Testbericht:

Ender 3 – Ein preiswerter 3D-Drucker für Einsteiger in guter Qualität

Der 3D-Drucker Ender 3 im Test: Der bekannte chinesische Hersteller für 3D-Drucker Creality3D hat seinen neuen Ender 3 3D-Drucker vorgestellt. Wir haben uns den Nachfolger vom Ender 2 einmal genauer angesehen und berichten in diesem Testbericht über Lieferumfang, Aufbau, Inbetriebnahme, Druckergebnisse sowie Vor- und Nachteile vom Ender 3 3D-Drucker.

Der Creality3D Ender 3 3D-Drucker wird von vielen als Zwischenmodell zwischen dem Ender 2 und dem CR-10S des gleichen Herstellers bezeichnet. Der Hersteller selbst bezeichnet ihn gerne als „die nächste Stufe der Entwicklung wirtschaftlicherer 3D-Drucker“. In einigen Punkten wir der Ender 3 diesem motivierten Werbe-Slogan auch gerecht. So lässt sich der Aufbau des 3D-Druckers anhand der Aufbauanleitung sehr gut binnen einer Stunde realisieren – erfahrene Anwender schaffen den Aufbau noch deutlich schneller. Der Ender 3 weißt außerdem einige interessante technische Features auf, die den patentierten MK-10 Extruder. Unser Preisvergleich zeigt außerdem, dass der 3D-Drucker bereits für unter 200 Euro gekauft werden kann und spielt in dieser Preisklasse, wie der nachfolgende Testbericht zeigt, in der Bundesliga – und zwar ganz weit oben!

Ender 3 3D-Drucker von Creality3D
Der 3D-Drucke Ender 3 von Creality3D im Test.

Technische Daten

  • Technologie: FDM
  • Maximales Bauvolumen: 220 x 220 x 250 mm
  • Größe des Druckers: 440 x 410 x 465 mm
  • Rahmen: Aluminium
  • Anzahl Extruder: 1
  • Typ: Bowden
  • Düsendurchmesser: 0,4 mm
  • Präzision: +/- 0,1 mm
  • Schichtdicke: 0,1 – 0,4 mm
  • Mögliche Temperatur: bis zu 255 Grad Celsius
  • Maximale Heizbett-Temperatur: 110 Grad Celsius
  • Verwendbare Filamente: ABS, PLA, TPU
  • Materialdurchmesser: 1,75 mm
  • Input: SD-Karten-Slot,
  • Bildschirm: LCD-Display,
  • Druckgeschwindigkeit: bis 180 mm/s,
  • Mögliche Dateiformate: OBJ, STL, G-Code,
  • Gewicht: 7,8 kg

Kaufen

Sale
Comgrow Creality Ender 3 3D-Drucker Aluminum DIY mit Druckvorgang 220 * 220 * 250mm
34 Bewertungen
Comgrow Creality Ender 3 3D-Drucker Aluminum DIY mit Druckvorgang 220 * 220 * 250mm
  • Druckvorgang: Ender 3 hat auch bei einem Stromausfall oder einem Fehler die Fähigkeit weiterzuarbeiten und zu drucken
  • Einfacher und schneller Aufbau : Es wird mit einigen Teilen zusammengesetzt, 20 Schrauben können in nur 2 Stunden zusammengesetzt werden.
  • Stangpressen verringern das Risiko von einer Verstopfung und die schlechte Verdrängung; V-slot mit POM Räder machen das Bewegen geräuschlos, geschmeidig und beständig.
  • Strickter Test: 24 Stunden für Key Komponenten bevor Lieferung und Echtzeit- Technik-Support .Sichere Stromversorung gewährleistet. Nährboden erreicht in nur 5 Minuten 110℃.
  • Anmerkung: Als ein autorisierter Hersteller, wir, Comgrow bieten Ihnen 100 % Creality 3 Drucker und außerdem eine technische Hilfeleistung.

Lieferumfang

Zum Standard-Lieferumfang * für den Ender 3 gehören neben den Komponenten für den 3D-Drucker-Bausatz selbst:

  • Montagewerkzeug,
  • 1 Spachtel,
  • 1 Seitenschneider,
  • 1 8 GB Speicherkarte,
  • 10 m Filament.

(bezogen auf das Paket bei Gearbest).

Video

Inbetriebnahme

Da zu diesem 3D-Drucker sehr viele Einzelteile gehören, die von Hand montiert werden müssen, geht der Aufbau des Gerätes nicht ganz so schnell vonstatten. Wer sich mit dieser Technologie noch nicht befasst hat, sollte für den Aufbau ruhig 1 bis 2 Stunden einplanen. Da wir schon einige Bausatz 3D-Drucker zusammengesetzt und getestet haben und auch die Anleitung den Aufbau sehr gut darstellt, sind wir mit 50 Minuten ausgekommen, hatten da aber die Bauteile bereits ausgepackt und auf Vollständigkeit kontrolliert.

Die jeweiligen Einzelteile sind separat verpackt. Schrauben, Muttern und anderes Kleinmaterial, aber auch die Werkzeuge sind in separaten kleinen Tüten verstaut. Im Gegensatz zum Vorgängermodell Ender 2 ist das Netzteil an der Rückseite der Z-Achse anzubringen und nicht mehr extern aufzustellen. Etwas ungewöhnlich erscheint uns der Boden, welcher die Form eines „H“ aufweist. Dieser besteht aus rechteckig verschraubten Aluminiumprofilen, die eine Stärke von 40 x 40 mm aufweisen. Sowohl die Bodenplatte als auch das Hotend wurden bereits vormontiert geliefert.

Wer selbst eine umfangreiche Werkzeugsammlung besitzt, wird bei der Montage sicher auf diese zurückgreifen. Die mitgelieferten Werkzeuge sind zwar für die Montage durchaus ausreichend, aber nur wenige für den Dauereinsatz zu verwenden.

Nachdem wir den Creality3D Ender 3 fertig aufgebaut und auch die Kabel richtig angeschlossen hatten, stellten wir fest, dass das Modell wackelt. Hier galt es, einige Verschraubungen der Bodenplatte und des Heizbettes (Hotend) nachzujustieren, um so einen optimalen Stand zu ermöglichen.

Der erste Druckversuch

Leider besitzt dieser 3D-Drucker keine automatische Nivellierungsfunktion. Deshalb mussten wir hier zu einem Blatt Papier greifen und die Druckfläche mit den großen Stellschrauben nachjustieren. Auf der beiliegenden SD-Karte war bereits eine Druckdatei abgespeichert. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Bären. Wir haben uns dazu entschieden, diesen Bären mit ABS-Filament zu drucken. Dazu wählten wir eine Heizbetttemperatur von 60 Grad und eine Düsentemperatur von 240 Grad. Insgesamt benötigte der 3D-Drucker knapp 5 1/2 Stunden, bis die Figur fertiggestellt war. Einige überhängende Fäden ließen sich problemlos von Hand entfernen. Die mitgelieferte Spachtel nutzten wir dazu, das Objekt vorsichtig von der Druckplatte zu trennen. Dies gelang ohne Probleme.

Mit der Oberflächenbeschaffenheit des gedruckten Bären waren wir sehr zufrieden. Als Nächstes fertigten wir dann das Benchy-Schiff an, welches uns ebenfalls überzeugte. Auch im Vergleich zu anderen, teilweise höherpreisigen DIY 3D-Druckern, ist die Qualität erstaunlich. In der Zwischenzeit haben wir auch noch ein paar weitere Objekte realisiert und sind vom Preis-Leistungs-Verhältnis des Ender – 3 durchaus begeistert.

Das sind die Vorteile des Ender 3

Glatte Oberfläche vom Heizbett: Der Ender 3 wird als Zwischenmodell zwischen dem Vorgängermodell Ender 2 und Creality3D CR-10S bezeichnet. Dies merkt man auch an seiner Baugröße, liegt diese doch mit 220 x 220 x 250 mm zwischen dem Creality CR-10S und dem Creality Ender 2. Von beiden Modellen wurden zugleich einige Neuerungen übernommen, weitere kamen hinzu. So hat das Heizbett beispielsweise gegenüber dem Ender 2 eine neue Oberfläche, die wesentlich glatter ist, aber auch für eine gute Haftung sorgt.

Vereinfachter Aufbau: Beim Aufbau haben wir festgestellt, dass die Gewinde bereits in die Profile reingeschnitten wurden. Ein Teil der Gewinde wurde aus einem anderen Metall hergestellt und bereits in die Bohrlöcher eingepresst.

Anti-Rutsch: Von Vorteil ist auch, dass das Netzteil mit Kabelschuhen ausgestattet ist. Unter der Bodenplatte befinden sich Gummifüße, die ein Verrutschen des 3D-Druckers verhindern sollen. Jeder der schon einmal bei einem Druckfortschritt von 95% gegen den Tisch gestoßen ist wird diese Eigenschaft zu schätzen wissen.

MK-10 Extruder: Vorteilhaft ist auch, dass der Creality3D Ender 3 3D-Drucker einen MK-10 Extruder nutzt. Dieser reduziert das Risiko von Verstopfungen und einer schlechten Extrusion erheblich. Diese Technologie lies sich Creality3D patentieren, genauso wie den V-Nut mit Rad, welcher geräuschlos arbeitet und sehr langlebig sein soll. Vielen Einsteigern werden auch deshalb Creality3D-3D-Drucker empfohlen.

Stromausfallschutzfunktion: Der Ender 3 verfügt über eine sicherheitsgeschützte Stromversorgung und eine Stromausfallschutzfunktion, die einen Langzeitdruck ermöglichen. Nach Herstellerangaben soll das Heizbett innerhalb von 5 Minuten auf 100 Grad vorgeheizt werden können. Wir haben dies nicht getestet, konnten aber beim Aufheizen auf 60 Grad bereits feststellen, dass dies binnen weniger Minuten vonstatten ging.

Erleichterte Nivellierung: Die große Handdrehmutter erleichtert das Nivellieren der Plattform erheblich.

