News zum Thema

Forschungsprojekt "CustoMat_3D":

Neuartige Aluminiumlegierung für 3D-gedruckte Objekte soll besseren Aufprallschutz für Autos bieten

21. März 2020
Bauteil mit Aluminiumlegierung

Der Ingenieursdienstleister für die Fahrzeugentwicklung EDAG hat mit zahlreichen Partnern eine neuartige Aluminiumlegierung für den 3D-Druck von Autos entwickelt. Die Forscher überprüften außerdem Methoden, wie sie das Gewicht der Bauteile reduzieren könnten. Die neue Legierung CustAlloy® wird voraussichtlich in einigen Monaten auf dem Markt erhältlich sein.

Mehr Flexibilität und Geschwindigkeit:

Forscher aus Deutschland entwickeln 3D-Druckkopf für unterschiedlich dicke Schichten

14. März 2020
Druckkopf für unterschiedliche Bahndicken

Wissenschaftler der Technischen Hochschule Nürnberg haben im Rahmen des Forschungsprojekts „Innovatives Extruderkonzept für schnelle und effiziente Additive Produktion“ einen neuartigen 3D-Druckkopf entwickelt, der es möglich macht, Kunststoffbahnen mit unterschiedlicher Breite in einem Prozessschritt zu drucken. Daraus ergeben sich zahlreiche Vorteile für die Flexibilität und Geschwindigkeit beim 3D-Druckprozess.

SLAS2020- Wissenschaftskonferenz:

Finnisches Unternehmen UPM stellt mit GrowInk neue Biotinten-Reihe vor

4. Februar 2020
Biotinte GrowDex-A

Das finnische Unternehmen UPM hat auf der SLAS2020-Wissenschaftskonferenz mit GrowInk eine neue Reihe seiner Biotinten vorgestellt. Diese eignen sich für verschiedene Bioprinting-Anwendungen, wie zum Beispiel das Tissue Engineering. Neben der GrowInk-Reihe wurde außerdem noch eine neue Bioink der GrowDex-Reihe vorgestellt.

Mehr Kontrolle und Sicherheit bei 3D-Druckern:

FlensTech stellt mit FlensCam ein System zur Fernüberwachung und -Kontrolle von 3D-Druckern vor

9. Januar 2020
Foto FlensCam

Der 3D-Druck von einem großen oder komplexen Objekt kann oftmals mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Dabei kann viel schief gehen, das Filament ist alle, der Strom fällt aus oder etwas ist verkehrt eingestellt oder gerät im schlimmsten Fall in Brand. So oder so, der Ärger darüber ist groß. Damit der 3D-Drucker keine Rund-um-die-Uhr-vor-Ort-Bewachung braucht, hat das in Schleswig-Holstein ansässige Unternehmen FlensTech eine Maschinenüberwachung namens FlensCam für 3D-Drucker und andere Maschinen entwickelt.

Neuvorstellung:

Graphmatech und Add North stellen mit „Koltron G1“ vollständig leitfähiges Filament für industrielle Anwendungen vor

29. November 2019
Graphmatech Koltron G1-Filament

Die beiden schwedischen Unternehmen Graphmatech und Add North stellen das neue vollständig leitfähige 3D-Druckmaterial Koltron G1 vor. In diesem findet sich Aros Graphene® wieder, was für hervorragende selbstschmierende Eigenschaften sorgt und sich sehr gut additive verarbeiten lässt. Wir stellen das neue Filament für den industriellen 3D-Druck einmal genauer vor.

Vollautomatischer 3D-Druck:

Evonik und 3D-Druck-Start-up NXT Factory arbeiten an neuen 3D-Druckmaterialien für vollautomatisches 3D-Drucksystem QLS™ 350-Plattform

15. November 2019
PEEK Spule von Evonik

Das Spezialchemieunternehmen Evonik und das amerikanische 3D-Druck-Start-Up NXT Factory möchte in Zukunft verstärkt im Bereich 3D-Druckmaterialien zusammenarbeiten. Dazu entwickeln sie auch Materialien für die QLS™ 350-Plattform von NXT Factory. Anfang 2020 soll ein Hochtemperatur-Polymerpulver PA 613 auf der QLS™ 350-Plattform von NXT Factory vorgestellt werden.

Schwer entflammbar mit UL94 V0-Klassifizierung:

Cubicure stellt mit Evolution FR flammhemmendes Material für den SLA-3D-Druck vor

8. November 2019
3D-gedruckte Objekte

Der österreichische Hersteller von Hochleistungspolymeren Cubicure hat mit Evolution FR sein erstes flammhemmendes Harz für den SLA-3D-Druck vorgestellt. Das Material hat die UL94 V0-Klassifizierung erreicht und erfüllt somit höchste industrielle Anforderungen.

formnext 2019:

US-Unternehmen 6K kündigt weltweit erstes additives Fertigungspulver aus nachhaltigen Quellen an

6. November 2019
Maschine von 6K

Das US-amerikanische Mikrowellenplasmatechnologieunternehmen 6K stellt das weltweit erste additive Fertigungspulver aus nachhaltigen Quellen vor. Damit sollen alle Materialien in einer Lieferkette zu 100% wiederverwendet werden können. Das Material kann für zahlreiche 3D-Druckverfahren eingesetzt werden. Das Pulver wird erstmals auf der formnext 2019 zu sehen sein.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige