Testbericht:

Alfawise U20 im Test: Günstiger 3D-Drucker mit großem Bauvolumen

Egal ob Anfänger oder als Zweitgerät für den Profi – der Alfawise U20 überraschte in unserem Test als ein solider 3D-Drucker in der Preisklasse der Geräte für unter 250 €, der sich als 3D-Drucker mit großem Bauraum für beide Benutzerkategorien eignet. Was 3D-Drucker-Einsteiger freuen dürfte, der Alfawise U20 erfordert nur er einen geringen Aufwand beim Aufbau, sodass für die Montage des Gerätes nach Liefereingang kaum mehr als 5 Minuten eingeplant werden müssen. Natürlich hat der Alfawise U20 auch Schwächen, auf die wir im nachfolgenden Testbericht ebenfalls genauer eingehen werden und Lösungen vorstellen. Trotz einiger Makel überzeugte der Low-Cost-3D-Drucker aus China insgesamt aber mit einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis und bietet allen an einem 3D-Drucker mit großem Bauraum interessierten Anwendern eine interessante aber vor allem sehr preiswerte Alternative zu anderen 3D-Druckern mit einem Bauraum größer 0,3 m³.

Alfawise LogoInformationen zum Hersteller Alfawise: Bei der Marke Alfawise handelt es sich um eine Eigenmarke vom chinesischen Online-Händler GearBest. Anfangs wurden bei GearBest eher TV-Boxen und Smart-Home-Gadgets verkauft, allerdings ist für GearBest die gestiegene Nachfrage nach 3D-Druckern so lukrativ geworden, dass sie jetzt ihre eigene 3D-Drucker-Marke forcieren. Dabei werden die 3D-Drucker nicht direkt von GearBest selbst hergestellt, sondern von bekannten Herstellern, wie zum Beispiel Anycubic, Creality3D, Geeetech und anderen. So wird die Lieferkette und Gewinnmarge planbarer, was sich auch auf den Endpreis positiv auswirkt. Bevor wir uns mit einem Probedruck beschäftigen, möchten wir den kostengünstigen 3D-Drucker Alfawise U20 zunächst einmal von der technischen Seite etwas genauer vorstellen.

Kurzzusammenfassung für unsere Schnellleser

Weder neue noch erfahrene Do-it-Yourself-Enthusiasten werden widerstehen können, sich zum Alfawise U20 zu informieren, wenn sie etwas von günstigem Preis, großen Bauraum und schnellem Aufbau lesen. Nachvollziehbar. Der Alfawise U20 besitzt mit den Maßen von 300 x 300 x 400 mm ein äußerst großes Bauvolumen, das sich auch für große 3D-Druckherausforderungen eignet. Mit dem Alfawise U20 3D-Drucker-Bausatz können Anwender stressfrei drucken, da die sogenannten Fortsetzungsfunktionen mögliche Ausfälle und Unvollkommenheiten aufgrund eines Stromausfalls verhindern. Dank einem Touchscreen können die einzelnen Parameter direkt am Gerät eingestellt und die Prozesse gesteuert und überwacht werden. Alle weiteren interessanten Features zum 3D-Drucker werden im weiteren Verlauf dieses Testberichts aufgezeigt.

3D-Objekt im Alfawise U20 3D-Drucker
Mit 300 x 300 x 400 mm druckt der Alfawise U20 im direkten Vergleich mit anderen 3D-Druckern für unter 300 Euro vergleichsweise große 3D-Objekte.

Kurzübersicht der Hauptmerkmale

  • Bauvolumen: 300 x 300 x 400 mm
  • Präzisionsdruck mit einem Düsendurchmesser von 0,4 mm
  • Druckgeschwindigkeit: bis 150 mm/s
  • Intuitive Steuerung über einen 2.8-Zoll großen Vollfarb-Touchscreen
  • Einfache und schnelle Montage in 5 Minuten
  • Verstärkte Aluminiumlegierung, die langlebig und verschleißfest ist
  • Wärmebetttemperatur: max. 100° C
  • Düsentemperatur: max. 250° C
  • Materialien TPU, PP, PVA, ABS, PLA, Holz

Wichtige Hinweise vor dem Ersteinsatz

Sie sollten unbedingt die Bedienungsanleitung durchlesen und sie genau befolgen, bevor Sie mit der Montage und der Bedienung des 3D-Druckers überhaupt beginnen. Achten Sie darauf, dass Sie immer die für die eigene Region passende Netzspannung benutzen, um Schäden zu vermeiden. Denken Sie außerdem an einen sicheren Abstand des 3D-Druckers in Bezug auf eventuelle Hindernisse, Wärmequellen sowie an die Anwendung in gut belüfteten Bereichen. Kinder im Haushalt weißen Sie in die Bedienung des 3D-Druckers ein oder verbieten ihnen den eigenständigen Umgang damit, bzw. platzieren den 3D-Drucker in einem abschließbaren Raum. Der Extruder wird über 100 Grad heiß und kann bei Unachtsamkeit schwere Verletzungen nach sich ziehen.

Schneller und einfacher Aufbau

Der Aufbau des Alfawise U20 geht relativ schnell und einfach, da lediglich das Gestell und der Unterbau zusammengeschraubt werden müssen. Bei einigen anderen 3D-Druckern wie dem Anet E10 oder dem Creality3D Ender 3 wurden in der Vergangenheit die vormontierten Teile entweder falsch herum montiert oder komplett schief verschraubt, was den Alfawise U20 3D-Drucker sofort besser erscheinen lässt. Beim Zusammenschrauben wird Ihnen jedoch sofort auffallen, dass keine Hammerschrauben beigelegt wurden, weil in die Aluprofile bereits Löcher vorgebohrt wurden. Sie sind zwar ziemlich präzise positioniert, aber es macht den späteren Umbau schwerer – sofern Sie an einem Umbau überhaupt interessiert sind.

Auf der anderen Seite finden man auch vorgebohrte Löcher, die noch ärgerlicher sind, da hier das T-Stück nicht in der Höhe mit Z-Endstop angepasst werden kann, so zumindest bei uns. Sie können aber die perfekte Heizbetthöhe durch das Leveln mithilfe von Heizbettschrauben einstellen. Das klappt allerdings nicht immer, weil das Verstellen des Endstops notwendig ist. Zudem können Sie auf der Y-Achse den Zahnriemen nur am Heizbett spannen, das schlecht erreicht werden kann und die Umlenkrolle ist am Rahmen leider fest verschraubt. Anderseits kann auf der X-Achse der Zahnriemen schnell gelockert bzw. gespannt werden. Auch hier sind die Schrauben fixiert, jedoch lässt sich der Halter bewegen. Klingt alles kompliziert, mit 1-2 kurzen Youtube-Videos aber ist der 3D-Drucker dann doch ziemlich schnell aufgebaut und einsatzbereit.

Kritikpunkte zum Aufbau

Einen Kritikpunkt verdient das Heizbett, weil es über keine Wärmeisolierung verfügt, wodurch das Aufheizen mehr Zeit braucht, die maximale Temperatur zu niedrig ist und die Temperatur nicht stabil sein kann. Außerdem gibt es für das Heizbettkabel keine Zugentlastung. Es ist direkt auf das Heizbett gelötet. Deswegen sollte hier eine Lösung gefunden werden, weil das Heizbett ständig in Bewegung ist und bis zu 200W zieht.

Einen großen Pluspunkt verdient sich die Lötstelle, da sie mit Kaptonband isoliert ist. Was Ihnen möglicherweise auch nicht gefallen wird, sind die kleinen Rändelmuttern für das Leveln, da sie fummelig und zu klein sind. Unschön sind zudem die harten Plastikschläuche für die Kabel, die bei schnellem Drucken unangenehm knacken. Hier wären Netzschläuche definitiv die bessere Wahl gewesen. Die Stepper kommen alle vom Hersteller Tronxy, was die Vermutung erlauben lässt, dass Tronxy vielleicht der Hersteller vom Alfawise U20 ist. Wissen tun wir das aber nicht und tut den Steppern auch nicht schlecht, den die sind von Tronxy gut.

Technische Daten – detaillierte Übersicht

  • Marke: Alfawise
  • Art: Bausatz 3D-Drucker (Selbstzusammenbau)
  • Modell: U20
  • Rahmenmaterial: Aluminiumlegierung
  • Bauvolumen: 300 x 300 x 400 mm
  • Größe des 3D-Druckers: 39,50 x 57,50 x 61,20 cm
  • Gewicht: 12 kg
  • Düsenanzahl: 1
  • Düsendurchmesser: 0,4 mm
  • Maximale Düsentemperatur: 250 Grad Celsius
  • Heizbett vorhanden: Ja
  • Schichtdicke: 0,1 – 0,4 mm
  • Maximale Heizbetttemperatur: 100 Grad Celsius
  • Druckgeschwindigkeit: 20 bis 150 mm/s
  • LCD-Bildschirm: 2,8-Zoll großer Touchscreen
  • Slot für SD-Karte: Ja
  • USB-Anschluss: Ja
  • Offline-Druck mit SD-Karte möglich
  • Erkennung des Filamentauslaufs: Ja
  • Wiederaufnahme des Drucks an gleicher Stelle nach Stromausfall
  • Materialdurchmesser: 1,75 mm
  • Verwendbare Filamente: TPU, PP, PVA, Holz, PLA, ABS
  • Unterstützte Sprachen: Englisch und Chinesisch
  • Unterstütztes Dateiformat: STL und G-Code
  • Positionsgenauigkeit der Z-Achse: 0,004 mm
  • Positionsgenauigkeit der XY-Achse: 0,012 mm
  • Spannung: 24 V
  • Unterstütze Systeme: MAC, Windows und Linux
  • Host-Computer-Software: Cura und Repetier-Host

Lieferumgang

  • 1 x nicht montierter Alfawise U20 3D-Drucker
  • 200 g Filament

Der Lieferumfang bezieht sich auf das Angebot bei Gearbest.

Elektronik und Komponenten

In Sache Elektronik unterscheidet sich der Alfawise U20 deutlich von der Konkurrenz. Der getestete 3D-Drucker läuft auf 24 Volt und nicht auf 12 Volt. Am Mainboard sind die Steppertreiber fest gelötet, wobei ein 32-Bit starker Prozessor seine Dienste leistet. Das Board ist sehr sauber verkabelt. Es wurden auch viele Noname-Komponenten verbaut, wobei das Mainboard von Longer3D kommt und das Display die Bezeichnung T0280A trägt. An den Kabeln bzw. am Netzteil wurden Kabelschuhe verwendet. Außerdem sind auf dem Board ein MOSFET sowie Stepper verbaut. Das Netzteil leistet 15A bei einer Spannung von 24V, die das Heizbett und Hotend in der Theorie schneller aufheizen lässt. Die gesamten Prozesse und Parameter können über das Vollfarb-Touchscreen gesteuert werden.

Druckqualität des Alfawise U20

Die Druckergebnisse des Alfawise U20 liegen im soliden Mittelfeld, aber ab 50 mm/s wird die Druckqualität trotz verschiedener Filamente, diverser Slicer-Optimierungen und Hardwarekontrollen etwas schlechter. Die Aufwärmphase ist gegenüber anderen 3D-Druckern dieser Preisklasse vergleichsweise okay, sodass der U20 durch die 24V innerhalb von 2:30 Minuten eine angemessene Temperatur erreicht hat. Darüber hinaus leistet die Buildtak ähnliche Oberfläche eine gute Arbeit, da die Drucke sehr gut haften, die jeweilige Unterseite glatt ist und die gedruckten Objekte sich anschließend gut lösen lassen. Negativ ist die Drucklautstärke des Alfawise U20, die zwischen 74 und 77 dB liegt. Aber der Filamentsensor funktioniert tadellos, wobei leider die Sensorkonstruktion nicht so richtig durchdacht ist. Hier müssen die Reste aus dem Loch irgendwie heraus gefummelt werden. Zudem ist die Filamenthalterung nicht besonders tauglich – fällt mehrmals auseinander, hat kein Eigengewicht und besteht aus klappriger Plastik. Nun gut, der 3D-Drucker kostet keine 250 Euro und auf das Druckergebnis kommt es an. Je nach Layerhöhe und Qualitätsanspruch kann man zufriedene Druckergebnisse mit einer Druckgeschwindigkeit von 50-70 mm/s erreichen.

Fazit

Der Alfawise U20 ist ein solider 3D-Drucker für Anfänger und für Profis als Zweitgerät, die das große Bauvolumen von 30 x 30 x 40 cm nutzen wollen, ohne dafür viel Geld auszugeben und die auch keine großartigen Features von dem Gerät erwarten. Der 3D-Drucker ist gut verarbeitet und liefert unter den richtigen Einstellungen recht ordentliche Druckergebnisse, allerdings mit kleinen Schwächen die private Anwender aber weniger stören werden. Leider bietet der Alfawise U20 keine Update-Möglichkeit an, aufgrund der unbekannten Firmware und des Mainboards. Sicher wird hier Alfawise und Gearbest noch Informationen nachliefern.

Auf einer Skala von 0 bis 5 verdient sich der Alfawise U20 3D-Drucker aufgrund von seinem guten Preis- und Leistungsverhältnis recht ordentliche 3,5 Punkte und kann vor allem den preisbewussten Einsteigern mit Spaß am Basteln empfohlen werden.

Preise vergleichen und kaufen

Gearbest.com (EN)242,76 €zum Artikel
Gearbest.com (DE)242,76 €zum Artikel

Preise vom 08.09.2018. Ohne Gewähr. Preise können aufgrund von Änderungen beim Dollar-Wechselkurs und Preisänderungen der Händler abweichen.

Disclaimer: Es handelt sich bei diesem Artikel um Sponsored Content. Gearbest hat uns den Alfawise U20 kostenlos zum testen zur Verfügung gestellt, aber zu keiner Zeit Vorgaben gemacht, was wir über den 3D-Drucker schreiben sollen. Gearbest hat somit zu keiner Zeit Einfluss auf den Inhalt dieses Testberichts genommen.


Bewerte diesen Test und hilf uns besser zu werden:

2 0

Testbericht teilen:

News im Magazin:

Anzeige

3D-grenzenlos-Newsletter – Alle Infos kostenlos per Mail:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.