Testbericht:

3D-Drucker CR-10 von Creality 3D im Test

Wir haben den 3D-Drucker-Bausatz Creality CR-10 von Gearbest ausführlich getestet. In unserem Testbericht erfahrt ihr unser Fazit zum 3D-Drucker, erhaltet Informationen zum Aufbau und Installation sowie technische Details und Zubehör. Außerdem erhalten wir von 3D-grenzenlos regelmäßig exklusive Gutscheine für den CR-10 Creality 3D, die wir ebenfalls auf dieser Seite regelmäßig aktualisieren.

CR-10 Creality 3D
3D-Drucker-Bausatz: Creality 3D CR-10 (Bild © Gearbest).

Bei unserer Recherche nach neuen Bausatz 3D-Druckern stießen wir immer wieder auf den Creality 3D CR-10 3D-Drucker. Was liegt also näher, als ihn selbst einmal auf Herz und Nieren zu testen. Um es schon einmal vorweg zu sagen, wir sind von ihm begeistert. Warum dies so ist, aber auch welche Schwächen das Gerät aufweist, erfahren Sie in diesem Testbericht.

Der Creality 3D CR-10 3D-Drucker gehört zu den 3D-Drucker-Bausätzen. Wurde er anfangs für knapp 1.000 Euro angeboten, liegt sein Verkaufspreis mittlerweile bei meist unter 330 Euro (siehe gearbest.com).

 

1. Video-Präsentation

Zunächst einmal hier die offizielle Video-Vorstellung des Creality 3D CR-10 3D-Drucker-Bausatz von Gearbest.

&t=15s

2. Technische Daten

  • Größe des Druckers: 54 x 64 x 31 cm
  • Bauvolumen: 30 x 30 x 40 cm
  • Filament Durchmesser: 1,75 mm
  • Düse: 0,4 mm
  • LCD mit Drehknopf (ohne akustische Bestätigung)
  • Beheiztes Druckbett aus Aluminium MK3 Style
  • Glas in passender Größe als Druckunterlage (Größe 30 x 30 cm)
  • Aktiv gekühltes Netzteil Output 12 V 30 A
  • Bowden-Drucksystem (Bowden-Extruder auf der X-Achse)
  • Z-Trapezspindel mit 8 mm Durchmesser

3. Installation

  • Beide Rahmenteile sind bereits vormontiert
  • Winkel wurden bereits mit Schrauben und Hammermuttern versehen
  • Kabel wurden beschriftet und in Kabelschläuchen verpackt
  • Aufbau sollte nach Herstellerangaben in etwa 30 Minuten erledigt sein.

Die Elektronik wurde in einem separaten Blechgehäuse untergebracht, was deutlich wertiger erscheint als so manches Kunststoffgehäuse anderer Bausatz-3D-Drucker.

4. Zubehör

  • Zahlreiches Zubehör, so unter anderem das notwendige Montagematerial, Werkzeug, Klebeband und eine Spachtel zum Abtrennen der 3D-gedruckten Bauteile von der Glasplatte
  • SD-Karte und USB-Stick
  • Eine Spule Filament
  • Seitenabschneider
  • Ersatzteile wie beispielsweise Ersatzdüse, Schrauben, Ersatz-Bowden und Tool zur Reinigung der Düse (Nozzle).

Zugleich liegt dem Drucker auch eine Stückliste bei. Wir haben beim Durchzählen festgestellt, dass einige Schrauben zu viel beigelegt wurden.

5. Der Aufbau

Beim Auspacken stellten wir überrascht fest, dass sowohl das Gehäuse des Druckers als auch der Bedieneinheit nicht aus Kunststoff, sondern aus Aluminium besteht. Der Aufbau lässt sich recht einfach realisieren, da die beiden Rahmen bereits vormontiert sind. Zwar liegt die bebilderte Anleitung nur in chinesisch und englisch bei, aber auf dem mitgelieferten USB-Stick findet sich eine noch umfangreicher bebilderte Aufbauanleitung, sodass auch Ungeübte durchaus nach 60 Minuten mit dem Druck beginnen können. Aber auch ohne Anleitung nicht besonders schwierig, die beiden T-Stücke am Drucker zu befestigen, um so die Y- und die Z-Achse zu verbinden. Diese Verbindung wird dann auch noch mal nach unten verschraubt. Danach sollten alle Schraubverbindungen noch einmal nachgezogen werden.

Bereits dann, wenn der Drucker das erste Mal in Betrieb geht, wird man feststellen, dass die Lüfter relativ laut laufen. Wer möchte, sollte hier vielleicht einen Austausch der Lüfter vornehmen. Ein Lüfter befindet sich direkt an der Hauptplatine, ein weiterer an der Gehäuserückseite. Auch im Netzteil wurde ein Lüfter eingebaut, der aber erst dann anspringt, wenn eine bestimmte Temperatur erreicht wurde.

