News zum Thema

24 Stunden und 4.000 US-Dollar pro Haus:

ICON Start-up für preiswerte Häuser aus dem 3D-Drucker erhält 9 Millionen US-Dollar Finanzierung

20. Oktober 2018 Jan Zieler
Haus aus einem 3D-Drucker

Wir haben vor geraumer Zeit das Unternehmen ICON vorgestellt und deren Häuser, die in nur 24 Stunden mit einem 3D-Drucker hergestellt werden können. ICON möchte mit den 3D-gedruckten Wohnhäusern, die nur 4000 US-Dollar kosten sollen, Problemen bei steigenden Preisen von Wohnraum entgegenwirken. Um mehr bauen zu können, erhielt das Unternehmen nun dank einer Finanzierungsrunde 9 Millionen US-Dollar.

Additive Fertigung von Silikonbauteilen:

ViscoTec treibt 3D-Druck von 1K- und 2K-Flüssigkeiten und Pasten voran

17. Oktober 2018 Jan Zieler
Silikonobjekt aus dem 3D-Drucker

Egal ob im Bereich der Automobilindustrie, Medizintechnik oder Luft- & Raumfahrt – die additive Fertigung entwickelt sich in rasantem Tempo und ermöglicht neue Technologien. ViscoTec liegt mit den eigens für den 3D-Druck entwickelten Druckköpfen für viskose 1K- und 2K-Materialien im Trend und setzt neue Maßstäbe.

Roboter im Einsatz:

Digital Metal stellt vollautomatisiertes Fertigungskonzept für Metall-3D-Druck vor

Jan Zieler
Produktionslinie des neuen Konzepts

Das schwedische Unternehmen und bekannter Hersteller für Metall-3D-Drucker Digital Metal hat für den 3D-Metalldruck ein vollautomatisiertes Produktionskonzept eingeführt. Der innovative Hersteller stellte seine Produktionsanlage jetzt vor und zeigt interessierten Unternehmen, welche Möglichkeiten der Metall-3D-Druck heute bereits im Bereich der vollautomatisierten Produktion bietet.

Neuentwicklungen vorantreiben:

XJet eröffnet größtes 3D-Druckzentrum der Welt für Keramik und Metalle

16. Oktober 2018 Andreas Krämer
CEO von XJet und VP von Straumann beim Durchschneiden des roten Bandes

Der israelische 3D-Druckspezialist XJet hat das weltweit größte 3D-Druckzentrum für den metallischen und keramischen 3D-Druck eröffnet. Vor Ort sind ausschließlich Geräte der XJet Carmel Serie im Einsatz. Das Zentrum wird außerdem auf der formnext 2018 im November in Deutschland vorgestellt.

Potenziale weiterer Einsatzmöglichkeiten erkennen:

US Navy testet ein Jahr lang Metallteile aus dem 3D-Drucker für den Einsatz auf ihren Flugzeugträgern

Jan Zieler
Abbildung eines Essex Flugzeugträgers

Die US-Navy hat den Einsatz der ersten Metallbauteile aus dem 3D-Drucker an Board eines Flugzeugträgers genehmigt. Dies teilte am Donnerstag das Naval Sea System Command (NAVSEA) in einer Pressemitteilung mit. Es sind zahlreiche Tests geplant, um weitere Einsatzmöglichkeiten zu eruieren. Erste Testergebnisse liegen auch bereits vor.

Fokus auf Luft- und Raumfahrtindustrie:

Stratasys 3D-Drucker-Lösungen helfen Plyform Composites leichte Komponenten schneller und günstiger herzustellen

15. Oktober 2018 Jan Zieler
Türgriff bei einem Helikopter

Seit der Nutzung besserer Werkzeuglösungen stellt der italienische Hersteller von Industrieverbundstrukturen Plyform Composites Teile für Hubschrauber bis zu 80 % billiger und 70 % schneller her. Jetzt zeigt Stratasys auf der BI-MU 2018, wie Plyform Composites den FDM-3D-Druck von Stratasys anwendet, um die eigenen Produktionskapazitäten für die Luft- und Raumfahrt wesentlich zu verbessern.

Besucher werden zum Creator:

Köln-Kalker Stadtteilbibliothek bietet „Making Room“ mit 3D-Druckern an

10. Oktober 2018 Andreas Krämer
Ansicht der Stadtteilbibliothek Kalk

Die Stadtteilbibliothek Kalk in Köln (Nordrhein-Westfalen) bekam im Zuge einer umfangreichen Renovierung auch einen „Making Room“. Dieser soll Besuchern jeder Altersgruppe ermöglichen, selbst zum Maker zu werden und stellt den Besuchern auch 3D-Drucker zur Verfügung.

Talent entdecken und etablieren:

Probierwerkstatt und Makerspace mit 3D-Druckern in Riesa geplant

Andreas Krämer
Roboter bauen im Makerspace

In Riesa entsteht eine neue Probierwerkstatt. Diese soll es Lehrlingen und allen interessierten Mitbürgern der sächsischen Stadt ermöglichen, neue Technologien wie 3D-Drucker und Lasercutter auszuprobieren. Das Projekt wird von der Universität Leipzig wissenschaftlich begleitet.

Vom 3D-Modell zum 3D-Druck – ein Einstieg mit dem Ultimaker 3:

Mannheimer Abendakademie bietet Seminare zum 3D-Druck

2. Oktober 2018 Marcel Thum
3D-Drucker-Schulung

Die Mannheimer Abendakademie bietet ab Oktober eine Reihe von Seminaren zum 3D-Druck an. Zielgruppe sind alle Interessenten, die noch keinen 3D-Drucker besitzen und sich über die Möglichkeiten der Fertigungstechnologien informieren wollen. Unter dem Motto „Vom 3D-Modell zum 3D-Druck – ein Einstieg mit dem Ultimaker 3“ sind alle Interessenten eingeladen an dem Seminar teilzunehmen.

70 marktreife Entwicklungen vorgestellt:

3D-Druck-Fachmesse Experience Additive Manufacturing (EAM) in Augsburg ein Erfolg

1. Oktober 2018 Andreas Krämer
Value Chain bei der EAM

Vom 25. bis 27. September 2018 fand die erste Experience Additive Manufacturing-Messe (EAM) in Augsburg statt. Es wurden 70 marktreife Entwicklungen vorgestellt. Der Veranstalter bewertete die Fachmesse mit Schwerpunkt auf den industriellen 3D-Druck auch wegen der stark wachsenden Nachfrage nach 3D-Drucklösungen als großen Erfolg.

Grundlagenvermittlung zu 3D-Technologien :

Stadt Moers bietet Mitte Oktober Workshop für Schüler und Einsteiger zum Thema „Das Museum aus dem 3D-Drucker“

Andreas Krämer
Mensch mit Tablet im Museum

Vom 16. bis 18. Oktober findet in der Stadt Moers (Nordrhein-Westfalen) ein Workshop für Einsteiger zum Thema 3D-Druck statt. Das Thema lautet „Das Museum aus dem 3D-Drucker“. Die Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche von 10 bis 15 Jahren, die selbst erstellte Objekte mit einem 3D-Drucker ausdrucken und behalten können.

Britin übernimmt:

Cody Wilson verlässt nach Vergewaltigungsvorwurf seine Firma Defense Distributed

27. September 2018 Andreas Krämer
Waffenteile von Defense Distributed entworfen

Der Waffennarr Cody Wilson, der vor allem durch seine Baupläne für Waffen aus dem 3D-Drucker bekannt wurde, hat nach einem Vergewaltigungsvorwurf seine Firma Defense Distributed verlassen. Seine Nachfolgerin, die Britin Paloma Heindorff, war bereits einige Zeit in seinem Unternehmen tätig und übernimmt die Geschicke des umstrittenen Unternehmens.

Bundesregierung beantwortet Anfrage der AfD:

Bis zu 5 Jahren Gefängnis für Waffen aus dem 3D-Drucker in Deutschland

26. September 2018 Andreas Krämer
Waffe aus dem 3D-Drucker

Die AfD-Fraktion hat eine Anfrage zur Rechtslage und den Strafen für die Herstellung von illegalen Waffen mit dem 3D-Drucker in Deutschland gestellt, welche nun von der Bundesregierung beantwortet wurde. Der unerlaubte 3D-Druck von Waffen wird mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft, lautet die Antwort der Bundesregierung und verweist dabei auf verschiedene staatliche Instanzen, die sich mit wachsender Popularität der 3D-Drucker in Deutschland auch mit diesem Thema beschäftigen.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige