ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

3D-Druck von Süßigkeiten: Belgische Forscher entwickeln Süßigkeiten-Filament aus Pektine

Belgische Forscher haben aus dem Geliermittel Pektine ein 3D-Drucker-Filament für Süßigkeiten geschaffen. Auch ein Süßigkeiten-3D-Drucker, der das Pektine-Gel zu Bonbons verarbeiten kann, ist in Vorbereitung.

Bonbons

Bonbons in vielen Farben und Formen. Das erfreut nicht nur Kinder. Wie lange wird es dauern, bis Bonbons mit dem 3D-Drucker gefertigt werden? (Symbolbild © Urheber: 5second / 123RF Lizenzfreie Bilder).

Ein Forscherteam der belgischen Universität KU Leuven hat ein neues 3D-Druckverfahren für Bonbons entwickelt, basierend auf ein Pektin-Gel. Der Durchbruch wurde auf der belgischen Konferenz MebioS Division von Valérie Vancauwenberghe, Doktorand an der KU Leuven, angekündigt. Die Wissenschaftlerin hat ihren Forschungsschwerpunkt auf neue Methoden des 3D-Drucks mit künstlichen Zellpflanzengewebe und schreibt ihre Doktorarbeit zum Thema „3D printing of artificial plant tissue for innovative food manufacturing“, wie die Universität berichtet.

Im Rahmen ihrer Forschungsarbeit wurde Valerie auf das natürliche Geliermittel Pektine aufmerksam, welches in Früchten wie Äpfeln enthalten ist. Das Pektin wird klassischer Weise als Verdickungsmittel für Marmeladen und Gelees verwendet. Nach der Entwicklung des Pektine-Gels befindet sich der Prototyp eines Süßwaren-3D-Druckers in der Vorbereitung.

Wie die Forscherin gegenüber dem Blog confectionerynews.com sagt, habe man einen Prototypen entwickelt, der Druckmaterial wie Pektingel bei Raumtemperatur verarbeiten kann. Wenn Süßigkeiten damit hergestellt würden, wäre es ihren Angaben zufolge interessant zu sehen, wie viel Zucker ohne Änderung der Druckbarkeit des Produkts hinzufügen könnte.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In Forschung blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen