ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Formnext Start-up Challenge 2016: Das sind die 3D-Druck Innovationen des Jahres 2016

Auf der „Formnext Start-up Challenge 2016“ wurden nun die Sieger von 3D-Druck Innovationen mit Preisen ausgezeichnet. Prämiert wurden die Gewinner am 29. September 2016 um 17 Uhr auf der TCT-Bühne. Zu den Siegern gehören die Unternehmen 3Yourmind, Additive Elements, Gravity Sketch, Mcubus und Xioneer.

3Yourmind: Das Unternehmen 3Yourmind entwickelte eine Software, mit der auf Knopfdruck 3D-Dateien für den Druck einer Analyse und Optimierung unterzogen werden. Ein Preisvergleich für die Suche nach dem preiswertesten 3D-Druckdienstleister bietet das Start-up ebenfalls an. Zum Kundenkreis zählen Firmenangaben zufolge DAX30-Konzerne, 3D-Drucker-Entwickler und CAD-Programmierer.

Additive Elements: Das Start-up Additive Elements hat ein Verfahren für die Herstellung dichter Kunststoffe unter Einsatz der Binder-Jetting-Technologie entwickelt. Die Firma verwendet dafür ein auf PMMA-Basis bestehendes Pulver und wird mit einem Methacrylat bedruckt. Das Metacrylat erlaubt den Druck von Kunststoffteilen in hoher Qualität. Das kalte Verfahren kann größere Kunststoffteile kostengünstig herstellen.

Gravity Sketch: Die Softwarefirma Gravity Sketch hat eine Design-Plattform für alle Anwender entwickelt, die auf einem Tablet und mit VR-Headsets läuft. Die Plattform soll Menschen die Möglichkeit bieten, auch ohne 3D-Kenntnisse ein 3D-Produkt zu gestalten. Die Datei mit der fertigen 3D-Zeichnung können sie per App zu einem 3D-Drucker senden und ausdrucken lassen.

Mcubus: Das Start-Up Mcubus hat mit Re-Fila ein Gerät entwickelt, welches Filamente aus Fehldrucken herstellt und somit für den Materialnachschub sorgt. Alternativ kann Re-Fila die Materialfäden aus Granulat herstellen. Nach Firmenangaben erkennt das Gerät wann Filament benötigt wird und produziert es automatisch zeitnah nach. Die Vorteile liegen also hauptsächlich in den nicht benötigten Lagerkapazitäten und der Platzeinsparung. Die erforderliche Farbe des Materialfadens kann direkt hergestellt werden. Zur Zeit befindet sich Re-Fila in einer weit fortgeschrittenen Prototypen-Phase und wurde beim Patentamt angemeldet.

Xioneer: Die junge Firma Xioneer zeichnet für die Entwicklung ihres extrusions-basierten 3D-Druckers Xioneer X1 verantwortlich. Der Xioneer X1 kombiniert eine hohe Druckgeschwindigkeit und Druckqualität als Ergebnis patentierter Innovationen. Das automatische Kalibrierungssystem unterstützt den 3D-Drucker dabei Objekte mit bis zu 30 Liter Volumen, um diese exakt und schnell drucken zu können. Die Druckaufträge werden durch den effizienten Workflow und das mit Kartuschen arbeitende Materialsystem schnell realisiert.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Mehr zum Thema

Im Magazin blättern

In Startups und Geschäftsideen blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen