News zum Thema

Häuser für unter 2000 Euro:

S-Squared fertigt mit 3D-Drucker in weniger als 12 Stunden 46 Quadratmeter großes Haus

31. Juli 2019
Haus und ARCS-3D-Drucker

Das amerikanische Unternehmen S-Squared hat mit einem 3D-Drucker ein 46 m² großes Haus in weniger als 12 Stunden gedruckt. Gearbeitet wurde mit dem ARCS-3D-Drucksystem. Das Unternehmen arbeitet daran, die mögliche Quadratmeteranzahl nach und nach zu steigern und dabei die Kosten und Zeit gegenüber konventioneller Bauweisen weiter deutlich zu optimieren. In Entwicklungsländern sollen mit dem ARCS 3D-Drucker bereits jetzt Häuser für rund 1.800 EUR gebaut werden können.

Bessere Heilungschancen im All:

Europäische Weltraumorganisation ESA und Universitätsklinikum der TU Dresden erforschen 3D-Druck von Haut und Knochen in Schwerelosigkeit für bemannte Raumfahrtmissionen

11. Juli 2019
Biodruck Knochenprobe

Die europäische Weltraumorganisation ESA hat zusammen mit dem Universitätsklinikum der TU Dresden Wege untersucht, mittels 3D-Druck Haut und Knochen in Schwerelosigkeit herzustellen. Der 3D-Druck von menschlichem Gewebe im Weltraum soll bei langen Weltraumflügen mögliche Erkrankungen besser heilen oder Verletzungen behandeln können.

Zukunftspläne:

Russland setzt bei Plänen für Mondbasis auf 3D-Druck und lokale Ressourcen

8. Juli 2019
Sojus-Rakete an ISS.

Russland möchte wie auch zum Beispiel die USA in ferner Zukunft auf den Mond reisen und Siedlungen bauen. Für möglichst geringe Transportkosten zum Aufbau der Mondstation und Ansiedlung der Menschen auf dem Mond sollen lokale Ressourcen genutzt werden und 3D-Drucker ihren Einsatz finden.

Moon to Mars:

3D-Druck soll NASA bei geplanter Marsmission unterstützen

6. Juli 2019
MARS X HOUSE

Die NASA möchte bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen. Und dann auf den Mars. Dazu finanziert sie zahlreiche Frühphasenprojekte, bei denen immer häufiger 3D-Druck zum Einsatz kommt, um schnell und kostengünstig individuelle Lösungen anbieten zu können. Ein wesentlicher Vorteile bei einem futuristischen Vorhaben, wie dem „Moon-to-Mars“-Vorhaben.

Aus Liebe zum Naturschutz:

Terreform ONE stellt futuristische 3D-gedruckte Hausfassade für Monarchfalter vor

2. Juli 2019
Monarchfalter-Schutzgebiet an einer Hauswand

Terreform ONE ist eine gemeinnützige Gruppe, die mit dem Monarchfalter-Schutzgebiet ein ungewöhnliches Konzept vorgestellt hat. Die vertikale Grünfassade, die aus 3D-gedruckten Carbon-Komponenten bestehen soll, soll Monarchfaltern einen sicheren Rückzugsort bieten. Das Konzept im Detail.

Zu wenig Spenderorgane:

Techshot Inc. und nScrypt machen 3D-Biodruck-Anlage BFF startklar für Flug zur ISS

20. Juni 2019
Bild der BFF

Techshot Inc. und nScrypt arbeiten gemeinsam an einem Weg, in der Mikrogravitationsumgebung des Weltraums menschliches Gewebe mit einem 3D-Drucker herzustellen. Ziel beider Unternehmen ist es, den Mangel an Spenderorganen zu bekämpfen und in Zukunft organisches Gewebe im Weltall auf Bedarf drucken zu können.

Geplanter Orbital-Teststart Ende 2020 :

Relativity Space baut autonome Raketen-3D-Druck-Fabrik im NASA-Center aus

12. Juni 2019
Relativity Space im Zentrum

Der US-amerikanische Raketenhersteller Relativity Space darf seine Anlage im NASA-Stennis-Space-Center im US-Bundesstaat Mississippi ausbauen. 200.000 Quadratmeter stehen dann für eine autonome 3D-Druck-Fabrik zur Verfügung. Ein erster Orbital-Teststart ist für Ende 2020 geplant.

3D-Druck als Chance gegen Armut:

ICON und die Non-Profit-Organisation New Story bauen in Südamerika ein ganzes Dorf mit dem 3D-Drucker

21. Mai 2019
Dorf aus 3D-Drucker

Das amerikanische Unternehmen und Hersteller für 3D-Drucker für das Bauwesen ICON und die Non-Profit-Organisation New Story möchten in Armut lebenden Menschen in Südamerika zu besserem Wohnraum helfen. Gemeinsam errichten sie die weltweit erste Siedlung mit Häusern aus dem 3D-Drucker. Zum Einsatz kommt der 3D-Drucker Vulcan II von ICON und die Kosten pro Haus belaufen sich auf gerade einmal 4000 Dollar.

3D-Druck in der Raumfahrt:

Amazon-Gründer Jeff Bezos stellt futuristischen Mondlander „Blue Moon“ mit Teilen aus dem 3D-Drucker vor

13. Mai 2019
Jeff Bezos vor Blue Moon

Jeff Bezos, Gründer von Amazon und Gründer des nunmehr seit fast 20 Jahren existierenden Raumfahrtunternehmens Blue Origin, hat kürzlich die Landungsmaschine „Blue Moon“ vorgestellt. Dieser Mondlander wird teilweise mit Teilen aus dem 3D-Drucker ausgetattet und soll neben Fahrzeugen und wissenschaftlichen Geräten eventuell auch in naher Zukunft Menschen zum Mond transportieren.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige