ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Bioprinting in Kanada: Aspect Bioprinting erhält Finanzhilfe für neues 3D-Verfahren

Das kanadische Unternehmen Aspect Bioprinting hat mit einem neuen Verfahren einen wichtigen Investor gefunden, der dabei helfen soll das Bioprinting voranzutreiben. 

Bioprinting ist mit zunehmender Nachfrage der 3D-Drucktechnologie in der Medizin und Forschung zu einem immer wichtigeren Bereich geworden, an welchem Universitäten und Institute aus aller Welt teilhaben wollen. Die Möglichkeit mit 3D-Drucker Zellen und Gewebestrukturen herstellen zu können hat viele Forschungseinrichtungen dazu gebracht neue Wege zu finden, wie man noch einfacher wichtiges Gewebe produzieren kann.

Aspect Bioprinting

Ein direkter Vergleich zwischen Aspect Bioprinting und Organovo soll zeigen, was das neue Verfahren verspricht (Bild: © 3dprintingindustry.com)

Eine dieser Einrichtungen ist das kanadische Unternehmen Aspect Bioprinting, das ein neues Bioprinting-Verfahren entwickelt hat und es zudem geschafft hat dafür einen wichtigen Investor zu finden. Mit dem Ziel „Ärzte in eine Zukunft zu führen, in der sie die Medikamente ihrer Patienten ermitteln können, bevor sie verschrieben werden und in der Tierversuche der Vergangenheit angehören“, wirbt das Unternehmen nicht nur für sich, sondern auch für das neue Verfahren.

Anders als beispielsweise Organovo, einem in diesem Bereich durchaus bekanntes und erfahrenes Unternehmen, das sich seit 2003 dem Bioprinting verschrieben hat, soll Aspect Bioprinting es schaffen mit nur einem einzigen „Druck“, oder vielmehr einem einzigen modularen Extruder, nicht nur das benötigte Gewebe, sondern auch unterschiedliche Zellstrukturen herzustellen; etwas, was bis jetzt nicht möglich war.

Mit der Hilfe des Finanzunternehmens Vancouver Angel hat das Aspect Bioprinting zusätzlich die finanzielle Unterstützung erhalten, die es benötigt um das erste eigene 3D-gedruckte Gewebe 3DAirwayALI™ zu kommerzialisieren und weiterzuentwickeln. Ebenso gibt das Bioprinting-Unternehmen an, dass es dabei ist mit dem neuen Verfahren auch Haut- und Magen-Darmgewebe herzustellen; zusätzlich zu zwei Zelltypen, die dabei helfen könnten Medikamentenvergiftung und Absorption zu erkennen.

Aspect Bioprinting und auch andere Unternehmen wie Voxel 8 oder auch Organovo sehen in der Forschung und Entwicklung des Bioprintings viele Möglichkeiten und nur noch die Herstellung eines echten Organs wäre dabei das ultimative Limit.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In Forschung blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen