Testbericht:

Alfawise U10 – Eine Alternative zum Creality3D CR-10?

Im Test zeigte sich der 3D-Drucker Alfawise U10 durchaus als Alternative zum Creality3D CR-10. Mit seinem großen Bauvolumen von 400 x 400 x 500 mm gehört der Alfawise U10 zu den 3D-Drucker mit dem größten Bausatz, die aktuell auf dem Markt für unter 500 Euro erhältlich sind. Und der Alfawise U10 droppt den Preis noch einmal deutlich. Wir stellen im vorliegendem Test den Alfawise U10 vor, berichten über Aufbau und ersten Druckversuch und zeigen alle Vor- und Nachteile des Gerätes.

Mit dem Alfawise U10 wurde zu Beginn 2018 ein 3D-Drucker vorgestellt, der uns in erster Linie wegen seinem Bauvolumen von 400 x 400 x 500 cm aufgefallen ist. Optisch ähnelt er dem bekannten und beliebten Creality3D CR-10 und CR-10S 3D-Drucker. Und auch in Preis- und Leistung sind sich beide Geräte ähnlich, wobei der Alfawise U10 mehr Bauvolumen zum günstigeren Preis bietet. Auf der anderen Seite hat sich der Creality3D CR-10 unter Makers bewährt, genießt einen exzellenten Ruf und Anwender können auf eine große Community für Hilfe und Tipps zurückgreifen.

Ob der Alfawise U10 die bessere Alternative zum CR-10 ist, zeigen ein Blick auf seinen Leistungsumfang,  seine Vor- und Nachteile und wie gut sich der Bausatz zusammenbauen lässt. All diese Informationen erhalten Sie im nachfolgenden Testbericht zum Alfawise U10.

Alfawise U10 3D-Drucker

Technische Daten

  • Technologie: FDM
  • Maximales Bauvolumen: 400 x 400 x 500 mm
  • Größe des Druckers: 582 x 697 x 755 mm
  • Rahmen mit Aluminium-Legierung
  • Extruder: 1
  • Typ: Bowden
  • Düsendurchmesser: 0,4 mm
  • Schichtdicke: 0,05 – 0,3 mm
  • Mögliche Temperatur: bis zu 260 Grad Celsius
  • Heizbett: Vorhanden
  • Verwendbare Filamente: ABS, PLA, TPU, Nylon
  • Materialdurchmesser: 1,75 mm
  • SD-Karten-Slot
  • LCD-Bildschirm
  • Druckgeschwindigkeit: 10 – 150 mm/s
  • Mögliche Dateiformate: AMF, DAE, OBJ, STL
  • XY-Achsengenauigkeit: 0,012 mm
  • Z-Achsengenauigkeit: 0,004 mm
  • Gewicht: 15 kg

Lieferumfang

Zum Lieferumfang gehören

  • Alfawise U10 3D-Drucker Bausatz,
  • 1 EU-Stecker.

Kaufen

Den Alfawise U10 3D-Drucker ab circa 380,00 € kaufen

Inbetriebnahme

Der Alfawise U10 DIY 3D-Drucker wird als Bausatz geliefert, ist zu großen Teilen aber schon vormontiert. Der Hersteller wirbt damit, dass das Modell binnen fünf Minuten aufgebaut sei („5 minutes Done!“). Zugegebenermaßen haben wir es in diesem kurzen Zeitraum nicht geschafft, waren aber sehr begeistert darüber, wie schnell der 3D-Drucker einsatzbereit ist. Die separaten Bauteile müssen nur zusammengesteckt und verschraubt werden. Das Netzteil selbst ist bereits mit den entsprechenden Kabeln ausgestattet, diese sind nur noch in die entsprechenden Anschlüsse zu stecken.

Sicher wird sich mancher schon über die Markenbezeichnung Alfawise gewundert haben, brachte man diese doch meist mit anderen Artikeln aus dem GearBest-Sortiment in Verbindung. Alfawise ist eine Eigenmarke von GearBest. Der 3D-Drucker wird wahrscheinlich von einem anderen Hersteller produziert. Manch einer vermutet, dass er aus den gleichen Fertigungshallen wie der Creality CR-10 kommt. Ob dies stimmt, können wir leider nicht sagen.

Der hier angebotene 3D-Drucker ist mit einem „Bowden“ Extruder ausgestattet. Bei diesem befindet sich der Stepper nicht auf der X-Achse, sondern ist separat montiert. Dies führt dazu, dass auf der X-Achse ein deutlich niedrigeres Gewicht aufliegt und diese somit entlastet wird. Zugleich wird dadurch eine höhere Druckgeschwindigkeit erreicht. Ein zweiter Z-Achsen-Stepper sorgt für eine höhere Stabilität. Bei dem ansonsten in etwa vergleichbaren Creality CR-10S ist dieser zweite Stepper nicht vorhanden.

Ist das Filament aufgebraucht, verhindert im Übrigen ein „Filament Run-Out Schutz“ das Weiterdrucken. Kommt es zu einem Stromausfall, ermöglicht die „Resume Printing Function“ ein Weiterdrucken an der gleichen Stelle.

Der erste Druckversuch

Bevor wir den ersten Druckversuch starten konnten, mussten wir die Druckfläche etwas nachnovellieren. Wir entschieden uns für den ersten Druck für PLA-Filament und druckten das bekannte kleine Schiffchen. Die Oberfläche des Objektes war sehr glatt. Danach wagten wir uns an einige weitere kleine Objekte.  Auch diese fertigte der Alfawise U10 DIY 3D-Drucker ohne größere Probleme. Mittlerweile haben wir das Gerät einige Tage lang getestet und sind – gerade bei diesem Preis-Leistungs-Verhältnis und dem großen Bauvolumen – sehr zufrieden.

Vorteile des Alfawise U10

Schneller Aufbau: Die größten Vorteile des Alfawise U10 liegen unter anderem darin, dass das Modell zu großen Teilen vormontiert geliefert wird. Der Aufbau nimmt somit nicht mehrere Stunden – wie bei einigen anderen 3D-Druckern-Bausätzen – in Anspruch, sondern ist in weniger als einer Stunde erledigt. Auch für ungeübte 3D-Drucker-Anwender.

Großer Bauraum: Positiv hebt sich dieses Modell natürlich auch durch sein mögliches Bauvolumen von 40 x 40 x 50 Zentimeter von der Konkurrenz ab. Der Creality CR-10S bringt es beispielsweise „nur“ auf ein Bauvolumen von 40 x 40 x 40 Zentimetern.

Günstiger Preis: Zwar gibt es mit dem HE3D H500 3D-Drucker ein Modell, der ein ähnliches Bauvolumen wie der Alfawise ermöglicht, erstgenannter ist aber auch deutlich teurer.

Glasplatte als Druckbett: Von Vorteil ist ebenfalls, dass der 3D-Drucker mit einer passgenauen Glasplatte ausgestattet ist, die als Druckbett verwendet wird. Zwei Aluminiumprofile mit Rollenführung sorgen für die Stabilität des beheizten Druckbetts.

Nachteile des Alfawise U10

Weiche Filamente: Die höhere Distanz zwischen Extruder und Nozzle sorgt für Nachteile. So kann es Berichten anderer Nutzer zufolge beim Druck mit weicheren Filamenten zu Problemen kommen. Wir selbst haben bis jetzt nur mit PLA und ABS gedruckt und konnten diese Mängel nicht bestätigen. Dennoch soll diese Meinung einiger nicht unerwähnt bleiben.

Marlin-Implementierung: Auf jeden Fall verbesserungswürdig ist die Marlin-Implementierung. Hier hatte der Hersteller eine frühere Version der Software abgespeichert. Wir haben uns dazu entschieden, die neueste Version dieser Software aus dem Internet herunterzuladen und aufzuspielen.

Fazit

Der Alfawise U10 kann unserer Meinung nach durchaus eine Alternative zum Creality CR-10S und dem Creality3D CR-10 darstellen, besitzt er doch beispielsweise ein größeres mögliches Bauvolumen und arbeitet genauso präzise. Nicht nur die Aluminiumlegierung des Rahmens, sondern der gesamte Aufbau sorgt für eine höhere Wertigkeit des Gerätes. Diejenigen, die nicht allzu lange mit dem Aufbau ihres neuen 3D-Druckers beschäftigt sein wollen, sollten den Alfawise U10 unbedingt mit in die engere Auswahl einbeziehen.

Von Zeit zu Zeit erhalten wir von 3d-grenzenlos auch Coupons bereitgestellt, mit denen Sie diesen oder auch andere 3D-Drucker besonders günstig erwerben können. Nutzen Sie die Gelegenheit.

Alfawise U10 kaufen – Preisvergleich

Gearbest.com (EN)381,95 €
($ 449,99)
zum Artikel

Preis vom 09.06.2018. Ohne Gewähr. Preise können aufgrund von Änderungen beim Dollar-Wechselkurs und Preisänderungen der Händler abweichen.

Disclaimer: Es handelt sich bei diesem Artikel um Sponsored Content. Der Alfawise U10 wurde uns zum Testen kostenfrei zur Verfügung gestellt, mit der Bitte, einen Testbericht zum Alfawise U10 3D-Drucker zu veröffentlichen. Zu keiner Zeit aber wurden uns Vorgaben gemacht, was wir über den 3D-Drucker schreiben sollen. Gearbest hat somit keinen Einfluss auf den Inhalt dieses Testberichts genommen.


Bewerte diesen Test und hilf uns besser zu werden:

0 0

Testbericht teilen:

News im Magazin:

Anzeige

3D-grenzenlos-Newsletter – Alle Infos kostenlos per Mail:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.