News zum Thema

Prävention gegen Kriminalität:

US-Forscher entwickeln mit „PrintTracker“ ein Verfahren zur Rückverfolgung von 3D-Druckern mittels „Fingerabdrücken“

22. Oktober 2018 Andreas Krämer
Darstellung worauf es bei einem Fingerabdruck eines 3D-Druckers ankommt

Forscher an der University at Buffalo haben die Theorie aufgestellt, dass jeder 3D-Drucker seinen eigenen Fingerabdruck auf 3D-gedruckten Teilen hinterlässt. Diese Erkenntnis soll zukünftig Fälschern das Leben schwerer machen, die bis dato den 3D-Druck für eine traumhafte Erfindung ihrer Plagiate hielten. Aber auch für die Rückverfolgung 3D-gedruckter Waffen kann das Verfahren, welches bei Tests in über 99% aller Fälle den verantwortlichen 3D-Drucker identifizierte, helfen.

Modelle unterstützen Forschung und Ausbildung:

Karl Landsteiner Privatuniversität in Krems forscht an originalgetreuen Organmodellen aus dem 3D-Drucker

4. Oktober 2018 Andreas Krämer
Organmodell

Die österreichische Karl Landsteiner Privatuniversität Krems (KL Krems) hat ein Projekt zur Fertigung von Gewebemodellen mit dem 3D-Drucker gestartet. Ziel der Forschungsarbeit sind 3D-gedruckte Organmodelle mit realitätsnahen Materialeigenschaften. Wir stellen die Forschungsarbeiten der KL Krems einmal genauer vor.

Hydrophyten:

Neuseeländische Studentin entwickelt mit 4D-Druck unter dem Namen „Hydrophyten“ die Wasserpflanzen der Zukunft

1. Oktober 2018 Andreas Krämer
Hydrophyten 4D-Druck

Für ihre Masterarbeit im Bereich Industriedesign entwickelte Nicole Hone, Studentin der Victoria University of Wellington in Neuseeland, eine 4D-Pflanze mit dem Namen Hydrophyten. Die Pflanze, welche mit dem 4D-Druckverfahren hergestellt wird, verändert mit der Zeit ihre Form automatisch. Die Technik hinter der Pflanze könnte auch für die Medizin von großem Interesse sein.

Projekt Prometheus:

Jülicher Forschungszentrum plant synthetische Kraftstoffe und Chemikalien aus dem 3D-Drucker

27. September 2018 Andreas Krämer
Meulenberg und Schulze-Küppers mit Gastrennmembran

Forscher des Jülicher Forschungszentrums in Nordrhein-Westfalen möchten mit Hilfe des 3D-Drucks synthetische Kraftstoffe herstellen, die so effizienter und kostengünstiger sind. Mit diesen Kraftstoffen können Dieselautos, Benziner, LKWs, Schiffe und Flugzeuge quasi klimaneutral fahren. Das Projekt mit dem Namen Prometheus wird anteilig auch vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Holz und Spinnenseide als Inspiration:

ETH Zürich druckt mit Flüssigkristallpolymeren und FDM-3D-Druckern leichte aber starke Strukturen

20. September 2018 Jan Zieler
Flüssigkristallpolymere aus dem 3D-Drucker

Das Schweizer Forscherteam für weiche und komplexe Materialien an der ETH Zürich hat mit Flüssigkristallpolymeren und kostengünstigen FDM-3D-Druckern einen bioanalogen Ansatz für den 3D-Druck von leichten aber trotzdem starken Strukturen entwickelt. Die Forscher waren in der Lage, 3D-gedruckte Objekte aus einem einzigen recycelbaren Material mit mechanischen Merkmalen herzustellen.

Wissenschaftliche Erkenntnisse:

Forscher der TU Kaiserslautern sehen 3D-Metalldrucker als Option für leichtere und effizientere Bauteile für Nutzfahrzeuge

6. September 2018 Andreas Krämer
Prof. Roman Teutsch mit einem Bauteil in den Händen

Ende September findet die international bekannte IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover statt. Dort wird auch Roman Teutsch von der TU Kaiserslautern anzutreffen sein. Roman Teutsch sieht im Metall-3D-Druck die Möglichkeit, effizientere und leichtere Bauteile herzustellen. Wir stellen seine Arbeit einmal genauer vor. Auf der Messe wird er und sein Team außerdem für Fragen zur Verfügung stehen.

Schutz vor Diebstahl und Fälschung:

Wissenschaftler entwickeln 3D-Tracking-Codes, die vor Diebstahl und Fälschung schützen

23. August 2018 Andreas Krämer
QR Code in Gebilde

Forschern zweier Universitäten aus New York ist es gelungen, QR-Codes in 3D-gedruckte Objekten zu verstecken. Die speziell einzustellende Orientierung soll vor Fälschungen und Diebstahl schützen. Einige Bereiche wie Biomedizin oder Luftfahrt könnten von dieser Entwicklung profitieren. Wir stellen das Verfahren für 3D-Tracking-Codes einmal genauer vor.

Organstrukturen auf Chips:

TU Wien fertigt erfolgreich künstliche Plazenta mit dem 3D-Drucker

15. August 2018 Andreas Krämer
Künstliche Plazenta aus dem 3D-Drucker

Forschern der TU Wien ist es gelungen mit einem 3D-Drucker eine künstliche Plazentabarriere auf einem Chip herzustellen. Diese Entwicklung hilft in Zukunft dabei wichtige Bio-Membranen besser zu verstehen und Forschungsfragen zu klären, etwa über den Glucose-Austausch zwischen Mutter und Kind.

3D-Druck am Fraunhofer-Institut:

Fraunhofer IGD präsentiert 3D-Druck-Publikationen auf SIGGRAPH 2018

14. August 2018 Andreas Krämer
Modell eines Frauenkopfes

Vom 12. bis 16. August 2018 findet im kanadischen Vancouver die SIGGRAPH 2018 statt. Unter zahlreichen Vertretern aus allerlei Branchen findet sich auch das deutsche Fraunhofer IGD dort ein und präsentiert drei Publikationen aus den Bereichen 3D-Druck, 3D-Webvisualisierung und optischen Materialerfassung. Die Forschungen in den Bereichen werden als „wegweisend für die weitere Entwicklung der 3D-Drucktechnologie“ bezeichnet. Wir stellen sie zusammengefasst einmal genauer vor.

Ein Desktop-3D-Drucker genügt:

TU Wien manipuliert Terahertz-Strahl mit einfacher Kunststoffblende aus dem 3D-Drucker

11. Juli 2018 Remziye Korner
Jan Gospodaric und Andrei Pimenov im Labor der TU Wien

Forscher der TU Wien stellten mit dem 3D-Drucker eine Kunststoffblende her, um die Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man damit Tetraherzstrahlen manipulieren kann. Ein wichtiger Bestandteil der Manipulation: die Phasenverschiebung. Wir stellen die Forschungsarbeit der Forscher aus Österreich einmal genauer vor.

Weniger Schmerzen, weniger Kosten:

Mikronadel-Array aus 3D-Drucker bietet neue Behandlungsmethoden bei Augenkrankheiten

19. Juni 2018 Jan Zieler
Prototyp Mikronadel Array

Der 3D-Druck erwies sich schon häufig als sehr nützlich in der Medizin. Doch für die Behandlung von Augenkrankheiten war der Einsatz von 3D-Druckern bisher eher weniger in Erscheinung getreten. Nun hat ein hat ein Assistenzprofessor der Washington State University (WSU) ein Forschungsstipendium vom US-Verteidigungsministerium erhalten, um ein 3D-gedrucktes Mikronadel-Array zu entwickeln, das die direkte Abgabe von Medikamenten in das Auge ermöglicht.

Zukunft 3D-Druck:

Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) eröffnet zwei Hightech-Labore mit Schwerpunkt auf 3D-Druck

5. Juni 2018 Andreas Krämer
Student, der dabei ist, sich einen eigenen 3D-Drucker zu bauen

Die Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaft (HAW) hat zwei neue Hightech-Labore eingerichtet. Das 3Dspace bietet Studenten die Möglichkeit, sich mit 3D-Druck auseinanderzusetzen. Das zweite Labor bietet Möglichkeiten, um sich mit Metall-3D-Druckern auseinanderzusetzen. Neben 3D-Druck wurde auch ein virtuelles Schweißlabor geschaffen.

Produktion in einem Stück:

TU Kaiserslautern arbeitet an effizienteren und leichteren Bauteilen für Nutzfahrzeuge aus dem 3D-Metalldrucker

6. Mai 2018 Andreas Krämer
Prof. Roman Teutsch mit einem Bauteil in den Händen

Professor Roman Teutsch lehrt an der TU Kaiserslautern und hat jahrelange Erfahrung in der Automobilbranche gesammelt. Jetzt arbeitet er mit einem Team der Universität an leichteren und effizienteren Bauteilen für Nutzfahrzeuge. Eines der Ziele des Teams ist, dass man Bauteile künftig in einem Stück drucken kann. Worum es sonst noch bei den Forschungen geht und wer davon profitieren kann, zeigt dieser Beitrag.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige