3D-Druck-News zum Thema

Anzeige
Hoher Grad an Realismus:

Addion stellt äußerst realistische Augenmodelle mit 3D-Druck her

15. September 2021
3D-Druck-Augenmodell mit Werkzeug

Dem 3D-Druck-Dienstleister Addion GmbH aus Österreich, der sich auf den 3D-Druck medizinischer Modelle spezialisiert hat, gelang mit dem Stratasys J750 Digital Anatomy 3D-Drucker die additive Fertigung äußerst realistischer Augenmodelle für den medizinischen Einsatz. Diese dermaßen realitätsnah herzustellen, war bisher nicht so einfach. Die Kombination von der Herstellung mit 3D-Druck und ausgewählten Materialien von konnte dabei Addion jetzt dabei helfen seine Produkte zu optimieren.

"Kreislaufwirtschaft der Mobilität":

EOOS entwickelt mit dem „Zero Emissions Utility Vehicle“ ein 3D-gedrucktes Fahrzeug aus recyceltem Kunststoff

7. August 2021
3D-gedrucktes ZUV von EOOS

Das österreichische Designstudio EOOS hat mit dem „Zero Emissions Vehicle“ ein größtenteils mit einem 3D-Drucker hergestelltes Fortbewegungsmittel vorgestellt, das umweltfreundlich angetrieben und aus recycelten Materialien hergestellt wird. 70 kg Material wurden für den 3D-Druck der Karosserie aus Supermarktabfällen gewonnen. Die übrigen Komponenten sind in lokalen Fahrradgeschäften zu finden.

Additive Serienfertigung in Industriequalität:

Österreichisches Unternehmen 1zu1 erweitert Kapazitäten für 3D-Druck auf 8.500 Quadratmeter

19. Juli 2021
1zu1 Mitarbeiter in neuen Räumlichkeiten

Das österreichische 3D-Druck-Unternehmen 1zu1 hat seine Räumlichkeiten in Dornbirn um 2.500 Quadratmeter auf 8.500 Quadratmeter erweitert. Diese sind nun bereit für den industriellen 3D-Druck zur Serienfertigung. Unter anderem wird dort mit dem Industrie-3D-Drucker EOS P500 gearbeitet, der eine Auflage von bis zu 10.000 3D-gedruckten Objekten schafft.

Sponsoring und Aktivitäten:

3D-Druck-Unternehmen M&H unterstützt Motorsport-Expertin Corinna Kamper

5. Juli 2021
Kamper und Herzig mit Rennwagen

Das 3D-Druck-Unternehmen M&H aus der Steiermark in Österreich sponsert die ORF-Motorsport-Expertin Corinna Kamper. Dadurch möchte M&H seine Aktivitäten in der Formel 1 ausweiten, in der immer häufiger 3D-Druck zum Einsatz kommt. Die Zusammenarbeit startete beim gestrigen Formel 1-Grand Prix von Österreich.

Hot Lithography-3D-Druckverfahren von Cubicure:

Medizinunternehmen MacroArray Diagnostics optimiert Produktion für geringe Stückzahlen mit 3D-Druck

4. Juni 2021
3D-Druck-Objekte für Medizintechnik aus Caligma 200

Das Wiener 3D-Druck-Unternehmen Cubicure hat vor einigen Jahren das 3D-Druckverfahren Hot Lithography vorgestellt. Dieses eignet sich besonders für die schnelle und kostengünstige Produktion von Bauteilen in geringer Stückzahl. Cubicure arbeitet daran, die individualisierte, personenspezifische Massenfertigung von Medizinprodukten aus Kunststoffen mit Hilfe von 3D-Druckern zu ermöglichen, wie es beim Medizinunternehmen MacroArray Diagnostics zeigte.

2.400 Teile in 16 Stunden:

1zu1 entscheidet sich nach einjähriger Testphase für den Erwerb zwei neuer EOS P500 3D-Drucker

2. Juni 2021
zwei Mitarbeiter vor EOS P500

Das Dornbirner Unternehmen 1zu1 konnte den neuen 3D-Drucker EOS P500 in einer Pilotphase ein Jahr lang testen. Das additive Fertigungsgerät, das sich für die industrielle Produktion in kleinen und mittleren Serien eignet, ermöglichte in einem Beispielauftrag 2.400 Stücke in nur 16 Stunden. Letztendlich hat die EOS P500 3D-Drucker 1zu1 überzeugt, die nach Abschluss der Pilotphase somit zwei neue EOS P500-3D-Drucker erworben haben.

Unternehmenskooperation:

GENERA und Henkel wollen 3D-Druck-Serienproduktion zusammen voranbringen

5. Mai 2021
3D-gedruckte Gitterstrukturen

Die beiden Unternehmen GENERA und Henkel gaben bekannt, dass sie die Serienproduktion in der additiven Fertigung voranbringen wollen. Genera trat dazu der offenen Materialplattform von Henkel bei. Mit einem 3D-Druck-Beispiel für KTM E-Technologies konnten sie die Möglichkeiten ihren beiden Technologien bereits unter Beweis stellen.

Weniger Aufwand, ultra-realistische Ergebnisse:

Schiner 3D Repro stellt realistische und detailgetreue medizinische Modelle mit 3D-Druck her

26. April 2021
3D-Modell einer Gehirnbasis

Das österreichische Dienstleistungsunternehmen Schiner 3D Repro (S3D REPRO) setzt bei der Herstellung seiner realistischen, detailgenauen medizinischen Modelle auf den 3D-Drucker J750 Digital Anatomy von Stratasys. Mit Einsatz von 3D-Druck löst S3D REPRO bisherige, kost- und zeitintensiverer Verfahren ab.

Designer-Möbelkollektion:

incremental3d und Designer Philipp Aduatz stellen mit 3D-Druck Betonmöbel mit Farbverläufen her

20. April 2021
3D-gedruckter Fauteuil mit Farbverlauf

Das österreichische 3D-Druck-Unternehmen incremental3d hat zusammen mit dem Designer Philipp Aduatz mit Hilfe von einem 3D-Drucker eine Designer-Möbelkollektion entworfen. Die 3D-gedruckten Möbel wurden aus Beton hergestellt und sind alle mit einem Farbverlauf versehen. Das direkte Auftragen des Farbstoffes in die Düse brachte einige Vorteile.

Alternative zu Fisch:

Revo Foods erhält für Markteinführung seiner 3D-gedruckten, pflanzlichen Fischalternativen „Smokey One“ und „Creamy One“ in Europa 1,5 Mio. Euro Finanzspritze

19. April 2021
3D-Druck-Lachs auf Brötchen

Das österreichische Unternehmen Revo Foods hat 3D-gedruckte Fischprodukte auf Pflanzenbasis entwickelt. Das Unternehmen erhielt jetzt neue Finanzmittel in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Damit möchte Revo Foods nun seine Fischprodukte „Smokey One“ und „Creamy One“ in den europäischen Markt einführen.

Eigenschaften wie echtes Elfenbein:

TU Wien und Cubicure entwickeln 3D-druckbares, elfenbeinähnliches Material „Digory“

16. April 2021
zwei Schachfiguren aus Digory

Österreichische Forscher der TU Wien haben gemeinsam mit dem 3D-Druck-Unternehmen Cubicure ein Material entwickelt, das in seinen Eigenschaften echtem Elfenbein sehr nahekommt. Damit könnten zum Beispiel Kunstgegenstände, die früher aus echtem Elfenbein hergestellt wurden, restauriert werden, ohne neues Elfenbein verwenden zu müssen. Das neue Digory-Elfenbeinmaterial kann in flüssiger Version auch mit Hot-Lithography-3D-Druckern verwendet werden.

Baustelle der Zukunft:

Printstones stellt mobilen Beton-3D-Drucker und Baustellenhelfer „Baubot“ mit künstlicher Intelligenz vor

Roboterarm von Baubot beim 3D-Druck

Das österreichische 3D-Druck-Unternehmen Printstones hat mit dem „Baubot“ ein neues, mobiles Robotersystem für den 3D-Druck mit Beton und weitere Baustellenaufgaben vorgestellt. Mithilfe künstlicher Intelligenz (KI) lernt der Baubot durch Simulation und Erfahrungen selbstständig dazu und kann so seine Abläufe eigenständig optimieren. Der Baubot kann neben dem 3D-Druck von Betonteilen auch Stiegen erklimmen, durch Türen gehen und Objekte mit bis zu 500 kg transportieren.

Neuvorstellung:

Lithoz bringt mit CeraFab Lab L30 neuen Einsteiger-Keramik-3D-Drucker auf den Markt

15. April 2021
3D-Drucker Lithoz CeraFab Lab L30

Das in Österreich ansässige Keramik-3D-Druck-Unternehmen Lithoz stellt mit dem CeraFab Lab L30 einen neuen Keramik-3D-Drucker vor. Der 3D-Drucker bietet die volle Fertigungsleistung des CeraFab 7500 und kann in unter anderem in Laboren und Forschungsabteilungen Einsatz finden. Der neue CeraFab Lab L30 wird als Einsteiger-Keramik-3D-Drucker angeboten.