News zum Thema

Contest mit sozialem Hintergrund:

Mimaki fertigt farbiges Modell einer nachhaltigen Stadt aus Minecraft mit 3D-Drucker

9. Dezember 2019
Siegerdesign 3D-gedruckt

In einem Wettbewerb in Frankreich war die Herausforderung an Minecraft-Spieler, das beste und nachhaltigste Modell einer Stadt in dem Computerspiele zu modellieren. Der Sieger des Design-Wettbewerbs, bei dem der jüngste Teilnehmer erst 13 Jahre alt war, erhielt ein farbiges Modell seiner fiktiven, nachhaltigen Stadt von Mimaki aus dem 3D-Drucker.

Weltweit erstes CE-zertifiziertes Hebewerkzeug aus einem 3D-Drucker:

Finnisches Unternehmen Wärtsilä erreicht dank 3D-Druck 75% Gewichtsersparnis und spart 100.000 Euro in wenigen Monaten

8. Dezember 2019
3D-gedrucktes Hebewerkzeug

Das finnische Unternehmen für intelligente Schiffs- und Energielösungen Wärtsilä setzt seit 2018 auf 3D-Druck. Nun möchte das Unternehmen mit den Metall-3D-Druckern von Markforged den Einsatz der additiven Fertigung weiter ausweiten und damit Geld und Zeit, vor allem bei Reparaturen und speziellen Kundenwünschen, sparen. Den Beginn macht das Unternehmen mit dem weltweit ersten CE-zertifiziertem Hebewerkzeug aus dem 3D-Drucker.

3D-Druck in der katholischen Kirche:

Heiliger Mauritius im Magdeburger Dommuseum mit 3D-Drucker nachgebaut

Foto Magdeburger Dommuseum Ottonianum

Der heilige Mauritius ist Schutzheiliger des Magdeburger Doms und wurde jetzt mit einer 3D-gedruckten Nachbildung im Magdeburger Dommuseum geehrt. Dabei wurden einige Details wie ein vergoldetes Kettenhemd und seine Beine ergänzt. Mauritius lebte im 3. Jahrhundert und wurde im 4. Jahrhundert zum Heiligen erklärt. Jetzt kann er als originalgetreues Replikat aus dem 3D-Drucker bewundert werden.

Finanzierungsrunde soll Expansion vorantreiben:

Group 42 unterstützt chinesisches 3D-Druck-Unternehmen HeyGears bei 60 Millionen US-Dollar Finanzierungsrunde

Gesprächsrunde Künstliche Intelligenz

Das aus Abu Dhabi stammende Unternehmen Group 42 hat dem chinesischen 3D-Druckeranbieter HeyGears dabei geholen, eine Serie B-Finanzierungsrunde erfolgreich abzuschließen. HeyGears erhielt so 60 Millionen US Dollar, mit denen nun in künstliche Intelligenz und die Datenverarbeitung investiert werden soll, um auch die eigenen 3D-Drucklösungen weiter voranzutreiben. Ebenfalls ist eine weitere Expansion geplant.

Gegen Umweltverschmutzung mit Plastikmüll:

Recycled Island Foundation sammelt mit „Litter Traps“ Plastikmüll aus dem Ozean und verarbeitet es zu 3D-Druckmaterial

Schwimmende Sitzbank aus 3D-Druckmaterial aus Plastik

Das niederländische Unternehmen Recycled Island Foundation befreit Ozeane vom Plastikmüll. Dafür kommen mit so genannten Litter Traps schwimmende Inseln zum Einsatz, die den Plastikmüll einsammeln. Die Recycled Island Foundation recycelt den Plastikmüll zu 3D-Druckmaterial und fertigt daraus brauchbare Gegenstände, wie Möbel. Und weitere Litter Traps.

40 Millionen USD Investition:

Carpenter Technology Corporation eröffnet 3D-Druckzentrum in Athens (USA)

Carpenter Technology 3D-Druckzentrum

Die Carpenter Technology Corporation hat 40 Millionen USD in das Emerging Technology Center (ETC) für fortgeschrittene 3D-Drucktechnologie investiert. Dies steht in North Alabama und wurde kürzlich eröffnet. Das Unternehmen, das Teil des Manufacturing Partner Networks von GE Additive ist, möchte verstärkt in North Alabama investieren.

Individualisierte Nachrüstsets geplant:

Daimler Trucks & Buses setzt künftig mehr auf 3D-Druck für seine Omnibus-Ersatzteile

6. Dezember 2019
3D-gedruckte Bauteile

Daimler Trucks & Buses plant verstärkt den 3D-Druck für die Herstellung seiner ihrer Omnibus-Ersatzteile einzusetzen. Dafür überprüft das Unternehmen derzeit, welche der 300.000 Omnibus-Komponenten bereits für die additive Fertigung geeignet sind. 200 Ersatzteile konnten bereits mit 3D-Druck unter besseren wirtschaftlichen Bedingungen hergestellt werden. Auch individualisierbare Nachrüstsets sind geplant.

Bestehend aus 14 3D-gedruckten Einzelteilen:

BigRep stellt mit „Loci“ den Prototyp eines zu 100% 3D-gedruckten Elektroautos vor

BigRep Loci: Elektroauto aus dem 3D-Drucker

Das in Berlin beheimatete 3D-Druckunternehmen BigRep hat auf der formnext 2019 den Design-Prototypen eines Elektroautos namens „Loci“ vorgestellt. Loci besteht aus 14 Teilen die allesamt mit einem 3D-Drucker hergestellt wurden. Das Elektroauto, über das noch nicht alle Details bekannt sind, wird in drei unterschiedlichen Varianten erhältlich sein und als Last-Mile-Transportlösung seinen Einsatz finden.

Alle Arten von Metallen:

SHINING 3D stellt EP-M250 Pro Dual-Laser-Metall-3D-Drucker für mittelgroße Teile und Kleinserien vor

5. Dezember 2019

SHINING 3D hat auf der vergangenen formnext 2019 seinen neuen 3D-Drucker, den Dual-Laser-Metall-3D-Drucker SHINING 3D EP-M250 Pro, vorgestellt. Dieser ist quelloffen und arbeitet mit der Advanced Metal Powder Bed Fusion (MPBF)-Technologie. Der Hersteller verspricht eine Vielfalt an unterschiedlichen Metallen, die sich mit dem EP-M250 Pro drucken lassen sollen.

20% Gewichtseinsparung:

#ULBS-Studie zeigt am Beispiel eines Fahrzeugsitzes die Vorteile der additiven Fertigung für den Leichtbau

Der #ULBS-Ultraleichtbausitz aus dem 3D-Drucker

Mehrere deutsche Fertigungsunternehmen arbeiteten im Rahmen der #ULBS-Studie mit verschiedenen 3D-Druckmethoden an dem Prototypen eines Leichtbausitzes. Dabei zeigte sich, dass das hybride xFK in 3D-Verfahren eine effiziente Fertigung verspricht. Nach sieben Monaten entstand ein Ultraleichtbausitz, der mit zehn Kilo 20% leichter ist, als vergleichbare Sitze auf dem Markt.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige