News zum Thema

Würdevoller Abschied:

Chinesische Bestatter rekonstruieren mit 3D-Druckern zerstörte Körperteile von Verstorbenen

11. April 2019
Gesicht eines Verstorbenen

Das Bestattungszentrum in der südchinesischen Stadt Guangzhou wird künftig Körperteile von Verstorbenen, die bei Unfällen, Bränden oder Ähnlichem zerstört wurden, mit 3D-Druckern wiederherstellen. Dies soll den Hinterbliebenen Trost spenden und dabei helfen, in Würde Abschied zu nehmen. Zu den am häufigsten rekonstruierten, zerstörten Körperteilen gehört das Gesicht.

Für den guten Zweck:

Start-up Blue Heart Hero eine Plattform zur Entwicklung von Alltagsgegenständen mit dem 3D-Drucker für Menschen mit Amputationen

8. April 2019
Hilfsmittel Gabel bei Amputation

Der Maker Amin Hasani möchte mit seinem 3D-Drucker Menschen helfen und gründete dafür das Unternehmen Blue Heart Hero. Dabei entwirft und fertigt Hasani Alltagshilfen für Menschen mit Amputationen. Auf seiner Website bringt Hasani jetzt außerdem Ideengeber und Designer/Produktentwickler zusammen, um die wachsende Zahl der 3D-Drucker-Anwender noch mehr für Menschen mit Einschränkungen nutzbar zu machen.

Nahrung individuell an den Kunden angepasst:

Open Meals plant Sushi aus dem 3D-Drucker basierend auf den biologischen Eigenschaften seiner Kunden

24. März 2019
Sushi aus dem 3D-Drucker

Das japanische Unternehmen Open Meals, bekannt für seine Bemühungen futuristische Lebensmittel aus dem 3D-Drucker alltagstauglich zu machen, plant zukünftig Sushi mit dem 3D-Drucker herzustellen, das auf Grundlage der biologischen Eigenschaften seiner Kunden hergestellt wird. Dafür sollen Kunden Blut, Urin- oder Stuhlproben an Open Meals senden.

Maximaler Feuchtigkeitsspender:

Korea Kolmar präsentiert Pflegecreme aus dem 3D-Drucker

15. März 2019
3D-gedruckte Creme in verschiedenen Ausführungen

Der koreanische Hersteller für Medizinprodukte Korea Kolmar hat eine 3D-gedruckte Pfelegecreme vorgestellt, die dem Hersteller zufolge maximale Feuchtigkeit spenden soll. Diese entstand in Zusammenarbeit mit dem asiatischen 3D-Druckspezialisten Samyoung Machinery. Wir stellen die Creme genauer vor.

Ein guter Schritt gegen das Zuviel an Verpackungsmüll:

Kindness3D stellt 3D-Drucker-Material aus recycelten Cannabis-Verpackungen her und druckt damit Prothesen

5. März 2019
Gründer hält Prothese, die Tasse hält

Die Non-Profit-Organisation Kindness3D recycelt Kunststoffdeckel zu 3D-Drucker-Material und stellt daraus kostengünstige Prothesen her. Dies geschieht unter anderem auch mit Deckeln von Cannabisprodukten, die einen nicht geringen Anteil am Plastkíkmüll von Verpackungsdeckeln in Kanada ausmachen. Mit diesem Schritt möchte Kindness3D dem Müllproblem entgegenzuwirken und gleichzeitig den Menschen Gutes tun.

Finanzierung in nur 5 Minuten:

Mit Hexbot modularer All-in-One-Desktop-Roboterarm vorgestellt, der Objekte 3D-drucken, zeichnen, gravieren, anheben und Schach spielen kann

10. Februar 2019
Hexbot Roboterarm

Der Hexbot ist momentan der Star unter den Technikgeräten auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Der modulare Roboterarm für den Schreibtisch enthält ein Lasergravurgerät, kann als 3D-Drucker eingesetzt werden, spielt Schach und Gomoku und kann kiloschwere Objekte heben. Sein Finanzierungsziel erreicht der vom chinesischen Hersteller HexbotRobotics angebotene Hexbot in nur 5 Minuten. Eine erste Version des modularen Roboterarms gibt es für bereits gerade einmal knapp über 250 Euro. Noch fast einen Monat bis zum Kampagnenende sammelte der Hexbot bewegt sich der Hexbot auf eine Millionen Finanzierungssumme zu.

Schuhe der Zukunft aus Plastikmüll:

Sympatex stellt auf ISPO wasserdichten Schuh 4.0 aus dem 3D-Drucker vor

28. Januar 2019
Schuh 4.0 von Sympatex

Auf der diesjährigen Sportmesse ISPO stellt das deutsche Unternehmen Sympatex seinen wasserdichten Schuh 4.0 vor. Dieser wird vor Ort live mit einem 3D-Drucker hergestellt. Die Konzeptstudie soll unter dem Motto „Closing the Loop“ zeigen, wie Schuhe in der Zukunft aussehen könnten. Als Besonderheit wurde das 3D-Druckmaterial aus Plastikmüll gewonnen.

80 Teilnehmer präsentieren ihre Projekte:

3D-Druck Start-Up Night in der TechBase Regensburg ein großer Erfolg

16. Januar 2019
Besucher der 3D-Druck Start-Up Night der TechBase Regensburg

Am 15.1.2019 fand in der TechBase Regensburg die erste 3D-Druck Start-Up Night statt. Die Veranstaltung war gut besucht. Über 80 Teilnehmer stellten ihre Ideen und Entwicklungen rund um die additive Fertigung vor. Künftig soll es auch an weiteren Standorten Events dieser Art geben. Wir berichten.

Mehr Selbstvertrauen für Betroffene:

Oberösterreicher fertigt künstlerische Cover für Beinprothesen aus dem 3D-Drucker

19. Dezember 2018
Prothesencover bunt

Der Oberösterreicher Markus Wakolbinger fertigt moderne, künstlerische und äußerst stylische Cover für Beinprothesen an. Mit einer stylischen Prothese wächst auch das Selbstvertrauen bei den betroffenen Personen, so die These Walkobingers. Hergestellt werden die Prothesen mit einem 3D-Drucker, schneller und kostengünstiger als mit konventionellen Verfahren. Wir werfen einen Blick auf die ansehnliche Arbeit von Markus Walkobinger.

Gründer ist selbst betroffen:

Start-up Ambionics entwickelt mit 3D-Drucker bionische Prothesen für Babys und Kinder

15. Dezember 2018
Kind mit Prothese

Ben Ryan ist Vater eines kleinen Jungen, der auf eine Prothese angewiesen ist. Schon als Baby. Da in Ryan’s Augen der momentane Markt für Baby- und Kinderprothesen eher dürftig ist, baute er gemeinsam mit Hilfe von Crowdfunding und namhaften Unternehmen das Start-up Ambionics auf, mit dem Ziel, individuelle und passgenaue Prothesen aus dem 3D-Drucker, für Babys und Kinder weltweit, schnell und bezahlbar bereitstellen zu können. Mit Erfolg.

Jeder Maulkorb ein Unikat:

Startup LiMuZZ entwickelt mit 3D-Druckern individuelle, passgenaue Maulkörbe für Hunde

10. Dezember 2018
3D-gedruckter Maulkorb in rosa auf dem Hund

Angenehm zu tragen und trotzdem sicher, so würde man sich jeder Hundebesitzer einen Maulkorb wünschen. Doch den perfekten Maulkorb für seinen vierbeinigen Begleiter zu finden ist nicht einfach. Die Entwickler des LiMuZZ-Maulkorbs haben einen Weg gefunden, einen passgenauen Maulkorb auf Grundlage von nur drei Messungen zu fertigen. Und nutzen dafür auch 3D-Drucker.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige