News zum Thema

TriFusion Devices:

Essentium und BASF fokussieren sich auf Entwicklung von komfortableren und äußerst starken 3D-gedruckten Prothesen

19. April 2018 Jan Zieler

Die beiden Unternehmen BASF und Essentium kennen wir bereits aus anderen Berichten, wo sie in Kooperation innovative Ideen für den 3D-Druck entwickeln und umgesetzt haben. Jetzt wird eine neue Richtung eingeschlagen. Mit einem Tochterunternehmen von Essentium, Trifusion, arbeiten sie unter der Marke TriFusion Devices an einem „unglaublich starken“ Prothesensockel, der mit Hilfe von 3D-Druckern hergestellt werden soll. Ihr Ziel ist es, Prothesensockel in der Herstellung und die Kosten betreffend zu verbessern. Sie sind auf einem guten Weg – die Herstellung von einem individuellen, passgenauen Sockel dauer gerade einmal 24 Stunden.

Übernahme in der Luftfahrtindustrie:

Premium AEROTEC kauft 3D-Druck-Spezialist APWORKS

Andreas Krämer
3D-Drucker bei APWORKS

Der Luftfahrtzulieferer Premium AEROTEC hat den 3D-Druck-Spezialisten APWORKS, eine Unternehmung von Airbus, erworben. Ziel ist es den 3D-Druck von Metallteilen für industrielle Anwendungen, unter anderem dem Einsatz von 3D-gedruckten Bauteilen für Flugzeuge, weiter voranzubringen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Viele Kompetenzen unter einem Verband vereint:

Ricoh Deutschland neues Mitglied im Verband 3DDruck e. V.

18. April 2018 Andreas Krämer
Verband 3DDruck Logo

Der Verband 3DDruck e.V. aus Berlin hat ein neues Mitglied, Das in Hannover beheimatete Unternehmen Ricoh Deutschland zählt neben anderen namhaften Unternehmen und Institutionen zu den neuen Mitgliedern des Verbandes, der sich für die Entwicklung der additiven Fertigung in Deutschland einsetzt.

Die Zukunft ist der 3D-Druck:

BMW eröffnet 2019 einen Campus für additive Fertigung in Bayern

17. April 2018 Andreas Krämer
Elvis' BMW 507

Schon oft haben wir darüber berichtet, wie bei Objekten der BMW Group die additive Fertigung (3D-Druck) zum Einsatz kam. Mit dem neu entstehenden Campus, der 2019 eröffnet werden soll, will BMW sämtliche Kompetenzen aus diesem Bereich vereinen. Es werden neue Technologien erprobt, mit denen BMW seine Pionierrolle bei der Einführung von 3D-Druckern in die Serienfertigung und dezentrale Produktion ausweiten will.

Fokus auf Selektives Laserschmelzen:

Neues Industrieprojekt von SLM Solutions und Swerea IVF um mit Hilfe von 3D-Druck die Produktentwicklung zu verkürzen

14. April 2018 Andreas Krämer
Bild mit Firmen, die an Konferenz teilnehmen, die SLM veranstaltet

Die SLM Solutions Group möchte eine neue Fertigungslinie zur additiven Fertigung metallischer Werkstoffe mit Schwerpunkt auf selektives Laserschmelzen aufbauen. Zehn verschiedene Unternehmen sind an diesem Projekt beteiligt, darunter auch die schwedische Forschungsgruppe Swerea IVF. Ziel ist es, Produktionszeiten mit Unterstützung von 3D-Druck bestmöglich zu reduzieren.

A20X ™ Pulverentwicklungsprojekt:

Aeromet sichert sich finanzielle Unterstützung von NATEP-Programm für die Weiterentwicklung von Aluminiumpulver für den 3D-Druck

13. April 2018 Jan Zieler
Bauteil

Mit Aluminium lassen sich viele Bauteile in erstklassiger Qualität additiv herstellen. Gemeinsam mit einer Gruppe anderer Firmen, unter anderem Rolls Royce, erhielt Aeromet nun eine Förderung vom National Aerospace Technology Programme (NATEP), um den 3D-Druck mit Aluminium zu optimieren. Demonstratorbauteile sind ebenso geplant. NATEP ist bekannt dafür, innovative Technologien für Luft- und Raumfahrt zu unterstützen.

Starkes Interesse an der Additiven Fertigung:

PostNord führt 3YOURMIND-Plattform in Europa ein

Andreas Krämer
Imagebild PostNord

PostNord, ein erfolgreiches, skandinavisches Logistikunternehmen investiert über die Tochtergesellschaft PostNord Stralfors weiter in den professionellen, industriellen 3D-Druck. Mit der Investition in das 3YOURMIND-Portal möchte PostNord die eigene On-Demand-Produktion forcieren.

Standardisierungen im 3D-Druck:

ASTM International stellt mit F3303 neuen Standard für Pulverbettfusion-3D-Druck vor

10. April 2018 Andreas Krämer

Die Pulverbettfusion-3D-Drucktechnologie (PBF; Powder bed fusion) ist um einen neuen Standard reicher. Das Verfahren, mit dem eine ganze Reihe von Materialien additive hergestellt werden, arbeitet mit gezielter Wärmeenergie. Mit dem angekündigtem Standard F3303 soll die technische Wiederholbarkeit bei der Pulverbettfusion gewährleistet werden.

„Future Police 1957-2057":

Polizei von Abu Dhabi setzt für Verbrechungsbekämpfung auf 3D-Drucker

9. April 2018 Remziye Korner
Abu Dhabi Polizist vor 3D Drucker

Die Polizei von Abu Dhabi feiert im Jahre 2057 ihr 100-jähriges Bestehen. Sie hat sich mit der Initiative „Future Police 1957-2057“ ein großes Ziel gesetzt und möchte mithilfe von 3D-Druck in Zukunft zu den wichtigsten Polizeieinheiten der Welt gehören. Die 3D-Druckinitiative, die bereits jetzt langsam umgesetzt wird, ist ein Bestandteil, um das gesetzte Ziel auch zu erreichen. Mit dem Einsatz von 3D-Druckern sind die arabischen Polizisten nicht die ersten, die sich diese zunutze machen.

Im Notfall top:

Einsatz von 3D-Druckttechnologien lässt Kappa-Score von niederländischer Unfallklinik steigen

Remziye Korner
Abbildung eines Ultimaker 3

Das Elisabeth-TweeSteden Ziekenhuis (ETZ) zählt zu den wichtigsten Unfallkrankenhäusern in den Niederlanden. Die dortigen Traumachirurgen sind stets darum bemüht, Behandlungsmethoden zu optimieren und den Aufenthalt für den Patienten zu verbessern. Mit Verwendung der neuesten 3D-Drucktechnologien ist den Ärzten eine deutliche Entwicklung gelungen. Das sieht man auch in der Steigerung des Kappa-Scores, einer Bemessungsgrundlage, die aufzeigt, wie gut Ärzte die richtige Behandlung angehen.

Zeit- und Kosten gespart:

U.S. Navy investiert in Metall-3D-Druck für ihre Schlachtschiffe

6. April 2018 Jan Zieler
Abbildung eines Essex Flugzeugträgers

Die U.S. Navy rüstet auf. Sie möchte ihre bisherige Infrastruktur auch mit Hilfe des Metall-3D-Drucks verbessern. Viele Faktoren, wie Zeit- und auch Kosteneinsoarungen, sprechen für die Einführung von Additive Manufacturing in die Fertigungshallen der U.S. Navy, heißt es in einem Report. In die Jahre gekommene Seeplattformen sollen mit Hilfe der 3D-Drucker kostengünstig und schnell erneuert werden.

Expansion für Low-Cost-SLS-3D-Drucker:

Sintratec gewinnt Kallisto als Vertriebspartner für Frankreich

4. April 2018 Andreas Krämer
Logo Sintratec und Kallisto

Das Schweizer Unternehmen Sintratec hat mit Kallisto eine Kooperation beschlossen und damit einen Vertriebspartner für Frankreich gewonnen. Sintratec Kunden sollen so von kürzeren Lieferzeiten profitieren und von einer schnelleren professionellen Beratung. Sintratec wurde mit einem über Kickstarter finanzierten SLS-3D-Drucker im Niedrigpreisbereich bekannt.

Nach 17 Jahren ausgetauscht:

ISS erhält neue HP Envy ISS Drucker mit 3D-gedruckten Komponenten

Andreas Krämer
Produktbild HP Envy ISS

Die Raumstation ISS erhält in Kürze einen Austausch seiner 17 Jahre alten Drucker. Drucker, die auf einer Raumstation zum Einsatz kommen, müssen deutlich mehr Anforderungen erfüllen als die üblichen Geräte, zum Beispiel kopfüber drucken können. Erfüllen sie diese Anforderungen, haben sie dann die Eigenschaft „Space-Grade“ und sind geeignet fürs Weltall. Die HP Envy ISS Drucker enthalten auch Bauteile aus dem 3D-Drucker.

Schnelle Lieferzeiten für Kunden:

Volvo CE setzt bei Ersatzteilen und Produktentwicklung auf 3D-Drucker

Andreas Krämer
3D-Druck-Bauteil von Volvo CE

Das Volvo-Tochterunternehmen Volco Construction Equipment, mit Sitz in Brüssel, hat bekanntgegeben 3D-Drucker bei der Herstellung von Ersatzteilen und im Rahmen der Produktentwicklung einzusetzen. Gedruckt wurden bisher Komponenten für Klimaanlagen, Fahrerkabinen und Kunststoffabdeckungen. Nach Einführung von 3D-Druck berichtet Volvo CE von reduzierten Ausfallzeiten der Maschinen und schnelle Lieferungen der Teile an den Kunden.

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Anzeige