Welche Nachteile weist der Ender 3 auf?

Verpackung verbesserungswürdig: Schon beim Auspacken ist uns aufgefallen, dass die am Display befestigte Platine keine Abdeckung besitzt, sondern offen ist. Natürlich hat man die Möglichkeit, eine solche Abdeckung selbst zu drucken. Vorlagen dazu findet man beispielsweise bei Thingiverse. Hier könnte der Hersteller aber noch nachbessern und für eine Abdeckung der Platine selbst sorgen.

Wackelndes Gestell: Sehr störend empfanden wir, dass das Gestell wackelt. Hier galt es, die Winkel des Gehäuses zu vermessen, die Schrauben fester anzuziehen und auch die Bodenplatte und die Heizplatte festzuschrauben. Danach hatte sich dieses Problem erledigt. Wie wir aber von anderen Usern erfahren haben, hatten auch diese das selbe Problem. Wer den Ender 3 kauft, sollte sich also um das Wackeln kümmern. Es ist sicher keine Raketenwissenschaft das Wackeln abzustellen, erwähnt werden aber sollte es hier schon.

Z-Achse: Manchen 3D-Druck-Enthusiasten dürfte auch stören, dass das Gerät nur über eine Z-Achse verfügt. Auch hier gibt es natürlich die Möglichkeit, entsprechend nachzurüsten.

Bauteile: Anstelle von Lüsterklemmen werden für die Stromversorgung verzinkte Kupferkabel verwendet, wie wir bei einer Inspektion der Stromversorgungsbox feststellen mussten. Des Weiteren ist der Ender – 3 mit einem XT60-Stecker ausgestattet, den man sonst eigentlich nur von Drohnen und anderen Modellbauobjekten her kennt. Im Großen und Ganzen aber weißt der Ender 3 für seinen sehr geringen Anschaffungspreis eine gute Qualität der verbauten Teile auf.

Fazit

Insgesamt macht der Ender 3 auf uns einen sehr soliden Eindruck und bestätigt einmal mehr, dass Creality3D zu den chinesischen Herstellern gehört deren preiswerte 3D-Drucker weiterempfohlen werden können. Er wartet mit einem innovativen Design und einer sehr guten Verarbeitung auf. Zugleich stellt er nach Herstellerangaben die nächste Stufe der Entwicklung wirtschaftlicherer 3D-Drucker dar. Einige Elemente des Vorgängermodells Ender 2 und des vom Bauvolumen her etwas größeren Creality3D CR-10S wurden beim Ender 3 übernommen. Der Aufbau des 3D-Druckers lässt sich anhand der Aufbauanleitung sehr gut binnen einer Stunde realisieren. Gleichzeitig lernen Neulinge so auch die Funktionsweise eines 3D-Druckers kennen.

Auch von der Druckqualität hat uns dieser 3D-Drucker durchaus überzeugt. Wer einen qualitativ guten 3D-Drucker sucht und dafür nicht allzu viel Geld investieren kann, dem können wir den Creality3D Ender 3 sehr ans Herz legen. Auch als Zweitgerät kann der Ender 3 gute Dienste leisten.

Immer wieder bekommen wir vom 3d-grenzenlos Magazin Gutscheine für den Ender 3 bereitgestellt, die es Ihnen ermöglichen, den hier vorgestellten, aber auch zahlreiche weitere 3D-Drucker noch kostengünstiger zu erwerben, als im nachfolgenden Preisvergleich eh schon zu finden. Schauen Sie immer mal wieder nach unseren aktuellen Coupons und nutzen Sie diese dazu, beim Kauf eines neuen 3D-Druckers zu sparen. Das eingesparte Geld können Sie dann beispielsweise zum Kauf einer Rolle Filament verwenden.

Preisvergleich

Gearbest.com (DE)168,70 €zum Artikel
Gearbest.com (EN)169,00 €zum Artikel
  • Versand aus China
  • Kostenloser Versand
  • Vertrauenswürdiger Händler
Amazon.de214,99 €zum Artikel
  • Schneller Versand
  • Kostenlose Lieferung
  • Kostenloser Versand
  • Vertrauenswürdiger Händler

Preise vom 06.12.2018. Ohne Gewähr. Preise können aufgrund von Änderungen beim Dollar-Wechselkurs und Preisänderungen der Händler abweichen.

Disclaimer: Es handelt sich bei diesem Artikel um Sponsored Content. Gearbest hat uns zum Testen kostenfrei den Ender 3 zur Verfügung gestellt, aber zu keiner Zeit Vorgaben gemacht, was wir über den 3D-Drucker schreiben sollen. Gearbest hat somit keinen Einfluss auf den Inhalt dieses Testberichts genommen.

↑,99


Bewerte diesen Test und hilf uns besser zu werden:

5 0

Testbericht teilen:

News im Magazin:

Anzeige

3D-grenzenlos-Newsletter – Alle Infos kostenlos per Mail:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

2 Gedanken zu „Ender 3 – Ein preiswerter 3D-Drucker für Einsteiger in guter Qualität“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.