Das US-Unternehmen Space Tech hat mit 3D-Druck Würfelsatelliten entwickelt, in denen die gesamte Hard- und Software, die für den Betrieb im Weltraum erforderlich ist, effizient untergebracht wurde. Wir fassen das Wichtigste zusammen.

Anzeige

Das Unternehmen Space Tech aus Südwestflorida wird in Kürze mit 3D-Druck hergestellte Satelliten ins Weltall bringen. Wil Glaser, Gründer von Space Tech, strebt hoch hinaus und hofft, das was jetzt nur eine Modellrakete ist, ihn und sein Unternehmen später ins All bringen wird.

Glaser sagt auf der Website des Unternehmens:

„Es ist eine Art ‚Auge auf den Preis‘, denn schließlich werden unsere Satelliten auf etwas Ähnlichem wie einem Falcon 9 starten. Wir werden Satelliten entwickeln und herstellen und dann andere Weltraumanwendungen entwickeln.“

Die Anwendungen, um die es dabei geht, sind 3D-gedruckte Würfelsatelliten.

Space Tech-Ingenieur Mike Carufe sagt:

„Wir müssen auf Version 20 sein, so etwas in der Art. Wir haben von jeder Version fünf verschiedene Varianten. Im Laufe der Jahre habe ich einige erstaunliche Projekte durchgeführt. Ich habe an medizinischem Zeug gearbeitet, ich habe Tonnen von Erfindungen gemacht, ich habe Mode gemacht. Ich bin in praktisch jedem Bereich ins Bett gesprungen, aber der Weltraum war für mich etwas sehr Unberührtes.“

3D-Druck eines Würfelsatelliten

Der Würfelsatellit aus dem 3D-Drucker ist Design-intensiv und wurde entwickelt, um die gesamte Hardware und Software, die für den Betrieb im Weltraum erforderlich ist, effizient unterzubringen. Die aktuelle Version findet in einer Aktentasche Platz.

Carufe sagt:

„Dies ist die neueste und beste Version. Hier fangen wir an, wirklich an die Grenzen der Zusammenstellung der Sats zu gehen. Wir haben also die zurückgezogenen Solarmodule, wir haben die hohen, sehr hohen Zoom-LEDs von unten, und die Dinge beginnen sich zu mechanisieren.“

Mit 3D-Druckern werden Satelliten schichtweise im Pulver-zu-Metall-Verfahren aufgebaut. Werden die Schichten erhitzt, verschmilzt das gesamte Metall und verwandelt das Teil aus Kunststoff in eine tatsächliche Metallkomponente, die in den Weltraum geschickt werden kann. Viel Montage wird nicht benötigt.

Satellit
Das US-Unternehmen Space Tech entwickelt 3D-gedruckte Satelliten (Bild © Space Tech).

Weitere Details zur Arbeit von Space Tech

Auf dem Grundstück der Florida Gulf Coast University arbeitet das Unternehmen in einem Laborraum, in dem die Mitarbeiter experimentieren und Prototypen entwickeln konnten. Die Studenten der FGCU konnten ebenfalls mit einbezogen werden, damit sie auch etwas über Anwendungen dieser Art lernen konnten.

Space Tech berät sich auch mit Experten des Militärs, um vielleicht eines Tages auch für das US-Verteidigungsministerium Satelliten herzustellen. Bleiben Sie mit einem Abonnement unseres Newsletters über Neuigkeiten zum 3D-Druck in der Raumfahrt auf dem Laufenden.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Die Topseller der 05. Kalenderwoche 2023

PlatzierungNameGerätetypBester PreisShopMehr Infos
1Creality Ender-3 S1 Pro
Topseller
3D-Drucker339,76 €kaufenTest
2Artillery Sidewinder-X2
Topseller
3D-Drucker249,00 €
Rekordtiefpreis
kaufenTest
3SCULPFUN S30 Pro Max 20W
TOP-Aufsteiger
Lasergravierer799,00 €kaufenTest
4Creality Ender-3 S13D-Drucker303,00 €kaufen
5Creality Ender-5 S13D-Drucker482,88 €kaufenTest
6SCULPFUN S30 Pro 10WLasergravierer479,69 €kaufenTest
7LaserPecker 2 ProLasergravierer929,73 €kaufenTest
8ATOMSTACK A20 Pro 20WLasergravierer781,27 €kaufen
9QIDI TECH X-Max3D-Drucker829,00 €kaufenTest
10SCULPFUN S10Lasergravierer358,77 €kaufenTest
11ORTUR Laser Master 3Lasergravierer549,89 €kaufenTest
12QIDI TECH X-CF Pro3D-Drucker1.459,00 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop