3D-Druck-News zum Thema

Anzeige
125 m² in 45 Stunden Druckzeit:

Europas erster Gebäudeanbau aus dem 3D-Drucker nach 45 Stunden fertiggestellt

23. September 2022
Ansicht fertiger Anbau von der Seite

Die deutsche PERI GmbH hat den 3D-Druck eines Anbaus an das Bürogebäude der STRABAG in Österreich erfolgreich abgeschlossen. Der 3D-Druck erfolgte mit dem BOD2-3D-Drucker des Herstellers COBOD. Das Kleeblatt-förmige des Gebäudes und die Struktur des 3D-Drucks verleihen dem Anbau ein besonderes Äußeres.

Schneller Start nach Installation:

CADS Additive integriert „AM-Studio“ in Metall-3D-Drucker von Eplus3D

12. September 2022
Collage aus Raum mit Eplus3D-3D-Druckern und Bildschirm mit CADS Additive AM-Studio plus Logos

Das chinesische Metall-3D-Druck-Unternehmen Eplus3D gibt die Zusammenarbeit mit dem Software-Anbieter CADS Additive aus Österreich bekannt. Dieser wird sein AM-Studio in die Metall-3D-Drucker von Eplus3D integrieren. Damit sollen Anwender sofort nach der Installation des Systems mit der Produktion beginnen können.

Kleinste Unebenheiten ausgleichen:

3D-Druck-Unternehmen UpNano stellt „Substrate Tilt Frame“, zum Ausgleich von Unebenheiten im Sub-µm-Bereich

25. August 2022
Substrate Tilt Frame

Das 3D-Druck-Unternehmen UpNano aus Österreich hat mit dem „Substrate Tilt Frame“ eine neue Entwicklung im Nano-3D-Druck vorgestellt. Die Erweiterung soll dabei helfen Unebenheiten im Sub-µm-Bereich im Druckmaterial auszugleichen. Mit einem Faserhalter und einem Ferrule-Halter hat das Unternehmen zudem weitere Neuerungen präsentiert. Wir stellen sie vor.

"Lebendiges Spiel aus Licht und Schatten":

Einfamilienhaus erhält erste Betonfassade aus einem 3D-Drucker in Österreich

19. Juli 2022
3D-gedruckte Fassade an Einfamilienhaus

Die beiden österreichischen Unternehmen CRE Panel und Concrete 3D haben eigenen Angaben zu Folge die erste Betonfassade Österreichs aus einem 3D-Drucker fertiggestellt. Diese wurde an ein Einfamilienhaus in Götzis angebracht. Gedruckt wurde sie mit einer Druckdüse, die am Ende eines 6‑Achs-Industrieroboters mit 2,8 Meter Radius befestigt wurde. Wir stellen das Projekt einmal genauer vor.

Medikamententests ohne Tierversuche:

Forscher an der TU Wien drucken künstliches menschliches Gewebe auf einen Chip

14. Juni 2022
Sternförmige Muster wurden angefertigt (links), in die Zellen dann nach und nach hineinwandern (rechts)

Forscher der TU Wien haben eine Methode entwickelt, mit der sie künstliches menschliches Gewebe auf einen Chip im 3D-Druckverfahren drucken können. Davon könnten unter anderem pharmazeutische Unternehmen profitieren, die mit diesen Chips Medikamente testen wollen und könnten so auf Tierversuche verzichten. Wir stellen die Arbeit der österreichischen Forscher vor.

Verkostung mit Hilfe von Spitzenkoch:

Foodprinting-Start-up Revo Foods stellt Generation 2.0 seines veganes Lachsfilets vor

2. Juni 2022
Lachsfilet

Das österreichische Start-up Revo Foods hat kürzlich zum ersten Mal sein veganes Lachsfilet der Generation 2.0 der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein Haubenkoch bereitete die Fischfilets des innovativen Foodprinting-Start-ups für zehn Gäste zu. Die neue Generation der alternativen Fischprodukte soll nicht nur das Produkt imitieren, sondern auch dem Geschmack und „Biss“ näherkommen.

Bewehrung in 3D-gedruckte Betonteile integriert:

Forscher der TU Graz untersuchen Leichtbaumethoden mit Beton-3D-Druck

27. Mai 2022
vier Männer mit 3D-gedruckten Bauelementen

Forscher der TU Graz untersuchen den Leichtbau mit 3D-gedrucktem Beton. Hierbei ist es ihnen unter anderem gelungen, die beim Bau zwingend benötigte Bewehrung in die 3D-gedruckten Teile zu integrieren. Auch der CO2-Ausstoß bei der Herstellung von Beton spielt eine Rolle. Wir stellen die Forschungsarbeit der TU Graz einmal genauer vor.

Unternehmenskooperation:

Spezialfahrzeug-Hersteller für Berglandwirtschaft REFORM setzt auf den 3D-Druck

17. März 2022
Kabine von Metrac

Der Hersteller von Spezialfahrzeugen REFORM arbeitet seit einiger Zeit mit dem 3D-Druck-Dienstleister Prirevo bei der Entwicklung und Herstellung seiner Fahrzeuge zusammen. REFORM ist bereits in Besitz einiger 3D-Drucker und nutzt in Spitzenzeiten die 3D-Druck-Dienstleistungen von Prirevo. Wir stellen den Einsatz der additiven Fertigung bei REFPORM einmal vor.

Vier voneinander unabhängige Druckköpfe:

EVO-tech stellt mit EL-1040 Großformat-3D-Drucker mit über 1.000 Liter großem Bauraum vor

3D-Drucker EVO-tech EL-1040

Das österreichische 3D-Druck-Unternehmen EVO-tech präsentiert mit dem EL-1040 seinen bisher größten 3D-Drucker. Mit einem Bauvolumen von mehr als 1.000 Litern (1300 x 1000 x 800 mm) und vier unabhängig voneinander arbeitenden Druckköpfen stellt der 3D-Drucker große Bauteile in einem Drittel der Zeit verglichen mit anderen Geräten her. Wir stellen den neuen EVO-tech EL-1040 3D-Drucker einmal genauer vor.