3D-Druck-News zum Thema

Anzeige
Behandlung von Typ-1-Diabetes verbessern:

Forscher entwickeln mit DASP neues 3D-Biodruck-Verfahren auf Grundlage der Minecraft-Spielidee

28. Januar 2022
Ansicht von oben und von der Seite des DASP-Verfahrens

US-amerikanische Forscher von der University of Virginia haben gemeinsam an der Entwicklung eines 3D-Bioprinting-Verfahren namens „DASP – Digital Assembly of Spherical Viscoelastic Bio-Ink Particles“ gearbeitet. Das Biodruck-Verfahren könnte unter anderem bei einer besseren Transplantation von Inselzellen zur Typ-1-Diabetes-Behandlung helfen. Wir stellen das DASP-Bioprinting-Verfahren vor.

Entfernte Hindernisse besser erkennen:

Deutsche Forscher entwickeln 3D-gedruckte Brille mit Infrarotkameras für Menschen mit Seheinschränkungen

24. Januar 2022
Forscher trägt 3D-gedruckte Brille mit IR-Kameras

Zwei Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben ein neues Hilfsmittel entwickelt, mit denen Menschen mit Sehbehinderung weiter entfernte Hindernisse erkennen können. Mit dem bis jetzt gängigen Blindenstock ist dies nicht möglich. Dazu haben die Forscher eine mit dem 3D-Drucker hergestellte Brille mit Infrarotkameras ausgestattet. Unterarm-Pads vibrieren stärker, je näher das Hindernis kommt. Wir stellen die Forschungsarbeit einmal vor.

Antiviraler Wirkstoff in 3D-gedruckten Objekten:

Antivirales 3D-Druck-Material aus Hongkong soll 90 % der Corona-Viren und anderen Bakterien nach nur 10 Minuten abtöten

3D-gedruckte Türgriffabdeckungen und Aufzugknöpfe

Forscher der Hong Kong Polytechnic University (PolyU) haben ein antivirales 3D-Druck-Material entwickelt, das COVID-19-Viren und Bakterien in 10 Minuten zu 90 % abtöten kann. Nach 20 Minuten sollen Viren und Bakterien restlos entfernt sein. Sie testeten ihr Material ein Jahr lang in öffentlichen Gebäuden mit Türgriffabdeckungen und Aufzugknöpfen erfolgreich.

Zu Hause selbst produzieren:

US-Forschern gelingt Herstellung von OLED-Displays mit 3D-Drucker

10. Januar 2022
3D-gedrucktes OLED-Display

US-amerikanische Forscher von der University of Minnesota TwinCities haben erfolgreich OLED Displays mit einem 3D-Drucker hergestellt. Ein Ziel der Forschungsarbeit ist es eine Methode zu entwickeln OLED-Displays zukünftig zu Hause selbst mit 3D-Druckern herstellen zu können. Wir stellen die Arbeit der Forscher vor.

Point-of-Care-Anwendungen möglich:

Forscher entwickeln mobilen Tabletten-3D-Drucker auf Smartphone-Basis

9. Januar 2022
3D-Drucker M3dimaker LUX

Britische und spanische Forscher vom University College London, der Universidade de Santiago de Compostela und dem Unternehmen RabRx haben den 3D-Druck von Tabletten mithilfe eines Smartphone-basierten 3D-Druckers untersucht. Die Tabletten aus dem mobilen und einfach bedienbaren 3D-Drucker sollen Point-of-Care-Anwendungen auch für Drittweltländer und entlegenere Regionen möglich machen.

Mit Kohlenstoffstahl und Inconel 718 kompatibel:

Ingenieure entwickeln Open-Source-WAAM-3D-Drucker für unter 1.000 US-Dollar

7. Januar 2022
3D-Drucker-Komponenten

Ein Team von Ingenieuren und Wissenschaftlern aus den USA und der Türkei hat einen 1.000 US-Dollar günstigen WAAM-3D-Drucker entwickelt. Der Open-Source-Metall-3D-Drucker ist quelloffen und mit Kohlenstoffstahl und Inconel 718 kompatibel. Wir stellen ihn vor.

Experten benötigt:

Yavapai College startet Unterrichtsfach zum 3D-Druck im Hausbau

6. Januar 2022
Haus

Das Yavapai College wird ab dem 18. Januar 2022 als eine der ersten Bildungseinrichtungen in den USA ein Unterrichtsfach zum 3D-Druck von Häusern starten. In dem Kurs soll das nötige Wissen für dieses innovative Wissensfeld vermittelt werden, da der Einsatz von 3D-Druckern im Bauwesen zunehmen an Bedeutung gewinnt, heißt es seitens der Bildungseinrichtung. 3D-gedruckte Wohnhäuser sind nicht nur kostengünstiger und schneller gebaut als traditionell errichtete Gebäude, sie reduzieren auch die bestehende Wohnungsnot in den USA.

