SDTC eine finanzielle Unterstützung von acht Millionen USD erhalten. Damit soll die Produktion ihres Aluminiumlegierungspulvers angepasst werden. Kanada möchte über die SDTC kleine und mittlere Unternehmen unterstützen, ihre neuen Technologien zu optimieren.

Kunststoff-Recycling im Fokus:

Aarhus Universität und dänischer Kunststoffhersteller wollen zusammen Standards bei 3D-Druck-Filamenten entwickeln

15. Januar 2020
Hinge und Larsen vor Kunststoffabfällen

Ein Team des Departments of Engineering der Universität Aarhus und der dänische Kunststoffhersteller Aage Vestergaard Larsen A/S arbeiten gemeinsam an einer Lösung für Standards bei 3D-Druckmaterialien. Dazu wurde eine Forschungs- und Entwicklungsvereinbarung beschlossen, die auch das Recycling von Kunststoff für die Filamentproduktion thematisiert. Der Innovationsfonds Dänemark unterstützt das Projekt.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige