News zum Thema

Anzeige
3-Druck komplexere Geometrien:

PPprint stellt mit „P-support 279“ weltweit erstes break-away Stützmaterial für 3D-Druck mit Polypropylen vor

21. Januar 2021
PP-3D-Druck Stützmaterial "P-support 279"

Das in Bayern ansässige 3D-Druck-Unternehmen PPprint GmbH hat mit „P-support 279“ das eigenen Angaben zufolge weltweit erste break-away Stützmaterial für den 3D-Druck von Polypropylen entwickelt. Das Material lässt sich einfach und sauber von der Oberfläche lösen. Das thermoplastische Stützmaterial kann zudem problemlos recycelt werden.

Acht Millionen Tonnen Sojaschalen:

US-Forscher wollen aus Sojabohnenschalen 3D-Druck-Material entwickeln

20. Januar 2021
Sojabohnen

US-Wissenschaftler des Conn Centers for Renewable Energy Research der University of Louisville arbeiten an einem Forschungsprojekt zur Entwicklung von 3D-Druck-Materialien aus Sojabohnenschalen. Ziel ist es aus 80% der Ausgangsbiomasse, die nach der Xyloseextraktion übrig bleiben, Naturfaserverbundwerkstoffe für den 3D-Druck herzustellen. Einsatzbereiche für das nachhaltige Material könnte zum Beispiel die Automobilbranche und militärische Bereiche sein.

NXE 400 mit Keyprint-Reihe nutzbar:

3D-Drucker-Hersteller Nexa3D und Keystone Industries beschließen Partnerschaft

Werbebild Keystone und Nexa3D

Das 3D-Druck-Unternehmen Nexa3D und Keystone Industries haben eine Unternehmenskooperation beschlossen, mit der Kunden der Nexa3D NXE 400 3D-Drucker zukünftig Materialien der KeyPrint-Reihe des Herstellers Keystone für dentalmedizinische Anwendungen nutzen können. Außerdem sind neue 3D-Druck-Materialien geplant.

KeyModel Ultra:

Keystone Industries und Henkel entwickeln mit KeyModel Ultra neues Resin für den 3D-Druck in der Dentalbranche

13. Januar 2021
KeyModel Henkel Ivory und Grey

Die Unternehmen Keystone Industries und Henkel haben in Zusammenarbeit mit dem „KeyModel Ultra“ ein Harz (Resin) für den 3D-Druck in der Dentalbranche entwickelt und für den Markt angekündigt. Der Fokus lag dabei auf möglichst präzisen und detailgenauen Druckergebnissen sowie dem schnellen Nachhärten. Auch die Nachbearbeitung soll mit dem KeyModel Ultra-Resin problemlos möglich sein. Das Harz steht in Elfenbeinweiß und Hellgrau zur Verfügung.

40% starke Wachsfüllung:

Formlabs stellt mit Resin „Castable Wax 40“ neues 3D-Druck-Material für Schmuckbranche vor

3D-Druck-Objekte aus Castable Wax 40 Resin

Der 3D-Drucker- und Materialhersteller Formlabs hat mit dem Resin „Castable Wax 40“ ein neues 3D-Druck-Material für die Schmuckbranche vorgestellt. Das besitzt eine 40% starke Wachsfüllung. Formlabs erklärt, dass das Material den Juwelieren und Schmuckherstellern ihre Arbeit erleichtern soll und hat sich für die Entwicklung des Castable Wax 40 zahlreich Unterstützung von Fachleuten aus der Branche geholt. Mit einem wachsenden Angebot an Materialien nimmt auch kontinuierlich die Liste der Branchen zu, die vom 3D-Druck protifieren.

PolySLS-Projekt:

INEOS Styrolution entwickelt 3D-Druck-Material auf Styrol-Basis mit bis zu 67% Energieeinsparung beim SLS-3D-Druck

10. Januar 2021
Styrol

Der in Frankfurt am Main ansässige und international tätige Hersteller für Styrolkunststoffe INEOS Styrolution hat erste Ergebnisse zu dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten PolySLS-Projekt bekannt gegeben. Es zeigte sich, dass mit dem neu entwickelten 3D-Druck-Material auf Styrolbasis Gesamtenergieeinsparungen von bis zu 67% möglich sind. Außerdem verbesserte sich die Zeit zum Abschluss von Druckaufträgen um 7,5%.

Octopus als 3D-gedruckter Tarnroboter:

Forscher entwickeln 3D-druckbares Smart Gel für weiche Robotik und flexible Displays

7. Januar 2021
Octopus 3D-Tarnroboter

US-Forscher der Rutgers University haben ein Smart Gel entwickelt, deren Eigenschaften von Tintenfischen inspiriert wurde. Objekte aus dem neuartigen Hydrogel können mit dem enthaltenen lichtempfindlichen Nanomaterial ihre Form verändern, wie es beim 4D-Druck bekannt ist. Mögliche Einsatzbereiche für diese Entwicklung sind die militärische Tarnung, weiche Robotik und flexible Displays. Das Smart Gel wurde so entwickelt dass es sich auch mit 3D-Druckern verarbeiten lassen kann.

Hoher Brechungsindex mit geringer Abbe-Zahl:

Nanoscribe stellt mit IP-n162 neues 3D-Druck-Material für 3D-Mikrofabrikation vor

5. Januar 2021
3D-gedruckte Mikrooptik

Das deutsche 3D-Druck-Unternehmen und Spezialist für Nano-3D-Druck Nanoscribe hat mit IP-n162 ein neues 3D-Druck-Material für die 3D-Mikrofabrikation vorgestellt. Es wurde für die Verarbeitung mit dem 3D-Drucker für innovative mikrooptische Designs auf Basis der Zwei-Photonen-Polymerisation (2PP) entwickelt. Wir stellen es vor.

Recycling in der Hobby-Werkstatt:

Russischer Maker stellt 3D-Druck-Filament aus den Bändern alter VHS-Kassetten her

Fertiger Blumentopf mit VHS-Band

Aus recyceltem Kunststoff lässt sich neues 3D-Druck-Material gewinnen. Das ist nicht neu und konnten schon viele kreative Hobby-Bastler, gemeinnützige Organisationen und Unternehmen beweisen. Eine ganz neue Quelle als Grundstoff für 3D-Druck-Filament hat der YouTuber Brother entdeckt und zeigt in einem Video wie er aus den Bändern alter VHS-Kassetten Filament gewinnt und es mit seinem 3D-Drucker zu einem Objekt verarbeitet.

Material mit Metalleigenschaften:

Synthetic Metal stellt robustes 3D-Druck-Material auf Polymerbasis mit thermischer und elektrischer Leitfähigkeit vor

2. Januar 2021
Golfball aus Synthetic Metal Material

Das australische Unternehmen Synthetic Metal hat ein Polymer entwickelt, das über elektrische und thermische Leitfähigkeit verfügt und mit einem 3D-Drucker verarbeitet werden kann. Die Eigenschaften des robusten Polymers entsprechen dem von Metall. Synthetic Metal gibt vielfältige Einsatzmöglichkeiten für das neue 3D-Druck-Material in Aussicht, wie zum Beispiel in der Medizin, der Verteidigung und der Industrie.

Materialforschung:

Ferroelektrisches Metamaterial für den 3D-Druck fortschrittlicher Anwendungen entwickelt

30. Dezember 2020
3D-Gitter aus ferroelektrischem Metamaterial

Forscher der University of New York at Buffalo und des MIT haben ein ferroelektrisches Metamaterial für den SLA-3D-Druck entwickelt. Die Ferroelektrizität bezieht sich auf kristalline Substanzen mit spontaner elektrischer Polarisation, die durch ein elektrisches Feld reversibel ist. Das Material eignet sich unter anderem für fortschrittliche Anwendungen wie akustische Abschirmungen, Stoßdämpfer oder einem verbesserten Schutz empfindlicher Elektronik vor äußeren mechanischen Einflüssen.

Bis zu 70 % schneller als FDM-3D-Drucker:

Everplast Machinery aus Taiwan entwickelt zementartiges Pellet-Material für den 3D-Druck

21. Dezember 2020
Bau mit Zement

Das taiwanesische Unternehmen Everplast Machinery Co., Ltd. hat sich zur Aufgabe gemacht den 3D-Druck mit Zement genauer zu untersuchen und weiterzuentwickeln. In diesem Zusammenhang entstand ein zementartiges Pellet-Material für den Extrusions-3D-Druck, d.h. dem Extrudieren des geschmolzenem Materials wie bei einem herkömmlichen FDM-3D-Drucker. Die taiwanesischen Experten sehen in dieser Art des 3D-Drucks von Baustoffen die Zukunft der Bauindustrie.

Zweite Direktinvestition in Asien:

Evonik investiert in Hersteller großformatiger SLA-3D-Drucker UnionTech und will Portfolio an 3D-Druck-Materialien erweitern

17. Dezember 2020
Mitarbeiter von Evonik bei der Arbeit

Das deutsche Chemieunternehmen Evonik gab bekannt, dass es eine Minderheitsbeteiligung am asiatischen 3D-Druck-Unternehmen UnionTech erworben hat. Das Unternehmen möchte damit seine Position in China stärken und den industriellen 3D-Druck voranbringen. Außerdem profitieren beide Seiten von neuen 3D-Druck-Materialien.

Forschungsprojekt "iAMnrw-Materials":

Universität Paderborn entwickelt neue 3D-Druck-Materialien für das Lasersintern

15. Dezember 2020
Verantwortlichen des Forschungsprojekts iAMnrw Materials

Forscher der Universität Paderborn entwickeln in dem von der EU geförderten Projekt „iAMnrw-Materials“ neue 3D-Druck-Materialien für das Lasersintern. Dazu wurde eine Laborhalle aufwendig umgebaut. Die Halle bietet der Universität auch nach Ablauf des Projekts die Möglichkeit, ihre Kompetenzen in der Additiven Fertigung weiter auszubauen.

Erschließung neuer Anwendungsfelder:

Desktop Metal stellt 3D-Druck-Material aus reinem Kupfer vor

12. Dezember 2020
3D-gedruckter Wärmetauscher aus Kupfer

Kupfer als 3D-Druck-Material einzusetzen gilt gegenwärtig als knifflig. Dennoch werden von immer mehr Herstellern Kupferlegierungen auf den Markt gebracht die für den 3D-Druck von Objekten aus Kupfer eingesetzt werden können. Der US-Hersteller für Desktop-Metall-3D-Drucker Desktop Metal hat sich ebenfalls mit dem Thema befasst und jetzt sein erstes eigenes Material aus reinem Kupfer für die Verarbeitung mit dem 3D-Drucker vorgestellt