3D-Magnetsysteme:

Britische Forscher entwickeln 3D-Druckverfahren für mikroskopische Nanomagnete

5. Januar 2022
Bilder zum "gesperrten Zustand der Doppelwände"

Britische Forscher am Cavendish Laboratory der Cambridge University haben ein 3D-Druckverfahren entwickelt, mit dem sie mikroskopische Nanomagnete herstellen können. Die Nanomagnete haben die Form einer DNA-inspirierten Doppelhelix und können als 3D-Magnetsysteme in verschiedensten Bereichen Anwendungen finden, zum Beispiel bei Speichertechnologien, die so größere Speichermengen bei geringerem Platzbedarf möglich machen. Wir fassen das Wichtigste dazu zusammen.

Modell von Gelenken und Föten:

Universitätsklinikum Bonn setzt auf 3D-Drucker zur Frühdiagnose rheumatologischer Erkrankungen und Fehlbildungen

4. Januar 2022
Verantwortliche und 3D-Druck-Modelle

Am Universitätsklinikum Bonn (UKB) in Nordrhein-Westfalen hat die Arbeitsgruppe „3D-Druck“ mit Hilfe von 3D-Druckern realistische Modelle von Gelenken und Föten hergestellt. Mit diesen können die angehenden Ärzte besser verschiedene Krankheitsbilder trainieren. Außerdem können sie die Frühdiagnostik rheumatologischer Erkrankungen und Fehlbildungen von Kindern im Mutterleib verbessern.

Plastikabfall reduzieren:

Forscher entwickeln Verfahren um mit LED-Licht und Reagenz fehlerhaft 3D-gedruckte Objekte aus Kunststoff zu reparieren

2. Januar 2022
Beispiel Geigen gedruckt, gebrochen, geheilt

Forscher der University of New South Wales (UNSW) haben eine neue Methode vorgestellt, wie sie fehlerhaft 3D-gedruckte Kunststoffobjekte mit LED-Licht und einem Reagenz reparieren können. Der gesamte Prozess ist einfach und unkompliziert und führt zu einem schnellen, starken Ergebnis, heißt es von den Forschern. Gerade in der Massenherstellung soll das Verfahren dazu beitragen weniger Plastikmüll zu produzieren.

Nur 720 Gramm leicht:

Forscher aus Singapur entwickeln 30 % leichtere Knieorthese „X-Brace“ mit 3D-Druck

26. Dezember 2021
Forscher und Patientin mit 3D-gedruckten Knieorthesen

Forscher aus Singapur von der Nanyang Technological University (NTU) haben mit weiteren Partnern Knieorthese mit 3D-Druck hergestellt, die 30 % leichter als vergleichbare Orthesen ist. Sie kann unter anderem bei Kniearthrosen, Bänderproblemen oder nach Knieoperationen eingesetzt werden. Die Kosten für die Orthese liegen bei rund 670 Euro.

Lithium-Ionen-Akku in Form einer ultralangen Faser:

MIT-Forscher entwickeln längste flexible Faserbatterie der Welt für elektronische Geräte und 3D-gedruckte Batterien

21. Dezember 2021
Spielzeug-U-Boot

Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben mit 140 Metern die längste flexible Faserbatterie der Welt entwickelt, die in Form einer ultralangen Faser vorliegt. Die Faser könnte zu batterielosen Kommunikations-, Sensor- und Rechengeräten und mehr verarbeitet werden und auch für elektronische Geräte und 3D-gedruckte Batterien verwendet werden. Die Forscher stellen Batterien dieses Typs selbst von mehreren Kilometern in Aussicht.

Gute biomechanische Funktion:

Forschern aus Israel gelingt 3D-Druck von Gerüst als Basis für Ersatzohr

20. Dezember 2021
Ohrgerüst: verschiedene Ansichten

Am israelischen Institut of Technology Technion und dem Sheba Medical Center haben Forscher mithilfe des Tissue Engineerings eine Basis für ein Ohrgerüst mit Hilfe von 3D-Druck hergestellt. Dieses soll für Kinder mit Ohrverformungen nutzbar sein. Aufgrund des Erfolgs mit dem 3D-Druckverfahren, gehen die Forscher davon aus, dass es möglich sein wird, die Technologie auch auf andere medizinische Anwendungen, wie die Nasenrekonstruktion und die Herstellung verschiedener orthopädischer Implantate, zuzuschneiden.

Fachwissen und Workshops:

TU Kaiserslautern unterstützt KMU-Betriebe zum 3D-Druck mit Fachwissen und Workshops

18. Dezember 2021
Aurich und Platz neben Maschine

Das Anwendungszentrum für Additive Fertigung an der TU Kaiserslautern unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen bei Fragen rund um den 3D-Druck. Außerdem hat das Zentrum seit Kurzem eine Hochgeschwindigkeits-Laserauftragsschweiß-Anlage. In Workshops will das AAF interessierte Besucher informieren.