Welches Programm für 3D-Drucker?

Dr. Nozzle sagt:

3D-Druck-Programme

Um ein Objekt erst einmal mit einem 3D-Drucker herstellen zu können, werden geometrische Daten benötigt, die mit einer speziellen Software gewonnen werden. Für die Konstruktion des Objektes stehen dabei mehrere Open Source und auch kostenpflichtige Software-Lösungen für den 3D-Drucker zur Auswahl. Man unterscheidet hier zwischen einer 3D-Konstruktionssoftware, einer 3D-Modellierungssoftware und 3D-Scansoftware.

3D-Modellierungs- und 3D-Konstruktionssoftware

Die meisten FDM-3D-Drucker nutzen das gleiche Prinzip. Die mit der Software erzeugte Datei wird zuerst „gesliced“, also in 3D-Druckpfade umgewandelt, die der Extruder anschließend beim Druck nacheinander abläuft. Vor dem Slicen wird allerdings ein digitale 3D-Datei vorausgesetzt. Nicht immer ist das gewünschte Objekte im Internet zu finden, sodass die Nutzung einer 3D-Modellierungs- oder 3D-Konstruktionssoftware notwendig wird. Wurden das 3D-Modell erstellt und mit einer Slicer-Software die Daten für den 3D-Drucker erzeugt, so können Sie diese an den 3D-Drucker übertragen lassen, der dann mit seiner Arbeit beginnt.

Zu den bekanntesten 3D-CAD-Programmen zur Erstellung von Objekten für den 3D-Druck gehören unter anderem

  • Autodesc 123D
  • Thinker CAD
  • Fusion 360
  • Blender
  • Grab CAD
  • Free CAD
  • Sketch up (jetzt von Trimble, vorher von Google)
  • Open SCAD und
  • Simplify 3D.

Hinweis: Umfangreiche Informationen über die hier erwähnten, aber auch zahlreiche weitere 3D-Druck Software-Programme finden Sie unserer großen Übersicht der 3D-CAD-Programme für den 3D-Druck.

Slicer und 3D-Drucker-Software

Auch für den Betrieb des 3D-Druckers selbst wird eine Software benötigt. Zu den bekanntesten 3D-Drucker-Programmen gehören

  • Cura
  • Repetier Host
  • Slic3r und
  • Replicator G.

Zugleich ist in den 3D-Druckern eine Firmware integriert. Da die Geräte aber oft schon einige Wochen im Lager standen, ist die Firmware oft nicht mehr auf dem neuesten Stand und es wird empfohlen, die Software selbst zu aktualisieren. Die aktuelle Variante finden Sie in der Regel auf der Webseite des 3D-Drucker Herstellers oder in unseren 3D-Drucker-Tests. Dort können Sie in der Regel auch die Bedienungsanleitungen der 3D-Drucker herunterladen. Unter folgendem Link finden Sie regelmäßig News zu 3D-Druck-Software.

Doktor Nozzle

War Dr. Nozzles Antwort hilfreich?

2 1

Ein Gedanke zu „Welches Programm für 3D-Drucker?“

  1. Hallo,
    ich bin von Eurem Magazin begeistert, habe mir bis jetzt aber noch keinen 3D-Drucker zugelegt und für mich käme auch nur ein Dual-Extruder System in Frage, wie der z.B. der BCN3D Sigma R19, weil ich gleichzeitig 2 verschiedenen Filiamente verarbeiten können möchte.

    Was mir unter der aktuellen Rubrik aus der FAQ: Welches Programm für 3D-Drucker?
    noch fehlt, ist was 3D-Scanner so leisten, bzw. was man von ihnen erwarten kann und was nicht:
    Ich habe da z.B. eine Turbine aus einem Dyson DC16 (Handstaubsauger) aus ABS vor mir und frage mich, ob ich so ein Teil mit einem Scanner ausreichend genau als privates Ersatzteil kopieren könnte. Oder ob das aktuelle Softare nicht leisten kann.

    3D-Scanner: Was geht und was geht nicht?
    könnte ja die Überschrift für einen ausführlichen Artikel zum Thema sein.

    MfG,
    Stefan K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Anzeige