News zum Thema

Zusammenarbeit mit neuen Materiallieferanten:

M. Holland Company weitet sein Materialportfolio für den 3D-Druck deutlich aus

12. April 2021
3D-Druck-Filamentrolle und M.Holland-Logo

Der Distributor thermoplastischer Harze M. Holland erweitert mit neuen Vertriebspartnern sein Angebot an 3D-Drucker-Materialien. Zu den neuen Partnern gehören Kimya, Infinite Material Solutions und taulman3d. Das Unternehmen will außerdem eine neue Materiallinie für den 3D-Druck auf den Markt bringen und reagiert so auf die immer weiter zunehmende Nachfrage noch hochwertigen Materialien für die additive Fertigung.

Nachbearbeitung 3D-gedruckter Objekte:

Creality UW-01 Wash-and-Cure-Maschine für unter 150 Euro vorgestellt

11. April 2021
UW-01 Werbebild

Das 3D-Druck-Unternehmen Creality hat mit dem Creality UW-01 eine neue 2-in-1-Wash-and-Cure-Maschine zur einfachen Nachbearbeitung 3D-gedruckter Objekte auf den Markt gebracht. Das Gerät vereint das Waschen und Aushärten in einem Schritt und verkürzt so den Aufwand für die Nachbearbeitung. Der Neupreis liegt bei unter 150 Euro.

Industrielle Anwendungsbereiche:

Zortrax stellt mit Z-PEI 1010 neues Hochleistungs-PEI-Filament für den Zortrax Endureal 3D-Drucker vor

10. April 2021
Spule und 3D-Druck-Objekte

Das polnische 3D-Druck-Unternehmen Zortrax hat mit Z-PEI 1010 ein neues Filament für seinen Zortrax Endureal 3D-Drucker vorgestellt und verspricht dabei eine hohe Wärmeform- und breite chemische Beständigkeit. Das 3D-Drucker-Material ist dem Hersteller zu Folge ideal für den 3D-Druck von Elektronikgehäusen, tragenden Teilen oder industrielle Montagevorrichtungen. Außerdem präsentierte Zortrax externe PEI- und ABS-basierte Druck-Pro-Dateien für den 3D-Druck mit seinem 3D-Drucker Endureal.

3D-Drucker um 200% zuverlässiger:

Divide By Zero Technologies stellt servogesteuertes Auto-Switchover-System gegen das Verstopfen von Extrudern bei FFF-3D-Druckern vor

30. März 2021
Intelligentes Auto-Switchover

Der indische 3D-Drucker-Hersteller Divide By Zero Technologies (DBZ) hat sein intelligentes Auto-Switchover-System vorgestellt. Das System soll bei FFF-3D-Druckern das Verstopfen der Düsen verhindern und so die Fehlerquote 3D-gedruckter Objekte deutlich reduzieren. Alle Systeme von DBZ sollen mit dieser Funktion ausgestattet werden.

Als Metallersatz einsetzbar:

Evonik stellt Hochleistungs-Filament INFINAM® PEEK für industriellen FFF-3D-Druck

26. März 2021
Evonik INFINAM® PEEK Filament

Das ist deutsche Spezialchemie-Unternehmen Evonik hat ein neues Hochleistungs-Filament namens INFINAM® PEEK für Anwendungen im industriellen FFF-3D-Druck vorgestellt. Das auf Polyetheretherketon-Basis entwickelt, 3D-druckbare Filament ist hochtemperaturbeständig und Ready-to-Use auch als Metallersatz einsetzbar. Wir stellen das neue 3D-Druck-Material einmal genauer vor.

Neues PolyShot Reinigungsverfahren:

DyeMansion präsentiert neue Powershot Performance-Serie für das Post Processing 3D-gedruckter Teile

25. März 2021
Powershot S und C und Powerfuse von DyeMansion

Mit den 3D-Druck-Post-Processing-Geräten Powershot Performance C und Powershot Performance S hat das Münchner Unternehmen DyeMansion seine neue Produktreihe für die Reinigung und Oberflächenbehandlung 3D-gedruckter Bauteile präsentiert. In einem digitalen Launch-Event wurde außerdem das neue PolyShot Reinigungsverfahren genauer vorgestellt. Ab dem 4. Quartal 2021 ist zusätzlich eine Powershot Performance DUAL Version erhältlich. Wir stellen die Neuheiten einmal genauer vor.

Optimierung für Selektives Laserschmelzen:

PRIMES bietet mit neuem ScanFieldMonitor (SFM) All-in-One-Laserstrahldiagnose für die Additive Fertigung

PRIMES ScanFieldMonitor (SFM)

Eine der häufigsten Ursachen schlechter Bauteilqualität beim Selektiven Laserschmelzen sind der Zustand des Pulvers und mangelhafte Belichtungsparameter des Lasers. Eine Lösung schafft hier der ScanFieldMonitor (SFM) von PRIMES. In weniger als drei Sekunden ermittelt der SFM die wichtigsten Produktionsparameter und bietet somit eine schnelle und komfortable All-in-One-Laserstrahldiagnose für den industriellen 3D-Druck.

Mit Binder-Jetting-Verfahren:

ExOne und Ford gelingt gemeinsam die Qualifizierung von Aluminium-6061 für den 3D-Druck

12. März 2021
3D-gedrucktes Motorblock-Modell

Das 3D-Druck-Unternehmen ExOne gab bekannt gemeinsam mit dem Automobilunternehmen Ford Motor Company das Material Aluminium 6061 für die Verarbeitung mit einem 3D-Drucker qualifiziert zu haben. Dabei setzte ExOne auf ein neuartiges 3D-Druckverfahren mit Binder-Jetting. Wir stellen die Arbeit beider Unternehmen vor.

Finanzierungsziel um 1.500% überschritten:

Leistungsstarker Lasergravierer und -schneider DAJA DJ6 auf Kickstarter für unter 150 Euro vorgestellt

6. März 2021
DAJA DJ6

Der chinesische Technologiehersteller DAJA hat mit dem DJ6 einen äußerst erfolgreichen Lasergravierer- und -schneider auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter vorgestellt. Das kompakte und leistungsstarke Gerät lässt sich einfach und unkompliziert über das Smartphone steuern und kann zahlreiche Materialien gravieren und schneiden. Der DAJA DJ6 kostet keine 150 Euro und ist vielleicht auch deshalb so erfolgreich, denn nur wenige Tage nach Verkaufsstart wurde das Finanzierungsziel auf Kickstarter bereits um über 1.500 % übertroffen.

Bis zu 24 Filament-Rollen gleichzeitig:

Industry Supplies stellt neuen „Smart3D Multimaterial Dryer“ mit Trocknungszeiten von 1-2 Stunden vor

1. März 2021
3D-Materialien-Trockner von Smart3D

Industry Supplies hat mit dem „Smart3D Multimaterial Dryer“ einen Filamenttrockner vorgestellt. Dieser bietet Platz für bis zu 24 Filamentrollen. Dank seiner „Hybrid Drying Technology“ dauern dem Hersteller zufolge Trocknungszyklen 1 bis 2 Stunden anstatt wie üblich 8 bis 48 Stunden. Zum Einsatz kommt die Hybrid Drying Technology von Industry Supplies.

Für Binder-Jet-3D-Druckverfahren:

Digital Metal stellt mit „DM Cu“ neues 3D-Drucker-Material für 99,9% reine Kupferkomponenten vor

Das 3D-Druck-Unternehmen Digital Metal hat mit „DM Cu“ ein reines Kupferpulver für den 3D-Druck mit dem Binder-Jet-3D-Druckverfahren vorgestellt. Dieses kann mit 3D-Druckern wie dem Digital Metal DM P2500 eingesetzt werden. Das Material zählt laut dem schwedischen Hersteller zu einer der meisten erwarteten Materialeinführungen und macht 3D-gedruckte Bauteile aus 99,9% reinem Kupfer möglich.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige