News zum Thema

Additive Fertigung und viele Investitionen:

Siemens fertigt Gasturbinen mit 3D-Drucker und investiert in 3D-Druck-Fabrik in Großbritannien

20. März 2018 Andreas Krämer
Material Solutions 3D-Druck-Fabrik Großbritannien

Der weltweit bekannte Technologiekonzern Siemens investiert einiges in die Schlüsseltechnologie der Additiven Fertigung, um gleich von Anfang an bei dieser Entwicklung vorne mit dabei zu sein. Mit Investitionen in Millionenhöhe und neuen Arbeitsplätzen in neugebauten Produktionsstätten, wie zum Beispiel in Großbritannien, befindet sich Siemens auf einem sehr guten Weg. Zukünftig soll 3D-Druck verstärkt bei der Herstellung von Gasturbinen zum Einsatz kommen. Auch die Digitalisierung spielt dabei eine wichtige Rolle.

Schlaganfall, Parkinson und Alzheimer:

Wissenschaftler nutzen 3D-Bioprinting von Gehirnstrukturen zur Behandlung neurodegenerativer Krankheiten

6. März 2018 Jan Zieler
mit 3D-Bioprinting gedruckten Modelle ahmen vorhandene Strukturen nach.

Der 3D-Druck erwies sich in der Medizin bereits mehrfach und in unterschiedlichster Weise als nützlich. Nun werden an der britischen University of Manchester neue Forschungsprojekte ins Leben gerufen, die den medizinischen 3D-Druck weiter voranbringen sollen. Das neueste Projekt hat es sich zum Ziel gemacht, mittels 3D-Bioprinting neurodegenerative Erkrankungen zu erforschen,unter anderem Schlaganfall, Parkinson und Alzheimer.

"Cheddar Man":

Dunkelhäutiger Nordeuropäer der Frühzeit als fotorealistische Replik aus dem 3D-Drucker

9. Februar 2018 Andreas Krämer
Cheddar Man

Zusammen mit dem University College London (UCL) hat das Naturhistorische Museum London die fotorealistische Replik von einem 10.000 Jahre alten „Cheddar-Man“ mit einem 3D-Drucker hergestellt. Auf Grundlage der DNA-Analyse stellten die Wissenschaftler fest, dass die damaligen Nordeuropäer dunkelhäutiger waren als bisher angenommen. Die 3D-Replik kann ab sofort im Natural History Museum angeschaut werden.

Neuvorstellung:

CEL stellt FDM-3D-Drucker RoboxPRO mit großem Bauvolumen vor

26. Januar 2018 Andreas Krämer
CEL Robox Pro 3D-Drucker

Mit dem RoboxPro hat der britische 3D-Drucker-Hersteller CEL (Robox) auf der Handelsmesse Bett Show 2018 seinen neuesten FDM-3D-Drucker vorgestellt. Der RoboxPro verfügt mit 210 x 300 x 400 mm über ein großes Bauvolumen und soll Herstellerangaben zufolge bis zu 30% schneller drucken als vergleichbare Geräte.

Mass Cutomization mit 3D-Druck:

MINI Yours Customised – Mit 3D-Druck den MINI personalisieren

2. Januar 2018 Andreas Krämer
Personalisiertes Bauteil im Auto-Innenraum

Die britische Automobilhersteller und BMW-Tochter MINI hat mit „MINI Yours Customised“ ein Programm angekündigt, mit dem Kunden sich ihre Autos personalisieren lassen können. Das eigene Logo im Seitenblinker? Ein 3D-Online-Konfigurator und 3D-Drucker von HP, EOS und Carbon, Inc. sollen das und die Individualisierung zahlreicher weiterer Fahrzeugteile noch in diesem Jahr ermöglichen.

Kreativ gegen den Klimawandel:

Britische Aktivistengruppe schickt „No-Snow-Schneekugel“ aus dem 3D-Drucker an Theresia May

27. Dezember 2017 Remziye Korner
Der Schlammmann.

Der Klimawandel ist ein Thema, das uns alle angeht. An der Klimakonferenz in Paris wurden Klimaziele vereinbart, die nicht jedes Land bedingungslos einzuhalten scheint. Die britische Aktivistengruppe PlanB hat mit einer „No-Snow-Schneekugel“ aus dem 3D-Drucker die Premierministerin Theresa May aufgefordert, das Kohlenstoffziel einzuhalten.

