5 kostenlose 3D-Druckvorlagen für Drohnen zum selber bauen

Der Bau von Drohnen und die Anwendung von 3D-Druckern gehören in der Maker-Szene zu festen Aufgabengrößen. Da liegt es nahe beide Disziplinen zu verbinden und Drohnen mit dem 3D-Drucker zu bauen. Diese Seite präsentiert Drohnen aus dem 3D-Drucker, inklusive ihrer kostenlosen 3D-Druckvorlagen zum selber nachbauen.

Kleine Drohne aus dem 3D-DruckerDrohnen erfreuen sich immer stärkerer Beliebtheit. Natürlich werden diese in Fachgeschäften und Online-Shops angeboten. Viel spannender ist es jedoch, seine eigene Drohne zu entwerfen bzw. auszudrucken. Je nachdem, wie die Drohne konzipiert ist, kann sie nicht nur für den reinen Flugsport, sondern auch für den Transport von Waren genutzt werden. Viele Hobbyfotografen verwenden Drohnen, um an diesen Foto- oder Videokameras montieren zu können und mit ihnen einmalige Bilder von oben zu erzeugen.

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen einige 3D-Druckvorlagen, die Sie kostenlos oder zu niedrigen Preisen herunterladen können, einmal etwas genauer vorstellen.

Inhalt:

  1. Drohne mit Blackbox
  2. Drohne für die Handtasche
  3. Zusammenklappbare (faltbare) Drohne
  4. Miniaturdrohne
  5. Drohne mit beweglichen Armen

Disclaimer: Diese Liste wird fortlaufend erweitert und regelmäßig aktualisiert. Für Updates folgen Sie uns auf Facebook oder unserem kostenlosen 3D-Drucker-Newsletter von 3D-grenzenlos (limitiert auf 5.000 Abonnenten).

Drohne mit Blackbox

3D-Modell einer Drohne
3D-Modell der druckbaren Drohne (Bild © GrabCAD/Damien MORIN)

Bei dieser Drohne wir ein GPS mit einem GSM-Chip kombiniert, die dann als Black Box fungiert. Dieses Zubehör soll dafür sorgen, dass die Drohne mit einer Genauigkeit von 5 Metern mit einem herkömmlichen Smartphone lokalisierbar ist. Das Konzept selbst basiert auf dem System „TkStar K1368“. Zugleich bietet das Gerät eine SOS-Funktion. Hier wird eine Textnachricht mit der letzten GPS-Position an das Smartphone übermittelt. Sobald die Drohne den Boden berührt, wird die SOS-Funktion aktiviert.

Für die sichere Einbettung des GPS benötigen Sie eine Schutzschale, das Design des hinteren Fußes ist flexibel gestaltbar. Anpassungen der Teile an weitere Drohnenmodelle ohne jede Formgebung sind ebenfalls möglich. Zugleich wird die Drohne mit einem Netzschaler und einem USB-Ladeanschluss versehen. Gedruckt wurde das hier vorgestellte Modell mit einem Fathom 3D-Drucker.

Download auf grabcad.com

Drohne für die Handtasche

Drohne so groß wie eine Hand
Drohne zum selber bauen für die Handtasche (Bild © Thingiverse/3dxl).

Diese Drohne dürfte in nahezu jede Handtasche passen. Sie ist gerade einmal 40 Gramm schwer und lässt sich recht einfach zusammensetzen. Mit dieser Drohne können Sie beispielsweise auch durch etwas kleineren Hindernisse hindurch fliegen. Die Größe, das Gewicht und der Mikro-Rotor minimieren die Gefahr einer Beschädigung bzw. Verletzung erheblich, wenn das Gerät abstürzen sollte. Das Kit akzeptiert neben dem Multi-Rotor die FPV Hardware.

Die 3D-gedruckte Drohne besteht aus drei Teilen – der oberen Abdeckung, dem Hauptrahmen und der Motorbasis. Als Druckmaterial wird ABS empfohlen. Sobald der Druck erledigt ist, muss das Stützmaterial abgenommen und die elektronische Hardware von Hand so eingebaut werden, bis sie einrastet. Die Drähte zwischen dem Motor und dem Controller müssen geltet werden, die Video- oder Fotokamera kann angeschlossen werden.

Download auf thingiverse.com

Zusammenklappbare (faltbare) Drohne

Faltbare Drohne
Faltbare Drohne aus dem 3D-Drucker (Bild © Thingiverse/mwilmar)

Die hier vorgestellte Drohne wurde mit einem RepRap i3 3D-Drucker aus PLA-Filament hergestellt. Besonders auffällig ist nicht nur ihre orange Farbgebung, die natürlich von jedem Maker variiert werden kann, sondern auch Größe der faltbaren Drohne.

Download auf thingiverse.com

Miniaturdrohne als Gemeinschaftsprojekt einer Highschool Klasse

Selbst gebaute Drohne aus dem 3D-Drucker
Selbst gebaute Drohne aus dem 3D-Drucker (Bild © Thingiverse/TommyJohny)

Diese Drohne wurde als Gemeinschaftsprojekt einer Highschool Engineering Klasse realisiert und wird sicher allen Beteiligten lange in positiver Erinnerung bleiben. Die Schüler erfuhren so viel Neues über den 3D-Druck und konnten das Wissen gleich vor Ort anwenden. Die Drohne kann mit Landungsfüßen und zusätzlichen Stützen ausgestattet werden. Die Herstellungskosten beliefen sich auf insgesamt 37 US-Dollar. Die einzelnen Bauteile wurden mit einem PowerSpec 3D-Drucker hergestellt, die Dicke des eingesetzten Materials beträgt 0,3 mm.

Download auf thingiverse.com

Drohne mit beweglichen Armen

3D-Druck-Drohne
3D-Druck-Drohne zum nachbauen (Bild © Instructables/-SV-)

Diese Drohne ist mit beweglichen Armen ausgestattet und erinnert von ihrem Aussehen her etwas an größere Militärflugzeuge, die ebenfalls mit mehreren Rotoren versehen sind. Der Rahmen des hier vorgestellten Modells besteht aus 3D-gedruckten Karbonfaserplatten. Zugleich kommen Aluminium-Abstandsleisten zum Einsatz. Integriert wurden 16 mm dicke Kohlenstoffrohre. Selbstverständlich kann mit dieser Drohne auch eine Kamera transportiert werden und so für exzellente Aufnahmen aus der Luft sorgen, die dann an einen Rechner übertragen werden. Zur technischen Ausstattung gehören unter anderem ein US-100 Sonar (5V) und eine EMAX ES09MA Servolenkung.

Download auf instructables.com

 

Weiterführende Links

Hilf uns besser zu werden. War diese Seite hilfreich?

0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige