News zum Thema

Additive Serienfertigung:

GE Additive gründet Manufacturing Partner Network und kooperiert mit Honda und der Triumph Group

24. Juli 2018 Jan Zieler
Je eine Person steht vor einem großen 3D-Drucker

GE Additive wurde erst vor zwei Jahren als Tochterfirma von General Electric gegründet und hat seither zahlreiche Kooperationen mit namhaften Unternehmen geschlossen. Kürzlich gründete das Unternehmen das Manufacturing Partner Network und möchte damit die additive Serienfertigung weiter voranbringen. In dessem Zuge entstanden auch die neuen Kooperationen mit Honda und der Triumph Group.

Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h:

Honda präsentiert teilweise mit 3D-Drucker hergestellten Rasenmäher „Mean Mower MK2“

10. Juli 2018 Remziye Korner
Bild des Honda Mean Mower MK2

Honda will den Weltrekord zurück. Bereits 2014 erhielten sie den Weltrekord in der Höchstgeschwindigkeit für Rasenmäher. Den Rekord holte damals der Mean Mower Rasenmäher. Im Folgejahr wurde ihnen dieser wieder weggeschnappt. Nun startet Honda mit dem Mean Mower MK2 einen neuen Rekordversuch – helfen sollen dabei auch Teile aus dem 3D-Drucker.

FIT Japan K.K. gegründet:

Bayerische FIT Additive Manufacturing Group expandiert nach Japan

3. Juli 2018 Andreas Krämer
Mitarbeiter steht vor Wand, auf der Konzept Fit in Japan präsentiert wird

Die FIT Additive Manufacturing Group ist ein Unternehmen aus Lupburg in Bayern, welches seine Leistungen zur additiven Fertigung zunehmend auch im Ausland anbietet. Nun hat FIT Additive Manufacturing seine Expansion auf dem japanischen Markt angekündigt dafür die Tochterfirma FIT Japan K.K. gegründet. Einer der Schwerpunkte liegt dabei in hoch komplexen Serienbauteilen aus dem 3D-Drucker.

Moverio BT-300:

Epson entwickelt leichteste halbtransparente Augmented Reality-Datenbrille mit Hilfe der 3D-Drucker

9. April 2018 Remziye Korner
AR Brille Moverio BT 300

Das japanische Unternehmen Seiko Epson hat mit der Augmented Reality-Datenbrille Moverio BT-300 die eigenen Angaben zufolge leichteste auf dem Markt erhältliche Datenbrille entwickelt. Epsons Augmented Reality Brille wurde dank der Hilfe zahlreicher 3D-gedruckter Prototypen entwickelt und umgesetzt. Termin- und Kostenprobleme wurden so vermieden.

Mehr als 10 Millionen Farben möglich:

Japanischer Hersteller Mimaki präsentiert seinen Großformat-Vollfarb-3D-Drucker 3DUJ-553 jetzt auch in Europa

21. März 2018 Andreas Krämer
photorealistischer Mimaki 3DUJ 553

Der Vollfarb-Großformat-3D-Drucker 3DUJ 553 vom japanischen Unternehmen Mimaki kann Gegenstände mit mehr als zehn Millionen Farben drucken und macht so den 3D-Druck von fotorealistischen Objekten möglich. Der Drucker, dessen Verfahren die hochentwickelten UV-Inkjetdruck-Technologie nutzt, wird nun auch dem europäischen Markt vorgestellt.

#Pixelfood und #Foodprinting:

Open Meals stellt mit „Pixel Food Printer“ den Lebensmitteldrucker der Zukunft vor

15. März 2018 Andreas Krämer
Pixelfood

Das japanische Unternehmen Open Meals präsentierte am SXSW Festival sein neuestes Projekt, den Pixel Food Printer. Gemeinsam mit einer Foodbase-Software soll hier die Möglichkeit entstehen, jede Art von Mahlzeit und Essen überall drucken zu können. Sei es nun das Essen, das in der Koch-Show eben noch gekocht wurde und kurz darauf ausgedruckt auf dem eigenen Teller landet. Oder eine Mahlzeit, die auf der Erde kreiert und für Astronauten im Weltraum verfügbar gemacht wird. Der Pixel Food Printer ist noch ein Prototyp und beweist noch längst nicht, dass 3D-gedruckte Nahrung schmeckt – sehenswert und interessant ist das Projekt aber allemal.

Und es bewegt sich doch:

Dieses Robotertier wurde von einem 3D-Drucker am Stück gedruckt

30. Dezember 2017 Susann Heinze-Wallmeyer
Echse aus 3D-Drucker

Der japanische Künstler und Designer Hiroshi Sugihara nutzte die 3D-Druck-Technologie, um Robotertiere zu erschaffen, die sich wie ihre lebenden Vorbilder bewegen können. Das besondere daran ist, dass die Tiere in einem einzigen Druckvorgang gefertigt wurden und zugleich von einem einzigen Motor angetrieben werden. Wie Sugihara sein Projekt namens „Ready to crawl“ realisierte, zeigt dieser Beitrag.

gCode-Manipulation:

Japanische Ingenieure entwickeln FDM-3D-Druckverfahren für taktile 3D-Druck-Oberflächen

23. Dezember 2017 Remziye Korner
Drucktechnik führt zu dynamischeren Kontrolle der Druckstärke

Mit der neuen 3D-Drucktechnik der Ingenieure Haruki Takahashi und Homei Miyashita aus Japan kann man eine taktile 3D-gedruckte Oberfläche erzeugen. Dafür wird der gCode des 3D-Druckers umprogrammiert. Anwendern von FDM-Desktop-3D-Druckern stehen so sehr viel mehr Möglichkeiten offen, aufwendige Objekte mit ihrem 3D-Drucker herzustellen.

Projekt "Open Nail":

Toshiba bietet künstliche Fingernägel aus dem 3D-Drucker

11. Dezember 2017 Remziye Korner
perfekte Nägel aus dem 3D-Drucker

Toshiba ist weltweit bekannt für allerlei Produkte aus der Haushaltselektronik. Nun geht Toshiba neue Wege und arbeitet an künstlichen Nägeln. Der Hersteller verspricht mit dem Projekt „Open Nail“ passgenaue, bequeme und wunderschöne Fingernägel, von Designern entworfen. Dabei helfen soll eine eigens entwickelte Bilderkennungssoftware. Beim Angebot für Männer geht Toshiba noch einen Schritt weiter.

Nächster großer Namen:

Epson benennt Pläne zum Einstieg in den industriellen 3D-Druck

7. November 2017 Andreas Krämer
Minoru Usui von Epson

Epson will bis 2022 in den industriellen 3D-Druck einsteigen, so heißt es in dem jetzt in Singapur vorgestellten 10-Jahres-Plan des japanischen Technologieherstellers. 3D-Drucker, Robotik, Wearables und künstliche Intelligenz sollen den Umsatz um 50 Prozent bis 2025 steigern.

Tokyo Motor Show 2017:

Konzept-Elektroauto Nissan IMx Concept mit Rahmen für Kopfstützen aus dem 3D-Drucker

27. Oktober 2017 Andreas Krämer
Nissan IMx Concept Fahrzeug

Auf der aktuellen Tokyo Motor Show, die noch bis zum 5. November 2017 läuft, präsentiert Nissan sein Elektroautokonzept für die nächsten Jahre. Dieses trägt die Bezeichnung IMx Concept, das auf dieser Datenbasis produzierte Fahrzeug soll eine Reichweite von 600 Kilometern erreichen. Auch der 3D-Druck kommt bei der späteren Fertigung zum Einsatz.

Gedächtnisstütze einmal anders:

Japanische Firma MSYS ermöglicht 3D-Druck von Fötus-Repliken

10. Oktober 2017 Andreas Krämer
3D-gedruckte Fötus Repliken.

In Japan scheinen 3D-gedruckte Modelle von Föten groß in Mode zu sein. Das japanische Technologieunternehmen Marubeni Information Systems Co. (MSYS) ist jetzt jedenfalls in diesen Markt eingestiegen und nutzt für die Fertigung der 3D-Modelle Acrylharz.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.