Die Druckplattform muss vor der Inbetriebnahme noch montiert werden. Die Einstellung ist dabei durchaus etwas gewöhnungsbedürftig, müssen doch Stellräder unter der Plattform so lange gedreht werden, bis nur noch das sprichwörtliche Blatt Papier darunter passt.  Obwohl es uns selbst nicht so erging, möchten wir hier darauf hinweisen, dass einige User berichteten, dass sich die Druckplattform mit der Zeit etwas verstellt. Hier wäre dann eine Nachjustierung notwendig.

Bevor mit dem Drucken begonnen werden konnte, galt es noch, alle Stecker an die Stepper und Endstops anzuschließen. Dies war recht einfach, da auf die Stecker Angaben zur passenden Achse aufgedruckt sind.

6. Der erste Druckversuch

Nachdem wir den Drucker aufgebaut und entsprechend eingestellt haben, haben wir von Simplify 3D die Datei für den Calibration Cube geladen. Zuvor hatten wir dort die Einstellungen auf Bowden angepasst und waren gespannt, was der Creality 3D CR-10 so leisten kann. Die Druckgeschwindigkeit haben wir davor auf 60 mm/s eingestellt. Das Heizbett braucht etwas Zeit, bis es sich richtig erwärmt hat. Aber bei diesem günstigen Preis sollte man keine Schnelligkeitsrekorde erwarten.

Das Druckergebnis hat uns positiv überrascht, haben wir zuvor doch keinerlei Einstellungen angepasst, Riemen gespannt oder andere Modifikationen vorgenommen. Auch von der Stabilität des 3D-Druckers sind wir begeistert.  Natürlich haben wir gleich die nächsten Produkte getestet, bei deren Druck es ebenfalls keine nennenswerten Probleme gab. Nur das Filament ging uns leider schnell aus, da wir vom Testen nicht genug bekamen und keine zweite Spule dazu bestellt hatten. Das wurde schnellstens nachgeholt.

Natürlich gibt es auch noch Möglichkeiten, den Creality 3D CR-10 zu verbessern. Hier ist wiederum die Plattform Thingiverse.com bzw. deren User ein guter Helfer. So wurden beispielsweise Brackets entwickelt, die als Halterung für das Hot-End verwendet werden können. Nachgedruckt und eingebaut haben wir auch diese Extruder Abdeckung mit integriertem Filament-Führungsschacht.

Da der Bowden bereits eingebaut ist, liegt nur wenig Gewicht auf der X-Achse. Linien sind nach dem Druck fast keine sichtbar. Wer das Gewicht der X-Achse verringern möchte, kann die Teile aus Metall durch selbst gedruckte Kunststoffteile ersetzen. Von Vorteil ist auch, dass die beiden Achsen nicht auf Präzisionswellen, sondern auf einem Aluminiumprofil laufen. Deshalb sind keinerlei Optimierungen notwendig. Die Z-Achse ist so leichtgängig, dass sie sich, sobald der Stepper abgeschaltet wird, nach unten herabsenkt.

Natürlich ist der Creality 3D CR-10 immer noch etwas teurer als beispielsweise die Modelle ANET A8 oder A6. Dem CR-10 liegt aber auch ein umfangreiches Zubehörpaket bei, dessen Einzelteile bei anderen 3D-Druckern – zumindest teilweise – separat dazugekauft werden muss. Als Beispiele seien hier nur das Bowden-System, die Glasplatte und eine Spachtel zum vorsichtigen Abtrennen der 3D-gedruckten Objekte von der Glasplatte erwähnt.

7. Fazit

Wer aktuell auf der Suche nach einem günstigen Bausatz-3D-Drucker ist, nicht unnötig viel Zeit in den Aufbau investieren möchte und trotzdem sehr gute Druckergebnisse erwartet, der sollte sich für den Creality 3D CR-10 entscheiden. Wer bereits ein Bausatz-Modell nutzt, könnte dieses zum Testdrucker degradieren oder weiterverkaufen, denn er wird schnell vom neuen Creality 3D CR-10 begeistert sein. Wir sind von diesem Modell sehr angetan und werden es in Zukunft oft einsetzen.

» Creality CR-10 bei gearbest.com für 330 Euro kaufen

Disclaimer: Ein Creality 3D CR-10 wurde 3D-grenzenlos von Gearbest kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Nie wurden wir von Gearbest gebeten, eine positive Bewertung zum Gerät abzugeben. Vielmehr war es der Wunsch, eine ehrliche und auf unseren eigenen Erfahrungen basierende Produktbewertung zum CR-10 zu erstellen, welche wir auf dieser Seite zur Verfügung gestellt haben.


Bewerte diesen Test und hilf uns besser zu werden:

2 1

Testbericht teilen:

News im Magazin:

Anzeige

3D-grenzenlos-Newsletter – Alle Infos kostenlos per Mail:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.