News zum Thema

Anzeige
Verwendung elektrostatischer Strahlablenkung:

Spanische Forscher untersuchen ultraschnellen 3D-Druck im Submikrometerbereich

2. April 2020
Schema eines EHD-3D-Druckers mit Jet-Ablenkelektroden

Spanische Forscher der Universitat Rovira i Virgili in Tarragona bei Barcelona haben zur elektrostatischen Strahlablenkung für ultraschnellen 3D-Druck eine wissenschaftliche Arbeit veröffentlicht. Für ihre Forschung verwendeten sie einen angepassten EHD-Drucker. Wir stellen die Forschungsergebnisse zu den optimierten Möglichkeiten für den 3D-Druck im Submikrometerbereich einmal genauer vor.

Medizinisches Personal besser schützen:

Universität Duisburg-Essen unterstützt medizinische Einrichtungen mit Gesichtsschutzschildern aus dem 3D-Drucker im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie

30. März 2020
fertiges Gesichtsschutzschild

Mitarbeiter an der Universität Duisburg-Essen sind derzeit mit dem 3D-Druck von Gesichtsschutzschildern zum Schutz von Ersthelfern und medizinischem Personal vor einer COVID-19-Ansteckung durch das neuartige Coronavirus beschäftigt. Sie nutzen dafür die 3D-Drucker der Universität, um zwei wesentliche Komponenten solcher Schutzschilder herzustellen. Wie stellen die gemeinnützige Arbeit der Universitätsmitarbeiter einmal vor.

USA im Ausnahmezustand:

Concordia University druckt 24/7 mit rund 30 3D-Druckern wiederverwendbare Atemschutzmasken gegen das SARS-CoV-2-Virus

26. März 2020
Mitarbeiter mit Masken in mehreren Farben

Der neuartige Coronavirus SARS-CoV-2-Virus ist in den USA mit voller Wucht angekommen und forderte seit Beginn der Pandemie auch in Amerika schon mehrere Hundert Tote. Die Krankenhäuser sind längst nicht mehr nur in New York am Limit, was 3D-Druck-Labore wie dieses an der Concordia University in Wisconsin auf den Plan gerufen hat, das medizinische Personal im Kampf gegen das neuartige Coronavirus zu unterstützen. Und das medizinische Personal zu schützen. 24 Stunden am Tag für 7 Tage die Woche drucken die rund 30 3D-Drucker der Universität jetzt wiederverwendbare Atemschutzmasken.

National Manufacturing Institute Scotland (NMIS):

University of Strathclyde baut Innovationszentrum für die Fertigung der Zukunft in Schottland

15. März 2020
NMIS-Gebäude Entwurf

Mit der National Manufacturing Institute Scotland (NMIS)-Anlage soll auf dem Netherton Campus der University of Strathclyde ein Innovationszentreum errichtet werden, das der Fertigung in Schottland neue Möglichkeiten bieten soll. Mit einem Schwerpunkt auf Leichtbau und der Verbesserung traditionelle Umformtechnologien soll die Fertigungsindustrie für Investoren attraktiver werden.

Mehr Flexibilität und Geschwindigkeit:

Forscher aus Deutschland entwickeln 3D-Druckkopf für unterschiedlich dicke Schichten

14. März 2020
Druckkopf für unterschiedliche Bahndicken

Wissenschaftler der Technischen Hochschule Nürnberg haben im Rahmen des Forschungsprojekts „Innovatives Extruderkonzept für schnelle und effiziente Additive Produktion“ einen neuartigen 3D-Druckkopf entwickelt, der es möglich macht, Kunststoffbahnen mit unterschiedlicher Breite in einem Prozessschritt zu drucken. Daraus ergeben sich zahlreiche Vorteile für die Flexibilität und Geschwindigkeit beim 3D-Druckprozess.

Optimierung der Produktion:

Sigma Labs implementiert 3D-Druck-Qualitätssicherungssoftware PrintRite3D an Northwestern University zur Fehlerreduzierung beim Metall-3D-Druck

12. März 2020
Metallobjekt

Sigma Labs implementiert die 3D-Druck-Qualitätssicherungssoftware PrintRite3D an US-amerikanischen Northwestern University. Damit soll das Metall-3D-Druckverfahren an der Universität optimiert werden, da die Qualitätssicherungssoftware durch Lesen der thermischen Signaturen Probleme frühzeitig erkennt. So sollen Fehlproduktionen bei der additiven Fertigung von Metallteilen reduziert werden.

Biometrische, autarke Systeme:

Forscher entwickeln mit 4D-Druck automatische Schuppen- und Klappstruktur wie bei Tannenzapfen

22. Februar 2020
Künstliche Kiefernschuppen

Ein Team von Forschern hat die Bewegungsabläufe von Tannenzapfen genauer untersucht. Konkret ging es um das automatische Öffnen und Schließen der Samenschuppen. Nach der Untersuchung wurde eine biomimetische, 4D-gedruckte autonome Struktur entwickelt, die das Verhalten der Tannenzapfen imitieren soll. Die Forschungsarbeit dazu jetzt im „Philosophical Transactions of the Royal Society“ veröffentlicht.

Untersuchung der Hochschule Luzern:

Bereits jedes vierte Industrieunternehmen in der Schweiz nutzt bereits 3D-Drucker

20. Februar 2020
Grafik zur Studie

Eine Untersuchung der Hochschule Luzern, die sich alle drei Jahre wiederholt und so gut die Entwicklung der 3D-Drucktechnologie in der Schweiz darstellt, zeigt, dass Schweizer Industrieunternehmen zunehmend auf 3D-Druck in ihren Produktionsprozessen setzen oder daran starkes Interesse zeigen. Vor allem in Bereichen wie der Elektrotechnik oder dem metallverarbeitendem Gewerbe ist die Zahl der Unternehmen, die additive Fertigung bereits nutzen, stark gestiegen. Die Initiatoren der Studie sehen aber auch noch großes Verbesserungspotenzial.

Smart Factory am Campus Melaten:

IKV Aachen baut mit „Plastics Innovation Center 4.0“ (PIC 4.0) eine vollständig vernetzte Forschungs- und Entwicklungsumgebung auf

19. Februar 2020
Skizze des Gesamtgebäudekomplexes des IKV nach Errichtung der neuen Gebäudeteile

Am Standort des IKV Aachen am Campus Melaten entsteht bis 2022 mit dem „Plastics Innovation Center 4.0“ (PIC 4.0) eine vollständig vernetzte Forschungs- und Entwicklungsumgebung. Das IKV möchte damit ein weltweit führendes Industrie 4.0-Zentrum der Kunststoffindustrie werden. Die entstehende Smart Factory vereint dann alle Bereiche der IKV-Forschung am Campus Melaten.

Additive Fertigung für Microlauncher:

3D-gedrucktes Raketentriebwerk mit Aerospike-Düsen von Forschern des Fraunhofer IWS und der TU Dresden hergestellt

18. Februar 2020
3D-gedrucktes Aerospike Triebwerk

Forscher des Fraunhofer IWS und der TU Dresden in Sachsen haben gemeinsam Raketentriebwerke mit Aerospike-Düsen aus dem 3D-Drucker entwickelt. Diese entstanden mithilfe des 3D-Druckverfahrens Laser Powder Bed Fusion. Die Entwicklung zeigt, wie additive Fertigungsverfahren erfolgreich in bestehende Prozessketten integriert werden können.

Erste in-vivo-Tests erfolgreich:

Haut-3D-Drucker der University of Toronto erreicht nächste Entwicklungsstufe

17. Februar 2020
Zwei der Forscher mit dem Gerät

Vor zwei Jahren berichteten wir erstmals von dem Handheld-3D-Drucker der Forscher der kanadischen University of Toronto. Mit dem Gerät lassen sich Hautblätter ausdrucken und so Wunden versorgen und die Regenerationszeit erheblich verkürzen. Die Universität vermeldete jetzt einen Erfolg bei den ersten Versuchen an lebendigen Organismen. Der 3D-Drucker für Haut hat damit die nächste, wichtige Entwicklungsstufe erreicht.

Karlsruher Institut für Technologie:

KIT-Forscher erreichen Rekordgeschwindigkeit beim 3D-Druck von submikrometergenauen Strukturen

8. Februar 2020
Metamaterial, das gedruckt wurde

Gemeinsam mit Forschern der australischen Queensland University of Technology (QUT) ist es deutschen Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen, ein neues 3D-Drucksystem für submikrometergenaue Strukturen zu entwickeln. Dieses druckt in bis daher noch kaum erreichter Geschwindigkeit. Wir stellen das neue System vor.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige