Dean Kamen, erfolgreicher Erfinder und Leiter der gemeinnützigen Organisation Advanced Regenerative Manufacturing Institute (ARMI), forscht und entwickelt an der großtechnischen Herstellung technischer Gewebe im 3D-Druckverfahren. Dies soll unter anderem mit der Tissue Foundry Line gelingen. Wir stellen die Pläne von ARMI vor, die als Ziel den 3D-Druck von Organen vorsehen.

Anzeige

Dean Kamen ist Erfinder des bekannten Zweirad-Transportsystems Segway und hat zuvor bereits Dinge wie den Elektrorollstuhl iBot, ein mobiles Dialysesystem und anderes entwickelt. Jetzt möchte er menschliche Organe im 3D-Druckverfahren herstellen. Gemeinsam mit 100 öffentlichen und privaten Organisationen will er dieses Vorhaben angehen, wie das Magazin 3dprint.com berichtet .

Advanced Regenerative Manufacturing Institute (ARMI)

Kamen leitet die gemeinnützige Organisation Advanced Regenerative Manufacturing Institute (ARMI), die ihm dabei helfen soll, ein fragmentiertes Tissue Engineering-Gebiet zu verbessern, dem „ein mechanistischer Rahmen fehlt, um Laborentdeckungen in hergestellte Produkte umzusetzen“.

„Es gibt so viel Arbeit, die an der Schnittstelle von Technik und Medizin getan werden muss, um eine ganze Industrie zu schaffen und den Menschen einen Platz für Organe zu geben, sei es Ihre Leber, Ihre Niere oder Ihre Lunge“, sagte Kamen vor zwei Jahren während eines Vortrag hielt er an der Tufts University in Massachusetts.

Ende 2016 erhielt ARMI einen Zuschuss von 80 Mio. USD für den Betrieb der Mitte 2017 gestarteten öffentlich-privaten Partnerschaft BioFabUSA.

» Mehr Informationen: Beispiele und Projekte zum 3D-Druck  von Organen

Viele Unternehmen wie Bioprinting-Startups wie Cellink und Xylyx Bio bis hin zu akademischen Institutionen wie der University of Massachusetts Lowell, der University of Vermont, der University of Notre Dame und anderen arbeiten zusammen, um die Entwicklung von Fähigkeiten zur Herstellung von Gewebe und Organen zu unterstützen. Bisher wurden über 33,3 Millionen US-Dollar für Projekte zur Herstellung von medizinischen Produkten aus Gewebezüchtung bewilligt. ARMI möchte die großtechnische Herstellung von technischen Geweben und gewebebezogenen Technologien in die Praxis umzusetzen.

Tissue Foundry

DoD Manufacturing Institute
Am DoD Manufacturing Institute erhalten die Teilnehmer eine Virtual-Reality-Tour durch die Tissue Foundry Line (Bild © ARMI/Rockwell Automation).

Tissue Foundry ist eines der Projekte, die auf der BioFabUSA von ARMI entwickelt wird, eine Prototyp-Fertigungsplattform, die sich auf die Schaffung modernster Fertigungsinnovationen in der Biomaterial- und Zellverarbeitung für kritische DoD- und zivile Bedürfnisse konzentriert. Langfristig soll eine modulare, flexible, GMP-konforme, geschlossene und vollautomatisierte Fertigungslinie für technische Gewebe aufgebaut werden.

Die Linie besteht aus fünf Modulen, die sich auf die Samenpoolkultur, die Ernte und das Waschen von Zellen, die Herstellung von Gerüsten, die Aussaat und Kultur von Gerüsten sowie die Endverpackung des Produkts konzentrieren.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 40. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop