News zum Thema

Anzeige
Präzisionsmedizin und Präzisions-Biomaterialien:

Forscher an ETH Zürich entwickeln „Allzweck-Trägertinte“ für den 3D-Druck medizinischer Anwendungen

15. März 2020
3D-Drucken mit neuer Tinte

Ein Team von Forschern an der ETH Zürich hat aus biologisch abbaubaren Nanopartikeln und Zellulosefasern eine Allzweck-Trägertinte entwickelt, die sich verflüssigt, wenn sie durch die Düse eines 3D-Druckers gepresst wird. Kurz darauf setzt sie sich wieder in der Form zusammen, die für sie geplant ist. Die Schweizer Forscher gehen davon aus, dass sich das Material für personalisierte Implantate und weitere medizinische Anwendungen sehr gut einsetzen ließe.

Untersuchung der Hochschule Luzern:

Bereits jedes vierte Industrieunternehmen in der Schweiz nutzt bereits 3D-Drucker

20. Februar 2020
Grafik zur Studie

Eine Untersuchung der Hochschule Luzern, die sich alle drei Jahre wiederholt und so gut die Entwicklung der 3D-Drucktechnologie in der Schweiz darstellt, zeigt, dass Schweizer Industrieunternehmen zunehmend auf 3D-Druck in ihren Produktionsprozessen setzen oder daran starkes Interesse zeigen. Vor allem in Bereichen wie der Elektrotechnik oder dem metallverarbeitendem Gewerbe ist die Zahl der Unternehmen, die additive Fertigung bereits nutzen, stark gestiegen. Die Initiatoren der Studie sehen aber auch noch großes Verbesserungspotenzial.

Objekte in weniger als 30 Sekunden gedruckt:

Schweizer Forscher entwickeln superschnelles 3D-Druckverfahren von hochpräzisen, winzigen, weichen Objekten

15. Februar 2020
Hochpräzises, winziges Objekt

Weiche, winzige Objekte mit feinsten Details zu drucken gehört definitiv noch zu den Aufgaben mit Forschungscharakter in der additiven Fertigung. Schweizer Forscher der Ecole Polytechnique Federale de Lausanne haben jetzt ein 3D-Druckverfahren erarbeitet, mit dem sie hochpräzise, kleine und weiche Objekte in weniger als 30 Sekunden drucken lassen können können soll. Die Schweizer Forscher setzten dabei auf eine Methode, die der Tomographie ähnlich ist.

Additive Manufacturing:

ABB Robotics integriert 3D-Druckanwendung in die Software RobotStudio als Erweiterung für sein Industrieroboter

20. Januar 2020
Mann vor Bildschirm

Der Schweizer Hersteller von Robotik-Software und -Anwendungen ABB Robotics hat sein Robotik-Simulationsprogramm RobotStudio um den Bereich 3D-Druck erweitert. Damit soll sich der 3D-Druck mit ABB Fertigungsrobotern in der Produktion wesentlich vereinfachen. Die additive Fertigung erhält damit auch einen höheren Stellenwert bei dem internationalen Elektronikunternehmen.

CES 2020:

Schweizer Unternehmen RINSPEED präsentiert Konzeptfahrzeug „MetroSnap“ mit 30 Teilen aus dem 3D-Drucker

9. Januar 2020
Metrosnap als Paketstation

Auf der derzeit stattfindenden Consumer Electronics Show CES 2020 hat das Schweizer Unternehmen Rinspeed sein neuestes Konzeptfahrzeug „MetroSnap“ vorgestellt. Es gilt als eines der ersten Fahrzeuge „der neuesten Generation“ und verfügt über vielerlei interessant Features. Interessant ist auch die Herstellung, denn Rinspeed fertigte beim MetroSnap auch zahlreiche Bauteile mit einem 3D-Drucker.

Machbarkeitsbeweis gelungen:

Forschern der ETH Zürich gelingt der 3D-Druck von Glas mit einem SLA-3D-Drucker

28. November 2019
3D-gedruckte Glasobjekte

Forschern der ETH Zürich ist es gelungen, mit einem herkömmlichen Stereolithografie-3D-Drucker Glas in beliebigen Formen zu drucken. Den Forschern ist somit ein Machbarkeitsbeweis gelungen. Gedruckte Die gedruckten Glasobjekte sind bisher noch nicht größer als Spielwürfel, dennoch stellt das Verfahren ein zukunftsweisenden Schritt für den 3D-Druck von Glas dar.

Projekt "Concrete Choreography":

ETH Zürich stellt mit 3D-Druck aufwendige Betonsäulen für Origen Fest in Riom her

16. Juli 2019
Betonsäulen aus dem 3D-Drucker

Forscher aus der Schweiz von der ETH Zürich haben ein 3D-Druckverfahren für den 3D-Druck mit Beton entwickelt, mit dem einzigartige Kreationen möglich sind. Das Verfahren erlaubt es aufwendige Strukturen ganz ohne Schalung im Schichtaufbauverfahren herzustellen. Am Origen Festival in Riom wird das Projekt „Concrete Choreography“ zu sehen sein.

Forschung:

Schweizer und italienische Forscher verwenden 3D-Druck, um Mikrogeräte für sauberes Wasser kostengünstig zu erstellen

13. Mai 2019
Mikrogeräte zur Wasserreinigung

Um mehr sauberes Wasser der Welt zur Verfügung zu stellen, sind innovative oder zumindest aber optimierte Prozesse konventioneller Verfahren notwendig. Forscher aus der Schweiz und Italien erläutern in einer neuen Forschungsarbeit die Vorteile fortschrittlicher Mikro-Reinigungsgeräte, in der auch die 3D-Drucktechnologie eine wesentliche Rolle spielt.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige