Ich wünsche mir einen 3D-Drucker und möchte mir den zum Geburtstag schenken lassen. Welchen soll ich nehmen?

Dr. Nozzle sagt:

Diese Frage lässt sich pauschal so nicht beantworten. Zum einen muss natürlich der finanzielle Rahmen abgesteckt werden. 3D-Drucker für Privatanwender gibt es als Bausatz ab 150 Euro. Hochwertige Komplettgeräte kosten schon mal bis zu 5.000 Euro. Hierbei ist schon ein wichtiger Satz gefallen. Soll es ein Bausatz sein? Oder ein komplett montiertet und betriebsbereiter 3D-Drucker?

Stell dir zunächst folgende Fragen:

  1. Möchte ich mich mit dem Gerät sehr intensiv beschäften, bis ich brauchbare Ergebnisse erziele.
  2. Welche Vorkenntnisse habe ich? Ist es mein erster 3D-Drucker? Habe ich schon mit einem 3D-Drucker gearbeitet (Schule, Arbeit, Messe, Makerspace).
  3. Habe ich Ansprechpartner vor Ort, die mir bei Problemen helfen können (Freunde, Familie, Bekannte, Makerspace) oder erhalte ich Hilfe ausschließlich über das Internet?

Warum zum Beispiel ist die Frage 3 wichtig? Wer sich online Hilfe holt, wird schnell sehr gute Hilfe finden. Allerdings nutzen Maker Fachbegriffe, beschreiben die Dingen mit ihren Worten. Komme ich damit klar? Oder wäre es nicht doch besser jemanden vor Ort zu haben, der mir die Lösung mit einfachen Worten erklären kann? Habe ich diese Hilfe vor Ort? Nein? Dann empfiehlt sich doch eher ein betriebsbereiter 3D-Drucker, anstatt einem Bausatz. Niemand möchte den langersehnten 3D-Drucker nach 3 Wochen in der Ecke verstauben sehen, nur weil der Start misslingt.

Grundsätzlich sei gesagt: Zeit lassen bei der 3D-Drucker Auswahl. Wie unserer Liste mit über 100 3D-Druckern zeigt, ist die Auswahl sehr groß und für alle Fähigkeiten und Preisvorstellungen etwas dabei. Wer sich also einen 3D-Drucker zum Geburtstag schenken lassen will, sollte sich vorab genau informieren, welcher 3D-Drucker zu den eigenen Stärken und Schwächen passt. Wurde die Auswahl getroffen und passt in das Geburtstags-Budget, dann ist alles perfekt. Übersteigt der Wunsch-3D-Drucker das Budget, ggf. selbst Geld mit beisteuern. Denn wichtig ist: Der 3D-Drucker muss zu den eigenen Fähig- und Fertigkeiten passen.

Doktor Nozzle

War Dr. Nozzles Antwort hilfreich?

0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Anzeige