News zum Thema

40 Millionen USD Investition:

Carpenter Technology Corporation eröffnet 3D-Druckzentrum in Athens (USA)

7. Dezember 2019
Carpenter Technology 3D-Druckzentrum

Die Carpenter Technology Corporation hat 40 Millionen USD in das Emerging Technology Center (ETC) für fortgeschrittene 3D-Drucktechnologie investiert. Dies steht in North Alabama und wurde kürzlich eröffnet. Das Unternehmen, das Teil des Manufacturing Partner Networks von GE Additive ist, möchte verstärkt in North Alabama investieren.

Individualisierte Nachrüstsets geplant:

Daimler Trucks & Buses setzt künftig mehr auf 3D-Druck für seine Omnibus-Ersatzteile

6. Dezember 2019
3D-gedruckte Bauteile

Daimler Trucks & Buses plant verstärkt den 3D-Druck für die Herstellung seiner ihrer Omnibus-Ersatzteile einzusetzen. Dafür überprüft das Unternehmen derzeit, welche der 300.000 Omnibus-Komponenten bereits für die additive Fertigung geeignet sind. 200 Ersatzteile konnten bereits mit 3D-Druck unter besseren wirtschaftlichen Bedingungen hergestellt werden. Auch individualisierbare Nachrüstsets sind geplant.

Jährlich 80.000 3D-Druckteile geplant:

Jaguar Land Rover verbaut beim Jaguar XE SV Project 8 zahlreiche Bauteile aus dem 3D-Drucker

2. Dezember 2019
3D-Drucker

Der Jaguar XE SV Project 8, der bereits im vergangenen Jahr erstmals präsentiert wurde, wurde zum Teil mit 3D-gedruckten Bauteilen hergestellt. Das berichtet der Automobilhersteller jetzt in einer Mitteilung. Das britische Unternehmen setzte dabei auf den 3D-Druck mit der HP Multi Jet-Technologie von HP Inc. Im Sommer wurde der Wagen erstmals auf dem Nürburgring getestet.

Wartung von Patrouillenschiffen:

Königliche Marine Australien setzt künftig auf 3D-Drucker von SPEE3D

28. November 2019
WarpSPEE3D von SPEE3D

Die königliche australische Marine wird künftig auf die 3D-Drucktechnologie des Unternehmens SPEE3D setzen. Dabei wird es mit einer Investition von 1,36 Millionen Euro von der australischen Regierung unterstützt. Die Marine möchte den 3D-Druck vor allem für die Wartung von Versorgungs- und Patrouillenschiffen einsetzen.

Schnellere und deutlich günstigere Herstellung:

US Air Force spart mit 3D-Druck von Trainingsbomben und -granaten 96% der Kosten

27. November 2019

Die US Air Force druckt Trainingsbomben und Übungsgranaten und Mörser mit dem 3D-Drucker in Lakenheath. Das spart eine erhebliche Menge an Zeit und Geld. Der 3D-Druck ist laut zuständigem Staff Sgt. Riddle selbst für Einsteiger mühelos erlernbar.

Additive Manufacturing in der Raumfahrt:

Oerlikon AM und United Launch Alliance kooperieren beim 3D-Druck von Flugkomponenten für die Vulcan Centaur Rakete

24. November 2019
Oerlikon Gebäude vom Hauptsitz

Das Unternehmen Oerlikon AM und die amerikanische United Launch Alliance (ULA) arbeiten gemeinsam an Komponenten für die neue Vulcan Centaur Rakete von ULA, die zu niedrigeren Produktionskosten und in geringerer Zeit additive hergestellt werden sollen. Oerlikon AM wird dabei den 3D-Druck der Metallteile übernehmen, für die ULA allerhöchste Qualitätsanforderungen definiert hat. Die 3D-gedruckten Metallteile sollen beim Start in der für 2021 geplanten Vulcan Centaur Rakete zum Einsatz kommen.

Fahrrad aus dem 3D-Drucker:

Kinazo E1 E-Bike mit 3D-gedrucktem Fahrradrahmen geht 2020 in limitierte Serienproduktion

Kinazo E1 E-Bike bei Fahrt durchs Gelände.

Das Kinazo E1 E-Bike vom slowakischen Hersteller Kinazo war erst kürzlich auf der Eurobike 2019 zu sehen. Das E-Bike, das mit einem Fahrradrahmen vollständig aus einem 3D-Drucker ausgestattet wurde, geht im nächsten Jahr in limitierte Serienproduktion. Laut dem Hersteller erhalten die neuen Fahrradbesitzer ein „E-Bike mit höchster Individualisierbarkeit“.

3D-Druck in der Industrie:

Oerlikon AM und Siemens beschließen Kooperation zur Digitalisierung der additiven Fertigung

22. November 2019
Von links nach rechts: Dr. Sven Hicken, Oerlikon, Head of Additive Manufacturing Business Unit & Dr. Karsten Heuser, Siemens, Vice President for Additive Manufacturing.

Oerlikon AM, der Geschäftsbereich für additive Fertigung bei der Oerlikon Group, geht eine Vereinbarung mit Siemens ein. Oerlikon AM wird künftig das Digital Enterprise Portfolio von Siemens in seine Unternehmensbereiche integrieren. Die Integration soll in zwei Jahren abgeschlossen sein und gehört zur Strategie von Oerlikon die 3D-Drucktechnologie weiter in die Unternehmensprozesse zu integrieren.

Gemeinsame Standardisierung:

TÜV SÜD und die ASTM International starten Kooperation zur Entwicklung gemeinsamer Standard in der additiven Fertigung für Deutschland und die USA

21. November 2019
Bild der Personen, die an der Unterzeichnung teilgenommen haben

Der TÜV SÜD und die amerikanische ASTM International beschließen auf der formnext 2019 eine Kooperation zur Gestaltung und Weiterführung der Marktentwicklung bei der additiven Fertigung. Die Kooperation soll künftig zu einheitlicheren und verlässlicheren Standards im industriellen 3D-Druck in den USA und Europa führen. Alle Infos.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige