News zum Thema

Anzeige
Großbritannien:

Gerichtsverhandlung wegen Besitz einer Waffe aus dem 3D-Drucker

22. März 2019
Waffenteile von Defense Distributed entworfen

Ein 25-jähriger Student aus Großbritannien musste sich diese Woche wegen der Herstellung und dem Besitz von Waffen aus dem 3D-Drucker vor Gericht verantworten. Dies ist der erste Fall von Besitz von 3D-gedruckten Waffen in Großbritannien, der vor einem Gericht verhandelt wurde. Der Angeklagte kam auf Kaution frei.

Vollautomatisiertes System zur Metallpulver-Wiederaufbereitung:

Russell AMPro Sieve Station™ ist ein vollautomatisiertes System zur Metallpulver-Wiederaufbereitung für den 3D-Druck

20. März 2019
Mitarbeiter steht vor Russell AMPro Sieve Station™

Das britische Unternehmen Progressive Technology ist Marktführer im Bereich CNC-Mehrachsenbearbeitung. Bei der Fertigung setzt das Unternehmen auf die Laser Powder Bed Fusion-3D-Drucktechnologie. Bei der erneuten Qualifizierung des nach dem Metalldruck übrig gebliebenen Metallpulvers arbeitet das Unternehmen mit der Russell AMPro Sieve Station™, zur Wiederaufbereitung des Metallpulvers für den 3D-Druck.

Genfer Automobilsalon:

Aston Martin stellt mit AM-RB 003 neues Hypercar mit Teilen aus dem 3D-Drucker vor

17. März 2019
Aston Martin AM-RB-003

Der britische Hersteller für Sportfahrzeuge Aston Martin hat auf dem Genfer Autosalon 2019 sein neues Hypercar AM-RB 003 vorgestellt. Neben zahlreichen neuen Features und Verbesserungen in der Benutzung gegenüber anderen Modellen ist eine weitere Besonderheit seine Fertigung. Denn einzelne Bauteile des Supersportwagens werden mit einem 3D-Drucker hergestellt.

Metakristalle:

Forscher untersuchen Gitterstrukturen von 3D-gedruckten Objekten um bis zu 7 mal stärkere Objekte zu drucken

22. Januar 2019
Gitterstrukturen von einem Metallobjekt aus dem 3D-Drucker

Britische Forscher haben die Gitterstrukturen von 3D-Druckobjekten untersucht. Dabei erlangten sie interessante Erkenntnisse zum Beispiel über Metakristalle, um 3D-Objekte bei extremen Temperaturen eine noch beständiger gegen Verformungen zu machen. Außerdem konnten sie theoretisch nachweisen, dass wenn die inneren Gitter von Objekten aus dem 3D-Drucker nach polykristallinen Strukturen modelliert werden könnten, diese Objekte theoretisch bis zu siebenmal stärker wären. Eine Beeinflussung der Struktur hätte zum Beispiel Objekte zufolge, die sowohl hart als auch weich sein können und in einem Stück gedruckt werden.

Modell dient der Wissenschaft:

Schädel eines 200 Millionen Jahren alten Dinosauriers mit 3D-Drucker reproduziert

14. Januar 2019
Skelett im CT-Scanner

Forscher der University of Manchester, des University College London und der Cambridge University haben das Skelett eines Ichthyosaurus mit Hilfe von einem 3D-Drucker und CT-Scan erforscht und originalgetreu repliziert. Das fertige 3D-Modell kann nun anderen Wissenschaftlern und Bildungseinrichtungen zur Verfügung gestellt werden.

Vielfältige Anwendungsbereiche:

Britische Forscher entwickeln Roboterhand mit 3D-Drucker

24. Dezember 2018
3D-gedruckte Roboterhand spielt Klavier

Britische Forscher haben eine Roboterhand entwickelt und mit einem 3D-Drucker hergestellt, die einfache Tonfolgen am Klavier spielen kann. Von virtuos ist sie noch weit entfernt, jedoch ist die Anwendung auch in anderen Bereichen wie der Medizin zum Beispiel möglich.

Interessanter Test von Forbes:

Kopf aus dem 3D-Drucker knackt Smartphone-Gesichtserkennung Face Unlock

18. Dezember 2018
3D-gedruckter Kopf

Das internationale Wirtschaftsmagazin Forbes hat bei mehreren neuen Handymodellen die Gesichtserkennung Face Unlock auf die Probe gestellt. Wie sicher ist die Smartphone-Gesichtserkennung? Um diese Frage zu beantworten erstellten die Journalisten ganz einfach mit einem 3D-Drucker das Modell von einem Kopf und prüften die modernen Mobilgeräte auf ihre Sicherheit. Vor allem ein weit verbreitetes Betriebssystem fiel bei dem Test komplett durch.

Gründer ist selbst betroffen:

Start-up Ambionics entwickelt mit 3D-Drucker bionische Prothesen für Babys und Kinder

15. Dezember 2018
Kind mit Prothese

Ben Ryan ist Vater eines kleinen Jungen, der auf eine Prothese angewiesen ist. Schon als Baby. Da in Ryan’s Augen der momentane Markt für Baby- und Kinderprothesen eher dürftig ist, baute er gemeinsam mit Hilfe von Crowdfunding und namhaften Unternehmen das Start-up Ambionics auf, mit dem Ziel, individuelle und passgenaue Prothesen aus dem 3D-Drucker, für Babys und Kinder weltweit, schnell und bezahlbar bereitstellen zu können. Mit Erfolg.

Additive Fertigung von Hochleistungsmetallteilen:

Siemens eröffnet weitere 3D-Druck-Fabrik in Großbritannien

14. Dezember 2018
Ansicht des Gebäudes von Material Solutions

Siemens hat in der Stadt Worcester in Großbritannien eine neue Fabrik auch mit Fokus auf den 3D-Druck eröffnet. Das Werk namens Material Solutions und hat den Fokus auf der Herstellung von Hochleistungsmetallteilen.

Kooperation mit ESG Rail und Stratasys:

Britisches Bahnunternehmen Angel Trains setzt im Kampf gegen Überalterung auf 3D-Drucker

12. Dezember 2018
Haltegriff

Eine der führenden Leasinggesellschaft für Schienenfahrzeuge mit Sitz in London, Angel Trains, ging jetzt eine Kooperation mit den beiden Unternehmen ESG Rail und Stratasys ein. Ziel der Zusammenarbeit ist es, auch mit Hilfe der 3D-Drucktechnologie der Überalterung der Bahn entgegenzuwirken. Erste Teile aus den FDM-3D-Druckern von Stratasys konnten bereits im Praxiseinsatz erfolgreich getestet werden.

Neuvorstellung:

Photocentric stellt auf formnext 2018 mit Liquid Crystal Maximus einen LCD-3D-Drucker für die Massenproduktion vor

6. November 2018
Mitarbeiter von Photocentric mit Teil des Motorrads

Das britische Unternehmen Photocentric hat mit dem Liquid Crystal Maximus (LC-Maximus) einen neuen LCD-3D-Drucker vorgestellt, der sowohl die Massenproduktion beim 3D-Druck mit Harz, als auch großformatige Prototypen ermöglichen soll. Aktuell druckt der 3D-Drucker im Daylight Polymer Printing (DPP)-Verfahren ein vollständiges Motorrad. Vorgestellt werden soll der LC Maximus 3D-Drucker auf der bevorstehenden formnext 2018. Wir geben schon einmal erste Details zu dem neuen Gerät.

Elektrofahrzeug Uniti One - leicht, umweltschonend und beliebig skalierbar:

Schwedischer Automobilhersteller Uniti errichtet in Großbritannien die erste voll digitalisierte Produktionsstätte für Elektrofahrzeuge

4. November 2018
Uniti One - 3D-gedrucktes Auto Seitenansicht

Uniti ist ein schwedisches Automobilunternehmen für Elektrofahrzeuge, das vor Kurzem seinen neuen elektrischen Zweisitzer vorgestellt hat – den Uniti One. Der Uniti One soll bis 2020 zunächst in einer Pilotproduktionsanlage in Großbritannien hergestellt werden, die laut dem Unternehmen im britischen Silverstone Park, einem Teil des berühmten Grand-Prix-Kurses, errichtet wird und als voll digitalisierte Produktionsstätte für Elektrofahrzeuge mit Unterstützung von 3D-Druckern geplant ist.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige