News zum Thema

Anzeige
NICE (Nanoengineered Ionic-Covalent Entanglement):

Texas A&M University entwickelt „NICE“-Biotinte für den 3D-Druck von Knochengewebe

27. Mai 2020
Gaharwar bei der Arbeit

Ein Forscherteam der Texas A&M University hat mit NICE (Nanoengineered Ionic-Covalent Entanglement) eine Biotinte entwickelt, die den 3D-Druck von Knochengewebe möglich machen soll. Das Material imitiert Gewebefunktionen. Somit lassen sich Bereiche menschlicher Körperteile wie Ohren, Blutgefäße, Knorpel und Knochensegmente rekonstruieren.

Material auf Polyolefin-Basis:

Braskem und ALM stellen neues Polypropylen (PP)-Pulver für industrielle SLS-3D-Drucksysteme vor

19. Mai 2020
3D-gedruckte Zahnräder

Die beiden Unternehmen Braskem und Advanced Laser Materials (ALM) haben ein neues Polypropylen (PP)-Pulver entwickelt, das sich für industrielle 3D-Drucksysteme mit selektivem Laser-Sintering eignet. Damit ist das erste Material aus der Zusammenarbeit beider Unternehmen hervorgegangen. Weitere Materialien aus der Gruppe der Polyolefine sind bereits in Planung.

Neue Materialien für den FFF-3D-Druck:

BigRep stellt neue ASA- und ABS-Materialien für seine 3D-Drucker vor

18. Mai 2020
Motorabdeckung BigRep

Das Berliner 3D-Druckunternehmen BigRep hat zwei neue Materialien für seine Großformat-3D-Drucker vorgestellt. Die ABS- und ASA-Materialien sind für die 3D-Druck-Systeme Studio G2 und PRO (ACE) geeignet. Wir stellen das neue 3D-Druckmaterial vor.

Gesichtsvisiere und Atemschutzmasken:

Institut für Kunststofftechnik Stuttgart verwendet neuartiges, biologisch abbaubares Stützstrukturmaterial beim Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie

15. Mai 2020
Stützstrukturen beim 3D-Druck

Das Institut für Kunststofftechnik (IKT) der Universität Stuttgart in Baden-Württemberg verwendet ein neuartiges, biologisch abbaubares und wasserlösliches Stützstrukturmaterial, um mit 3D-Druck Gesichtsvisiere und Schutzmasken im Kampf vor einer Ansteckung mit dem SARS-CoV-2-Virus herzustellen. Wir stellen die Arbeiten des IKT einmal genauer vor.

3D-Druck im Bauwesen:

Italienische Forscher verbessern den 3D-Druck von Gebäudestrukturen mit spezieller Schaumbetonformulierung

3D-gedruckte Würfel aus Schaumbeton

Forscher der Università degli Studi di Messina in Italien haben eine spezielle Schaumbetonformulierung entwickelt, mit der Gebäudestrukturen aus Beton ohne Schalung besser in 3D gedruckt werden können als mit bisherigen Betonmischungen. Die Forscher führten zahlreiche Tests durch, in denen sie die zu optimierenden Eigenschaften offen legten und schrittweise anpassten. Wir stellen die Ergebnisse vor.

40-fache Volumenausdehnung möglich:

US-Forscher entwickeln 4000% ausdehnbares Schaumharz für den SLA-3D-Druck

24. April 2020
Modelle vor und nach dem 3D-Druck

Beim 3D-Druck wird die Größe eines Objekts durch den Bauraum des 3D-Druckers begrenzt. Um das zu ändern, haben US-Forscher der UC San Diego ein ausdehnbares Schaumharz für das Stereolithografie-3D-Druckverfahren entwickelt, welches eine bis zu 4000%ig Volumenausdehnung erreichen kann. Das macht Objekte möglich, die 40 mal größer sind als das Bauvolumen eine 3D-Druckers.

Neuer Rahmen für die Bewertung und Qualifizierung von Materialien:

Neues Zertifizierungsprogramm „Blue Card“ zur Sicherheit und Leistungsvariabilität von 3D-gedruckten Kunststoffkomponenten vorgestellt

16. April 2020
Mann bei 3D-Drucker

Underwriters Laboratories (UL) hat die Auswirkungen von 3D-Druck auf sicherheitskritische Leistungseigenschaften von Polymeren untersucht. Die Ergebnisse nutzte die unabhängige Organisation, um ein Zertifizierungsprogramm namens „Blue Card“ zu entwickeln. Mit diesem sparen Hersteller von Endprodukten Zeit und Geld bei der Zertifizierung. Wir fassen die wichtigsten Informationen zusammen.

Objekte nachträglich beschichten:

3D-Druckunternehmen SPEE3D entwickelt mit ACTIVAT3D copper ein antimikrobielles Material, welches das SARS-CoV-2-Virus in wenigen Stunden bis zu 99,2% abtötet

15. April 2020
Mann hält Hand an Türplatte

Das australische 3D-Druckunternehmen SPEE3D hat mit „ACTIVAT3D copper“ ein Material vorgestellt, welches das SARS-CoV-2-Virus innerhalb weniger Stunden bis zu 99,2% abtöten kann. Objekte wie Türgriffe, Treppengeländer oder andere häufig von Menschen in Berührung kommende Metallgegenstände müssen nur mit einer Schicht von dem Material überzogen werden.

Unternehmenskooperation:

LEHVOSS Group und Essentium kooperieren bei Entwicklung von Hochleistungsmaterialien für den 3D-Druck in der Industrie

1. April 2020
HSE Plattform von Essentium

Das US-amerikanische 3D-Druckunternehmen Essentium und die LEHVOSS Group entwickeln gemeinsam Hochleistungsmaterialien für den industriellen 3D-Druck. Die LEHVOSS Group ist laut Essentium führend bei ihrem Ansatz zur Entwicklung von Compounds. Gute Voraussetzungen, dass in Kombination mit der Erfahrung von Essentium vielversprechende Materialien produziert werden.

Zahl der Materiallieferanten in zwei Jahren verdoppelt:

Wohlers Report 2020 zeigt erweiterte historische Analyse zu den 3D-Druckmaterialien

30. März 2020
Grafik zu wichtigen Materialien

Wohlers Associates stellt einmal jährlich mit dem Wohlers Report einen Bericht zu den neuesten Zahlen und Entwicklungen in der 3D-Druck-Branche vor. In der 25. Ausgabe wurde auch die historische und gegenwärtige Entwicklung der 3D-Druckmaterialien erarbeitet. So kommen die Marktforscher unter anderem zu dem Ergebnis, dass sich die Materiallieferanten in zwei Jahren verdoppelt haben. Weitere Zahlen und Grafiken hier im Artikel.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige