News zum Thema

Studie:

US-Forscher zeigen mit „BioMask“ neue Möglichkeiten individueller Gesichtsrekonstruktionen mit Hilfe von 3D-Druckern

19. Februar 2019
Biomaske aus dem 3D-Drucker

Fast unmöglich ist es ein zum Beispiel durch Verbrennungen verstümmeltes Gesicht zu rekonstruieren. Eine Studie des Wake Forest Institute for Regenerative Medicine (WFIRM) macht Betroffenen nun Hoffnung und bestätigt die Wirksamkeit einer 3D-bedruckten BioMaske zur Behandlung von Gesichtswunden. Das Forschungsprojekt wird vom US-amerikanischen National Institute of Health unterstützt.

Viele Einsatzmöglichkeiten und Vorteile:

Karlsruher Institut für Technologie KIT arbeitet an 3D-Druck-Lösung für Radartechnik

17. Februar 2019
Forscher am KIT bei der Fertigung

Ein Forscherteam des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) arbeitet an der Entwicklung von 3D-Drucktechnologien, um Radartechnik bis in den Hochfrequenzbereich additiv herstellen zu können. Diese sollen handlich, preiswert und individuell sein. Wir haben einen genaueren Blick auf die Pläne und Ideen der deutschen Forscher geworfen.

Zellumgebungen aus dem 3D-Drucker:

US-Forscher setzen auf 3D-Bioprinting um Krebsforschung voranzutreiben und die Krebsbehandlung zu verbessern

15. Februar 2019
Zelle unter Mikroskop

Forscher der University of Minnesota Medial School nutzen die Möglichkeiten der 3D-Drucker (genauer der Bioprinter), um optimale Zellumgebungen für das künstliche Zellwachstum herzustellen. Durch Verbesserung der Umgebungsparameter für die Zellen sind genauere Krebsforschungen und die Erforschung neuer Methoden für die Krebsbehandlung möglich.

Nanoscribe:

Diffraktive optische Elemente (DOE) lassen sich in Mikrostrukturen per 3D-Druck herstellen

11. Februar 2019
Nanoscribe DOE Setup Box

Der 3D-Druck gewinnt in der Fertigung von Elektronik verstärkt an Bedeutung. Mit 3D-Druck lassen sich in nur einem Druckvorgang nun auch sogenannte diffraktive optische Elemente (DOE) herstellen, die in ihrer Struktur nur ein paar hundert Nanometer Größe umfassen, berichtet das auf Nano-3D-Druck spezialisierte Unternehmen Nanoscribe.

Interessante Anwendungsbereiche möglich:

US-Forscher entwickeln neuartiges Gel, mit dem selbst reparierende Objekte aus dem 3D-Drucker möglich werden

8. Februar 2019
Abdrücke einer Sohle, die sich selbst repariert

Forscher der Ingenieurschule an der University of Southern California in den USA haben ein selbst reparierendes Gel entwickelt. Dies arbeitet mit einer Fotopolymerisation und kann in kurzer Zeit auftretende Risse selbst reparieren. Die Besonderheit ist, dass das gummiartige Material auch mit einem 3D-Drucker verarbeitet werden kann und so zahlreiche interessante Anwendungsbereiche möglich macht.

Implantierte Schienen aus dem 3D-Drucker:

US-Ärzte nutzen 3D-Druck zur Rekonstruktion der Atemwege von 13 Monaten alten Babys

5. Februar 2019
Foto Ramhia Martin

Von Geburt an was die kleine Ramiah Martin an Trachealagenesie erkrankt. Mit Trachealagenesie geborene Menschen werden ohne Luftröhre geboren und besitzen eine verformte Speiseröhre. Mit Hilfe des medizinischen 3D-Drucks konnte dem kleinen Mädchen aber geholfen werden und konnte sogar nach 13 Monaten Krankenhaus jetzt erstmals nach Hause.

„Swiss m4m Center“:

Im schweizerischen Bettlach entsteht ein Technologietransferzentrum für Implantate aus dem 3D-Drucker

1. Februar 2019
Kieferimplantat aus dem 3D-Drucker

Im schweizerischen Bettlach entsteht derzeit das Technologietransferzentrum „Swiss m4m Center“ mit dem Fokus auf Forschungs- und Wissenschaftstransfer für Implantate aus dem 3D-Drucker. Die Infrastruktur und das Dienstleistungsangebot sollen von Unternehmen und Forschungseinrichtungen gebucht werden können und außerdem neue Entwicklung für die Implantologie mit der 3D-Drucktechnologie entstehen.

Neue Möglichkeiten für die Medizin:

US-Forscher erstellen kleinstes Schaltungselement aus einem 3D-Drucker der Welt

29. Januar 2019
in-situ Direct Laser Writing der University of Maryland (isDLW)

Ingenieure und Wissenschaftler der University of Maryland (UMD) haben das bisher weltweit kleinste Schaltungselement für fluidische Schaltungen erfolgreich mit einem 3D-Drucker hergestellt. Zum Einsatz kam ein 3D-Druckverfahren namens in-situ direct laser writing (isDLW). Die Ergebnisse der US-Forscher könnten unter anderem dabei helfen die Organ-on-a-chip-Technologie weiter zu verbessern.

Stimuli-responsive Polymere als Druckertinte:

Deutsche Forscher stellen bewegliche Mikrostrukturen mit 3D-Drucker her

26. Januar 2019
Bewegliche Mikrostrukturen

Ein Team von Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) hat 3D-gedruckte Mikrostrukturen mit direktem Laserschreiben hergestellt. Die fertigen Objekte bleiben auch nach dem 3D-Druck beweglich und reagieren auf äußere Einflüsse, wie auch beim 4D-Druck bekannt.

Virginia Polytechnic Institute and State University:

Wissenschaftler fertigen Piezokristalle mit dem 3D-Drucker

25. Januar 2019
Piezoelektrisches Gitter aus dem 3D-Drucker

Forscher der Virginia Polytechnic Institute and State University haben erfolgreich Piezokristalle mit einem 3D-Drucker verarbeitet. Dafür wurde eine piezoelektrische Tinte entwickelt, mit denen hochempfindliche Kristallgitter entstehen können. Die additive Verarbeitung von Piezokristallen ermöglicht interessante Anwendungsbereiche.

Metakristalle:

Forscher untersuchen Gitterstrukturen von 3D-gedruckten Objekten um bis zu 7 mal stärkere Objekte zu drucken

22. Januar 2019
Gitterstrukturen von einem Metallobjekt aus dem 3D-Drucker

Britische Forscher haben die Gitterstrukturen von 3D-Druckobjekten untersucht. Dabei erlangten sie interessante Erkenntnisse zum Beispiel über Metakristalle, um 3D-Objekte bei extremen Temperaturen eine noch beständiger gegen Verformungen zu machen. Außerdem konnten sie theoretisch nachweisen, dass wenn die inneren Gitter von Objekten aus dem 3D-Drucker nach polykristallinen Strukturen modelliert werden könnten, diese Objekte theoretisch bis zu siebenmal stärker wären. Eine Beeinflussung der Struktur hätte zum Beispiel Objekte zufolge, die sowohl hart als auch weich sein können und in einem Stück gedruckt werden.

Strukturen aus Nanozellulose:

Schweizer Forscher stellen Ohr mit einem 3D-Drucker her

16. Januar 2019
Forscher mit 3D-gedruckter Struktur (Ohr)

Einem Forscherteam der Empa (Schweiz) ist es gelungen, beliebige Formen organischer Strukturen aus Nanozellulose mit einem 3D-Drucker herzustellen. Ziel der Forscher ist es, biomedizinische Implantate für Menschen mit Knorpelerkrankungen fertigen zu können. Zum Beispiel Ohren.

Möglichkeiten für Möbelindustrie:

US-Forscher erschaffen mit 3D-Drucker Objekte, die Holz täuschend ähnlich sind

15. Januar 2019
3D-Druckobjekt, das Holz ähnelt

Forscher der University of Columbia (USA) haben ein 3D-Druckverfahren entwickelt, mit dem sich holzähnliche Objekte mit einem 3D-Drucker drucken lassen. Als Vorlage diente den Wissenschaftlern Olivenholz. Der 3D-Druck von Objekten aus Holzimitaten bietet vor allem für die Möbelindustrie eine interessante Chance.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige