Bioprinting:

Chinesische Forscher fertigen Blutgefäße mit einem 3D-Drucker

 16. Dezember 2016  Andreas Krämer  

Wissenschaftler aus China haben erstmals Blutgefäße mit einem 3D-Drucker hergestellt und diese in Affen implantiert. Für die maschinelle Fertigung der Blutgefäße wurden den Affen zunächst Stammzellen entfernt. Die chinesischen Forscher sehen in dem erfolgreichen Verfahren einen Durchbruch im Bioprinting.

Einem Wissenschaftlerteam der Firma Sichuan Revotek gelang in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum für regenerative Medizin des Krankenhauses von Westchina der 3D-Druck von Blutgefäßen. Die Blutgefäße konnten erfolgreich in Affen implantiert werden, berichtet „TechCrunch“.

Die Herstellung der Blutgefäße erfolgte aus einem stammzellenbasierten organischen Material. Die Basis des Biobaustoffs sind eigenen Stammzellen der Affen. Das Gewebe wurde ihnen entnommen, künstlich verändert und mit Bioprinting daraus Blutgefäße hergestellt.

Das gesamte Verfahren war von Erfolg gekrönt, weshalb es eines Tages beim Menschen angewendet werden könnte. Bei 3D-Druck wurde mit Hydrogel gearbeitet und eine Biosynphere gedruckt. Das Hydrogel löste sich bei 37 Grad Celsius auf und hinterließ die Blutgefäße als fertiges „Bauteil“, um in die Affen implantiert zu werden.


Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.