Ambionics-Projekt:

Papa fertigt seinem 10 Tage jungen Baby Armprothese mit 3D-Drucker – und gründet dann erfolgreiche Firma

22. Dezember 2017 Andreas Krämer
Armprothese für Baby

Als Ben Ryans Sohn Sol zehn Tage nach der Geburt seinen Arm verlor, fertigte er kurzerhand eine Armprothese mit seinem 3D-Drucker. Ben Ryan informierte sich über Amputationen und Prothesen, doch es wurde ihm klar, dass es für Sol keine Armprothese geben dürfte bis er ein Jahr alt ist. Sein Sohn sollte aber einen besseren Start ins Leben haben und von Beginn an lernen, mit zwei Armen zu leben. Wir erzählen seine Geschichte.

Neues Material:

Neu entwickelte SLM 3D-Drucktechnik ermöglicht Fertigung starker und dehnbarer Edelstahlteile

12. Dezember 2017 Susann Heinze-Wallmeyer
Gedrucktes Bauteil für Nuklear Testreaktor.

Einem internationalen Forscherteam gelang es, eine neue SLM 3D-Drucktechnik mit Edelstahl zu entwickeln. Während andere Materialien bereits dehnbar sind, war dies bei Edelstahl bislang nicht der Fall. Mit dem neuen Verfahren gelang es nunmehr, eine hohe Festigkeit und Dehnbarkeit zu ermöglichen. Anwendung finden könnte das Verfahren unter anderem in der Luft- und Raumfahrt-, aber auch in der Automobilindustrie.

Einzelhandel:

ALDI bietet wieder 3D-Drucker an Weihnachten

13. November 2017 Andreas Krämer
Balco 3D-Drucker

Aldi bietet auch in diesem Jahr wieder einen 3D-Drucker für das Weihnachtsgeschäft an. Mit dem Balco-3D-Drucker steht interessierten 3D-Drucker-Einsteigern bei Aldi in Großbritannien ein FDM-3D-Drucker für umgerechnet 400 Euro bereit. Zusätzlich erhalten die Käufer eine Anleitung und kostenlose 3D-Druckvorlagen. Wir stellen den Balco-3D-Drucker einmal genauer vor.

Materialforschung und -entwicklung:

Brunel University London fertigt Wearable-Ultrakondensator mit 3D-Druck

10. November 2017 Andreas Krämer
3D-Druck eines Wearable-Ultrakondensator

Forscher der Brunel University London haben 3D-Druck genutzt, um ein Wearable-Ultrakondensator herzustellen. Der flexible Superkondensator ähnelt optisch einem Festival-Armband und könnte in Form einer Handytasche zum Beispiel dazu genutzt werden, um in einem Notfall ein Smartphone ohne Stromanschluss aufzuladen.

In der Schwebe:

Levitator aus dem 3D-Drucker

17. August 2017 Andreas Krämer
TinyLev Levitator und schwebende Teile

Ein Forscherteam der University of Bristol hat einen Levitator entwickelt, der mit einem 3D-Drucker und einigen zusätzlichen Elektronikbauteilen leicht nachgebaut werden kann. In diesem Beitrag informieren wir Sie über die Einzelheiten des TinyLev Leviators.

Neuigkeiten vom Immobilienmarkt:

Einsiedlerkrebse bewegen sich mit 3D-gedruckten Häusern auf dem Rücken

14. August 2017 Susann Heinze-Wallmeyer
Einsiedlerkrebs mit 3D-gedrucktem Haus

Die Briten sind weltweit für ihren schwarzen Humor bekannt. Jetzt hat eine Werbeagentur für die britische Immobilien-Webseite Zoopla einen Werbespot drehen lassen, in dem Einsiedlerkrebse mit 3D-gedruckten Häusern im typisch britischen Stil die Hauptrolle spielen und neue Strandabschnitte erobern.

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Anzeige