News zum Thema

Anzeige
Royal DSM und Briggs Automotive Company kooperieren:

Der Supersportwagen Mono R erhält Fahrzeugteile aus dem 3D-Drucker

13. Juli 2019
Mono R Superauto

Das britische Unternehmen Briggs Automotive Company und das niederländische 3D-Druckunternehmen Royal DSM arbeiten gemeinsam am Mono R, einem neuen Superauto. In dem Wagen sollen auch Teile aus dem 3D-Drucker verbaut werden und der Automobilindustrie zeigen, welche vielfältigen Möglichkeiten und vor allem aber Vorteile der 3D-Druck für die Automobilherstellung bietet.

Projekt "Wae":

Smarter Mülleimer aus dem 3D-Drucker soll die Lebensmittelverschwendung eindämmen

11. Juli 2019
smarter Mülleimer Deckel von Daniel Lloyd

Der Produktdesigner Daniel Lloyd hat gemeinsam mit dem 3D-Druck-Unternehmen Ogle Models einen smarten Mülleimer entwickelt. Für das Prototyping kamen auch 3D-Drucker zum Einsatz. Mit dem Gerät will er die Lebensmittelverschwendung bekämpfen. Einen Einblick in ein Konzept, das sich der Wegwerfmentalität entgegenstellt.

Bioprinting in der Veterinärmedizin:

Britische Forscher wollen mit 3D-Druck Pferden bei Frakturen helfen

1. Juli 2019
schematische Darstellung des Konzepts

Forscher des britischen Animal Health Trust (AHT) und der University of East Anglia (UEA) greifen bei der Behandlung von Knochenbrüchen bei Pferden auf die Hilfe von 3D-gedruckten Gewebegerüsten zurück. Die Forscher zeigen dabei auch die Möglichkeiten positiver Synergien zwischen den Bereichen 3D-Druck, Bioprinting und Veterinärmedizin.

Hohe Strafe droht:

Britischer Student vor Gericht schuldig wegen Waffe aus 3D-Drucker

21. Juni 2019
Musweres 3D-gedruckte Waffe

Der Student Tendai Muswere aus Simbabwe wurde in London wegen dem Besitz einer schussfähigen Waffe aus dem 3D-Drucker angeklagt. Die Pistole war angeblich für ein Filmprojekt, doch die Ermittler konnten ihm eine andere Absicht beweisen. Nun folgt das Urteil.

Verbesserte Kosten- und Energieeffizienz:

Walisische Forscher stellen mit 3D-Drucker thermoelektrisches Gerät her, das Wärme in Strom umwandelt

10. Juni 2019
thermoelektrisches Material erzeugt Wärme

Forscher der Swansea University haben ein thermoelektrisches Gerät mit einem 3D-Drucker hergestellt das Wärme in Strom umwandeln soll. Mit dem neuen Verfahren soll nicht nur kostengünstiger Strom hergestellt werden können, sondern auch die CO2-Emission reduziert werden. Profitierende Branchen sind unter anderem die Stahlhersteller, wegen ihrem hohen Strombedarf.

Mit recyceltem Kunststoff für mehr Nachhaltigkeit:

Britisches 3D-Druck-Servicebüro Batch.works stellt Haushaltswaren aus dem 3D-Drucker vor

31. Mai 2019
Batch.works Homewareprodukt

Das britische Unternehmen Batch.works arbeitet seit mehreren Jahren an nachhaltigen, 3D-gedruckten Gebrauchsartikeln. Jetzt hat Batch.works seine erste Kollektion für Haushaltswaren aus dem 3D-Drucker präsentiert. In Zukunft möchte das Unternehmen Gebrauchsartikel aus recyceltem Kunststoff auf Bedarf mit dem 3D-Drucker herstellen und so Wege für mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Produktion aufzeigen.

MXene Direct Inkjet Printing:

US-Forscher der Drexel University und des irischen Trinity Colleges entwickeln Spezialtinte „MXene“ für den 3D-Druck von Superkondensatoren

23. April 2019
3D-Druck mit MXene

US-Forscher der Drexel University und des irischen Trinity Colleges haben eine neuartige Tinte namens „MXene“ entwickelt, die dafür geeignet ist, Superkondensatoren im 3D-Druckverfahren herzustellen. Von dieser Entwicklung profitiert zum Beispiel die Fertigung von Wearable Computing. Wir stellen die Forschungsergebnisse für die Elektronikindustrie einmal genauer vor.

Projekt 3DVisLab:

Forscher der Dundee University digitalisieren Geschichtliches mit Hilfe von 3D-Scannern

13. April 2019
Artefakt Viewer Ansicht bemaltes und nicht bemaltes Artefakt

Forscher der Dundee University in Dundee (Schottland) verfolgen mit dem Projekt „3DVisLab“ das Ziel, die Geschichte mit 3D-Scanning neu zum Leben zu erwecken. Sie statteten dabei zum Beispiel den Yupi’k-Eskimos in Alaska einen Besuch ab und nahmen sich unter anderem beeindruckende Objekte wie die Nunalleq-Masken vor.

Großbritannien:

Gerichtsverhandlung wegen Besitz einer Waffe aus dem 3D-Drucker

22. März 2019
Waffenteile von Defense Distributed entworfen

Ein 25-jähriger Student aus Großbritannien musste sich diese Woche wegen der Herstellung und dem Besitz von Waffen aus dem 3D-Drucker vor Gericht verantworten. Dies ist der erste Fall von Besitz von 3D-gedruckten Waffen in Großbritannien, der vor einem Gericht verhandelt wurde. Der Angeklagte kam auf Kaution frei.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige