News zum Thema

Anzeige
Aus feinstem Titanpulver:

Weltweit erste „unzerstörbare“ E-Gitarre aus einem 3D-Drucker hergestellt

20. Mai 2019
Unzerstörbare Gitarre

Das schwedische Werkzeugunternehmen Sandvik Coromant hat gemeinsam mit dem erfolgreichen Hardrock-Musiker Yngwie Malmsteen an der weltweit ersten, unzerstörbaren E-Gitarre gearbeitet. Diese wurde mit einem 3D-Drucker hergestellt. Dem Praxistest unterzog sich die Gitarre jetzt bei einem Konzert von Malmsteen in einem Club in Florida.

Heiß Isostatisches Pressen (HIP):

FIT AG setzt mit HIP-Technologie von Quintus Technologies auf Serienfertigung mit 3D-Druck

14. April 2019
3D-gedrucktes Metallobjekt

Die deutsche FIT AG aus Bayern setzt mit der HIP-Technologie (Heiß Isostatisches Pressen) vom schwedischen Unternehmen Quintus Technologies auf die Additive Serienfertigung. In einer Pressemitteilung gab das Unternehmen jetzt Details zur Investition in die HIP-Anlage und ihre Einsatzmöglichkeiten und Vorteile bekannt.

Hannover Messe 2019:

Schwedisches Unternehmen Graphmatech präsentiert leitfähige Kunststoffe für den 3D-Drucker mit 100-fach niedrigerem Widerstand

3. April 2019
Graphmatech 3D-Druckobjekt

Das schwedische Unternehmen Graphmatech präsentiert auf der Hannover Messe 2019 seine leitfähigen Kunststoffe, die derzeit Rekordwerte liefern. Die 3D-Drucktechnologie des ultraleitfähigen Materials Aros Graphene® könnte die Nutzung multifunktionaler Materialien und Fertigungstechnologien deutlich verbessern. Wir stellen Aros Graphene einmal genauer vor.

Mehr Fachkompetenz im Gebäudesign:

Hexagon übernimmt den Anbieter für CAD-Software Bricsys

12. Dezember 2018
Bricscad Software

Das schwedische Unternehmen Hexagon verbessert mit dem Erwerb von Bricsys sein Portfolio an AEC-Lösungen. Bricsys Fachkompetenz im Gebäudedesign zeigt sich in CAD-Programmen wie BricsCad, welches gerade in der dreidimensionalen Gebäudekonstruktion viel Unterstützung bietet.

Elektrofahrzeug Uniti One - leicht, umweltschonend und beliebig skalierbar:

Schwedischer Automobilhersteller Uniti errichtet in Großbritannien die erste voll digitalisierte Produktionsstätte für Elektrofahrzeuge

4. November 2018
Uniti One - 3D-gedrucktes Auto Seitenansicht

Uniti ist ein schwedisches Automobilunternehmen für Elektrofahrzeuge, das vor Kurzem seinen neuen elektrischen Zweisitzer vorgestellt hat – den Uniti One. Der Uniti One soll bis 2020 zunächst in einer Pilotproduktionsanlage in Großbritannien hergestellt werden, die laut dem Unternehmen im britischen Silverstone Park, einem Teil des berühmten Grand-Prix-Kurses, errichtet wird und als voll digitalisierte Produktionsstätte für Elektrofahrzeuge mit Unterstützung von 3D-Druckern geplant ist.

Verbesserung der Produktivität:

Digital Metal zeigt automatisches Produktionskonzept für den 3D-Metalldruck auf der formnext 2018

2. November 2018
Produktionslinie des neuen Konzepts

Das schwedische Unternehmen Digital Metal wird auf der bevorstehenden formnext 2018 mit seiner automatisierten Produktionslinie für die additive Verarbeitung von Metall vertreten sein. Das Produktionskonzept, das vor allem für den Metall-3D-Druck und damit die industrielle Anwendung gedacht ist, wurde bereits im Oktober diesen Jahres vorgestellt. Interessenten können sich auf der formnext nun selbst von dem System überzeugen, welches die Produktionsabläufe mittels Automatisierung massiv vereinfachen und damit die Produktivität erheblich stärken soll.

Verkaufsstart 2020:

IKEA setzt auf 3D-Drucker für kundenindividuelle Stühle – Rückenschmerzen sollen so vermieden werden

14. Juni 2018
IKEA 3D-Druck Sitzfläche für den Gamingstuhl

IKEA plant ab 2020 einen Stuhl namen „Ubik“ zu verkaufen, der mit Teilen aus dem 3D-Drucker ausgestattet sein wird. Die Sitzfläche wird individuell an das Hinterteil der Käufer angepasst, welches zuvor in der IKEA-Filiale mit einem Ganzkörper-3D-Scanner eingescannt wird. Damit soll der Besitzer, die vorrangig aus der Gaming-Szene stammen sollen, bis zu 20 Stunden ohne Rückenschmerzen auf dem Stuhl sitzen können.

Fokus auf Selektives Laserschmelzen:

Neues Industrieprojekt von SLM Solutions und Swerea IVF um mit Hilfe von 3D-Druck die Produktentwicklung zu verkürzen

14. April 2018
Bild mit Firmen, die an Konferenz teilnehmen, die SLM veranstaltet

Die SLM Solutions Group möchte eine neue Fertigungslinie zur additiven Fertigung metallischer Werkstoffe mit Schwerpunkt auf selektives Laserschmelzen aufbauen. Zehn verschiedene Unternehmen sind an diesem Projekt beteiligt, darunter auch die schwedische Forschungsgruppe Swerea IVF. Ziel ist es, Produktionszeiten mit Unterstützung von 3D-Druck bestmöglich zu reduzieren.

Starkes Interesse an der Additiven Fertigung:

PostNord führt 3YOURMIND-Plattform in Europa ein

13. April 2018
Imagebild PostNord

PostNord, ein erfolgreiches, skandinavisches Logistikunternehmen investiert über die Tochtergesellschaft PostNord Stralfors weiter in den professionellen, industriellen 3D-Druck. Mit der Investition in das 3YOURMIND-Portal möchte PostNord die eigene On-Demand-Produktion forcieren.

Neues Material:

Neu entwickelte SLM 3D-Drucktechnik ermöglicht Fertigung starker und dehnbarer Edelstahlteile

12. Dezember 2017
Gedrucktes Bauteil für Nuklear Testreaktor.

Einem internationalen Forscherteam gelang es, eine neue SLM 3D-Drucktechnik mit Edelstahl zu entwickeln. Während andere Materialien bereits dehnbar sind, war dies bei Edelstahl bislang nicht der Fall. Mit dem neuen Verfahren gelang es nunmehr, eine hohe Festigkeit und Dehnbarkeit zu ermöglichen. Anwendung finden könnte das Verfahren unter anderem in der Luft- und Raumfahrt-, aber auch in der Automobilindustrie.

3D-Druck in Polen und Schweden:

Neuer 3D-Drucker Skriware 2 vorgestellt

11. Oktober 2017
Mitarbeiter bedient Skriware 2 3D-Drucker.

Das Unternehmen Skriware präsentierte auf der GITEX Technology Week in Dubai seinen neuen Skriware 2 3D-Drucker. Mit dem Vorgängermodell war das Startup bei einer Kickstarter-Kampagne sehr erfolgreich.

Schweden:

Handfeuerwaffe aus dem 3D-Drucker in Malmö entdeckt

23. Mai 2017
Waffe aus dem 3D-Drucker

Die 3D-Drucktechnologie wird leider auch für schlechte Sachen missbraucht. Die schwedische Polizei registrierte zuletzt eine Zunahme von Handfeuerwaffen aus dem 3D-Drucker. Besonders Malmö, das „Chicago von Schweden“, sei betroffen.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige