News zum Thema

Anzeige
Sintratec sponsert das Projekt:

ARIS-Studententeam plant erste Überschallrakete der Schweiz mit Bauteilen aus dem 3D-Drucker

27. November 2020
Rakete mit 3D-gedruckten Teilen beim Start

Ein Team von engagierten Studenten rund um den Verein ARIS plant die erste Überschallrakete der Schweiz. Dazu wurde vor Kurzem erstmals eine Rakete mit 3D-gedruckten Teilen des Teams erfolgreich gestartet. Das Team verfolgt das Ziel den begehrten Spaceport America Cup zu gewinnen und wird vom polnischen 3D-Druck-Unternehmen Sintratec unterstützt.

Dehnungssensoren mit eigener Stromversorgung:

Forscher entwickeln mit 3D-Druck drahtlose Sensoren für den intelligenten Reifen der Zukunft

26. November 2020
Grafische Darstellung Funktionsweise der Sensoren

Forscher der Virginia Tech haben ein 3D-Druckverfahren für drahtlose Dehnungssensoren mit eigener Stromversorgung aus dem Werkstoff Graphen entwickelt. Die 3D-gedruckten Sensoren sollen Daten von Reifen übertragen und dabei helfen, autonome Entscheidungen bezüglich Reifenzustand, Temperatur, Druck, Griffigkeit und Verschleiß zu ermöglichen. Die Grundlage für den intelligenten Reifen der Zukunft.

Forschung:

Biosensoren aus dem 3D-Drucker sollen besser vor UV-Strahlen schützen

Biosensor der Clarkson University

Sonnenlicht tut gut und fördert die Produktion von den lebenswichtigen Vitamin B im menschlichen Organismus. Zuviel UV-Strahlung kann jedoch sehr negative Auswirkungen haben und zum Beispiel zu Hautkrebs führen. Um lebensgefährliche Folgen wie Hautkrebs zu reduzieren, haben Forscher der Clarkson University jetzt mit Hilfe von 3D-Druck Biosensoren entwickelt. Diese sollen künftig für ein besseres Bewusstsein gegenüber Sonnenstrahlung sorgen.

Gesunde Ernährung aus dem 3D-Drucker:

Forscher entwickeln 3D-Druckverfahren für gesunde Snacks aus Mikroalgen

6. November 2020
3D-gedruckter Snack mit Mikroalgen

Spanische Forscher der Universitat de Valencia und der Wageningen University and Research in der Niederlande haben die Herstellung 3D-gedruckter Snacks mit Mikroalgen untersucht. Die als Basis eingesetzte Mikroalgenbiomasse lieferte stark grüne, wenig ästhetische aber dafür sehr gesunde, Ergebnisse, die sich mit Hilfe von Lebensmittel-3D-Druckern in schöne Formen bringen lassen sollen.

Prozesssichere Serienfertigung:

Forscher der TH Köln präsentieren mit „IntelliExtruder“ einen selbst optimierenden Extruder für die 3D-Druck-Serienfertigung

2. November 2020
IntelliExtruder auf Industrieroboter

Forscher der TH Köln haben einen neuartigen 3D-Druckkopf entwickelt, der in der Lage ist sich bei Problemen während des 3D-Druckprozesses selbst zu optimieren. Damit werden Qualitätsschwankungen oder gar fehlerhafte 3D-Druckobjekte vermieden. Der „IntelliExtruder“ entstand im Rahmen einer studentischen Arbeit und wird in diesem Beitrag vorgestellt.

Bioprinting:

Britische Forscher stellen weltweit erste Zunge aus 3D-Drucker für Medikamenten- und Lebensmitteltests her

29. Oktober 2020
3D-gedruckte Zunge

Forscher aus Großbritannien von der University of Edinburgh und der University of Leeds haben die Nachbildung einer realitätsnahen, funktionsfähigen Zunge mit einem 3D-Drucker hergestellt. Diese soll Aromen in Lebensmittel wahrnehmen können. Die 3D-gedruckte Replik könnte in Zukunft zum Beispiel für Lebensmittel- oder Medikamententests eingesetzt werden.

eFAM4Ind-Projekt:

Österreichisches Forschungsprojekt zu den Möglichkeiten für 3D-Druck mit faserverstärkten Verbundstoffen gestartet

14. September 2020
Mann mit Objekt aus dem 3D-Drucker

Forscher der Montanuniversität Leoben in Österreich untersuchen gemeinsam mit Partnern die Lebensdauer und Zuverlässigkeit von Objekten aus dem 3D-Drucker für hoch belastete industrielle Anwendungen. Das Ganze geschieht im Rahmen des FFG-Projekts eFAM4Ind. Profitieren könnte von Entwicklungen aus dem Projekt zum Beispiel die Sportindustrie.

Starke 3D-Druckobjekt mit geringem Gewicht:

US-Forscher stellen für LITA-3D-Druckverfahren neue Verbundwerkstoff aus duroplastischen Polymeren mit Kohlenstofffasern vor

9. September 2020
3D-Drucktechnik LITA

US-amerikanische Forscher der University of Delaware (UDEL) haben für ihre 3D-Drucktechnik namens „LITA“ an Verbundwerkstoffen gearbeitet, die für starke 3D-gedruckte Objekte mit geringem Gewicht sorgen. Dabei werden Kohlenstofffasern mit duroplastischen Polymeren kombiniert. Die 3D-Drucktechnik und das Material eignen sich zum Beispiel für 3D-gedruckte Teile in Flugzeugen.

Pulver mit Nanopartikeln "gewürzt":

Forschern der Universität Duisburg-Essen gelingt Laser-3D-Druck in Farbe

3. September 2020
Material für den Farb-3D-Druck

Forschern aus Deutschland von der Universität Duisburg-Essen haben einen Weg gefunden mit Laser-3D-Druckern in Farbe zu drucken. Dabei statteten sie das für den 3D-Druck verwendete Polymerpulver mit Nanopartikeln aus. Wie genau der Prozess abläuft und welche Vorteile er mit sich bringt fassen wir in diesem Artikel zusammen.

Woodmimetics 3D:

Forscher der Universität Freiburg entwickeln zähe 3D-Druckpaste aus Biomaterialien wie Lignin

30. August 2020
3D-Druck mit Biopaste

Deutsche Forscher und Forstwissenschaftler der Universität Freiburg haben eine neuartige Biopaste entwickelt, die sich mittels 3D-Druck gut verarbeiten lässt, schnell verfestigt und mit der komplexe Strukturen gedruckt werden können. Die Paste besteht zum Teil aus Lignin, einem Abfallmaterial in der Papierherstellung und ist auf der Basis von Holz somit biologisch abbaubar. Der Werkstoff und 3D-Druck-Material erhält den Namen Woodmimetics 3D.

Herzinfarkt und Schlaganfall frühzeitig erkennen:

Forscher entwickeln weltweit kleinste Mikro-Optik aus dem 3D-Drucker

24. Juli 2020
3D-gedruckte Mikrooptik

Ein Team von Forschern der Universität Stuttgart und University of Adelaide haben das weltweit kleinste Mikro-Optik aus einem 3D-Drucker entwickelt. Mit dem Gerät ist es möglich feinste Arterien zu untersuchen. Damit lassen sich unter anderem wesentlichen Ursachen von Gefäßkrankheiten frühzeitig erkennen.

Projekt "Reformative Coral Habitats":

Chinesische Forscher retten nach Taifun Korallen mit 3D-gedruckten Tonrepliken

22. Juli 2020
3D-gedruckte Tonfliesen im Wasser

Forscher der University of Hongkong haben in 3D-gedruckte Terrakotta-Tonfliesen hergestellt, die Korallen dabei helfen sollen, sich neu zu verankern und zu wachsen. Die Fliesen kommen auf dem Meeresboden von Moon Island in Hongkong zum Einsatz. In der Region hatte ein Taifun „Mangkhut“ 80% der dort lebenden Korallen zerstört.