Intelligente Objekte:

Forscher entwickeln selbstfaltendes Objekt per 4D-Druck

 23. September 2015  Andreas Krämer  

Ein Forscherteam des Georgia Institute of Technology (Georgia Tech) um Jerry Qi hat mit „4D-Druck“ ein Objekt im 3D-Druckverfahren entwickelt, das sich selbstständig falten und entfalten kann.

selbstfaltendes Objekt
Das Objekt faltet sich selbst. Die Forscher bezeichnen das Verfahren als „4D-Druck“ (Bild © eurekalert.org).

Bei dem selbstfaltenden Objekt handelt sich um ein flaches Kreuz mit ein paar Aussparungen, welches sich eigenständig zu einem Kästchen faltet und mit Laschen verschließt. Das Objekt setzt sich aus Kunststoffen mit Formgedächtnis (Shape Memory Polymer – SMA) zusammen. Die Kunststoffe weisen unterschiedliche mechanische Eigenschaften auf. Ein 3D-Drucker integriert bis zu zehn verschiedene Materialien in einer 3D-Struktur.

Die SMP arbeiten mit unterschiedlicher Geschwindigkeit, wodurch Formen und Bewegungsabläufe vorgegeben werden können. Eine Temperaturveränderung löst die Veränderung der Form aus. Bei einer Erwärmung der Struktur falten sich die Kunststoffstreifen des Objekts und zwar entsprechend dem vorgegebenen Muster in einer bestimmten Form. Neben Wärme könnte auch Licht und Wasser für die Transformation verwendet werden.

Das Formgebungsverfahren könnte für Bauteile in Spielzeug, Robotern, medizinische Geräte und Strukturen im Weltall eingesetzt werden. Im Fachmagazin Scientific Reports berichten die Forscher über ihre Entwicklung.

» Weiterführende, detailierte, wissenschaftliche Informationen: nature.com


Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.