News zum Thema

Studie:

Forscher wollen für den 3D-Druck von Mondbasen auch Urin der Astronauten verwenden

31. März 2020
Weltraum 3D-Drucker für Mondbasen

Der Urin von Astronauten soll laut Wissenschaftlern des Østfold University Colleges in Norwegen dabei helfen, Gebäude mit 3D-Druck auf dem Mond aufzubauen. Zusätzlich mit weiteren Ressourcen, die auf dem Mond vorkommen, sei es somit möglich, die Kosten beim Transport von Baumaterial für die Mondbasen von der Erde ins All deutlich zu reduzieren.

Verbesserte medizinische Versorgung im Weltall:

Erstmals erfolgreich Knochengewebe mit einem 3D-Drucker auf der ISS hergestellt

19. Dezember 2019
3D-Biodrucker Organ.Aut

Das russische 3D-Biodruckunternehmen 3D Bioprinting Solutions hat eigenen Angaben zufolge erstmals erfolgreich Knochengewebe auf der ISS mit einem 3D-Drucker hergestellt. Zum Einsatz kam der Bioprinter Organ.Aut, der speziell für dem 3D-Druck organischer Substanzen in der Schwerelosigkeit entwickelt wurde. Damit will das Unternehmen die medizinische Versorgung im All verbessern.

1. Start 2021:

Relativity Space druckt seine erste Terran 1-Rakete mit dem Stargate-3D-Drucker

8. November 2019
Metall-3D-Drucker Stargate von Relativity Space

Das auf 3D-Druck spezialisierte Unternehmen Relativity Space arbeitet derzeit an seiner ersten eigenen Rakete, der Terran 1, die nahezu komplett mit einem riesigen 3D-Drucker entstehen soll. Der selbst entwickelte Stargate-3D-Drucker, nach jetzigem Stand der wohl größte Metall-3D-Drucker der Welt, sollen die Raketen deutlich kürzer und günstiger herstellen als konventionelle Verfahren. Und zwar in nur 60 Tagen.

Nachhaltig und energieeffizient leben:

Mit „TECLA“ soll ein ganzes Öko-Dorf aus dem 3D-Drucker entstehen

26. Oktober 2019
Ökodorf Bild wie es aussehen soll

Die Architekten von Mario Cucinella Architects und der Spezialist für 3D-gedruckte Häuser WASP haben ein gemeinsames Projekt gestartet. Sie bauen ein kleines Öko-Dorf mit Häusern aus Ton, der aus lokaler Produktion stammt und mit einem 3D-Drucker die Wohnhäuser des Dorfes erstellen soll. Die ersten Bauten, die im September begonnen haben, sollen Anfang 2020 bezugsfertig sein.

Forschung:

Russische Kosmonauten drucken erstmals Fleisch mit 3D-Drucker auf der ISS

12. Oktober 2019
Fleischersatz aus dem 3D-Drucker

Kosmonauten aus Russland ist es erstmals gelungen, auf der internationalen Raumstation ISS Fleisch mit einem 3D-Drucker herzustellen. Damit erlangt das Ziel, langfristig individuelle Speisen in größeren Mengen im Weltall mit 3D-Druckern herzustellen, einen neuen Meilenstein. Verläuft die angelegte Testreihe erfolgreich, wären so ausgedehntere Missionen ins All möglich. Eine Übersicht der aktuellen Gegebenheiten.

3D-Druck mit Mondstaub:

Britische Forscher entwickeln Verfahren für Mondbasen aus dem 3D-Drucker

25. September 2019
Figur im Mondstaub

Forscher der britischen Loughborough University haben ein Verfahren entwickelt, mit der sie Mondstaub für den 3D-Druck nutzen können. Damit sollen zum Beispiel wichtige Objekte auf dem Mond gebaut werden, bevor Astronauten auf dem Planeten landen. Denkbar sind zum Beispiel optimierte Landebereiche. Aber das Verfahren bietet noch mehr Möglichkeiten.

