News zum Thema

Anzeige
Schon bald erste Tests:

Schottisches Raumfahrtunternehmen Skyrora stellt 3D-gedruckten Raketenantrieb vor

16. Januar 2020
3D-gedruckter Motor

Das in Schottland beheimatete Raumfahrtunternehmen Skyrora hat vor Kurzem seinen neu entwickelten Raketenantrieb aus dem 3D-Drucker vorgestellt. Der Motor zählt zu den größten Raketentriebwerken, die in Großbritannien je entstanden sind. Die additive Fertigung spielte bei der Entwicklung eine wesentliche Rolle. Wir stellen das Projekt einmal genauer vor.

Ökologische Produktentwicklung:

Plumen und Batch.works stellen recycelbare Lampenschirme aus dem 3D-Drucker vor

14. Dezember 2019
Leuchte und Blumen von Plumen

Die beiden britischen Unternehmen Plumen und Batch.works planen in Zusammenarbeit eine Reihe von 3D-gedruckten Lampenschirmen auf den Markt zu bringen. Die Besonderheit der Lampenschirme ist aber nicht allein das Herstellungsverfahren, sondern auch, dass Materialien verwendet werden, die sich vollständig recyceln lassen. Für das Vorhaben wurden sogar zwei Farbtöne „Neo“ und „Ribbon“ entwickelt.

Weniger Gewicht, weniger CO2-Emission, weniger Kosten:

British Airways setzt zukünftig auf 3D-Druck

12. Dezember 2019
3D-Druckflugzeug

Fluglinien gehören zu den Unternehmen, die von der 3D-Drucktechnologie erheblich profitieren können. Die Einsparung von Gewicht bei den Bauteilen führ zur geringeren CO2-Emission aber auch Einsparungen bei den extrem hohen Spritkosten, die Fluglinien für ihre Flugzeuge ausgeben müssen. British Airways schließt sich jetzt der langen Liste an Luftfahrtunternehmen, die bereits 3D-Drucker einsetzen, an und zeigt wie es zukünftig Zeit, Geld und Gewicht einsparen will.

Jährlich 80.000 3D-Druckteile geplant:

Jaguar Land Rover verbaut beim Jaguar XE SV Project 8 zahlreiche Bauteile aus dem 3D-Drucker

2. Dezember 2019
3D-Drucker

Der Jaguar XE SV Project 8, der bereits im vergangenen Jahr erstmals präsentiert wurde, wurde zum Teil mit 3D-gedruckten Bauteilen hergestellt. Das berichtet der Automobilhersteller jetzt in einer Mitteilung. Das britische Unternehmen setzte dabei auf den 3D-Druck mit der HP Multi Jet-Technologie von HP Inc. Im Sommer wurde der Wagen erstmals auf dem Nürburgring getestet.

Projekt "Plastic Fantastic":

University of Oxford repliziert historische Musikinstrumente des Pitt River Museums mit 3D-Scanning und 3D-Druck

1. Dezember 2019
3D-gedruckte Replikate aus 3D-Drucker

Im Pitts Rivers Museum an der University of Oxford in England sind einige historische Musikinstrumente zu finden. Um diese nun nicht nur zu sehen, sondern auch realitätsnah und akustisch erleben zu können, wurden einige davon mit einem 3D-Scanner eingescannt und mit dem 3D-Drucker originalgetreu repliziert. In einer Live-Aufführung konnte sich das Publikum vom gelungenen Ergebnis überzeugen.

Schnellere und deutlich günstigere Herstellung:

US Air Force spart mit 3D-Druck von Trainingsbomben und -granaten 96% der Kosten

27. November 2019

Die US Air Force druckt Trainingsbomben und Übungsgranaten und Mörser mit dem 3D-Drucker in Lakenheath. Das spart eine erhebliche Menge an Zeit und Geld. Der 3D-Druck ist laut zuständigem Staff Sgt. Riddle selbst für Einsteiger mühelos erlernbar.

Individuelle Zusammensetzung:

Britische Firma FabRx optimiert Patientenbehandlung mit 3D-gedruckten Medikamenten

1. November 2019
Tabletten aus dem 3D-Drucker

Das britische Unternehmen FabRx arbeitet seit mehreren Jahren an einer Lösung Medikamente mit kundenindividueller Zusammensetzung unter wirtschaftlichen Voraussetzungen mit einem 3D-Drucker herzustellen. Mit den entwickelten „Printlets“ soll die Behandlung von Patienten jetzt deutlich genauer möglich sein. Wir stellen die weiteren Vorteile der Arbeit von FabRx vor.

Umweltschutz als Unternehmensphilosophie:

Lancashire3D setzt auf Nachhaltigkeit und Recycling beim 3D-Druck

20. Oktober 2019
Lancashire3D

Der britische 3D-Druck-Dienstleister Lancashire3D hat die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz in den Fokus seiner Unternehmensphilosophie gerückt. Ein großer Teil der beim 3D-Druck entstandenen Abfälle wird wiederverwertet. Außerdem setzt es auf langlebige Materialien wie Kohlefaserverbundwerkstoffe und langlebiges Harz. wir stellen das Unternehmen und seine Prozesse einmal genauer vor.

Armlehnen und Haltegriffe:

Britische Personenzüge erhalten weitere Bauteile aus dem 3D-Drucker

Haltegriffe aus dem 3D-Drucker

Der 3D-Druckerhersteller Stratasys und der britische Fahrzeugbetreiber Angel Trains (ROSCO), das Ingenieurbüro DB ESG und die britische Eisenbahngesellschaft Chiltern Railways arbeiten gemeinsam an 3D-gedruckten Teilen für den Zugverkehr. Dies soll dabei helfen, ältere Teile für die es keinen Ersatz gibt, kostengünstig und schnell zu ersetzen. Bisher konnten Zeiteinsparungen von über 50% erreicht werden.

3D-Druck mit Mondstaub:

Britische Forscher entwickeln Verfahren für Mondbasen aus dem 3D-Drucker

25. September 2019
Figur im Mondstaub

Forscher der britischen Loughborough University haben ein Verfahren entwickelt, mit der sie Mondstaub für den 3D-Druck nutzen können. Damit sollen zum Beispiel wichtige Objekte auf dem Mond gebaut werden, bevor Astronauten auf dem Planeten landen. Denkbar sind zum Beispiel optimierte Landebereiche. Aber das Verfahren bietet noch mehr Möglichkeiten.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige