News zum Thema

Anzeige
Industrielle Anwendungsbereiche:

Zortrax stellt mit Z-PEI 1010 neues Hochleistungs-PEI-Filament für den Zortrax Endureal 3D-Drucker vor

10. April 2021
Spule und 3D-Druck-Objekte

Das polnische 3D-Druck-Unternehmen Zortrax hat mit Z-PEI 1010 ein neues Filament für seinen Zortrax Endureal 3D-Drucker vorgestellt und verspricht dabei eine hohe Wärmeform- und breite chemische Beständigkeit. Das 3D-Drucker-Material ist dem Hersteller zu Folge ideal für den 3D-Druck von Elektronikgehäusen, tragenden Teilen oder industrielle Montagevorrichtungen. Außerdem präsentierte Zortrax externe PEI- und ABS-basierte Druck-Pro-Dateien für den 3D-Druck mit seinem 3D-Drucker Endureal.

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung:

Eignet sich Kot von Trockentermiten und Hausbockkäfern als 3D-Drucker-Material?

3D-Druck-Objekt aus Termitenexkrementen

Forscher vom deutschen Bundesministerium für Materialforschung und -prüfung (BAM) haben einen Bericht veröffentlicht, der sich mit dem Thema zur Eignung der Exkremente von Termiten für den pulverbasierten 3D-Druck beschäftigt. Dabei hebt das BAM besonders Exkremente des Hausbocks und der Trockentermiten als potenzialstarkes 3D-Drucker-Material hervor. Als Bindemittel könnte bei Objekten aus dem gröberen Material Baumharz eingesetzt werden, um so nachhaltige 3D-Druckmaterialien zu schaffen.

Als Metallersatz einsetzbar:

Evonik stellt Hochleistungs-Filament INFINAM® PEEK für industriellen FFF-3D-Druck

26. März 2021
Evonik INFINAM® PEEK Filament

Das ist deutsche Spezialchemie-Unternehmen Evonik hat ein neues Hochleistungs-Filament namens INFINAM® PEEK für Anwendungen im industriellen FFF-3D-Druck vorgestellt. Das auf Polyetheretherketon-Basis entwickelt, 3D-druckbare Filament ist hochtemperaturbeständig und Ready-to-Use auch als Metallersatz einsetzbar. Wir stellen das neue 3D-Druck-Material einmal genauer vor.

Kooperation von DESY und DMG:

Deutsches DESY-Forschungszentrum setzt auf MOIIN 3D-Druck-Materialien von DMG Digital

18. März 2021
Mitarbeiter DESY und DMG bei der Arbeit

Die DMG Digital Enterprises SE gab die Kooperation mit dem Deutschen Elektronen- Synchrotron DESY-Forschungszentrum bekannt. Im Rahmen der Zusammenarbeit werden hochwertige MOIIN-Materialien für den 3D-Druck von den DESY-Forschern untersucht. Neben den MOIIN-Hochleistungskunststoffen MOIIN Tech Clear und MOIIN Nano Rigid sollen auch neue, noch nicht auf dem Markt erschienene 3D-Drucker-Materialien vom DESY getestet werden.

Multi-Material-Ansatz von Lithoz:

Österreichische Forscher demonstrieren anhand von „Gorilla-Aluminiumoxid“ die 3D-Druckbarkeit von Aluminiumoxid mit Festigkeit von 1GPa

17. März 2021
3D-Druck-Beispiel für Multimaterial-Keramiken

Österreichische Forscher der Montanuniversität Leoben haben gemeinsam mit den Ingenieuren des 3D-Drucker-Herstellers Lithoz den Multi-Material-Ansatz für die 3D-Druckfähigkeit von Aluminiumoxid mit der höchsten Festigkeit (1GPa) demonstriert. Dabei entstand eine Art „Gorilla-Aluminiumoxid“. Ihre Arbeit zum Thema Keramik-3D-Druck haben sie in einem Fachjournal publiziert.

Neuvorstellung:

Neuer SLS-3D-Drucker Sindoh S100 kann Bluesint PA12-Material von Materialise aus zu 100% recyceltem Pulver verarbeiten

16. März 2021
Sindoh S100 3D-Drucker

Das belgische 3D-Druck-Unternehmen Materialise hatte mit Bluesint PA12 im Vorjahr ein 3D-Drucker-Material vorgestellt, das zu 100% die Materialabfälle beim Selektiven Lasersintern (SLS) wiederverwendbar macht. Mit dem Sindoh S100 gibt es nun einen neuen SLS-3D-Drucker, der das Bluesint PA12-Material auch ohne den bekannten „Orangenhauteffekt“ verarbeiten kann. Wir stellen den neuen S100 3D-Drucker von Sindoh einmal genauer vor.

Beitritt der US-Börse:

Additive Manufacturing Metallpulver-Hersteller PyroGenesis jetzt an US-Börse NASDAQ

15. März 2021
3D-Druck-Pulver

Das kanadische Additive Manufacturing Metallpulver-Hersteller PyroGenesis wird seit wenigen Tagen an der US-Börse NASDAQ gehandelt. Das Unternehmen, das sich als Erfinder der Plasma-Zerstäubungstechnologie bezeichnet, will künftig der zunehmenden Frage nach hochwertigen zerstäubten Metallpulvern für den industriellen 3D-Druck nachkommen. Mit der Ausgründung PyroGenesis Additive entstand 2019 ein Unternehmen, das sich auf diesen Bereich konzentriert.

Mit Binder-Jetting-Verfahren:

ExOne und Ford gelingt gemeinsam die Qualifizierung von Aluminium-6061 für den 3D-Druck

12. März 2021
3D-gedrucktes Motorblock-Modell

Das 3D-Druck-Unternehmen ExOne gab bekannt gemeinsam mit dem Automobilunternehmen Ford Motor Company das Material Aluminium 6061 für die Verarbeitung mit einem 3D-Drucker qualifiziert zu haben. Dabei setzte ExOne auf ein neuartiges 3D-Druckverfahren mit Binder-Jetting. Wir stellen die Arbeit beider Unternehmen vor.

Bis zu 24 Filament-Rollen gleichzeitig:

Industry Supplies stellt neuen „Smart3D Multimaterial Dryer“ mit Trocknungszeiten von 1-2 Stunden vor

1. März 2021
3D-Materialien-Trockner von Smart3D

Industry Supplies hat mit dem „Smart3D Multimaterial Dryer“ einen Filamenttrockner vorgestellt. Dieser bietet Platz für bis zu 24 Filamentrollen. Dank seiner „Hybrid Drying Technology“ dauern dem Hersteller zufolge Trocknungszyklen 1 bis 2 Stunden anstatt wie üblich 8 bis 48 Stunden. Zum Einsatz kommt die Hybrid Drying Technology von Industry Supplies.

Für Binder-Jet-3D-Druckverfahren:

Digital Metal stellt mit „DM Cu“ neues 3D-Drucker-Material für 99,9% reine Kupferkomponenten vor

Das 3D-Druck-Unternehmen Digital Metal hat mit „DM Cu“ ein reines Kupferpulver für den 3D-Druck mit dem Binder-Jet-3D-Druckverfahren vorgestellt. Dieses kann mit 3D-Druckern wie dem Digital Metal DM P2500 eingesetzt werden. Das Material zählt laut dem schwedischen Hersteller zu einer der meisten erwarteten Materialeinführungen und macht 3D-gedruckte Bauteile aus 99,9% reinem Kupfer möglich.