Sitz! Platz! Leg dich hin! :

3D-gedruckter Roboterhund Astro soll Leben retten

26. August 2019
Astro

Astro ist ein ein Hund, genauer gesagt ein Robotersystem das ein Hund nachbildet, zu Teilen mit einem 3D-Drucker hergestellt wurde und in Zukunft Leben retten soll. Astro beherrscht bereits leichte Sprachbefehle und soll ab jetzt immer mehr Sprache hinzulernen. Irgendwann einmal soll er selbst Notrufe erhalten, Gesichtsdatenbanken abgleichen und vieles mehr.

Häuser für unter 2000 Euro:

S-Squared fertigt mit 3D-Drucker in weniger als 12 Stunden 46 Quadratmeter großes Haus

31. Juli 2019
Haus und ARCS-3D-Drucker

Das amerikanische Unternehmen S-Squared hat mit einem 3D-Drucker ein 46 m² großes Haus in weniger als 12 Stunden gedruckt. Gearbeitet wurde mit dem ARCS-3D-Drucksystem. Das Unternehmen arbeitet daran, die mögliche Quadratmeteranzahl nach und nach zu steigern und dabei die Kosten und Zeit gegenüber konventioneller Bauweisen weiter deutlich zu optimieren. In Entwicklungsländern sollen mit dem ARCS 3D-Drucker bereits jetzt Häuser für rund 1.800 EUR gebaut werden können.

Bessere Heilungschancen im All:

Europäische Weltraumorganisation ESA und Universitätsklinikum der TU Dresden erforschen 3D-Druck von Haut und Knochen in Schwerelosigkeit für bemannte Raumfahrtmissionen

11. Juli 2019
Biodruck Knochenprobe

Die europäische Weltraumorganisation ESA hat zusammen mit dem Universitätsklinikum der TU Dresden Wege untersucht, mittels 3D-Druck Haut und Knochen in Schwerelosigkeit herzustellen. Der 3D-Druck von menschlichem Gewebe im Weltraum soll bei langen Weltraumflügen mögliche Erkrankungen besser heilen oder Verletzungen behandeln können.

Zukunftspläne:

Russland setzt bei Plänen für Mondbasis auf 3D-Druck und lokale Ressourcen

8. Juli 2019
Sojus-Rakete an ISS.

Russland möchte wie auch zum Beispiel die USA in ferner Zukunft auf den Mond reisen und Siedlungen bauen. Für möglichst geringe Transportkosten zum Aufbau der Mondstation und Ansiedlung der Menschen auf dem Mond sollen lokale Ressourcen genutzt werden und 3D-Drucker ihren Einsatz finden.

Moon to Mars:

3D-Druck soll NASA bei geplanter Marsmission unterstützen

6. Juli 2019
MARS X HOUSE

Die NASA möchte bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen. Und dann auf den Mars. Dazu finanziert sie zahlreiche Frühphasenprojekte, bei denen immer häufiger 3D-Druck zum Einsatz kommt, um schnell und kostengünstig individuelle Lösungen anbieten zu können. Ein wesentlicher Vorteile bei einem futuristischen Vorhaben, wie dem „Moon-to-Mars“-Vorhaben.

Aus Liebe zum Naturschutz:

Terreform ONE stellt futuristische 3D-gedruckte Hausfassade für Monarchfalter vor

2. Juli 2019
Monarchfalter-Schutzgebiet an einer Hauswand

Terreform ONE ist eine gemeinnützige Gruppe, die mit dem Monarchfalter-Schutzgebiet ein ungewöhnliches Konzept vorgestellt hat. Die vertikale Grünfassade, die aus 3D-gedruckten Carbon-Komponenten bestehen soll, soll Monarchfaltern einen sicheren Rückzugsort bieten. Das Konzept im Detail.

Zu wenig Spenderorgane:

Techshot Inc. und nScrypt machen 3D-Biodruck-Anlage BFF startklar für Flug zur ISS

20. Juni 2019
Bild der BFF

Techshot Inc. und nScrypt arbeiten gemeinsam an einem Weg, in der Mikrogravitationsumgebung des Weltraums menschliches Gewebe mit einem 3D-Drucker herzustellen. Ziel beider Unternehmen ist es, den Mangel an Spenderorganen zu bekämpfen und in Zukunft organisches Gewebe im Weltall auf Bedarf drucken zu können.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige